"Auflegen" mit PC

D

deSchnitzi

Member
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
14
Reaktionen
0
Grüzi F0lks,

also ein Großteil von Euch legt mit CD & Vinyl auf... Gibt es auch welche, die den PC dazu nehmen?

Unsereins legt seit einem 3/4 Jahr mit BPM-Studio auf und bereut es in keinster Weise... Ich würde mich gern in Vinyl probieren, jedoch fehlt da leider etwas das nötige Kleingeld.

Was meint Ihr? Hat man mit MP3 Chancen in der Clubwelt?

Thnx4answers
deSchnitzi
 
A

Artworxx

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
267
Reaktionen
1
Ort
Essen
Hm, mit MP3s chancen irgendwo engagiert zu werden? wohl kaum, denn ich denke nicht daß ein clubbetreiber dir nen rechner hinstellt damit man seine (illegalen?) MP3s spielen kann, zumal die möglichkeiten im gegensatz zu einem richtigen set ziemlich begrenzt sind, auch wenn es bestimmt schon recht gute mixing tools für den pc gibt

in jedem club der welt findest du turnis & mixer...einen pc mit einem mix-programm wirst du hingegen lange suchen müssen, zumal ein rechner auch störanfälliger ist als "reines" mixing-equipment...was würd passieren wenn der mal abkackt und du nen reset machen mußt? horror...

Vinyl ist Kult, aber ich denke daß du das auch selber weißt...ich hatte am anfang auch keine kohle für ein set und scheiben, tja was tun? ärmel hochkrempeln und nebenjob suchen...wenn du gut bist, wird es sich hinterher auszahlen  ;)

 
S

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2001
Beiträge
2.118
Reaktionen
50
In einem gebe ich Artworxx recht und zwar dass sich Turntables und Mixer in so gut wie allen Clubs weltweit etabliert haben. Jedoch was hindert daran, die analogen Medien mit der neuen Technik der MP3's zu verknüpfen?

Stichwort Final Scratch falls euch das etwas sagt.

Für diejenigen, denen es nichts sagt, eine kurze Aufklärung:

Final Scratch, welches von Stanton entwickelt wurde, verknüpft Turntables und Mixer mit dem Medium MP3 oder irgendwelchen anderen digitalen Audioformaten wie z. B. WAV.

Bei der Turntable-Mixer-Konfiguration bleibt alles beim Alten. Zusätzlich wird ein PC bzw. Laptop mit einer Linuxplattform benötigt, welche als Grundlage für Final Scratch gilt.

Nur ganz kurz erklärt, ermöglicht es Final Scratch MP3-Dateien wie normales Vinyl zu händeln. Man verwendet spezielle Vinyls, welche die Schnittstelle über einen Hardwareteil zum Laptop bilden. Nun ist es möglich, sämtliche MP3-Dateien zu pitchen, scratchen oder sonst wie zu handhaben wie es auch mit echtem Vinyl möglich ist. Man arbeitet wie mit normalem Vinyl nur das die Musik eben aus MP3 Dateien kommt.

Hört sich wahnwitzig an, funktioniert aber tadellos. Selbst Chris Liebing hat auf der diesjährigen Mayday mit diesem revolutionären System aufgelegt.

ScAsH
 
A

Artworxx

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
267
Reaktionen
1
Ort
Essen
schön und gut scash, aber dafür brauchste auch nen gut konfigurierten rechner, auf den du dich 100%ig verlassen kannst, daß er auch im dauereinsatz nicht ne kleine pause einlegt und mit nem bluescreen creativ dein set verändert

außerdem: klar tonnenschwere plattenkoffer sind ne qual wenn man sie rumschlept, aber ist es nicht toll wenn man die kiste dann aufmacht und seine scheiben durchblättert, ordnet, sortiert und bei manchem vinyl denkt: yes, das werde ich als nächstes spielen...bei nem laptop mußt du dich durch nen mp3-dschungel klicken

und so mancher final-scratch-dj würd dann auch mal das copyright von so mancher mp3 vergessen glaub ich...wobei ich jetzt nicht den klugscheißer in bezug auf die rechtliche grauzone spielen möchte...

nun ja, die entscheidung bleibt eben jedem überlassen wie und mit was er auflegt
 
S

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2001
Beiträge
2.118
Reaktionen
50
Thema stabiles System:

Nicht umsonst verwendet Final Scratch Linux als Plattform, weil die Microsoft-Produkte einfach zu absturzgefährdet sind. Ist zwar auch keine 100 % Garantie, jedoch ist Linux schon verdammt stabil und kommt nahe an die 100 % ran.

