10.11.06 ::: Breaks-meeting 2006 @ Distillery / Leipzig

S

sencha

Active member
Mitglied seit
Mrz 2004
Beiträge
32
Reaktionen
0
Ort
L.E.
NuSkoolBreaks.net & Bass Plus present:

Germany’s first official
BREAKS MEETING 2006
+ 3 Years of NuSkoolBreaks.net

*********************************
Fr., 10.11.2006 | 23.00

Distillery
Kurt Eisner-/Ecke Lössniger Str.
04275 Leipzig

***************************************

UP (Nu Skool / TechHouse / Garage)

JayVee (Lucky Break // Stuttgart)
Mighty Fruitz (Carepack Records / Hilltribe // Berlin)
Crash House Brothers (Carepack Records // Berlin)
High Q & Mike 'Fatman' One (Skool Club // Academy Music Inc. // Mannheim)
NBC (Thirty Cycles / OP'nSwutsch.com // Hamburg)
Klystron (Scienide.de // München)
Jay Brooks (Electronic Funk Music // Kassel)
Highna’z b2b Broder & MC BFM (Elektroskool // Hannover)
Methylan.TT (Klock11 / 1000° // Weimar)
Ronald Aquinas (Just Breaks // Dresden)
Snout (Flex-EF / Audiofiction // Erfurt-Leipzig)
audite (Bassline Surfers / 3tes Ohr // Leipzig)
Reverend Kane (Black Belt Boogie // Leipzig)

VJs: Furionic (Skool Rulez // Mannheim) & RES-Crew (Weimar)


DOWN (Breakbeat / Dubstep / Grime / Electro / Bass)

Lee Bass (Basstard Records // Düsseldorf)
Soulhunter (Dangerous Drums // Berlin)
Vojeet – live (Kowareta Hyoushi // Madrid-Magdeburg)
T.R.O. (Dangerous Drums // Berlin)
Stereorauschen & Choleric.MC (Breakzkartell // Magdeburg)
György De Val (Spur1 Music // Dresden)
Torti Bietz aka Razen Dakuben (Just Breaks // Dresden)
Peak Phine (Black Belt Boogie // Leipzig)
Avanti Diletanti (Black Belt Boogie // Leipzig)
Sencha (NuSkoolBreaks.net // Leipzig)


Die Geschichte der Breaks ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Doch, in der Tat.
Stellt Euch vor, es gäbe einen Partysound, der die dynamischen Elemente von Drum’n’Bass und den Groove- oder doch wenigstens das Tempo von Housemusic in sich vereint. Darüber hinaus noch verschiedenste Styles wie Reggae, Electro, Progressive und selbst Rock kombiniert. Klingt wie der perfekte Soundtrack für eine Nacht, bei der auf angenehme Art für Jeden etwas dabei ist. Und doch gibt es diese Musik schon längst: BREAKS!
Nun, mit dieser Soundvielfalt ist das Genre eben auch nicht ganz so leicht zu definieren- aber warum auch?! Es geht ja schließlich vor allem ums Tanzen...
Während der Sound anderswo auf der Welt längst Großraves und Stadien gefüllt hat, sind wir hierzulande etwas langsamer, aber dafür immer sicherer dabei, Breaks auch in den deutschen Clubs zu etablieren. Das zeigen auch eigene Floors für diesen Style, wie dieses Jahr auf dem SMS-Festival. Gleichzeitig gibt es auch ein Webmag, welches sich dieser Richtung widmet- NuSkoolBreaks.net!
Und anlässlich des 3-jährigen Bestehens wird im Rahmen von BASS PLUS die Gelegenheit für das erste große BREAKS-MEETING von nationalen DJs, Produzenten, Labelbetreibern und eben Breaks-Addicts genutzt, um für diese Nacht eine mit Sicherheit einmalige Zusammenkunft mit maximalem Partyspaß zu erleben!
Dazu kommen natürlich auch Künstler aus allen Ecken des Landes, um für ein dickes Programm zu sorgen, und so könnt Ihr einen Querschnitt aus dem Feinsten, was die Szene in Sachen DJing, MCs und Videoanimation zu bieten hat, in der Leipziger Distillery erleben. Mit Sicherheit die Gelegenheit schlechthin, den Breaks-Sound für sich zu entdecken und lieben zu lernen!


Die Veranstaltung: www.bassplus.de
Die Crew: www.blackbeltboogie.com
Das Webmag: www.nuskoolbreaks.net
Der Club: www.distillery.de

KS-MEETING 2006 @ DISTILLERY / LEIPZIG
 
S

sencha

Active member
Mitglied seit
Mrz 2004
Beiträge
32
Reaktionen
0
Ort
L.E.





audite (Bassline Surfers / 3tes Ohr // Leipzig)
Aus Mainz stammender Drum’n’Bass-DJ, der seit geraumer Zeit auch Gefallen am Breaks-Sound findet. Bestreitet zusammen mit Metasound die Veranstaltungsreihe „Bassline Surfers“ und die Radiosendung „3tes Ohr“.
http://www.audite.org

