after the mix ~~ bearbeitung mit wavelab

R

ritis

Active member
Mitglied seit
16 Dez 2004
Beiträge
26
Reaktionen
0
hi...

da ich neu auf diesem sektor bin wüsste ich gerne was ihr an einem mix nachbearbeitet bzw. was es theoretisch für (sinnvolle) möglichkeiten gibt das ganze zu verbessern. ein link zu nem tutorial über wavelab oder eben die mix nachbearbeitung mit wavelab wäre mir auch sehr hilfreich!
hier noch ein paar spezifische fragen:

wie ändere ich die geschwindigkeit von einem ausschnitt des mixes?

kann ich einen track abschneiden und dann wieder an die stelle setzen ohne am ende eine veränderung zu hören? und wie?

wie mache ich eine lautstärken angleichung?

gibt es die möglichkeit, einen übergang der nicht exakt passt (bässe sitzen nicht perfekt) zu verbessern? evt. compressor oder?

so das reicht dann mal für den anfang! :D bin für jede hilfe dankbar!!!
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
ritis schrieb:
da ich neu auf diesem sektor bin wüsste ich gerne was ihr an einem mix nachbearbeitet

Ich mache nur ein Limiting, setze die Trackpunkte für die CD und mache evtl. Fade in und out.

wie ändere ich die geschwindigkeit von einem ausschnitt des mixes?

Das geht mit Time-Stretching und Pitch-Bend. Wenn ein Mix perfekt ist, bracht man es nicht. Wenn man beim Mixen feststellt, daß es nicht passt, dann mixt man die Stelle nochmal. Ich kann dann später in Wavelab alles zusammensetzen.

kann ich einen track abschneiden und dann wieder an die stelle setzen ohne am ende eine veränderung zu hören? und wie?

Das müßte m.E. mit den Markern funktionieren. Bei Soundforge ist es jedenfalls so.

wie mache ich eine lautstärken angleichung?

Normalerweise direkt beim Mixen. Nachträglich ist es sehr schwer. Du markierst den Bereich und gehst auf die Funktion Volume. Da kannst Du dann die Änderung einstellen und berechnen lassen.

gibt es die möglichkeit, einen übergang der nicht exakt passt (bässe sitzen nicht perfekt) zu verbessern? evt. compressor oder?

Nein, die müssen schon beim Mixen exakt sitzen.

Wußtest Du eigentlich, daß Deine Tastatur auch eine Shift-Taste hat, mit der man auch große Buchstaben schreiben kann? Nur in Kleinschrift zu schreiben ist nämlich abartig. Da bist Du es selber schuld, wenn man keine Antwort bekommt.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Also pass auf:

Das nachträgliche Editieren (mal abgesehen von der Lautstärke -> was übrigens durch die Funktion "Normalisieren" geht, falls du das gemeint hast) ist totaler Schrott. Ich finde, man sollte schon ehrlich genug zu sich selbst und vor allem Anderen gegenüber sein, um einen - ich sag mal "realen" Mix abzugegeben / fertigzustellen oder was auch immer du damit machen willst. Was bringt es dir denn, wenn du einen Mix im Nachhinein so bearbeitest, dass er sich perfekt anhört (was eigentlich imho auch garnicht möglich ist), du aber in Wirklichkeit das Mixing nicht mal annähernd so gut beherrscht!? :rolleyes: :confused:
Damit belügst du dich doch selbst, auch wenn alle, die den Mix hören erstmal denken: Boah, er hat's drauf. Spätestens wenn sie dich live hören, bekommt's doch eh jeder mit.

ritis schrieb:
da ich neu auf diesem sektor bin wüsste ich gerne was ihr an einem mix nachbearbeitet
Ich mache das ähnlich wie DJ-StachO. Allerdings setze ich nicht mal die Trackmarks, das mache ich erst beim Brennen der CD.
FadeIn und FadeOut sind ganz praktisch, allerdings denke ich, man sollte beim Aufnehmen des Sets schon darauf achten, dass man ein ordentliches Intro und Outtro (-> und wenn es nur das Aulaufen lassen der letzten Platte ist) hat. Ansonsten kann man das natürlich gut nutzen.

ritis schrieb:
kann ich einen track abschneiden und dann wieder an die stelle setzen ohne am ende eine veränderung zu hören? und wie?
Dürfte entweder so gehen, wie DJ-StachO es beschrieben hat oder halt ganz simpel mit der Copy/Paste bzw. Kopieren/Einfügen-Methode.
Allerdings dürfte es so gut wie unmöglich sein, es so hinzubekommen, dass man es hinterher nicht hört.

ritis schrieb:
wie mache ich eine lautstärken angleichung?
Wie gesagt, beim Mixen solltest du darauf achten, das die Kanal-Pegel in etwa den gleichen Ausschlag haben. Im Nachhinein geht das dann noch mit der Normalisieren-Funktion, mit der du den gesamten Mix auf eine konstanten Lautstärke bringen kannst.

