Apple m1 Erfahrungen - zum auflegen geeignet. ?


Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
313
Reaktionen
3
Servus Kollegen,
Hoffe passt wo ich nun das Thema erstellt habe. Konnte leider nirgends hier drin etwas zu finden.

Mein altes MacBook (2013) verabschiedet sich leider so langsam. (Traue dem nicht mehr)
Nun bin ich am M1 Chip dran.
(Ich weiß es wäre besser noch zu warten da bald die 14 -16 er Variante mit dem neuen m1x usw kommen wird.)
Aber brauche das Ding wirklich eh nur für meine DJ Geschichten.
Somit meine Frage
Hatt jemand schon Erfahrungen mit dem m1 und mag mir ein wenig berichten ?
mich interessiert sehr stark das Zusammenspiel mit Rekordox.
THX
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
418
Reaktionen
32
Ort
Wien
Ich hol das Thema hier mal hoch.

Bei mir ist es ähnlich, nur dass mein MacBook nochmal 2 Jahre älter ist. Werde jedoch tatsächlich auf den Launch vom 14 Zöller warten.
Laut der HP von Pioneer ist rekordbox für M1 freigegeben und sollte problemlos funktionieren.

Persönliche Frage, tendierst du eher zum Air oder Pro?
 
Crimy
Crimy
Well-known member
Mitglied seit
28 Sep 2004
Beiträge
89
Reaktionen
4
Ort
Schweiz / Region Zürich
Hallo

Ich habe das MacBook Air mit dem M1 Prozessor seit etwa 6 Monaten mit Rekordbox 6.5 und bin sehr zufrieden. Bislang hatte ich keinerlei Probleme und auch nie Dropouts wie ich das manchmal mit Windows Notebooks hatte.
Ich habe den S11 angeschlossen, abwechselnder Betrieb Phase, Rane Twelve MkII und CDJ's.

Auch hatte ich über die Monate nie Probleme mit dem Standby, MacBook aufklappen, loslegen.
Gruss
Crimy
 
Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
313
Reaktionen
3
Hey vielen Dank für euer Feedback.
Habe das MacBook Pro 13 m1 mit 16 GB nun seit heute morgen stehen.
Habe auf der Maschine alles erstmals eingerichtet wie zb. Dropbox - Onedrive - Office - iCloud - Mail - Photos usw.
Dann RB Installiert und was soll ich sagen, rennt einwandfrei und das Teil stemmt das so wie es ausschaut im Schlafmodus.
Man kann zb. nebenher alles machen wie zb. Surfen - E-Mailen - Downloaden - Office - usw usw stört alles nicht....

Bei absolut unrealistischem Szenario
wie 4 Decks play alle Effekte und Filter an sowie extrem Pitch auf jedem deck per "wide" ca. 50 % Pitch Unterschied.
CPU Auslastung bei gerade mal ca. 20% - 25% Max

Auch die Trackanalyse zum Testen mal 100 Tracks kurz durchrattern lassen.
Auch hier rennt sauber und schnell durch .. CPU auslast dann 100%
8 Tracks gleichzeitig werden Analysiert -
Lüfter blieben aus.
Zumindest hatte ich nichts gehört. Musik spielt ohne Probleme weiter und alles bleibt reaktionsfähig.
Latenz ist auf kürzeste Zeit" 64" gestellt (siehe bild)

Prozessor bisher nicht wärmer geworden als 55 Grad -- Wenn nur Rekordbox läuft ist er bei ca 35-max 40 Grad

Erster Eindruck - Mega Maschine....
Voll auf Zufrieden bis jetzt.
Später Schliesse ich mal den XDJ-XZ an.
Wen gewünscht kann ich gerne weiter berichten..

