Allen&Heath Xone 43C: Aufnehmen mit Macbook Pro und Audacity


onkeltoob
onkeltoob
Member
Mitglied seit
31 Dez 2018
Beiträge
10
Reaktionen
0
Heyho zusammen und schon mal besten Dank für Eure Aufmerksamkeit.

Ich habe mir kürzlich das Xone 43C von Allen&Heath zugelegt; soweit funktioniert damit auch alles ganz prima. Allerdings habe ich keinen richtigen Plan davon, wie ich meine Mixe damit am besten aufnehmen kann; das liegt sicherlich vor allem an fehlendem Tontechnik-Wissen. Verschiedene Dinge habe ich als Möglichkeiten erkannt und ausprobiert; es wär toll, wenn Ihr meine Erfahrungen und Schlussfolgerungen mal bewerten könntet:

  1. USB-Ausgang am Mischpult und USB-Eingang am Notebook: Hier hatte ich gehofft, dass ich einfach den USB-Out vom Mixer mit dem Notebook verbinden und dann direkt aufnehmen kann. Das funktioniert so aber offenbar nicht, weil gar kein Signal an den USB-Out geht (schätze ich - zumindest habe ich in Audacity als Eingangsquelle Xone-43C ausgewählt und kriege darüber nichts). Dann hab ich gelesen, dass man dafür den Record-Out mit einem Line-In des Mixers verbinden muss. Das habe ich getan und damit kommt auch ein Signal in Audacity an. Ich habe mit dieser Lösung aber verschiedene Probleme:
    1. Es wird ein Line-In-Kanal des Mixers verwendet, den ich also nicht mehr anderweitig nutzen kann.
    2. Wenn es ganz schlecht läuft, wird am Mischpult mal der falsche Regler hochgedreht und ich gebe im Mix versehentlich dieses Signal mit aus.
    3. Das Signal, das in Audacity ankommt, ist sehr schwach und ich kann daran auch über den Mixer nichts ändern.
    4. Überhaupt ist mir der Signalfluss an dieser Stelle nicht klar. Warum landet das Signal am USB-Out des Mixers, wenn ich den Record-Out in den Line-In stöpsele? Eigentlich müsste das für den Mixer dann doch ein ganzes normales Line-Signal sein, das halt zufällig aus dem Record-Out des Mixers gespeist wird. Aber solche "ganz normalen" Line-Signale gehen ja auch nicht an den USB-Out (siehe oben).
  2. Record-Out am Mixer an USB-Eingang am Notebook: Das war eigentlich die Variante, die ich intuitiv für den richtigen Weg gehalten hätte. Dafür habe ich mir einen Adapter zugelegt (V.TOP USB 2.0 Audio Grabber), um vom Cinch des Mixers an den USB-Eingang am Rechner zu kommen. In Audacity wähle ich dann den Adapter als Eingangsquelle aus. Hier kommt auch ein Signal an, allerdings ist dieses ebenfalls sehr schwach. Möglicherweise liegt das daran (und hier zeigt sich mein fehlendes Tontechnik-Wissen), dass das Signal am Record-Out ein analoges ist, der Rechner aber ja ein digitales Signal benötigt. Falls das der Fall ist, scheint der Audio-Grabber-Adapter da aber nicht das zu tun, was ich erwartet hätte. Benötige ich für diese Lösung vielleicht irgendein anderes Tool? Vielleicht eine externe Soundkarte? Das wär ja eigentlich doof, wenn der Mixer eine eigene Soundkarte eingebaut hat, über die es dann aber offensichtlich auch nicht ohne weiteres klappt (siehe oben).
  3. Booth am Mixer an USB-Eingang am Notebook: Mit dem oben erwähnten Audio-Grabber-Teil kann ich anstelle des Record-Outs ja auch den Booth-Ausgang mit dem Notebook verbinden. Wenn ich das mache, kann ich über den Booth-Regler tatsächlich auch dafür sorgen, dass ein vernünftiges Signal am Notebook ankommt; allerdings klappt das nur, wenn ich diesen komplett aufdrehe, was sich ja auch immer ein bisschen komisch anfühlt (das ist nun aber wirklich seeeehr subjektiv :)). An dieser Lösung finde ich aber schlecht, dass ich damit den Booth-Ausgang nicht mehr anderweitig verwenden kann. In meinem aktuellen Herrenzimmer-Setup tut mir das nicht wirklich weh, aber eigentlich kann das so ja nicht ganz richtig sein.
  4. Y-Weiche am Master-Out: Hier und da liest man auch von einer Y-Weiche des Master-Signals. Diese habe ich nicht hier, sodass ich zur Signalqualität nichts sagen kann. Allerdings müsste ich hier ja wahrscheinlich auch irgendeine Analog-Digital-Wandlung vornehmen; da weiß ich dann auch nicht, ob das Audio-Grabber-Ding ausreicht. Grundsätzlich könnte ich wahrscheinlich mit dieser Lösung leben, kann aber auch gar nicht bewerten, ob das aus Expertensicht ein guter Weg ist.
  5. Record-Out des Verstärkers an USB-Eingang des Notebooks: In der Vergangenheit habe ich (mangels Record-Outs und USB-Outs an meinen kleinen Mischpulten) einfach den Record-Out vom Verstärker auch über den Audio-Grabber mit dem Notebook verbunden. Irgendwie finde ich das aber doof, ohne das begründen zu können. Eigentlich würde ich den Verstärker gerne aus dem Spiel lassen, deswegen hatte ich beim Mischpult-Kauf extra auf einen Record-Out geachtet.

