60 Jahre Rausch und kein bischen Weise!

Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Auf der allmorgendlichen Tour durchs Net ist mir da ein Artikel ins Auge gesprungen, den ich hier gern mal diskutieren würde:

60 Jahre LSD

Ist zwar schon etwas älter, aber hier scheint bisher wohl noch keiner den Artikel entdeckt zu haben.

Jaja, der liebe Albert Hofmann hat uns am 16.April '43 mit DER Hippie-Droge bekannt gemacht.

Gerade in Bezug auf Elektronische Musik darf man LSD als Techno-Droge nicht leugnen. Ob im Goa-Umfeld, auf Raves oder halt den großen Festivals. Überall wird noch auf LSD gefeiert.

Wenn ihr Erfahrungen habt, postet sie. Oder falls euch noch irgendwas einfällt zu LSD, einfach posten :)

Ich selbst hab damit auch schon Erfahrungen gemacht, wobei das schon etwas länger zurückliegt. Bin wohl einer der Wenigen, die mit dieser Droge keine schlechten Erfahrungen gamcht haben. Mag wohl auch daran liegen, das es sehr selten vorkam, und wenn, in sehr gingen Dosen.

Wenn ich jetzt zurückdenke kann ich, so sehr ich harte Drogen mittlerweile verachte, nicht behaupten, das es ein Fehler war es zu machen. Die bewusstseinserweiternden Zustände, auf denen ich schon so manche Eingebung bzw. Erleuchtung hatte, habe ich immer als sehr angenehem empfunden. Wenn auch der Kontakt mit der realen Welt zu diesem Zeitpunkt fast unmöglich war.

Ich möchte die Erlebnisse auf keinen Fall missen, doch muss man sich immer darüber im klaren sein, das ein Missbrauch gerade dieser Droge sehr schwere folgen haben kann. Habe einige Freunde dadurch verloren, die noch heute stark dadruch eingeschränkt sind.

Was sagt ihr? Teufelszeug? Medikation? Sollte jeder mal gemacht haben?
 
H
Herr Vorragend
Well-known member
Mitglied seit
11 Aug 2002
Beiträge
140
Reaktionen
1
[quote author=Arbraxas link=board=8;threadid=7429;start=0#72999 date=1054542576]
Habe einige Freunde dadurch verloren, die noch heute stark dadurch eingeschränkt sind.

Was sagt ihr? Teufelszeug? Medikation? Sollte jeder mal gemacht haben?
[/quote]

Aus dieser Aussage ergibt sich für mich zwangsläufig das Urteil A!
Sorry, aber solange man durch so´n Zeug so leicht kaputt gemacht werden kann, halte ich selbst von kleinsten Dosen nix.
Immer wieder hört man von Leuten, die nach erstmaliger, niedrigdosierter Einnahme von Drogen jeglicher Art, Allohol jetzt mal ausgenommen, psychosomatische Störungen davontragen.

Das du keine Schäden erlitten hast, liegt also nicht an deinem vorsichtigen Umgang mit Drogen, sondern ist Glücksache.
Herzlichen Glückwunsch!

Mens sana in corpore sano:)
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Da hast du natürlich recht, doch gibt es schon einen Unterschied zwischen seltener Einnahme von geringen Dosen und all-wochenendliches Wegknallen.

Sogar bei THC sind bei erstmaligen Einnahmen psycho-somatische Störungen bei manchen Personen eingetreten. Ist ist also auch immer eine Frage der Physe und Psyche einer Person. Manche sind mehr vorbelastet als andere.

Nur stellt sich mir die Frage, warum LSD, genau wie THC, aber nicht wie Alkohol, als Teufelszeug abgestempelt wird. LSD hat sehr viel in der psychologischen Forschung erbracht und erbringt es heute noch. Ohne LSD hätte so mancher psychisch Kranke ein schmerzvolleres und langweiligeres Leben gehabt, als mit.
Auch zu erwähnen ist, das durch LSD Bewusstseinszustände entdeckt worden, die der Forschung im Bereich des Unterbewussten sehr weitergeholfen haben.

Mich ärgert es einfach, wenn Menschen, die nicht wissen worüber sie reden, weil sie es nicht kennen, Behauptungen aufstellen, die an den Haaren herbeigezogen sind. Gedankengut das irgendwann mal in die Köpfe gepresst worden ist, auch noch nach 20 Jahren unverändert weiterzugeben, ist ein Übel. Das selbe geschieht mit THC.

@HerrVorragend
Ich spreche damit nicht dich an. Ist nur eine allgemeine Feststellung :)
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=Arbraxas link=board=8;threadid=7429;start=0#73002 date=1054544303]
Auch zu erwähnen ist, das durch LSD Bewusstseinszustände entdeckt worden, die der Forschung im Bereich des Unterbewussten sehr weitergeholfen haben.[/quote]

Wenn 16-jährige Technomädchen sich mit einem Trip Ihr gesamtes Selbstbewusstsein wegblasen, zweifelt man doch an dem Wissenschaftlichen Nutzen dieser Droge!
Wenn es um Techno geht, wird es sich wohl kaum um ärztl. kontrollierte Einnahmen handeln, die mehr Nutzen als Gefahr mit sich brignen. Wenn ärztl. kontrolliert, dann OK. Ich finde die Idee mit dem LSD-Führerschein, die vor ein paar Jahren schon einmal aufgekommen ist, auch gar nicht mal schlecht - es klingt sinnvoll, wenn ein Arzt die Tauglichkeit der Person zuerst untersucht und dann den Lappen ausstellt. Allerdings sollte dann die Einnahme auch ärztl. kontrolliert werden und immer ein ausgebildeter Aufpasser (Nervendok o. ä.) dabei sein.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Hm, irgendwie verstehen mich hier alle falsch. Ich will nicht hörem, das die Droge für vertrippte Technomädchen schlecht ist. Ich weiß, was diese Droge bewirken kann und bin mir den Folgen bewusst, nur denke ich, ist wie auch bei allen anderen Drogen ein bestimmter medizinischer Nutzen vorhanden. Darüber oder über Erfahrungsberichte wollte ich diskutieren.

Das die Droge missbraucht wird und mehr Schaden als Heil anrichtet, ist zum einen auf die repressive Drogenpolitik, zum anderen auf die nicht vorhandene Aufklärung zu schieben. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Doch frag ich mich, was wäre, wenn sie nie entdeckt worden wäre?
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Also, LSD gehört zu den Sachen, vor denen ich persönlich schon ordentlich Respekt habe. Habe es noch nicht probiert und habe es auch nicht konkret vor. Interessant finde ich es abder schon und sollte es mal dazukommen, ... naja vielleicht. Muss aber nicht sein. Wenn man natürlich schlechte Erfahrungen damit gemacht oder sogar Freunde dadurch verloren hat, kann ich verstehen, dass man es verteufelt.

mfG Bruce
 
IloveTechno
IloveTechno
Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.173
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
LSD - die zweite

Wollte hier überhaupt keinen Thread kaputt machen, also weiter im Text..

Jetzt mal ehrlich, was währe passiert, wenn LSD
nicht erfunden worden währe... Sorry aber was sollte
da passieren? Eine Droge, ein Doors Album und ein paar
durchgeknallte Hippies weniger.

Also ich finde wie gesagt, das es sich nicht lohnt diese
Drogen auszuprobieren. Sind halt viele Risiken, vor denen
ich Respekt habe.

Verurteile aber nicht die Leute die diese Erfahrung machen
wollten.

Meine Meinung :)
 
JohnD
JohnD
trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
Re:LSD - die zweite

besteht denn noch Diskusionsbedarf?
Wenn ja, kann ich die threads auch zusammenkleben. War jetzt mal davon ausgegangen, das Arbraxas nicht zu frieden mit dem Verlauf der Diskusion war und das Thema lieber beenden wollte, statt einfach nur pro und kontra zu hören. Wenn es noch ein paar Stellungnahmen gibt, die vernünftig argumentiert sind und wo auch Fakten hinter stehen, wäre das allen lieb...

