auch affen wollen mal auflegen..

G

Gast30

Guest
tach auch,

ich weiß, ich weiß, reloop ist scheiße.
dennoch: stand jemand schon mal hinter nem 5000er (habe hier noch keinen thread dazu gefunden, auch im reloop-forum nicht..)??
wenn ja, dann postet mal eifrig wie (un)geeignet die sind. und tut das bitte ohne euch auf den (als abzocker bekannten) hersteller einzuschießen.
im moment besitze ich noch keine tts, klar, ich überlege mir schon die 1200er bzw. 1210 von technics zu kaufen, das geld wäre im moment auch da, aber dannach halt auch gleich wieder weg.
und da reloops´ 5000er "technisch" gesehen schon weiterentwickelt wurden, möchte ich mal von euch hören was ihr davon haltet.
beim mixer bin ich auch noch unsicher, behringer soll schon mal schrott sein. alternative=vestax bzw. stanton??

danke für nichts.

b0ris
 
mirage

mirage

www.lavazza.com
Mitglied seit
20 Okt 2002
Beiträge
232
Reaktionen
16
Ort
030
[quote author=jim_pansee link=board=6;threadid=9152;start=0#91697 date=1068720961]
ich überlege mir schon die 1200er bzw. 1210 von technics zu kaufen, das geld wäre im moment auch da, aber dannach halt auch gleich wieder weg. [/quote]

Darüber denken viele anders, betrachte die Investition in Technics-Decks als eine Kapitalanlage, ist wohl der langlebigste Turntable den es gibt. Und selbst wenn Du kein gefallen daran findest, schau Dich mal bei e-bay um und vergleich mal zu was für Kursen gebrauchte Technics und reloops weggehen. Wenn ich in Deiner Situation wäre (Knete für 1210er am Start) könntest Du diesen Beitrag gar nicht lesen, weil ich dann gerade mit zittrigen Händen meine neuen Plattenspieler auspacken würde.

Bedenke einfach folgendes:

wer nicht gleich Technics kauft, der kauft zweimal (vorausgesetzt ihm gefällt das Auflegen)

wenn Du Dich schon für reloop entscheidest (wovon ich an dieser stelle nochmals abraten würde) dann gib nicht mehr geld aus als nötig. will heißen, reloop bleibt reloop, ob da nun 2000, 4000, 5000 oder 6000 draufsteht, ist in meinen augen alles schrott, zum spaß haben am auflegen reicht dann auch der 2000er

auch muss Dir klar sein, dass Du als reloop-user hier im Forum Hohn und Spott über Dich ergehen lassen musst

Damit Du jetzt nicht denkst "Man wieder so'n Idiot der mit seinen tollen Technics TTs rumprollt" Ich hab keine. Ich leg seit einem Jahr mit reloop 2000er auf, weiß also wovon ich spreche.

in diesem sinne mfg mirage

p.s. geiler mitgliedsname :-D
 
G

Gast30

Guest
erstmal ein dankeschön für den schnellen post..
is klar, das mit reloop, irgendwie auch verständlich..ich stand auch schon des öfteren hinter den 1210ern, die bilden also quasi die referenz..
du sagst du legst mit den 2000ern auf?geht das überhaupt? verstehe mich nicht falsch, aber von der kraft her taugen die doch nicht sooo viel, oder (deswegen ja auch die überlegung mit den 5000ern)??
die 1210er würde ich halt auch gerne bei ebay ersteigern, ob die jetzt neu sind oder nicht, ist bei denen ja ziemlich egal..
witzigerweise hab ich schon insgesamt 3 stück ersteigert, aber ein vk war ein betrüger und der andere will die,glaub ich, garnicht verkaufen (jedenfalls warte ich seit einem monat, dass was passiert)..
kannst du oder irgendjemand mir etwas hilfreiches bezüglich mixer erzählen?
was ist für den anfang eine lohnende investition (für den bereich tekkhouse, electro)?

danke,

b0ris

ach und schön, dass du das mit dem nick begriffen hast ;)
 
mirage

mirage

www.lavazza.com
Mitglied seit
20 Okt 2002
Beiträge
232
Reaktionen
16
Ort
030
Nunja, zu Deiner Frage ob dass mit meinen 2000ern geht, ja klar, geht. Es ist einfach eine Gewöhnungssache, gerade wenn man anfängt ist es glaub ich egal was man für equipment hat. Es ist nur so, wenn Du die Gelegenheit hast Technics zu kaufen, dann tu das. Wie gesagt macht auch mit 2000er Spaß. Vergleich das mal mit Autofahren: reloop = vw golf / technics = mercedes s-klasse; man kann mit beiden fahren.

Thema Mixer:

Hängt auch davon ab, wieviel Geld Du ausgeben willst. Im Low-Budget-Bereich würde ich Dir die Marke Behringer ans Herz legen wollen, und wiederum von reloop und omnitronic abraten.
 
DJTank

DJTank

Lässt die Heidis hopsen
Mitglied seit
27 Okt 2003
Beiträge
320
Reaktionen
19
Ort
Ösi-Land/Nähe Bodensee
Also zum Thema TT's:
Ich muss auch mit Reloops auflegen, kann mir persönlich keine Technics leisten, bin aber auch schon dahinter gestanden. Ich hab zwei 4000er Reloops zu nem Hammerpreis bekommen NEU (unter 200 Euro/Stück). Meine Meinung, sie sind für den Anfang ganz ok (haben auch n bisschen mehr Saft als die 2000er, aber auch nicht so wirklich, also lass dich nicht von den Angaben täuschen, die Technics sind mehrere Klassen stärker --> Motor mit Teller verbunden, wurde hier schon oft angesprochen, das zieht einfach mega). Also wenn schon Reloop, dann solltest du wirklich auf jeden Fall zwei Stück bekommen und immer noch weniger ausgeben als für EINEN Technics, dann ists für den Anfang sicher keine blöde Idee.

Zum Mixer:
Würde dir auch sofort von Jaytech, Reloop und Omnitronics abraten. Ich glaub für den Einstieg kommst du um Behringer gar nicht herum, es sei denn du willst mehr als 250 Euro ausgeben bzw. bist mit 2 Kanälen zufrieden.

Joa, hoffe bisschen geholfen zu haben,
Gruß
 
G

Gast1678

Guest
Du solltest dir mal mit Hilfe der Suchfunktion die Beiträge zu deinen Angesprochenen Themen anschauen. Sind viel Interessante dabei.

Zu den Turntables: Würde generell so viel Geld sparen, um Technics zu kaufen. Das Angleichen der Platten ist das A+O der Djing und das Schwierigste. Alle Turntables die dem Technics nachempfunden sind, haben Unterschiede von gering bis schwerwiegend. Da in den Clubs der Technics eigentlich normal ist, sollte man es auf ihm können.

Zum Mixer: Ein 2-Kanal Mixer würde für den Anfang genügen. Behringer ist nicht so schlecht wie du denkst. Die Auswahl an einem Mixer ist durch die hohe Anzahl an verschiedenen Herstellern natürlich schwer. Gib lieber etwas mehr Kohle aus, dann hast du auch später mehr davon und denk an den Wiederverkaufswert, falls dir das Teil nicht gefallen sollte. Behringer, reloop, omnitronic usw. gibts wie Sand am Meer. Vestax, Stanton und vor allem Pioneer sind heiß begehrt, wenn auch teurer, aber besser beim verkaufen!
 
IloveTechno

IloveTechno

Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.173
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
Kann nur vom 4000er berichten. Der war imho ganz in Ordnung für den Anfang.
Würde Dir aber nur raten Reloop zu kaufen wenn Du, sagen wir mal einem guten halben Jahr, die Kohlen für zwei Technics hast. Denn die wirst Du dann kaufen wollen ;-)

Mixer technisch: Gemini UMX 7. Das "Preis-Leistungs-Monster" *gg*
 
mirage

mirage

www.lavazza.com
Mitglied seit
20 Okt 2002
Beiträge
232
Reaktionen
16
Ort
030
offtopic: was heißt " imho " ?
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
[quote author=M.I.R.A.G.E. link=board=6;threadid=9152;start=0#91713 date=1068728280]
offtopic: was heißt " imho " ?
[/quote]
In My Humble Opinion => meiner bescheidenen Meinung nach
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
13 Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Habe die 5000er von Reloop schon getestet... mhh weiß nicht... davor lieber gebrauchte Technics...

War nicht so begeistert... Die 4000er hab ich auch schon getestet... sooo groß ist der Unterschied nicht, also zu den 5000er und optisch sehen die ja mal richtig bescheiden aus :)

WENN man das Geld für Technics hat, dann würde ich nicht lange überlegen...

Greetz Slex (m3d user)
 
G

Gast30

Guest
naja, einen battlemixer suche ich nicht gerade..
kills sollten schon dabei sein.
was gibts denn da feines um die 300euros mit ohne viel rauschen?!
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
du willst kill SWITCHES? oder Kill EQs?
der umx hat nämlich kill EQs, was locker reicht.

ansonsten ist Behringer schon in Ordnung, ich würds im Prinzip mit Gemini gleichsetzen...
 
G

Gast30

Guest
welche mixer sind denn für die bereiche house/electro bestens geeignet??wie gesagt, so um die 300euros..
mit kill switches&eqs..
wie stehts mit mit ecler/stanton?lohnt das?
 
Spider

Spider

Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
683
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Also bevor ich mir nen Begringer hole, greif ich doch VIEL!! lieber zum Stanton SMX-301.
Das is zwar teurer, aber mit 299 € durchaus noch erschwinglich. *du fragtest ja nach mixern in diesem Preisrahmen*

Ich persönlich habe mir gerade das Tascam XS-8 geholt. Gabs im Sonderangebot für 250 € statt durchschnittlicher 400 €!
Bei deejayladen.com für 333 €, auch gut. Die EQ's killn allerdings nich allzu stark....
Dafür aber hat's n super Klang *besser als Pioneer* und Qualität und auch noch n Effect Send/Return.
Is übrigens baugleich mit dem Ecler HAK-320 und wird im selben Werk gefertigt.

Also das wär jetzt mal mein persönlicher Tipp :)

mfg
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
13 Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
[quote author=Overhead link=board=6;threadid=9152;start=0#91737 date=1068734247]
ansonsten ist Behringer schon in Ordnung, ich würds im Prinzip mit Gemini gleichsetzen...
[/quote]

Welchen? Die VMX Serie?

Kann man nicht gleichsetzen... hatte schon beide mehrmals unter den Fingern (den Umx hatte ich fast ein Jahr @Home...)

Die Fader vom Umx sind besser, der Eq klingt ein wenig besser (aber sind beide nicht wirklich gut) und von der restlichen Verarbeitung ist der Umx auch besser.

Klanglich sind beide ähnlich, der EQ vom Umx ist ein wenig besser, aber wie schon gesagt: ---> Beide Geräten haben einen "NAJA EQ"... und Killen tun die schon, aber der Eq arbeitet nicht sauber und dazu kommt noch, dass der EQ nicht gleichmäßig reagiert.

Den Umx bekommt man bei Ebay für ca. 100 Euro...

Aber schau dir doch mal die ECLER Modelle an. Ein Smac 20 oder Ecler Concept... Guter Klang (besser wie UMX und Behringer) und Preislich sind die wirklich gut.

Greetz Slex
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Ich hatte auch beide mehrmals unter den Fingern. Den vmx hab ich sogar jetzt noch unter den Fingern, und mein Nächster Mixer wird wieder ein Behringer. Und bei einem nicht-noob heisst das schon was!
EQs sind eine Frage des zurechtkommens (in bezug auf nicht gleichmässig), nicht eine Frage das "anders als Pioneer, Vestax, A&H etc.
Bei mir ist alles schön linear bis eben in den killbereich. da fällt die Kurve dann stark ab.
Buja, trotzdem sind andere Mixer natürlich besser, z.b. die höheren Modelle von Stanton etc.
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
13 Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
[quote author=Overhead link=board=6;threadid=9152;start=0#91764 date=1068740615]
Bei mir ist alles schön linear bis eben in den killbereich. da fällt die Kurve dann stark ab.
[/quote]

Xone, Rane, Ecler Hak bzw. Smac Modell schonmal getestet?

Das nenne ich Eq-Verhalten...

Das kann man nicht mit Behringer oder Gemini vergleichen... das PCV 275 das ich damals zuhause stehen hatte, kam nichteinmal an den EQ des Ecler Smac ran...
 
Spider

Spider

Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
683
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Im "Prinzip" hab ich ja auch nen Ecler HAK. *Tascam XS-8*
und ich muss sagen, dass der EQ im Vergleich zu dem Gemini BPM-250 was ich vorher hatte, wirklich ne ganze Ecke "anders" ist!

Ob "anders" = besser....das kann man nich so genau sagen find ich. Is mehr ne Geschmacksache.
Bei meinem alten Gemini war der EQ für die Höhen bspw. ganz anders als der beim Tascam jetzt. Beim Tascam macht der Höhen-eq den sound irgendwie "schärfer", während er beim Gemini insgesamt weicher klang.

In Punkto weiche, langsame Übergänge liegt das Tascam/Ecler aber weit vorn! Mit den EQ's gehts irgendwie viel besser.

Dennoch würd ich sagen, dass es insgesamt eher ne Gewöhnungssache is, wobei Ecler/Tascam, Rane, Allen&Heath usw. qualitativ Behringer, Reloop und co. klar überlegen sind.
Das merk ich allein schon daran, dass meine EQ's nicht wackeln!

mfg

PS: Ecler HAK und Ecler SMAC haben dieselben EQ's!
 
G

Gast1490

Guest
Ich würde in diesem Fall bedingungslos zum Smac Pro 20 greifen, wenn 300 Euro absolutes Oberlimit sind wenn du dazu noch 1210er kaufst, allerdings würde ich eher die 850 Euro in Technics investieren, dann nen "billigen" 2/3 Kanal Mixer a la VMX/UMX (wo ich Slex nur zustimmen kann, die UMX sind meines Erachtens um Längen besser, allerdings kann man den EQ der beiden nicht als funktionierenden EQ in meinen Augen beschreiben wenn man nen Ecler oder A & H gehört hat), wobei du außerdem beachten solltest das es beim Kauf ne Glückssache auch ist, da die Qualität von Mixer zu Mixer unterschiedlich ist, kann sein das ein VMX/UMX sich nach nicht mal 1 Jahr auflöst und andere machen nach 3 Jahren keine Mucken.

Also nicht am falschen Ende sparen und bei TTs und Mixer nen Zwischenweg wählen, sonst muss du bei beidem 2 Mal kaufen.
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
13 Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
@Ruby

Netter Text... so siehts aus...

Also mich hat das mit dem Tascam = Ecler Mixer interessiert und deswegen hab ich mal beim djservice.com angefragt.

FAZIT --> Nicht der gleiche Mixer... es ist ein NACHBAU aber nicht genau die gleiche Technik...

Den Eq vom Tascam kenne ich nicht, kenne aber den Eq vom Ecler Hak und da der Hak den gleichen EQ hat wie der vom Smac kann ich sagen; mit einem SMAC 20 macht man nichts falsch... ---> TOP.

Ach noch was... wir vergleichen hier ja Mixer, dann sollten wir das auch richtig machen:

Also gültiger Vergleich (meiner Meinung nach) ist UMX mit VMX.

Oder SMAC Modelle mit den neuen Stanton Mixern... (SMX Modelle)

Aber lasst uns nicht den Eq vom Allen Heath mit dem des Ecler bzw. Tascam-Nachbau vergleichen... werden wir nicht weit kommen...

Sind zwei verschiedene paar Schuhe...

Greetzi euer Slex
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben