Alternative-Festl in Salzburg mit mehreren Floors, monatl. gesucht

D

dermario

AUX
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
595
Reaktionen
4
Ort
Wien
Guten Morgen!

Ich habe mich gefragt, ob es auch in Salzburg möglich wäre, ein monatliches Großfestl zu veranstalten, das ungefähr - in Anlehnung an den Iceberg in Wien - folgende Features beinhaltet:
  • Mehrere Floors: NDW, Crossover, D&B, House, Punk, etc.
  • Pro Floor jeweils eine eigene Bar
  • 10 Euro Eintritt
  • Auf dem Fest-Gelände mehrere Imbissbuden (Vegetarisch, Nicht-vegetarisch, usw.)
  • Ein Zentraler Eingang in einen Hof, wo auch die Imbissbuden stehen.
  • Erreichbarkeit durch öffentliche Verkehrsmittel u. Parkplätze in der Umgebung
  • Regelmäßige Zeiten, zB. jeden ersten Donnerstag im Monat, o.ä.

Kann im Prinzip auch eine Art Bürogebäude sein. Wichtig wäre in allen Fällen:
  • Ausreichende Belüftung bzw. Heizung
  • Genug Fluchtwege (sonst genehigt uns das kein Mensch!)
  • Ausreichend sanitäre Anlagen
  • Keine Anrainer in unmittelbarer Umgebung, die durch Lärm belästigt würden

Die Frage der Location ist nätürlich noch nicht geklärt. Das wäre sehr wichtig!

Meiner Meinung nach hätte eine solche Veranstalltung in Salzburg-Stadt mehr als Erfolg, da es nichts vergleichsweises in diesem Raum gibt.

Hints & Tipps sind erwünscht! :cool: :eek:

diegrüße,
dermario.
 
dynamike

dynamike

TSPro on MBPro
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
2.147
Reaktionen
136
Ort
Salzburg/Austria
also mario, klingt ja sehr cool - aber die organisatorische arbeit dahinter ist wohl eeenoorm groß - vom kapital mal ganz zu schweigen! :eek:

von wievielen besuchern reden denn wir hier ca?
 
D

dermario

AUX
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
595
Reaktionen
4
Ort
Wien
Bezüglich Förderung denke ich, dass mit Banken, Jugendclubs, ÖH, Kulturförderung, etc. finanzielles Potential da wäre.

Besucherzahl... Hmm, ich denke zu Beginn vielleicht 500 und später dann 3000-5000 als Ziel, kommt auf die Geländegröße an.
Man kann ja auch klein beginnen:
* 2 Floors, 1 Band, 1 Imbissbude, 1 Bar, 500 Leute
* DJs u. Band organisiseren jeweils ihr Equipment selbst und erhalten anteilsmäßig vom Gewinn.
 
dynamike

dynamike

TSPro on MBPro
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
2.147
Reaktionen
136
Ort
Salzburg/Austria
würd ich auch mal klein beginnen, größer kann man immer werden! :)

kA wieviel erfahrung du im organisieren von feten hast, aber naja, alles nicht so einfach.
aber wenn du des eh schon kennst, weißt du eh wie´s is mit den sponsoren!? :rolleyes: :)

genug kapital sollte hald trotzdem vorhanden sein!
 
D

dermario

AUX
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
595
Reaktionen
4
Ort
Wien
Danke dynamike, der Guide ist gut.

Ich denke, dass sich die Grenzen automatisch setzten, wenn die Location gefunden ist. Es ist natürlich viel zu organisieren. Doch wenn ein paar Leute zusammenhelfen, sollte das kein Problem sein! Klein beginnen soll die Devise lauten. :)

Vorallem das Ding mit den verschiedenen Musikrichtungen (Floors) sollte bei viiiiielen Menschen regen Anklang finden. Oder kennt jemand etwas vergleichbares in der Umgebung?

Die Leute wollen Abwechslung, sie wollen beim Fortegehn nicht einfach nur stehen bleiben, sondern auch mal spazieren gehen, etwas futtern, mal zu dieser, mal zu jener Musik tanzen, wutzlen (kickern), plaudern (also auch ohne laute Musik, zb. im Hof). Meiner Meinung nach klingt das sehr nach einem Erfolgskonzept.

