Alternative für Bush? Der neue Kennedy?

Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23820/1.html

Obama-mania in Amerika

Tobias Jaecker 25.10.2006
Der schwarze US-Senator Barack Obama ist der Shooting-Star der Demokraten: jung, eloquent und populär. Wird er der nächste amerikanische Präsident?
Kurz vor den US-Kongresswahlen am 7. November liegen die oppositionellen Demokraten in fast sämtlichen Umfragen weit vorn – selbst wenn es um die Bewertung der Wirtschafts- oder Sicherheitspolitik geht. 15 Sitze im Repräsentantenhaus und sechs im Senat müssen sie hinzugewinnen, um den Republikanern die Mehrheit in beiden Kammern des Kongresses abzujagen. Falls das gelingt, könnten sie US-Präsident Bush das Regieren ordentlich erschweren. Und damit zugleich ihre Chancen erhöhen, 2008 das Weiße Haus zurückzuerobern. Aber mit welchem Kandidaten? Viele tippen auf Hillary Clinton. Doch ihr Senatoren-Kollege Barack Obama könnte die besseren Karten haben: Er wird in der Öffentlichkeit wie ein Popstar gefeiert und von allen Seiten zur Kandidatur gedrängt.
Wer ist Barack Obama?

Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er erst vor zwei Jahren mit seiner erfrischenden und kraftvollen http://www.barackobama.com/media/dnc2004/ Eröffnungsrede auf dem Wahlparteitag der Demokratischen Partei bekannt. "The Audacity of Hope" war ein Schlüsselbegriff in dieser Rede, mit der er die darbenden Parteimitglieder förmlich von den Sitzen riss und nicht wenige zu Tränen rührte..........
Hoffe, dieser Kandidat gewinnt die nächsten Wahlen, damit wir vielleicht eine ausgewogenere Weltpolitik haben.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Der schwarze US-Senator Barack Obama...
So schlimm es ist, aber ich glaube alleine da liegt schon der Knackpunkt...
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
normalerweise würde ich dir recht geben, aber ich denke bush hat ihm mit seiner politik unbewußt den weg geebnet..... sind ja nicht alle amerikaner so doof wie little-george ;)
 
andRe´

andRe´

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
118
Reaktionen
1
Ort
Uelzen
Würde das auch gut finden wen ein Schwarzer ins "Weiße" Haus einzieht, vll zieht den Amerika mal nach und gibt den Schwarzen genausoviel gerechte wie jeden Weißen in Amerika!

Bush ist ein Idiot! (Das sagt glaub ich alles :D)

schöne grüße,
André
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Ööhm...bevor es jetzt hier zu Misverständnissen kommt:

Das, was ich oben geschrieben habe, ist NICHT meine Meinung dazu. Ich würde es natürlich befürworten, wenn endlich mal jemand mit nem IQ über dem einer Flasche Milch die USA regieren würde, nur sehe ich da bei den Amis ein großes Problem drin. Die werden das schon irgendwie wieder hinkriegen, dass eine bestimmte Person Präsi wird. Bin nur mal gespannt, was sie sich diesmal als Ausrede einfallen lassen... ;)
 
andRe´

andRe´

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
118
Reaktionen
1
Ort
Uelzen
Naja die Ammis sind ja auch faul :) Gehen ned mal selber zur wahl ^^
Haben da ihre Wahlmänner und gut ist... Das ist glaub ich auch
eins der Probleme... Die leute beschäftigen sich nicht mit den Kanidaten,
und geben ihre Stimmen lieber in die Hand eines anderen!

schöne grüße
 
Jean l'eau

Jean l'eau

el HAM dulela
Mitglied seit
Jun 2005
Beiträge
707
Reaktionen
118
Ort
Taunusstein
Dabei möchte ich auch nur kurz anmerken, dass schwarz nicht gleich gut ist, man siehe Frau Rice. ;)

PS: Man muss wirklich aufpassen, wie man das formuliert... Könnte gleich wieder jemand in den falschen Hals bekommen.
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
Jean l'eau schrieb:
Dabei möchte ich auch nur kurz anmerken, dass schwarz nicht gleich gut ist, man siehe Frau Rice. ;)

PS: Man muss wirklich aufpassen, wie man das formuliert... Könnte gleich wieder jemand in den falschen Hals bekommen.