Könnt Ihr mir vielleicht sagen, ob ich bei den verschiedenen Vorgehensweisen grundsätzlich etwas falsch mache bzw. falsch verstanden habe? Alle tatsächlich ausprobierten Lösungen, bei denen überhaupt irgendwas im Rechner ankommt, haben ja gemein, dass das in Audacity ankommende Signal erstmal sehr schwach ist (mit Ausnahme der voll aufgedrehten Booth-Lösung). Übrigens ist der Regler der Eingangslautstärke in Audacity auch voll aufgedreht.

Oder anders gefragt: Welcher Weg ist denn unabhängig von meinen Versuchender beste, um ein möglichst umfangreiches sauberes Signal in Audacity zu erhalten? Wie machen das also Leute, die sich damit auskennen?

Das ist eine ganze Menge Text und vermutlich auch nicht superkurz zu beantworten, daher vorab schon mal vielen Dank an alle, die sich überhaupt damit auseinandersetzen.

Gruß aus Bremen, Tobi
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Ich würde einfach vom Record-Out am Xone mit einem Cinch-auf-Klinke-Kabel in den Line/Mikro-Eingang an deinem Mac, je nach Version des Macbook Pros, manche haben keinen Line-Eingang. In dem Fall einfach eine USB-Soundkarte mit Klinkeneingang. Hat bei mir so funktioniert (Hab das Macbook Pro Mid 2012, das eben nur einen Kopfhörerausgang und keinen kombinierten Aus-/Eingang als Klinke hat)
 
onkeltoob
onkeltoob
Member
Mitglied seit
31 Dez 2018
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo Chris,

besten Dank für Deine Antwort. Tatsächlich habe ich auch genau das Mid-2012er-Modell, daher steht kein Line-Eingang zur Verfügung. Kannst Du denn eine Soundkarte empfehlen? Ich find es ja grundsätzlich ein bisschen ärgerlich, noch ein Extra-Gerät und weitere Kabel rumliegen zu haben, zumal der Mixer ja bereits eine Soundkarte integriert hat.
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Bei dem 43C kenn ich mich nicht weiter aus wie das mit der integrierten Soundkarte läuft, hab das damals nur so mit dem normalen 43er gemacht. Externe Soundkarte hatte ich eine ganz günstige, weiß leider nicht mehr was das für ein Modell war.
Bin dann irgendwann auf das Reloop Tape umgestiegen, da deutlich praktischer als immer den Mac daneben stehen zu haben. Das geht an den Rec-Out und fertig.
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Legst du denn analog damit auf oder nutzt DVS oder ähnliches?
 
onkeltoob
onkeltoob
Member
Mitglied seit
31 Dez 2018
Beiträge
10
Reaktionen
0
Ich hab an dem Pult aktuell nur zwei XDJ-700 von Pioneer hängen, demnächst sollen da aber auch wieder die Plattenspieler dran (dann allerdings kein DVS). Und Audacity oder ähnliche Software würde ich gerne benutzen, weil es tendenziell an jedem Mix irgendwas nachzubearbeiten gibt. Ich will da nicht von "mastern" sprechen, dafür hab ich viel zu wenig Ahnung von der Materie, aber hier und da muss ich zumindest Lautstärken mal ein wenig anpassen. Daher ist so ein direktes Aufnahmegerät eher ein Umweg, weil ich von dort ja trotzdem nochmal an den Rechner müsste.
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Ok.
Was sagt denn das Manual dazu? Kann mich erinnern, beim 23C oder auch 43C mal gelesen zu haben, dass man im Inneren irgendwelche Jumper (?) umsetzen musste, für bestimmte digitale Funktionen oder so.
 