Den Rest hat DJ-StachO ja bereits eindeutig erklärt. ;)

MfG,

maddy
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
Natürlich kann man einen Mix so erstellen, daß er perfekt klingt:

Wavelab auf Aufnahme schalten.

1. Track mit Übergang zum 2. Track aufnehmen.
ist er Schrott, dann sofort nochmal aufnehmen...
ist auch er Schrott, dann mehrmals aufnehmen, bis er passt.

Wavelab auf jeden Fall weiter laufen lassen, der Cut kommt zum Schluß.

Dann den 2. Track laufenlassen und den 3. Track reinmischen. Wieder so oft aufnehmen, bis es passt.

3. Track, 4. Track, usw.

Wichtig hierbei: Nie bei den einzelnen Versuchen die Lautstärke oder gar die Geschwindigkeit des laufenden Tracks verändern.

Nun sind von jedem Übergang mehrer Stücke auf der HD.

Die Übergänge, die nix waren, werden nun gelöscht.

Die restlichen Übergänge werden nun mit Hilfe der Marker und der Playlist verbunden.
Samplegenaues Schneiden ist hier Voraussetzung.

Schon ist der perfekte Mix fertig.

Ich habe auf diese Art früher Megamixe erstellt. Allerdings gab es da noch keine bezahlbare Möglichkeit, dieses auf dem Rechner zu tun (1992), deshalb benutzte ich ein Revox B77 MKII und habe das Tonband an den entsprechenden Stellen auseinandergeschnitten und wieder zusammengeklebt.

Ich könnte meinen A*sch darauf verwetten, daß die House- und Technomixe der renommierten DJ's genauso erstellt werden, damit ihre Mixtechnik perfekt erscheint.

Richtig ist natürlich: Wer es auf diese Art macht, um sich zu bewerben, der hat beim Livemix sofort verloren. Er belügt sich wirklich selber.
 
D

ddt

Well-known member
Mitglied seit
18 Mrz 2003
Beiträge
103
Reaktionen
0
also ich als veranstalter bekomme lieber eine gute, abwechslungsreiche selection und gute mixes, wo aber auch mal ein oder zwei "nicht perfekte" übergänge dabei sein können. das ist wenigstens ein ehrlicher mix. zu perfekte sets als demo machen mich immer mißtrauisch
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
DJ-StachO schrieb:

Off-Topic

Das die Leute das noch kennen...Hab so ein Schmuckstück auch zuhause stehen...

On-Topic

Das wäre mir viel zu viel Arbeit, es so zu machen. Da mix ich lieber weiter und belasse es bei diesem Fehler, bzw. fang nochmal neu an, wenn es zu krass war, obwohl das nur noch äußerst selten vorkommt...
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
War nicht meine B77. Die hatte ich mir von einem Kollegen ausgeliehen. Die Mastertapes habe ich aber noch, wo die Klebestreifen drauf sind.

Trotzdem super Teil. Wird auch sehr hoch gehandelt. Das hat mich bisher davon abgehalten, mir so eine Maschine zuzulegen.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Ich hatte Glück mit dem Preis...Hab sie damals für 500 DM bekommen...War ein Notverkauf!
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.933
Reaktionen
460
Ort
Oberhausen
Für den Preis braucht man erst gar nicht überlegen. ...top!!
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
So, mal wieder zum Thema:

Wie kann man das, was er vorhat eigentlich befürworten??? :rolleyes:
Finde es ein bißchen daneben, hier eine Anleitung zu posten, wie man seinen Mix verfälschen kann, um ihn perfekt wirken zu lassen...
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Mit WAVElab arbeite ich hauptsächlich wegen meiner Produktionen und den Radiogeschichten, um eine Sendung fertig zu machen oder zu rekorden.

Für einen DJ-Mix benötigt man lediglich die Normalisierungs-Funktion, damit der Mix in der Dezibelgrenze nicht übersteuert rüberkommt.

Das wars aber dann auch schon.

Wer seinen eigenen Mix nachträglich noch per Audio-Editing verändert bzw. verfälscht, belügt sich nur selbst in die Tasche.

Wie soll man da bei einem Live-Gig überzeugen können, wenn dann ein Übergang nach dem anderen in einer Katastrophe endet.