eigentlich ist er ein mischling:
tirol.com schrieb:
Schon damals galt der Sohn eines kohlrabenschwarzen Kenianers und einer milchweißen Amerikanerin, wie er es selbst beschreibt, als Hoffnungsträger für eine neue Generation. Inzwischen aber hat sich die Begeisterung für den vergleichsweise jungen Politiker, den viele wegen seiner charismatischen Ausstrahlung mit John F. Kennedy vergleichen, zu einem Strom ausgewachsen....
ich glaube, die zeit ist reif für einen, wie obama..... (das einzig blöde ist, dass er an osama erinnert:D)
 
Jean l'eau

Jean l'eau

el HAM dulela
Mitglied seit
Jun 2005
Beiträge
707
Reaktionen
118
Ort
Taunusstein
lol, ich dachte die ganze Zeit, du zitierst ne BIO von der Condoleeza :D

Na, man müsste sich mal die politische Vergangenheit von dem Knaben anschauen. Aber ich dem auch nicht abgeneigt. Im Prinzip kanns nur besser werden, raus aus dieser 'demokratischen' Diktatur da drüben :rolleyes:

Was ich von der Hillary halten soll, weß ick ja och nich so recht...
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Heise schrieb:
Inhaltlich hat sich Obama mehr und mehr in Richtung Mitte begeben. Er betont, er sei gegen den Irak-Krieg gewesen und fordert einen baldigen Truppenrückzug, sagt aber auch, Waffengewalt müsse eine politische Option bleiben. Er tritt für eine Reform des Gesundheitssystems ein, lehnt eine verpflichtende Krankenversicherung für alle jedoch ab. Er fordert gleiche Rechte für schwule und lesbische Paare, ist aber gegen die Homo-Ehe. Zudem verteufelt er den politischen Gegner nicht, gesteht Präsident Bush etwa zu, beim Kampf gegen Aids in Afrika Wegweisendes geleistet zu haben. Und er betont immer wieder, welch große Bedeutung der christliche Glaube für sein Handeln hat.
Also für mich hört sich das nicht nach nem besseren weg an ... vielmehr nach ... ich stimme erstmal allem zu und geb jedem recht ... hauptsache ich werd gewählt.

Allerdings kenne ich den Mann nicht und hab bis vor zwei Tagen auch noch nix von ihm gehört. Nach außen macht er auf mich jedenfalls keinen allzuguten Eindruck, mir fehlt da irgendwo ein konsequenter Weg den er einschlagen will. Von allem nen bischen aber ja keinem auf die Füße treten kanns ja wohl nicht sein.
 
Jean l'eau

Jean l'eau

el HAM dulela
Mitglied seit
Jun 2005
Beiträge
707
Reaktionen
118
Ort
Taunusstein
Is mir auch grad durch den Kopf gegangen. Diese Haltung ham wir in Deutschland schon zur Genüge...

abwarten und kaffee trinken...
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
wohin bush's konsequente politik geführt hat, haben wir alle ja gesehen....

obama scheint zumindest in der lage zu sein, menschen zu einigen, was dem bush ja nicht mal ansatzweise gelungen ist. nach alldem, was die amerikaner erlebt haben, wäre es entweder ein wunder oder manipulation aller ersten grades, wenn nicht er oder zumindest hillary gewinnen würde.....und manipulationen kann sich bush nicht mehr erlauben, da ihm mittlerweile und zu recht die ganze welt auf die finger schaut


.....ja, abwarten und kaffeetrinken.....und dann beschweren, wer diesen idioten gewählt hat.... ich glaube, die amis haben hier auch dazu gelernt
 
Jean l'eau

Jean l'eau

el HAM dulela
Mitglied seit
Jun 2005
Beiträge
707
Reaktionen
118
Ort
Taunusstein
yamin schrieb:
wohin bush's konsequente politik geführt hat, haben wir alle ja gesehen....

obama scheint zumindest in der lage zu sein, menschen zu einigen, was dem bush ja nicht mal ansatzweise gelungen ist. nach alldem, was die amerikaner erlebt haben, wäre es entweder ein wunder oder manipulation aller ersten grades, wenn nicht er oder zumindest hillary gewinnen würde.....und manipulationen kann sich bush nicht mehr erlauben, da ihm mittlerweile und zu recht die ganze welt auf die finger schaut


.....ja, abwarten und kaffeetrinken.....und dann beschweren, wer diesen idioten gewählt hat.... ich glaube, die amis haben hier auch dazu gelernt
Na, man erinnere sich an den irak-Krieg - wie war die Nation da geeint, nieder mit dem bösen bösen Sadam. Und das alles auf Grund der klugen propagandamaschinerie der USA. Einzig und allein der Tatsache, dass die USA zum Schein noch auf ner Demokratie basiert, ist es zu verdanken, dass jetz kritische Stimmen wach werden. Man siehe nur den Aufdecker der Watergate-Affäre (fällt grad der Name nicht ein) und sein neues (drittes) Buch. Das erste war wohl ziemlich Bush-freundlich, im 2. wurden Zweifel laut und das dritte ist nun sehr kritisch. Ist wohl stellvertretend für den Stimmungswandel in den USA.
Mal hoffen, dass die Mehrzahl der Bürger auch so denkt.
 
SlickJackson

SlickJackson

Slicker than the Average
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
238
Reaktionen
24
Normalerweise würde ich euch ja zustimmen... Bush hat schon zu viel versaut um nocheinmal wiedergewählt werden zu können.
ABER
Wie das immer so ist bevor Neuwahlen sind und es schlecht für die momentane Regierung aussieht... dann fliegt doch eben mal schnell n böser Taliban mit ner 747 in irgendwelche Gebäude... oder in London gehen U - Bahnen in die Luft...
Hier nochmal zur Erinnerung der Link:
http://video.google.de/videoplay?docid=1651938199226772899&hl=de

So wird das wieder laufen, die Frage ist nur: Erennen die Menschen es dann auch?

Mfg
 
BeamWalker

BeamWalker

.
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
501
Reaktionen
64
Ort
Northern Germany
Auch wenn wir alle wissen bzw. denken dass die Bush Politik total fürn Popo ist, denkt mal ja nicht dass die Mehrheit der amerikanischen Wähler das genauso sieht. Das ist halt das bekloppte am amerikanischen Wahlsystem - ich wette weit über 50 % wollen den abwählen, aber von denen wählen halt viel weniger Leute. Ergo stehen sie sich selbst durchs Nichtstun im Weg. Davon mal abgesehen, ist die Bush-Politik in vielen vor allem konservativen Staaten nach wie vor sehr beliebt. Dazu kommt die Parteizugehörigkeit - kaum einer wechselt seine Ansichten über Reps und Demokraten. Einmal einem Lager zugehrig bleibt der großteil auch da. Was also bei der entscheidenen Wahl 2008 wirklich passiert steht momentan in den Sternen.
Ich denke, dass der Typ schwarz ist, trägt seinen Teil dazu bei. Einerseits sind viele offen für neues und möchten beweisen dass die Rassenfrage kein Thema mehr ist, andererseits gibt es noch genügend Amerikaner die den Stock nicht aus`m Ar$ch kriegen.
Aber bis zur eigentlichen Wahl 2008 (bzw. Popularitätstest/Schlammschlacht) kann politisch noch einiges passieren. Ich werde dass auf jeden Fall beobachten, nicht nur weil Teile meiner Familie aus den Staaten kommen.
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
ich muß slick da ein bisschen recht geben.... mich würde es nicht wundern, wenn bush irgendwas aus dem ärmel zaubern würde, kurz vor den wahlen... diesem arroganten A.schloch ist ziemlich alles zuzutrauen
 
N

Nuke3D

Bürohengst
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
22
Reaktionen
0
„Jeder in der Politik lügt, aber die (Clintons) lügen mit einer derartigen Leichtigkeit, dass es beunruhigend ist.“ Und was ist bitte mit Bush? Besteht der nur aus Lügen? Ist er eine Kreatur erschaffen von einer mächtigen Konspiration? :D
 
Nicholas Vegas

Nicholas Vegas

Play to Win
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.257
Reaktionen
101
Ort
InDaHousE
egal wer ... ist besser als Bush
selbst Arnie ;)
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
naja, hier in deutschland lügen auch viele politiker, aber keiner von denen nimmt leichtfertig den tod von zigtausend unschuldigen zivilisten in kauf und füllt gleichzeitig seine taschen.....mir ist momentan ehrlich gesagt obama am sympathischsten. der könnte es durch seine ausgeprägten mediator-eigenschaften hinbekommen, die verschiedenen krisen-parteien an einen tisch zu bewegen und große veränderungen in richtung weltfrieden bewirken...
 
 
Oben