Avanti Diletanti (Black Belt Boogie // Leipzig)
Aufmerksame Leipziger Partygänger sollten dieser DJ-Combo bereits begegnet sein. Als Gewinner der (Pop Up DJ-Liga 2005 blieben sie sicher ebenso in Erinnerung, wie durch ihre stilistisch ausufernden Sets und stellenweise auch verrückten Auftritte, von den einst supergeheim organisierten Parties der 2 mal ganz abgesehen...
http://www.avanti-diletanti.de

Crash House Brothers (Carepack Records // Berlin)
Diese Jungs sind Aushängeschilder von Carepack und immer für feucht-fröhlichen Partyspass zu haben, was sie mit ihren Sets in ganz Deutschland gern unter Beweis stellen. Demnächst kommt ein Release auf dem US-Label „Systematica“ inkl. Outcry-Remix!
http://www.crashhouse.de

György De Val (Spur1 Music // Dresden)
Ebenfalls ein wichtiger Verteter in Sachen Breaks aus Ostdeutschland. Radiomacher mit Spur1 in Dresden und Umgebung, sowie Partymacher als Kopf von „Just Breaks“...
http://www.spur1-music.de

Highna’z b2b Broder & MC BFM (Elektroskool // Hannover)
Die Hannoveraner Jungs um den in Moskau geborenen MC und Producer BFM geben bei sich in der Heimat Gas, um Midtempo Breakbeat zu pushen. Besonders zu empfehlen ist BFM’s „Track des Monats“ auf NuSkoolBreaks.net- checken!
http://www.nuskoolbreaks.net/index.php?e=3985

High Q & Mike Fatman One (Skool Rulez // Mannheim)
Schon ewig im Bereich Broken Beats unterwegs, haben sich hier auch zwei Urgesteine angekündigt, die bereits Einiges bewegen konnten. Nach unzähligen Veranstaltungen im Rhein-Neckar-Delta bringen sie uns nun monatlich den „Skool Club“ in Mannheim mit einer Auswahl an klasse Künstlern des Biz.
http://www.skool-rulez.com

Jay Brooks
(Electronic Funk Music // Kassel)
Mit seíner frischen Booking Agentur “Electronic Funk Music” bringt dieser Mann die UK-Breakbeat Artists ins Land, aber auch Namen wie DJ Assault stehen im Roster. So kann man von ihm entsprechend eine Mischung aus techy und funky Sounds erwarten, und oben drauf ein wenig Oldskool House.
http://www.electronic-funk-music.de

JayVee (Lucky Break // Stuttgart)
Noch ein Multiaktivist. Veranstalter bei „Lucky Break“ mit Piwi, wohl die beste und regelmäßigste Veranstaltung dieser Art im Schwabenland, mit interessanten Gästen. Und die Beiden produzieren auch. Release gab es auf Dangerous Drums. Außerdem ist JayVee journalistisch für die Raveline tätig... und natürlich für NuSkoolBreaks.net!
http://www.lucky-break.de

Klystron
(Scienede.de // München)
Mitte der Neunziger veranstaltete er schon die ersten Underground-Parties, und fing zu dieser Zeit auch mit Auflegen und Produzieren an. Breaks und Electro sind heute die Hauptfächer des Physikers, aber auch Technosounds schleichen sich ein...
http://www.scienide.de

Lee Bass (Basstard Records // Düsseldorf)
Der Mann hat sich wohl geklont. Immer und überall aktiv, früher als Live Act unter dem Namen „Punchline Assassins“, und heute mit eigenem Label „Basstard Records“, wo neben Deutschlands Export-Schlager Circuit Breaker viele nationale und internationale Acts veröffentlichen- und er selbst natürlich auch. Eigene Veranstaltung heisst „Raw Breakz“.
http://www.basstard-rec.de

Methylan.TT
(Klock11 / 1000° // Weimar)
Der Mann, der sich mit den Medien herumschlägt... früher für das SMS-Festival und nach wie vor für’s 1000°-Magazin. Früher Veranstalter mit „Broken Harmony“ in Thüringen und die „Breaks!“-Veranstaltungen im Jenaer „Kassa“ inklusive. Heute fest bei „Klock11“ im Boot und zudem schon ewig als House-DJ unter dem Namen „Sog“ bekannt.
http://www.klock11.de

Mighty Fruitz
(Carepack Records / Hilltribe // Berlin)
Die symphatischen Berliner Jungs wären glatt was für ne Boyband, aber zum Glück haben sie andere Ambitionen. Wirklich tolle Musik gibt’s von ihnen auf Carepack und Hilltribe, aber als DJ-Team sind sie mindestens ebenso unschlagbar, was ihr Besuch in der Distillery vor einem Jahr bereits bestätigte.
http://www.carepackrecords.de

NBC (Thirty Cycles / OP'nSwutsch.com // Hamburg)
Angelo ist im Norden für die Verbreitung von Breaks aktiv. Mal mit eigenen Veranstaltungen, aber vor allem auch als DJ. Seine Soundauswahl reicht dabei von funky bis techy und Electro, und das gibt es u.a. im Betty Ford, dem Echochamber und dem Ting! Club Bremen zu hören.
http://www.opnswutsch.com

Peak Phine
(Black Belt Boogie // Leipzig)
Als Black Belt Boogie-Member fährt Peak Phine ein entsprechend breites Soundspektrum von Breaks bis Booty Bass und Mash Up, versehen mit den nötigen Skills. Er ist außerdem maßgeblich an den Veranstaltungen der Crew in der Distillery beteiligt.
http://www.blackbeltboogie.com

Razen Dakuben
(Just Breaks // Dresden)
Früher als Metaller unterwegs, ist dieser Mann mittlerweile eher als Mann für die heavyweight Breaks-Sounds bekannt. Von düster bis ravig geht alles, gern auch mal einfach elektronisch-kantig. Somit genau der Richtige für den Distille-Keller!
http://www.justbreaks.de

Reverend Kane
(Black Belt Boogie // Leipzig)
Als eine Hälfte des Leipziger Produzentenduos „Outcry“ ist er für den DJ-Part zuständig, und vereint so Big Beat, Oldskool Hardcore und Nu Skool Breaks in einer packenden Mixtur. Solo-Releases kommen demnächst unter „Acidicy“, z.B. auf „Plastique Base“- während „Outcry“ auf dem US-Label „Systematica“ und bald auch auf „Basstard“ ihr Unwesen treiben.
http://www.outcrymusic.net

Ronald Aquinas
(Just Breaks // Dresden)
Ein Urgestein der Dresdener Szene in Sachen Broken Beats. Dementsprechend kann man Ronald problemlos guten Musikgeschmack samt leckerer Selection bescheinigen. So angenehm wird man nur selten zum Schwitzen gebracht!
http://www.justbreaks.de

Sencha (NuSkoolBreaks.net // Leipzig)
Der Gründer des NuSkoolBreaks.net-Webmags und somit aktiver Gestalter der deutschen Breaksszene. Mit „Black Belt Boogie“ wird vor Ort missioniert, z.B. auch mit „Out For A Break“ im Staubsauger. Aufgelegt wird aber nicht nur dort, sondern von Thüringen bis Berlin und zurück.
http://www.blackbeltboogie.com

Snout (Flex-EF / Audiofiction // Erfurt-Leipzig)
Aus Erfurt kommend, wo er mit Flex-EF Parties schmeißt, ist er nun Plattendealer im Freezone, Partyveranstalter und Neuzugang für die Audiofiction-Crew um Mika & Onkit- somit also auch öfter in der Distille zu Gast, und zwar mit Breaks-, Electro- und Housesound.
http://www.flex-ef.de

Soulhunter (Dangerous Drums // Berlin)
Ehemals Macher von „Beatenterprises“, der wöchentlichen Breaks-Nacht im Herzen Berlins. Dazu noch Produzent für Dangerous Drums. Als DJ ist er nicht nur in der Hauptstadt unterwegs, sondern gern auch bei den Lucky Breaks-Jungs in Stuttgart- als Resident!
http://www.dangerous-drums.de

Stereorauschen & Choleric.MC (Breakzkartell // Magdeburg)
Mr. Stereo ist auch von Anfang an bei NuSkoolBreaks.net dabei, und sorgt als Veranstalter in Magdeburg dafür, dass Breaks nicht zu kurz kommen. Aktuell mit der neuen Formation „Breakzkartell“, zu der sich auch Choleric.MC zählt. Zusammen bringen sie massive Floor-Action!
http://www.breakzkartell.de

T.R.O. (Dangerous Drums // Berlin)
Ein weiterer Dangerous Drums-Act, der eigentlich aus dem Süden Deutschlands kommt, um schon seit geraumer Zeit in Berlin Unruhe zu stiften. T.R.O. steht überwiegend für bassline-lastigen, düsteren Sound, und konnte das auch schon auf Dr. Schmidt’s „Maschinen Musik“-Label auf’s Allerbeste verdeutlichen. Garantiert hat er wieder viele eigene Tunes im Gepäck.
http://www.tro-music.de

Vojeet – live (Kowareta Hyoushi // Madrid-Magdeburg)
Der Live Act des Abends kommt eigentlich aus der Breakcore-Ecke, wo er die Hälfte des „Kowareta Hyoushi“-Projekts abdeckt. Dass Vojeet aber auch mit Breaks und Big Beat bestens umzugehen weiß, zeigt er der Crowd mit einem Blend aus eigenen Sachen und fremden Produktionen, die mittels Ableton, Renoise und einer PSP zu einem Mash Up verschmelzen.
http://kowareta.de
 
S

sencha

Active member
Mitglied seit
Mrz 2004
Beiträge
32
Reaktionen
0
Ort
L.E.
Wir verlosen noch 2x2 Freikarten für das Breaks Meeting 2006 am kommenden Freitag.

Dafür wollen wir lediglich von Euch wissen, was Euer diesjähriges Top-Album im Breaks-Bereich war.

Die Antwort bitte an info[at]nuskoolbreaks.net - und schon seid Ihr bei der Verlosung dabei. Allerdings erwarten wir Eure Mail bis Freitag 12:00 Uhr!
Die Gewinner werden wiederum per Mail benachrichtigt.

Viel Glück!
 
 
Oben