onkeltoob
onkeltoob
Member
Mitglied seit
31 Dez 2018
Beiträge
10
Reaktionen
0
Stimmt, das hatte ich oben ganz vergessen zu erwähnen. Über diese Jumper-Geschichte hab ich hier und da auch gelesen, bin aber leider nicht schlau draus geworden. Im Manual selbst ist das für Laien meines Erachtens nicht verständlich und ich wollte das Pult noch nicht gleich aufschrauben und da irgendwas hin und her stöpseln. Aber vielleicht muss ich mich da nochmal reinnerden. Oder ich schaue doch nach einer USB-Soundkarte, mal sehen.

Dir auf jeden Fall schon mal vielen Dank und einen fröhlichen Silvesterabend :)
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Ich hab mir das Manual mal kurz angeschaut. So wie ich das verstehe ist in der Default Einstellung kein Routing auf den Record Out vorgesehen. Dazu müsstest du einen oder zwei Jumpers setzen (nennt man das so?). Erste zwei spalten der User Options Tabelle auf Seite 18. Wie gesagt, so verstehe ich es keine Ahnung ob das stimmt.

Danke, ebenso ein schönes Silvester!
 
onkeltoob
onkeltoob
Member
Mitglied seit
31 Dez 2018
Beiträge
10
Reaktionen
0
Heyho und besten Dank. Ich hab mir die Seiten mit den Jumper-Settings auch mal angeschaut, werde aber zu wenig schlau daraus, um das Gerät jetzt aufzumachen und herumzuexperimentieren. Dafür hab ich erstmal das "Behringer U-Control UCA222 USB Audio Interface" bestellt; mal sehen, ob mir das vielleicht auch ohne Jumper-Settings schon weiterhilft.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.784
Reaktionen
41
Ort
Bayern
Die Default-Einstellung der Jumper bedeutet ja daß für ein DVS die Eingangssignale an den Rechner gesendet werden. Wie wäre es denn - sofern Du nicht alle 4 Line-Ins benötigst - einfach ein Cinch-Kabel von Rekord-Out an z.B. Line 4 legst, den USB-Knopf daneben auf Line stellst und diesen Eingangskanal (4) dann aufnimmst.

Klar kannst Du Line 4 dann nicht mehr benutzen, aber wenn Du TTs verwenden willst sollte es trotzdem möglich sein den Kanal als Phonokanal zu nutzen.

Ich werde nie verstehen warum man dem USER so was zumutet wo es doch für einen winzigen Aufpreis ADC-Chips mit mehr Kanälen gibt... :rolleyes:
 
onkeltoob
onkeltoob
Member
Mitglied seit
31 Dez 2018
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo DJGoody,

besten Dank für den Hinweis, dass ich ja den Phono-Kanal bei dieser Record-Out-Line-In-Brücke ja noch weiter nutzen kann, das hatte ich überhaupt nicht bedacht. Und das nimmt mir ja auch gleich die zweite Sorge, dass ich aus Versehen mal den Fader des gewählten Kanals hochziehe und damit das Record-Out-Signal wieder ausgebe. Das passiert natürlich nicht, wenn ich dort den Phono-Input einstelle.

Leider ist das ankommende Signal in Audacity aber immer noch seeeehr leise und es ändert sich daran auch nichts, wenn ich irgendwas am Mischpult drehe. Interessant ist auch, dass ich in Audacity nicht explizit den einen Kanal auswählen kann, sondern nur den Eintrag "Xone:43C". Brauche ich vielleicht einfach eine andere Software, die das über USB reinkommende Signal anders verarbeitet? Kommt mir ja irgendwie auch schräg vor.
 
onkeltoob
onkeltoob
Member
Mitglied seit
31 Dez 2018
Beiträge
10
Reaktionen
0
Kurzes Update, falls mal jemand drüber stolpert: Hab heute das "Behringer U-Control UCA222 USB Audio Interface" erhalten und kriege damit über den Record Out des Mixers auch ein vernünftiges Signal in Audacity rein. Scheint mir immer noch ein bisschen leiser zu sein, als die Pegel der Line-Ins das andeuten, aber das kann vermutlich über die Normalisierung in Audacity angeglichen werden. Über die Soundqualität der Aufnahme kann ich noch nicht viel sagen; es klang aber - vom Notebook auf ganz gute Kopfhörer ausgegeben - soweit okay. Auch da bin ich aber kein Experte.
 
 

Neue Themen


Oben