Also bitte ein bißchen mehr als nur "LSD ist schlecht"...

JohnD.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Re:LSD - die zweite

@John_D
Häng mal zusammen, will mal nicht so sein :)

Wollte hier überhaupt keinen Thread kaputt machen

Hast du aber :)

Wenn LSD nicht erfunden worden wäre, hätte die Psychologie einen wichtigen Stoff verloren und psychotherapeutische Maßnahmen wären nicht so möglich, wie sie es heute sind.

Sandoz hätte mit Sicherheit nicht den Ruf bekommen, den sie heute haben, aber das ist eh nebensächlich.

Viel wichtiger ist, das viele, viele Menschen, wenn du es so willst halt Hippies, nie diese Erfahrungen gemacht hätten, die man auf LSD hat. Und eine Sache bestätigt jeder, der bisher Exstacy oder LSD probiert hat:"Die Emotionen und Emfpindungen während der Wirkung, können so nie gefühlt werde!"

Ergo, ohne LSD und Exstacy würden den Menschen Gefühle fehlen. Und wie wichtig Gefühle sind, brauch ich nicht zu sagen. Und ich denke nicht, das ihr nach einem Alkohol-Rausch, wenn ihr lusitg und geil werdet, sagt:"Oh Gott, was für ein Teufelszeug!"

Und die, die es so sehen, als Teufelszeug, haben zumindest nóch die Möglichkeit, den Verursacher in Basel zur Strecke zu bringen......[Sarkasmus-Mode OFF]

P.S.: Und bei einer Sache könnt ihr euch sicher sein. Ohne die Hippies und deren Trips, gäb es heute nicht diese aufgeklärte Gesellschafft und erst recht nicht die Sub-Bewegungen, wie wir sie versuchen zu führen.
 
JohnD
JohnD
trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
was mich mal interessieren würde, wie man die Welt dann sieht. Kann mir nicht vorstellen, dass dann plötzlich alles knallbunt aussieht - so wie es im Fernsehen aussieht. Wie erlebt man sowas denn? Wie erlebt man dann Musik, Menschen, seine Umwelt? Werden alle Sinne beeinflusst?

JohnD.
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Re:LSD - die zweite

[quote author=Arbraxas link=board=8;threadid=7430;start=0#73036 date=1054561937]

Ergo, ohne LSD und Exstacy würden den Menschen Gefühle fehlen.
[/quote]

Bitte???


Das Thema hier verliert sich wie Diskussionen: Reloop vs. Technics oder Software vs. Hardware.
Zum guten Schluß ist jeder gefrustet, weil er meint, er würde nicht verstanden werden.
Ich persönlich bin strickt gegen Drogen - die Gesellschaftsdroge Alkohol davon mal ausgeschlossen ;-)


Was mich an der Sache stört ist, daß die Regierung gegen Rauchen ist, aber jeder an einem Zigarettenautomat Kippen stechen kann! Meiner Meinung nach ist das nicht konsequent!
Aber muß es wohl auch nicht, wenn der Staat an jedem Päckchen Zigaretten ordentlich mitverdient.
Der Papst ist auch gegen Verhütung und Abtreibung - denoch besitzt er eine große Kondomfabrik!
Das Leben ist verrückt, aber so ist das nunmal.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Hm, schön. Kann ich dir gern erklären. Versuche mich darauf zu beschränken, was man allgeimen sagen kann, dnen bei jedem ist es ein bischen anders in manchen Punkten.

Also, so wie es in den Medien dargestellt wird ist es nicht. Das ist aber bei jeder Droge so, die durch die Medien erklärt wird :)

Alle Sinne werden verstärkt. Das heißt nicht, das man lauter hört, oder weiter sieht, sondern intensiver. Auf LSD kannst du dir aus einem Lied (bei mir war es als erstes: Pink Floyd - Wish you were here) einen einzelnen Sound herauspicken, den du nüchtern nur ganz unterschwellig warnimmst. Auf diesen Sound kannst du dich so konzentrieren, das er ganz allein in deinem Kopf bzw. Gehör ist, obwohl die Musik weiterläuft. Die Musik tritt in den Hintergrund, der Sound aber ist sehr dominant.