ScAsH
 
A

Artworxx

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
267
Reaktionen
1
Ort
Essen
nahe an die 100% heranzukommen ist schön...

...die 100% zu erreichen ist aber besser

naja aber wieso nicht? immerhin kann man dann während eines tracks hin und wieder ein kleines spielchen an seinem laptop wagen...*brüllweg

dann schon lieber warten bis es vielleicht eine entsprechende umsetzung für den mac gibt

außerdem heißts nicht umsonst "save the vinyl" und mp3s und final scratch haben gute chancen daraus "kill the vinyl" zu machen
 
D

disaster

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2002
Beiträge
286
Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
hoffentlich haben die clubbetreiber dann aber nen internet zugang *g* :D

ontopic:
ich denke, dass das pc-auflegen (final scratch) das vinyl ergänzt, aber nicht verdrängt
außerdem gibt es ja immernoch so vinylfetischisten, die nur mit vinyl auflegen wollen
 
A

Artworxx

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
267
Reaktionen
1
Ort
Essen
jo disaster aber bitte mit flatrate und T1..oder T3+.....dann kann man ja auflegen, chatten...und nebenbei noch den neuesten kinostreifen aus dem netz saugen *g....kleiner scherz, wer macht denn sowas....tz tz tz  :badfinger:

also mit vinyl und cd aufzulegen reicht mir...womit ich aber final scratch nicht verurteile...jeder soll so auflegen wie sie/er es will...hauptsache die bude rockt
 
PhoneX

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.562
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
@Artworxx: ...und wat, wenn ein Turnie gerade seinen Geist aufgibt?! (okok, wann passiert das mal bei den guten alten 1210ern?!)...aber 100% sind das eben auch nicht bei konventionellem Equip*g*
Man muss sagen, Final Scratch ist schon sehr gefährlich, was Konkurrenz angeht.
Aber ich bleib sicherlich auch erstmal bei meinen Pladden :)
 
A

audiofreak

Member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
24
Reaktionen
0
zum thema final scratch pro... ich finde das tool insoweit gut, wenn man damit legale sachen spielt... d.h. die orginal-cd oder platte hat, aber sich nicht damit abschleppen will... oder wenn man was selbst produziert hat und das im club spielen will, hat man meistens verlohren, wenn der club keinen pitchbaren cd-player hat. da ist final scratch auch opti... und vor allem wenn man tracks spielen will, die es schon lange nicht mehr zu kaufen gibt... als mp-3 bekommt man eben doch fast alles! nachteil ist wie schon mehrmals geschrieben natürlich ein systemabsturz, wie uns takio ishino auf der mayday eindrucksvoll bewiesen hat *g*

wer hat eigentlich nen plan wo ich final scratch pro kaufen kann /bestellen kann?  und wieviel das dingen kostet?
 
Darrien_K

Darrien_K

Pitch Bitch
Mitglied seit
Feb 2002
Beiträge
245
Reaktionen
0
Ort
Zürich (CH)
Also Final Scratch einen Rüffel zu verpassen, weil ja der PC abstürzen könnte, ist ziemlich banal. Bei einer normalen Anlage kann auch mal der Verstärker ausgehen, ein Stecker aus der Dose fallen, die Nadel zur Sau gehen etc. Das mit dem Bluescreen bzw. Linux-Absturz ist also kein Argument ;)

Final Scratch ist ziemlich interessant. Allerdings nimmt es mich doch noch Wunder, wie sie die Verzögerung wegkriegen wollen. Denn Scratchen lässt es sich damit reichlich schlecht. Man kann natürlich üben, mit Verzögerung zu scratchen, aber ob das dann das echte Scratch-Feeling aufbringt, ist wiederum die andere Frage. Allgemein stellt sich die Frage, ob mit Final Scratch wirklich das echte Vinyl-Feeling aufkommt, was ich jedoch stark bezweifle. Es stellt sich aber auch die Frage, ob das den Zuhörer überhaupt interessiert *g*

Ich werde Final Scratch sicher mal im Auge behalten. Aber übernehmen werde ich es wohl kaum. Falls die DJ Gemeinde der elektronischen Tanzmusik intelligent ist, wird sie es auch nicht übernehmen. Der Grund dafür ist ziemlich einfach:

Sollte sich dieses System jemals wirklich etablieren, so wird das Discjockeying einen derben Schlag erhalten. Heutzutage zeichnet sich ein DJ durch seine Mixtechnik und durch den individuellen Sound aus, welchen er über lange Zeit mühsam zusammengekauft hat. Dabei bewundert man diesen oder jenen DJ immer wieder für irgendwelche spezielle Platten, welche er nunmal hat, man selbst aber nicht. Sollte sich Final Scratch etablieren, wird es im ganzen Netz irgendwelche Communities geben, in welchen alle möglichen Platten geripped und geshared werden, wodurch dann jeder 0815-Trottel die geilsten und längst ausverkauften Platten als MP3 kriegen kann, auf welche man selbst grossen Aufwand betrieben hat, um sie noch vor dem Sold-Out ergattern zu können.

Soviel zu Final Scratch. Was die reinen Computer-Programme fürs Mixing angeht, so halte ich davon gar nichts. Ich habe Programme wie BPM Studio oder PCDJ ausprobiert und muss sagen, dass sie schlichtweg untauglich sind im Vergleich zu einer echten Anlage. Wer sich nicht mehr leisten möchte/kann, soll natürlich gerne seinen Spass daran haben, aber an ein echtes System aus zwei Decks und einem Mixer wird er damit trotzdem nicht rankommen. Um aber mal etwas zu schnuppern ist das Ganze sicher nicht schlecht.
 
D

deSchnitzi

Member
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
14
Reaktionen
0
Re:

--- Zitatanfang ---
...aber an ein echtes System aus zwei Decks und einem Mixer wird er damit trotzdem nicht rankommen. Um aber mal etwas zu schnuppern ist das Ganze sicher nicht schlecht.
--- Zitatende ---

Hallo,

erkläre mir mal folgenden Unterschied:
Ich lasse 2 CDs parallel laufen und mische diese mit einem Mixer oder ich lasse 2 MP3s laufen und mische diese mit einem Mixer...
Verstehe nicht so ganz, wo da der Unterschied sein soll, bzw. warum die Variante mit den Decks besser sein sollte...

Natürlich sollte man nicht den Crossfader im Programm benutzen. Ich nutze 2 Soundkarten (für jeden Player eine) und mische die beiden Signale mit meinem Mischpult... Ist im Prinzip nichts anderes als 2 CD-Player...

Bin mal auf Deine Antwort gespannt.... ;-)
greetings

deSchnitzi
 
Darrien_K

Darrien_K

Pitch Bitch
Mitglied seit
Feb 2002
Beiträge
245
Reaktionen
0
Ort
Zürich (CH)
--- Zitatanfang ---
Was die reinen Computer-Programme fürs Mixing angeht...
--- Zitatende ---

Damit wäre die Frage eigentlich bereits beantwortet :)

Aber ich kommentiere sie trotzdem noch. Die Programme als solches taugen an sich nicht zum mixen. Hängt man noch einen Mixer dazwischen, so ist das Ganze schon ansehnlicher. Davon abgesehen weist gerade das BPM Studio ein grosses Manko im Bereich Pitching und BPM Counting auf. Auto-Pitch / BPM Counting taugen nichts. Damit meine ich, dass der automatische Angleich der Platten mittels Programm nichts taugt. Den Pitch finde ich eigentlich auch zu ungenau. Da ist der von PCDJ Red um einiges sensibler. Letzten Endes bleibt wohl noch zu sagen, dass mir niemand erzählen kann, er könne mit Maus und Display genauer und schneller hantieren, als ich mit den echten Geräten.
 
 
Oben