Groovige Grüße
Patrick

Bildschirmfoto 2021-09-22 um 18.03.46.png
Bildschirmfoto 2021-09-22 um 17.51.02.png
Bildschirmfoto 2021-09-22 um 17.38.48.png
Bildschirmfoto 2021-09-22 um 17.39.27.png
 
Zuletzt bearbeitet:
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
418
Reaktionen
32
Ort
Wien
Sehr nice.

Hätte mir aber auch nichts anderes erwartet. :D Halte uns auf dem Laufenden.

Du kannst ja einen Härtetest machen in dem du zB das Mic abnimmst und über eine DAW mit effekten versiest, zurück schickst und mit derselben DAW oder einer zweiten die komplette Summe aufnimmst inkl. Kompressor, Limiter.
Natürlich sofern du ein Interface hast wo man das Alles routen kann.

Was insofern spannend ist, da meines Wissens bis dato nur Garageband und Logic komplett nativ unter dem M1 laufen.
 
Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
313
Reaktionen
3
Ola,
also mit dem XDJ-XZ bin ich leider noch nicht zu gekommen aber denke es wird da auch keine grossen Überraschungen geben.
Update folgt.

Zu deinem Wunschtest.
Ich hab das jetzt mal so gemacht das ich einfach einen Synt. geladen habe mit einem Preset und ne Midi mit irgendeinem Dreiklang versehen und die Spur dann so oft Kopiert bis er beim spielen in die Knie ging.
Einmal für Logic Pro und das selbe in Ableton.

Logic Pro.
Kam ich damit auf 152 Spuren wo er anstandslos spielte bei der Spur 153 dann leichte Drop Outs und bei Spur 154 kam dann die Meldung Systemüberlastung.
Das komische ist aber das die CPU scheinbar nicht sonderlich hoch ging Anzeige war bei ca 50% und der Speicher hatte ebenfalls scheinbar noch ordentlich Luft.

Ableton
Leichte Dropouts/Knackser ab ca. Spur 50 gewesen bei Spur 82 war dann ende..... selbe Phänomen was die Anzeige von CPU und Speicher angeht.

Hoffe kannst was damit anfangen um das ganze besser einschätzen zu können.
Werde gerne immer wieder mal Updates geben.
Leider imo nicht so viel Zeit.

Pics Logic

Bildschirmfoto 2021-09-23 um 17.00.20.png



Bildschirmfoto 2021-09-23 um 17.03.21.png

Bildschirmfoto 2021-09-23 um 17.04.13.png


Ableton

Bildschirmfoto 2021-09-23 um 17.21.45.png
Bildschirmfoto 2021-09-23 um 17.21.20.png
 
djtwok
djtwok
Manicjay
Mitglied seit
6 Jul 2005
Beiträge
186
Reaktionen
7
Definitiv geeignet. Obs studio mit 720 und 320kbit führt grade mal zu 20% CPU Auslastung. Dazu Traktor mir s2 nochmal minimal mehr. Was bei mir nicht Funktioniert ist rekordbox Performance Mode mit dem xdj rr. Erst ein paar Aussetzer dann hängt sich der xdj auf. Weis aber nicht obs am m1 oder Big Sur liegt,
 
Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
313
Reaktionen
3
Ich bin auch absolut happy mit dem Teil.
Rennt wie Sau und der Akku hält echt ewig. Schon beeindruckend.
Nach dem Motto:
Der Gerät wird nie müde der Gerät schläft nie ein. ;)

Zwecks diesen Aufhänger tut mir sehr leid zu hören. Sollte eigentlich nicht sein ..
Ich hatte ihn nun ein paar mal an einem
XDJ-XZ hängen und hatte / habe zum Glück absolut null Probleme. Im Gegenteil mit dem Ding machts echt so fun - besonders vs meinem alten 2013er.
Das war dann schon etwas träge wenn es auch mal etwas unerwartet analysieren musste oder man aus der Cloud etwas spielte (RB/Beatport Link/ Tidal)
Wie gesagt nicht so beim m1 - alles wie Butter.
Ist tatsächlich ein Gefühl von einem Desktop PC.
Einzigst allein die Puffergrösse musste ich etwas runter schrauben von der kleinsten Einstellung 64 (1.5ms) auf 192 (4.4ms)
Den mit angehangen XDJ-XZ hat es kleiner als den 4.4 ms ab und wann ein kleines knacken gegeben (hörte sich dann in etwa so an wie als wenn Headphones einen Mini Wackelkontakt hätten.)