Das selbe gilt für das Sehen. Man kann sich auf Bereiche eines Bildes konzentrieren, sodass das drumherum verschwimmt, der Teil den du aber genau sehen willst unheimlich detailliert und farbstark rüberkommt.

Diese Bespiele gelten für alle Sinne :)

Was auch immer da ist, ist ein Gefühl der Glückseeligkeit, was man aber nie als unechtes, nur jetzt empfundenens Gefühl warnimmt. Dieses Gefühl gibt es wirklich, nur kannst du es ohne LSD nicht erfahren.

Die körperlichen Veränderungen brauch ich ja nicht zu nennen. Müsste weitläufig bekannt sein.

Was aber das wichtigste und zugleich auch gefährlichste am LSD-Rausch ist, ist, das das Intensivieren der Reize auch auf deine Gedanken zutrifft.
Wenn du plötzlich an etwas tolles denkst, kannst du diesen Gedanken richtig festhalten und weiterspinnen, dir ausmalen, wie etwas wird. Man kann auch über Dinge wie Mathematik nachdenken und bekommt wirkliche Einsichten. Habe das selber ausprobiert.
Mathe-Hausaufgaben mit zum Kumpel genommen und LSD genommen. Sachen die mir vorher unklar waren, waren nun klar, als ob ich es immer gewusst hätte. Ich habe mir natürlich Notizen gemacht, und konnte es danach im nüchternen Zustand einfach nachvollziehen.

Allerdings, beschäftigt man sich mit sowas nicht, wenn man es nicht muss, oder es nicht ausprobieren will. Man denkt an all die Sachen, die einen Freude bereiten.

ABER, denkst du an eine schlimme, traurige, beängstigende Sache, und kommst nicht von diesem Gedanken weg, und spinnst ihn immer weiter, kann dies zum sogenannten Horrortrip führen. Beispiel: War auf LSD bei Kumpels, passe nicht auf und schmeiße die neu gekaufte Pfeife meines Kumpels um. An sich, ne Lapalie, is ja nur Glas. In dem Moment aber überkommt einen das Gefühl, etwas wirklich schlimmes getan zu haben, man kann sich kaum dagegen wehren und ich habe angefangen zu heulen, habe mich 1000mal entschuldigt, obwohl alle nur meinten:"Hey, mach dir keinen Kopf, is doch nur die Pfeife!"
Es hat 3 Stunden gedauert, bis ich das gerafft habe.

Das war das einzige Schlimme, was ich bisher erlebt habe auf LSD und zugleich mein letzter LSD-Trip.

Wie jede Droge hat auch diese 2 Seiten.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
@Steve
Das Wort Gesellschafftsdroge geht mir echt auf die *****, aber egal. Will mich echt nicht streiten.

Nur eine Sache: Du regst dich über die Tabak-Problematik auf. Dasselbe trifft aber auch auf Alkohol zu und ich könnte kotzen, wenn ich die 16jährigen Kiddies mit Alk ausm Aldi gehen sehe.

Und das Thema muss sich nicht verlieren, weil es hier nicht um Pro & Kontra geht, sondern über Erfahrungen und Meinungen. Wenn man diese sachlich und obektiv rüberbringt, kann das was werden.
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Halloele,

ich persoenlich habe noch keine Erfahrungen mit LSD und werde da auch die Finger von lassen. Ich denke mal, dass, wie bei vielen Drogen uebrigens, in der heutigen Zeit die Zusammensetzung selbiger nicht ganz dem entspricht wie es mal gedacht war. Vieles wird gestreckt mit zum Teil lebensgefaehrlichen Mitteln (siehe Rattengift in Pillen). Bevor man also mit diesen Sachen experimentiert, sollte man zu 100% sicher sein, dass man seine Sachen aus einer vertrauenswuerdigen Quelle bezieht. Bei klinischen Versuchen kann man davon ausgehen, dass das der Fall ist.

LSD bietet Chancen der Selbstentdeckung, aber imho ueberwiegen die Risiken fuer den "Normal-User". Denselben Effekt bietet Psylocibin ( = Pilze), dafuer weitaus weniger Gefahren, da diese 100% natuerlich sind. Im wissenschaftlichen Gebiet werden beide eingesetzt, wobei aber der Vorzug klar bei Psylocibin liegt. Gerade die Schweiz setzt immernoch auf diese Substanz und erzielt damit wissenschaftliche Erfolge in der Psychotherapie.

Ich persoenlich profitiere von den Drogen-Erfahrungen anderer, denn schliesslich findet alles im Kopf statt. Es geht im Endeffekt eigentlich nur darum, seine Vorstellungskraft zu erweitern und seine Sinne zu trainieren.

Sehr nett ist uebrigens mal zu diesem Thema zu Googlen. Es finden sich einige gute Artikel hierzu.

Cheerio
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Re:LSD - die zweite

[quote author=Arbraxas link=board=8;threadid=7430;start=0#73036 date=1054561937]
Und eine Sache bestätigt jeder, der bisher Exstacy oder LSD probiert hat:"Die Emotionen und Emfpindungen während der Wirkung, können so nie gefühlt werde!"[/quote]

Also, bzgl. Extasy kann ich (allerdings mit wenig Drogen-Erfahrung) sagen, dass ich auch ohne in ähnliche Zustände geraten kann. Es erfordert jedoch etwas mehr Geduld, Engangement, Hingabe, whatever ...
Mit Extasy kann man die Sache jedoch evtl intensivieren und vor allen Dingen seinen Körper auf diese Zustände "programmieren"

mfG Bruce
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Die Gefährlichkeit beim Strassenkauf ist auf keinen Fall zu leugnen, und ich hab da bisher auch immer Glück gehabt, nur habe ich auch schon weiter oben erwähnt, das ich Kumpels hatte, die da nicht soviel Glück gehabt haben.

Bei LSD ist es allerdings so, das weniger gestreckt wird, als das einfach Pappen (ca. 4x4 mm große Pappstückchen) ohne Wirkstoff, mit Zuckerwasser oder anderem getränkt wird. Wissen kann man es nie, und da steckt natürlich ein erhebliches Risiko dahinter.

Ich würde es auch nie wieder machen, da ich mir diesen Gefahren bewusst bin, trotzdem möchte ich meine Erfahrungen nicht missen.

Psylocibin ist in jedem Fall, wegen der Natürlichkeit und besseren Dosierbarkeit, vorzuziehen. Auch kann man hier nicht strecken. Den richtigen Umgang mit Pilzen haben uns ja unsere Vorfahren sehr gut dokumentiert und wenn man sich intensiv mit der Materie beschäftigt, kann man einfach nicht viel falsch machen. Auch kann man auf Psylocibin nicht "hängenbleiben", da durch Magenauspumpen die Wirkung nach einiger Zeit verschwindet.

Es geht im Endeffekt eigentlich nur darum, seine Vorstellungskraft zu erweitern und seine Sinne zu trainieren.

Genau das ist der springende Punkt in Bezug auf positive Dinge dieser Drogen. an bekommt einfach ein anderes Weltbild. Und da will ich auch gleich eine Behauptung aufstellen: Wenn jeder Mensch dieser Erde nur einmal die Erfahrung eines LSD- oder Psylocibin-Rausches gemacht hat, also nur das Gefühl gehabt hat, würde die Welt um einiges friedvoller sein.
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
@Bruce
Da stimm ich dir voll zu. Ich sag nur "Technotix" :)

Das mit dem programmieren klappt aber erst, wenn man öfters Erfahrung mit Exstacy gemacht hat. Das traurige daran ist nur, das man bei überhöhtem Exstacy-Konsum, wenn man dann mal aufhört, denkt, man könne diese Gefühle nicht mehr fühlen. Das ist in den ersten Wochen auch so, da der Vorrat an an Endorphinen aufgebraucht ist, und Zeit zum regenerieren braucht.

Nur wenn man dann mal von allen Drogen abläßt und zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, kann man in ähnliche Zustände kommen.
 
E
Eldorado
Pornocaster
Mitglied seit
24 Jan 2003
Beiträge
386
Reaktionen
1
Ort
Ravensburg
Also um mal einen Erfahrungbericht einzubringen:

die erste synthetische Droge, die ich mir genehmigt habe, war tatsächlich LSD. Und zwar ein Viertel von einem Trip zusammen mit meinem Bruder zu Hause in seinem Zimmer vor der Playstation. Meine Eltern saßen neben an im Wohnzimmer -> *neiiin*
Nun ja, ich glaube in dieser Nacht sind mein Bruder und ich uns sehr nah gekommen (nicht so wie ihr jetzt denkt, keine warmen Brüder!). Es war ein sehr intensives Gespräch und wir sind weit zurück in die Vergangenheit themenmässig gereist. Uns sind dabei Dinge eingefallen, die ich schon als längst vergessen geglaubt hätte.

Dies war das das einzige und letzte Mal, dass ich LSD genommen hatte. Ein bisschen komisch geschlafen hatte ich dann schon. Die Augen waren geschlossen, jedoch konnte ich weiterhin sehen. So richtig klischeehaft eben.

Vielleicht folgt ja noch der ein oder andere neutrale Beitrag. Ich möchte mich nicht zu einem Für oder Wider zum Thema Drogen äussern, denn solche eine Diskussion führt zu nichts. Man sieht eben immer nur die Süchte der anderen, und die eigenen gesteht man sich viel zu selten ein. Eine neutrale Diskussionbasis zu finden, ist da schier unmöglich.

Holdrio und alle wird bunt...oder so ähnlich..

Marco
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Man sieht eben immer nur die Süchte der anderen, und die eigenen gesteht man sich viel zu selten ein. Eine neutrale Diskussionbasis zu finden, ist da schier unmöglich.

Ja das stimmt. Man kann nicht nur für eine Droge sein. Entweder man läßt allen eine Daseinsberechtigung, oder man verurteilt alle, aber dann sachlich.

Wir versuchen einfach uns vorbeizuschlängeln :)

@Eldorado
Ich nehme mal an, das deine Eltern nicht ins Zimmer gekommen sind. Da der Kontakt mit Personen, die es nicht wissen dürfen, im Rausch, sehr heikel werden kann.

Die Reise die du ansprichst ist auch genau das, was ich in Bezug auf die Intensivierung der Gedanken gesagt habe. Mann kann halt sein Ich und sein Gedächtniss erforschen. Das ist wohl auch der einzige überzeugende Grund LSD zu nehmen.

Das Klischee zu sehen mit geschlossenen Augen ist recht einfach zu erklären. Beim LSD-Schlaf denkt man, man wäre wach. Zumindest bis zur Tiefschlafphase. Und da werden Bilder projeziert, die man vorher aufgenommen hat. Daher der Effekt.
 
E
Eldorado
Pornocaster
Mitglied seit
24 Jan 2003
Beiträge
386
Reaktionen
1
Ort
Ravensburg
@ arby

nein.. meine Eltern sind schlafen gegangen... Gott sei Dank!.. ich hab mich dann später in die Küche schleichen wollen, aber jedesmal wenn ich die Zimmertür öffnen wollte, hat die so katzenjämmerlich geknarrt, dass wir uns immer fast bepi...t haben vor Lachen. War ne ganz üble Situation.. dann hab ich es schliesslich zum Vorratsschrank geschafft, ganz im Dunkeln.. hab irgendwas gegriffen und bin zurück zu meinem Bruder. Dann saßen wir da, mit einer Dose......Fisch *lach*...
War schon dämlich, aber schön.

Marco
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
24
Aufrufe
5K
Steve
S
 

Neue Themen


Oben