Für mich nichts anderes, als seine eigene Faulheit zum Üben dadurch anzutreiben, noch weniger zu tun und sich auf Programme zu verlassen, die das dann wieder "geraderichten" werden.

Ausnahmen sind dabei DJ-Mixe die offiziell auf CD gepresst werden, was aber dann Tontechniker bzw. Toninginieure übernehmen, damit das ganze diesen "perfekten" Eindruck dem Endverbraucher da draussen liefert.

ciao ciao

Armando

P.S.: War nur lediglich meine ganz persönliche Meinung zu diesem Thema und ich unterstütze die Aussage von Madman.
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Hallo!

Ich bin mit meinen Vorpostern absolut einer Meinung. Ich verwende auch den Rechner, um meine Aufnahmen 'nachzubearbeiten'. Die Aufnahmen sind aber allesamt Liveaufnahmen, aus der Bar oder aus nem Club und auf DAT aufgezeichnet. Die DATs spiele ich dann (mittels SoundForge) in den Rechner. Dort wird geschnitten (auf CD-Länge), eventuell gefaded und normalisiert. Allerdings schaue ich auch immer, ob der Spitzenpegel nicht vielleicht durch einen Knackser (ist halt Vinyl) an einzelnen Stellen viel höher ist, als das Musiksignal.
Knackser lassen sich leicht mit der Toolfunktion 'Statistik' finden (Maximum/Minimum Samplelevel) und auch optisch ganz gut erkennen (sehr steile Spitzen eben). Da beim Normalisieren der höchste vorkommende Pegel ja die Gesamtlautstärke bestimmt (lauter gehts halt nicht), versuche ich vorhandene Knackser vorsichtig durch Lautstärkereduktion an der Stelle abzuschwächen. Danach wird normalisiert und das wars auch mit dem Bearbeiten.
Sich Mixe 'zurechtzubasteln', wie etwa in dem 'Passender Übergang gesucht' ist überhaupt nicht mein Ding. Sechs Stunden Probieren für zehn Sekunden Mix, die nie wieder reproduzierbar sind? Ich meine, was soll denn der Veranstalter denken, wenn das Liveset so gar nicht an die Democd erinnert? :-/
Wie geht der hoffungsfrohe DJ an seinen Liveauftritt mit dem Bewusstsein 'alles nur gefaked'? Das stelle ich mir grausam vor.
Zudem finde ich meine Livemixe eigentlich immer besser, als das was ich ab und zu zuhause aufnehme. Aber dazu gabs ja auch schon 'nen Thread hier...

Grüße Georg
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
DJ-StachO schrieb:
Ich könnte meinen A*sch darauf verwetten, daß die House- und Technomixe der renommierten DJ's genauso erstellt werden, damit ihre Mixtechnik perfekt erscheint.

zum glück ist das nicht so...wenn man mal z.B. die cd's von kontor wegdenkt :)
aber ich höre auch lieber sets, wo ich ein bis zwei fehler höre, als das ich irgendwie betrogen werde...hab hier auch einige gekaufte set's z.B. michael burkart, gayle san, jeff mills, und da sind auch so manche kleine patzer drauf...
wenn ich selber set's zuhause mache, schmeiß ich auch nur wavelab an und nehm es ein wenig leiser auf um den gesamtmix am ende auf -0,1 db zu normalisieren ;) wenn da dann mal n patzer dabei ist...pfff...ich bin auch nur n mensch :)
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
ncith immer ist ein mix zur bewerbung da. ich hätte gerne mixe von meinen platten z.b. fürs auto. das hört dann keiner ausser mir. darf ich doch "perfekt"machen, oder?
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Gut, ich weiß natürlich nicht, inwieweit der Threadstarter sich bereits einen Namen als DJ gemacht hat, in welcher Regelmäßigkeit er irgendwo auflegt, wie lange er schon auflegt und inwiefern er schon genug Leute von sich überzeugt hat. Wenn das einigermaßen gegeben ist, dann kann man das natürlich durchaus machen (einen wirklichen Sinn sehe ich darin zwar trotzdem nicht, aber wenn man meint...), ich ging aber eher von einen "relativen" Newbie aus, da es ganz einfach aufgrund der Fragestellung für mich so rüberkam, als ob er seine eigenen Mixe retuschieren wolle.
Ich finde ganz einfach, das man in einem Mix von sich selbst immerwieder neue Ansatzpunkte für Verbesserungen findet und auch finden sollte. Und wenn man dann einen etwas misslungeneren Übergang hört, dann denkt man sich automatisch "das nächste Mal mach ich's besser".
Und ein wirklich zu 100% perfekter Mix ist auch für die richtigen Profi-DJs wohl relativ unwahrscheinlich.
 
R

ritis

Active member
Mitglied seit
16 Dez 2004
Beiträge
26
Reaktionen
0
Hi....und erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten! Konnte grade gar nicht alles durchlesen, muss gleich wieder Arbeiten, kommt aber noch.

Sicher "verarscht" man sich selbst wenn man einen mix soweit nacharbeitet wie ich das vor habe. In den Szenen wo ich mich bewege findest du aber wohl kaum einen Mix der unbearbeitet veröffentlicht wurde wenn er nicht sogar ganz am Rechner gemacht wurde. Und ich denke das trifft ebenso auf die House/Techno Szene zu.
Und den Mix den ich hier mache (bzw. habe) ist für ne normal Promo CD auch vollkommen ok. Soll aber ne Web Release einer schon veröffentlichen Comilation werden. So soll das ganze auch so gut wie möglich klingen.

So muss arbeiten. Danke!
 
lolo

lolo

Housetier
Mitglied seit
21 Aug 2004
Beiträge
4.561
Reaktionen
352
Ort
Offenburg
Sorry, wenn ich auf dem Schlauch stehen sollte, aber wer braucht ein Webrelease, einer Compilation die es schon gibt (und wahrscheinlich auch perfekt gemixt).
Wenn man ein Set macht, ist es doch langweilig das nachzuspielen, was andere schon erfolgreich vorgemacht haben, und wenn Du es dann auch nicht mixtechnisch so draufhast, wie der Orginal DJ, dann würde ich mir zu allererst mal Gedanken über meinen "DJ- Status " machen, und erstmal zuhause weiterüben.
Vielleicht verfolgst Du ja auch andere Ziele, lass mich wissen welche, dann kann ich Deine Beweggründe vielleicht verstehen.
In welchen Szenen ist es denn üblich seien Mixe nachzubearbeiten? Wie machst Du das denn dann im Club?
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
ritis schrieb:
In den Szenen wo ich mich bewege findest du aber wohl kaum einen Mix der unbearbeitet veröffentlicht wurde wenn er nicht sogar ganz am Rechner gemacht wurde. Und ich denke das trifft ebenso auf die House/Techno Szene zu.

Also gehe ich mal davon aus, dass du dich weder in der House- noch in der Techno-"Szene" bewegst. Dann würde mich, lolo und sicher einige andere hier aber auch wirklich mal interessieren, welche Szene das ist, in der du dich so bewegst und wo es üblich ist, verfälschte Mixe von sich selbst zu promoten... :rolleyes:
 
R

ritis

Active member
Mitglied seit
16 Dez 2004
Beiträge
26
Reaktionen
0
Sorry, wenn ich auf dem Schlauch stehen sollte, aber wer braucht ein Webrelease, einer Compilation die es schon gibt (und wahrscheinlich auch perfekt gemixt).

Warum gibt es die Compilation schon perfekt gemixt? Kenne wenige DJ´s die sich von einer Cd ne Kopie machen und dann zwischen 2 gleichen Cd´d hin und her mixen! Ist eigentlich auch langweilig, da nicht abwechslungsreich aber als "goodie" für die webseiten besucher? Ich fände das klasse!

Wenn man ein Set macht, ist es doch langweilig das nachzuspielen, was andere schon erfolgreich vorgemacht haben, und wenn Du es dann auch nicht mixtechnisch so draufhast, wie der Orginal DJ, dann würde ich mir zu allererst mal Gedanken über meinen "DJ- Status " machen, und erstmal zuhause weiterüben.

Compilation hat nichts mit Mix Cd zu tun. Ist lediglich eine Sammlung verschiedener Künstler auf einer Cd. Welchem "Orginal DJ" sein Set spiele ich den da nach? Mit meinem "DJ Status" bin ich durchaus zufrieden. Aber trotzdem immer daran interessiert mich weiter zu entwickeln!

In welchen Szenen ist es denn üblich seien Mixe nachzubearbeiten? Wie machst Du das denn dann im Club?

IMO in allen Szenen sind veröffentliche Mixe nachbearbeitet bzw. in einem Sequenzer, Mix Meister, Audio Editor oder Ähnlichem erstellt. Im Club ist das IMO was anderes. Dort habe ich auch ein anderes Mixverhalten, eher extrovertiert..... wobei ich eine Mix CD mit introvertiertem mix besser finde....
 
lolo

lolo

Housetier
Mitglied seit
21 Aug 2004
Beiträge
4.561
Reaktionen
352
Ort
Offenburg
alles klar, mit den coplitations hab ich das wohl nicht auf die reihe bekommen.
 
 
Oben