Ich hoff, ich täusch mich da nicht! :confused: :) :rolleyes: :eek: :cool: :D
 
dynamike

dynamike

TSPro on MBPro
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
2.147
Reaktionen
136
Ort
Salzburg/Austria
jo stimmt - aber klein anfangen is auf jeden fall gscheid! :)

bin neugierig ob sich eine location findet! :)
 
diefenwald

diefenwald

klangspion
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
2.220
Reaktionen
231
also meine Unterstützung haste ... da ich ja schon mal in der Nähe von Salzburg Stadt zur Zeit arbeite ...

wen man helfen kann ....?!
 
D

dermario

AUX
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
595
Reaktionen
4
Ort
Wien
klingt gut! Danke!

hat die arge eigentlich die möglichkeit mehrerer floors? ev. bei der bar vor dem gasthaus und dann im großen saal. ideal wären aber 3 floors. vielleicht könnte man da mal ein dj-lineup auf die beine stellen. ich mach den alternativen part (korn-the killers), dann braucht es noch einen elektrosmoker (d&b & co)... :)

diegrüße,
dermario.
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
dermario schrieb:
Bezüglich Förderung denke ich, dass mit Banken, Jugendclubs, ÖH, Kulturförderung, etc. finanzielles Potential da wäre.
Nur als kleine Hilfestellung für Dich:

solltest Du bisher für keinerlei Kulturveranstaltungen gearbeitet haben, noch als Veranstalter aktiv gewesen sein, wirst Du den finanziellen Sponsoren viel bieten müssen, damit die überhaupt einen Cent rausrücken.

Die Kulturförderungen der Städte stecken meist das Geld in gemeinnützige Vereine oder Musikgemeinschaften, Uni-Veranstaltungen etc., die bereits mit diversen Veranstaltungen aufgetrumpft haben. Auch da gelten Referenzen als Voraussetzung.

Sponsoren stecken ihr Geld nur meist rein (falls überhaupt), wenn auch das entsprechende LineUp oder ein paar Zugpferde bei den Künstlern, DJs etc. dabei sind.

Ich würde mich da erstmal im Kulturreferat der Stadt Salzburg schlau machen und welche Möglichkeiten Du hast bzw. welche Voraussetzungen Du dafür mitbringen musst.

Soweit ich noch in Erinnerung habe, unterstützt das Kulturreferat Salzburg hautpsächlich Klassik Veranstaltungen, um die Stadt Salzburg als Mozartstadt wetlweit präsentieren zu können.

Banken unterstützen das nur, wenn Du Dich als Jungunternehmer per Gewerbe anmeldest. Und auch dann ist das Geld nur "geliehen".

Ebenso musst Du denen ein Konzept vorlegen, das von vorne bis hinten durchdacht ist und überzeugt.

Nicht zuletzt musst Du eine finanzielle Absicherung (Bürgen) vorlegen, falls das Ganze als Flop endet (Wer zahlt die ganzen Gelder, wenn kein/kaum Publikum da ist?).

Daher mein Tip, wie schon Dynamic meinte:
Wenn Du bisher keine Erfahrung darin hast, fang klein an mit einer kleinen Location und teste das aus, dann hast Du auch ein kleines finanzielles Risiko.

Sollte sich diese Veranstaltung als populär durchsetzen, kannst Du das dann in kleinen Schritten ausweiten.

Und wie es halt immer und überall so ist, sind die wichtigen Kontakte zu entscheidenden Schlüsselfiguren das A und O.

Ebenso mein alternativer Vorschlag:
Setze Dich mit Veranstaltern und Booking Agenturen in Verbindung, die bereits Erfahrung auf dem Gebiet haben und überzeuge sie mit Deinem Konzept.

Ich kenne soviele Leute, die mit diversen Veranstaltungen versucht haben, ihre ersten Schritte zu machen und dann hinterher so schwer auf die Fresse gefallen sind, dass der finanzielle Schaden, sich über Jahre hinweg gezogen hat (Verschuldung).

Ich wünsch Dir bei Deinem Konzept viel Glück!

(Plane das Ganze für den nächsten Sommer, dann hast Du genug Vorlaufzeit - kläre ebenso alle finanziellen Geschichten ab, welches Risiko für Dich dahintersteckt)

Leg Dir ebenso ein Team zu und teile die Arbeiten auf, das ist ganz wichtig bei Veranstaltungen.

Was ein idealer Ort für den Sommer wäre: oben bei der Burg! oder eben am Rande von Salzburg als Open Air.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben