auf dem Weg zum Erfolg

DJ aTr

DJ aTr

Well-known member
Mitglied seit
14 Nov 2005
Beiträge
51
Reaktionen
0
Moin moin an alle Forum-user!Mein erster Eintrag und gleich meine erste Frage an euch ;) .Weil ich ja neu im Geschäft des djing bin, wollt ich gern ma wissen, wie lang es dauert bis man ein pro ist oder besser gesagt wann man professionell als DJ arbeiten kann in Discos und auf Partys?Ich weiß,es ist eine Sache des Übens,aber dennoch eine Frage der Zeit.Deswegen möcht ich ma eure Erfahrungen einholen.
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
man ist "profi" (egal in welcher branche) sobald man geld für das bekommt,
was man tut, in unserem fall auflegen ;)

ich allerdings würde mich nie als profi bezeichnen, sondern eher als künstler,
denn als profi macht man es schnell nur noch des geldes wegen ;)

bei mir hat es 3 jahre gedauert...allerdings hatte ich kein forum/board
wie dieses hier und mir hat das auch keiner gezeigt...alles selber beigebracht
und mit hilfe von meinen freunden, die mir stets mit feedback und kritik zu seite
standen :)
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Sehr unterschiedlich, von ein paar Wochen bis hin zu mehreren Jahren oder gar nie ist alles drin. Es gibt keine Standard-Laufbahn, die Leute kommen da auf sehr unterschiedlichen Wegen zu. Lies einfach mal hier 'ne Weile mit, dann wirst Du schon merken, wie das Business läuft.

Aber ganz wichtig: Mach, wozu Du Bock hast, nicht womit Du glaubst, schnell reich werden zu können. Das wird nämlich wahrscheinlich dann eh nichts. :)
 
S

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Reaktionen
50
Naja das kommt immer drauf an, wie man es sieht...technisch (also was das Auflegen angeht), würde ich mich mittlerweile schon als "Profi" bezeichnen, jedoch gehört zum DJ-Leben weitaus mehr als die rein technische Seite.

Auch wenn ich das Auflegen nun mehr schon 4 Jahre praktiziere, kann man vorallem im Bezug auf Setaufbau und "Leute lesen" noch sehr viel lernen.

Ok, ich bin auch eher der Radio-DJ ohne ne Crowd vor mir, weil das mit meinem Style hier in Deutschland nahezu unmöglich ist, von daher ist das mit dem Leute lesen bisschen schwer. ;)

Man lernt nie aus...zumindest nicht was die zwischenmenschliche Seite beim Auflegen angeht...
 
DJ aTr

DJ aTr

Well-known member
Mitglied seit
14 Nov 2005
Beiträge
51
Reaktionen
0
ja klar ich mach es ja nicht des Geldes wegen,es geht mir hauptsächlich darum Spaß zu haben und natürlich Fortschritte zu machen.Momentan läuft es einigermaßen bei mir, ich mach das nämlich erst seit gut 4 Monaten.Aber andere Ohren hören das ja schließlich anders als meine.Es interessiert mich ja schon wie meine mixture von anderen empfunden wird.Dazu bieten sich aber kaum Möglichkeiten außer man hat Dj-Kollegen!Deswegen wollt ich wissen,wann man von sich sagen kann "so ich glaub, dass ich genung bin fürs Auflegen in Discos"!
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Es kommt sehr darauf an, worauf Du abzielst.
In vielen Discos (im klassischen Sinne) ist es völlig wurscht, ob Du ganz toll mixen kannst. Da reicht es, wenn Du die Technik beherrschst und nicht jeden Übergang versemmelst. Auch reines Cutten hört man da ganz oft. Hier ist die Auswahl der Tracks viel wichtiger und dass Du aufs Publikum eingehen kannst.
Der Weg dahin führt üblicherweise über Erfahrung und Kontakte.

Bei den Clubs läuft das anders, hier bist Du als DJ deutlich freier, dafür wird Dir in Sachen Technik üblicherweise etwas mehr abverlangt. Der Weg dahin führt meist über Referenzen, Demos und Engagement.

Das hängt aber z.T. auch davon ab, welchen Stil Du auflegst, ob Du auf Mainstream abzielst oder eher ein Nischenprogramm fährst und so.
 
DJ aTr

DJ aTr

Well-known member
Mitglied seit
14 Nov 2005
Beiträge
51
Reaktionen
0
ich spezialisiere mich mehr auf Black und R&B,dann hab ich wohl gleich das schwierigste erwischt,nicht?Wenn ich immer in die discos gehe, vor allem in die ziegelei (im norden)oder Dj iron höre(weiß nicht ob ihr den kennt,kommt glaub ich aus hamburg),dann zweifle ich an meinen Künsten,aber trotzdem kann man immer etwas mitnehmen aus solchen discobesüchen,es sei denn man ist nicht gerade lattenstramm. :D
 
Ripper

Ripper

Rock-DJ
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
846
Reaktionen
11
dann zweifle ich an meinen Künsten,
Klar wird der besser als jeder Anfänger sein, deshalb nicht entmutigen lassen. Einen Zeitraum kann man nicht angeben,geschweige denn eine mathematische Formel, da gibt es zu viele Faktoren (Mundpropaganda,Übung,Glück,etc.) :)
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
ich zweifle jeden tag an meinen künsten, wenn das aufhören würde, würde ich mich auch schwer noch verbessern oder weirterentwickeln können ;)
 
FeBe

FeBe

Well-known member
Mitglied seit
21 Mrz 2005
Beiträge
129
Reaktionen
1
Ort
Berlin
ich selber kann nicht sagen das ich bereit währe für denn club...aber in einer disco das könnte ich mir schon vor stellen.

ein bekannter von mir der legt gerade mal 9 monate auf und rockt schon 1000 kleine kinder (jeder der das far out kennt oder die tu mensa, weiß was ich meine) !!!
okay den übelsten skill hat er nicht halt übergänge und so mit beatkeaper (axis9)

wie du siehst kann man schon sehr schnell irgend wo auflegen...kommt nur drauf an was für musik...in dein fall black...wenn du scratchen und so willst dann dauert es etwas länger bis man das richtig gut drauf hat und vor publikum abliefern kan ohne das es peinlich würd...nur übergänge zu üben geht dann doch schon schneller...aber im club solltest du schon ein paar skills an denn decks haben.in dissen braucht man das nicht nur die richtige track auswahl und los geht es.

mfg
 
P

Pow|Wow

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2005
Beiträge
1.123
Reaktionen
49
Ort
STGT
wann du in einer disco spielen kannst hängt oft weniger vom können ab als durch kontakte mit dem resident oder club/discobesitzer.
wenn du denkst das du gut genug bist schick eine demo cd an den clubbesitzer oder verteil sie an den dj
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
DJ aTr schrieb:
wie lang es dauert bis man ein pro ist oder besser gesagt wann man professionell als DJ arbeiten kann in Discos und auf Partys?
Das hängt von vielen Faktoren ab:

1. Wie aktiv du Dich dahinterklemmst, bei den Clubs zu bewerben
2. Welche Leute Du kennst und welche Verbindungen Du hast.
3. Wie gut Du selbst als DJ bist, um zu beweisen, besser als tausend andere DJs zu sein.
4. Wie kommunikationsfreundlich Du bist, um viele Kontakte zu schliessen, die das A und O in der Branche sind, um an Gigs ranzukommen.

Je schneller die Faktoren vorhanden sind, desto schneller kommt man voran.

Als "Profi" kann man sich nur bezeichnen, wenn man entsprechende Erfahrungen, Referenzen gemacht hat und sozusagen sein Job als "Routine" bezeichnet.

Ebenso wenn man z.B. über Release weltweit gebucht wird, was ja heutzutage sehr ausschlaggebend für internationale Bookings sind.

Letztendlich die Bereitschaft, in andere Städte und Länder zu reisen.

Ergo wird Dir niemand diese Frage beantworten können, da es immer auf das Umfeld des jeweiligen DJs drauf ankommt bzw. an den DJ selbst, inwieweit er selbst Massen überzeugen kann. Ebenso wie sich ein DJ selbst vermarktet.

Daher kommt nicht umsonst der Spruch: "Sag mir Deine Freunde und ich sag Dir, wer Du bist!" ;)

Hier noch ein Link von mir, der Dir das verdeutlichen soll:
https://www.deejayforum.de/forum/showthread.php?t=15373

ciao ciao

Armando
 
Zuletzt bearbeitet:
milan8888

milan8888

Well-known member
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
207
Reaktionen
1
Ort
München
Ähm wo bitte ist der Unterschied zwischen Clubs und Discos???
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
milan8888 schrieb:
Ähm wo bitte ist der Unterschied zwischen Clubs und Discos???

Also für mich:
Disco = meist größere Läden, Mainstreamprogramm, buntes Publikum
Club = kleinere Läden, spezielles Musikprogramm, Szenepublikum
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
milan8888 schrieb:
Ähm wo bitte ist der Unterschied zwischen Clubs und Discos???

inner disse treffen verschiedenen leute verschiedener musikgeschmäcker aufeinander und das musikprogramm orientiert sich am publikum.
die optik, aufmachung und flyer orientiert sich meist an dem was am meisten
geld und leute in die disse zieht(das endet meisst mit halbnackten weibern
auf den flyern und gogo's innem käfig)

innem club treffen leute des selben musikgeschmacks aufeinander, der club orientiert sich muskalisch und optisch an der jeweiligen szene
die aufmachung und werbung orientiert sich hier anhand der direkten zielgruppe
 
Zuletzt bearbeitet:
milan8888

milan8888

Well-known member
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
207
Reaktionen
1
Ort
München
marvis schrieb:
Also für mich:
Disco = meist größere Läden, Mainstreamprogramm, buntes Publikum
Club = kleinere Läden, spezielles Musikprogramm, Szenepublikum

Noja - größere Läden sind dann das was bei mir unter dem Begriff "Halle" bzw. Großraumdisco läuft.

Wie definiert man den Szenepublikum? Wenn in irgend ner Halle ne Ballermann-Party stattfindet dann wird damit auch ein recht spezielles Publikum mit recht "speziellem" Musikgeschmack angesprochen.


s-tek schrieb:
inner disse ... musikprogramm orientiert sich am publikum.
s-tek schrieb:
der club orientiert sich muskalisch ... an der jeweiligen szene

Öhmm, alles klar

JonnyFrech schrieb:
was ist das für ne blöde frage..

Du mich auch
 
J

JonnyFrech

Banned
Mitglied seit
16 Jul 2004
Beiträge
222
Reaktionen
5
ja tut mir leid..wenn mann hier im DJ Forum ist und nicht mal den Unterschied zwischen ner Disco und nen Club kennt :D
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
milan8888 schrieb:
Wie definiert man den Szenepublikum? Wenn in irgend ner Halle ne Ballermann-Party stattfindet dann wird damit auch ein recht spezielles Publikum mit recht "speziellem" Musikgeschmack angesprochen.

Naja, ich will mich hier nicht um Definitionen kloppen, aber ich denke, dass es schon einen Unterschied zwischen einer Szene gibt und Leuten, die auf Ballermannparties gehen, auch wenn es in beiden Fällen um ein spezielles Musikprogramm geht.

Ich würde mich jetzt aber auch schwer tun, eine korrekte und vollständige Definition des Begriffs "Szene" zu geben. Oft geht es wohl um ein spezielles Interessensmerkmal, das die Mitglieder dieser Gemeinschaft verbindet. Das kann ein gemeinsamer Musikgeschmack sein, aber auch andere Dinge. Oft geht damit auch ein bestimmter Kleidungsstil einher. Die Mitglieder identifizieren sich oft sehr über dieses gemeinsame Interessensmerkmal und interessieren sich aktiv dafür, also sammeln Informationen, halten sich auf dem Laufenden u.ä.. Ich denke, hier besteht auch der Unterschied zwischen etwa der Techno-Szene und Leute, die auf Ballermann-Parties gehen: Letztere gehen da hin und wieder mal hin, beschäftigen sich aber außerhalb dieser Parties kaum damit. Vermutlich gibt es schon sowas wie eine Ballermann-Szene, aber die dürfte viel kleiner sein als die Gruppe derer, die auf Ballermann-Parties geht. Das gilt zwar sicher auch für Techno, aber da dürfte der Anteil derer, die sich auch aktiv mit der Musik und allem, was dazu gehört, beschäftigen, wesentlich größer sein.
 
 
Oben