Aber mit 4,4ms kann ich bestens leben. Ist ja ebenfalls ein super Wert und er läuft damit absolut Safe.
Vielleicht kannst du ja mal schauen ob dir eine größere Puffergrösse Abhilfe schaffen kann ? Grüße
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.035
Reaktionen
70
Ort
Heidelberg
Ich bestreite meine Gigs nach wie vor mit meinem treuem 2015 MacBook Pro. Da wurden Ende 2019 kostenlos Display, Topcase und Akku getauscht, sieht noch immer aus wie neu. Kürzlich habe ich auf einer Feier B2B auf einem 1000SRT aufgelegt, der Kollege hat das gleiche MacBook jedoch nur als 13" Variante mit dem i5 drangestöpselt. Schon da wurde der Unterschied deutlich; Bildschirm ruckeliger da FPS heruntergesetzt, dennoch 50-70% CPU Last, bei mir mit voller Framerate nie über 30%.

Den neuen Modellen fiebere ich auch sehr entgegen. Für mich (und viele) waren die Modelljahre 2016-2019 eine Vollkatastrophe, eine Beleidigung für den Namen "Pro". Butterfly-Müll, Display Flex-/Stagegate, Dongle-Ports, kein MagSafe, Throttling, BridgeOS-Probleme, uvm... kann wirklich nur besser werden und die prognostizierten Leistungen der M1X Chips sind mehr als vielversprechend. Leider werde ich damit endgültig Mojave und 32bit aufgeben müssen, ebenso wie x86/Bootcamp. Für Serato DJ, Photoshop und Blender sollte der Architekturwechsel aber einen ordentlichen Schub bringen. Ich werde nach dem Release aber noch ein knappes Jahr warten, dann habe ich Langzeit-Reviews und hoffentlich fallende Preise. Bis dahin darf mein treuer Löwe weiter brüllen :)

IMG_3351.jpg
 
Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
313
Reaktionen
3
Das kann ich wie gesagt nur bestätigen. (2013-13Zöller)
Allerdings ist das nur bei RB so bissl komisch träge.
zB. Traktor -Serato - VJ
Laufen hingegen darauf noch absolut smooth bzw. annehmbar.
Wobei es das ja in RB trotzdem auch noch soweit schafft. Also ohne Aussetzer oder sonst was.
Aber ja,
Save fühlte ich mich damit leider auch nicht mehr.
Hatte halt immer alle neuen Tracks am desktop erst analysiert und somit per RB Cloud alles auf dem Laptop gehabt.
So hatte er zumindest in dieser Hinsicht was Meta Daten usw. betrifft, nix mehr zu tun ;)
Er musste nur noch abspielen.
Die neuen m1x werden bestimmt echte Höllen Maschinen sein.
Den was dieser m1 in aller Ruhe und ohne Hitze schon stemmen kann ist schon krass.
Da wird irgendwann dein Löwen Konig mit Sicherheit so oder so einen sehr guten Tronnachfolger bekommen.
:)
 
Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
313
Reaktionen
3
Ps. Zwecks Bootcamp usw.
habe irgendwo gelesen das es anscheinend schon tests gibt wo das anstandslos drauf lief. Ich denke es wird nach und nach eh alles darauf heraus kommen. (ARM Struktur) das meiste gibts ja schon.
die meisten nutzen darauf Paralell Desktop und berichten das es noch besser laufen soll als Bootcamp.
Die 32 Bit - klar von denen wirst dich dann definitiv leider verabschieden müssen.
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
418
Reaktionen
32
Ort
Wien
Und gestern wurden die Modelle mit M1 pro und max vorgestellt.
Neben dem sicher exzellenten Display und der Rückkehr von HDMI und MagSafe (den behinderten Notch lass ich mal außen vor) wird von Apple nur so mit superlativen umsich geworfen. Man darf gespannt sein, was vom Marketing Sprech übrig bleibt. Fakt ist jedoch, dass es den meinigen sicher xFach übertreffen wird.

Zusätzlich gibt wohl eine meiner USB Buchsen in meinem 2011er MBP den Geist auf, somit ist ein Wechsel auf neu leider fast unumgänglich.

Falls es jemand interessiert, es wird wohl der folgende werden:
14 Zoll, 1TB Speicher, 32GB RAM, M1 max 24GPU

Warum der MAX und nicht der PRO, wenn sie dieselben CPU Kerne haben? (GPU ist bei Musik ja eher wurscht). Durch den in Realtion zum Preis eher "geringen" Aufpreis von 230,- verdoppelt sich die interne Speicherdatenrate auf 400GBs, was aus meiner jetzigen Sicht das Teil zukunftsicherer macht. Hoffe, dass dieser mindestens 7 Jahre hält.

Ich warte jedoch noch auf erste Test und Benchmarks (außerdem gibt es erst mit Anfang November das Weihnachtsgeld und das Auto muss noch zum TÜV)
 
Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
313
Reaktionen
3
Good Morning,
Hatte auch echt bissl bammel was den da jetzt alles so kommen mag
Und es Evtl. doch ein großer Fehler war so knapp vor neuem release mir so eine Kiste zuzulegen.
Hatte somit gestern auch den Event angeschaut.
Wie nicht anders zu erwarten-
Mal wieder alles noch schneller und besser :)
Aber ich finde - momentan ist man an einem Punkt angelangt wo dieses schneller besser eh nicht mehr so stark bei alltagsgeschichten ins Gewicht fällt.
Für zb. Standard Aufgaben wird man keinen Unterschied groß merken. Das zb. „Office Word „ Fenster öffnet halt bei Klick. Mehr kann es nicht machen.
Genauso - Music oder email usw.
Ob es dann einem super wichtig bei zb. einem Video rendern
Zu den ohnehin geringen Zeiten nochmals
30 Sekunden oder von mir aus 1 min einsparen zu können muss jeder selbst für sich entscheiden.
Mir persönlich ist das ehrlich gesagt wurst.
Wir sprechen ja hier nicht mehr von Stunden
Genauso ob er dann beim produzieren zb 10.000 audio Spuren kann oder „nur „ 50 -100 -
Also kann mir nicht vorstellen das fast jeder Projekte erstellt mit ausschließlich mehr als 100 Spuren zb.

Wenn die DJ Software geschmeidig läuft dann läuft sie.
Die Tracks werden dann auch nicht irgendwie auf einmal besser abgespielt.
Sie sind halt wie sie Sind

Einzig allein beim analysieren der Tracks könnte man etwas mehr die Power spüren.
Aber mal im Ernst, wie oft rattert man zb. seine ganze Bibliothek durch. …
Im Schnitt sind es doch meist 30-50 neue tracks …?
und selbst hier. Es läuft ja ohnehin schon echt schnell.

Kurzum, bin weiterhin sehr zufrieden mit meinem Kauf und bereue nichts.
Einzige Kritik was ich an dem Gerät bisher habe sind die zwei Anschlüsse —- das ist einfach schon mager und hatte ich nicht gedacht das es doch so nervt im Alltag.
Man muss ständig mit Adaptern Arbeiten.

Das ist absoluter Fail ….!!
———————————————————————

Die Kiste was dir zulegen möchtest sehr
Nice 👍👍

Was darfst dann für die geplante Konfig. hinlegen ?
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
418
Reaktionen
32
Ort
Wien
Für die gewünschte Config wollen sie 3440,-

Wobei das Teil nicht ausschließlich für die Auflegerei genutzt wird, sonst wäre es ungeschaut ein AIR geworden. :)
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
418
Reaktionen
32
Ort
Wien
Gibt das Vorgänger m1 auch noch und das Reicht fürs auflegen dick.
Jo eh, hatte ja geschrieben, wenn es nur ums Auflegen geht, würde ich mir direkt das MacBook Air holen. :) .. und hätte mich dann mit den mikrigen Ports irgendwie arangiert.

Hab ja absichtlich auf was neues mit Ports gewartet und die Intel Kisten, nachdem man gesehen hat was M1 kann, waren für mich ein NoGo, speziell wenns etwas zukunftsicheres sein soll.

Wie gesagt ich warte noch auf erste echte Benchmarks.
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.035
Reaktionen
70
Ort
Heidelberg
Finde die neuen Modelle richtig knorke. Haben quasi ALLES was ich mir (und viele Poweruser) gewünscht haben. Richtig mächtige Chips die trotzdem relativ kühl/leise laufen, MiniLED-Displays mit 120Hz, gute Tastatur ohne Touchbar, nochmal bessere Lautsprecher, endlich ne 1080p Webcam, Magsafe ist zurück (halleluja) als modulares Kabel, Akkulaufzeiten wie immer beeindruckend und zu guter Letzt habe ich mit 3x USB/TB4, HDMI, SDXC und Headphone (unterstützt nun auch hochohmige Kopfhörer) endlich wieder vernünftige Anschlüsse. Selbst die Notch stört mich nicht, denn streng genommen hat Apple rechts und links von ihr schlichtweg zusätzliche Display-Fläche geschaffen - deaktiviert man den ganzen Bereich, was z.B. bei Fullscreen Apps passiert, bleibt alles wie zuvor im 16:10 Format. Genial.

Man kann über Apple sagen was man will, aber mit diesem Gesamtpaket mördern sie einfach mal alle Wintel-Laptops weg, die zurzeit auf dem Markt sind. Dafür sind auch die Preise gerechtfertigt, bis auf die Upgrades für den RAM. Daher greife ich vermutlich zum M1 Pro mit 10/16 Cores, 16GB und 1TB SSD. Reicht mir dicke aus (5,2 TFlops) und wird kühler laufen als der Max. Von der Größe wird es vermutlich das 14" Modell. Rechnet man das kleinere Netzteil ein (67W/96W vs 140W) trägt man gut 0,5 kg weniger mit sich rum als beim großen Bruder, und für zu Hause stöpsel ich ohnehin einen externen Monitor dran. Nun warte ich erstmal die ganzen Benchmarks und Testberichte ab *Hände reib*
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
418
Reaktionen
32
Ort
Wien
Hier gibt es einen ersten sehr ausführlichen Test der M1pro/max SoCs

Es ist insofern spannend, da die technisch mögliche Speicherbandbreite des M1max von 400gb/s, von der CPU allein nicht ausgeschöpft werden kann. Da ist "nur" bei 243GB/s das physische Ende erreicht, die restlichen 156GB/s bleiben damit der GPU. Diese hat bei den Benchmark Tests aber nicht mehr als 90GB/s benötigt. Was an fehlenden Workloads liegt.

Hier noch ein Zitat aus dem Text:
That begs the question, why does the M1 Max have such massive bandwidth? The GPU naturally comes to mind, however in my testing, I’ve had extreme trouble to find workloads that would stress the GPU sufficiently to take advantage of the available bandwidth. Granted, this is also an issue of lacking workloads, but for actual 3D rendering and benchmarks, I haven’t seen the GPU use more than 90GB/s (measured via system performance counters). While I’m sure there’s some productivity workload out there where the GPU is able to stretch its legs, we haven’t been able to identify them yet.

Wirklich spannendes Review.
 
 

Neue Themen


Oben