Aufnahme von Geräuschen - Equipment Frage

Vitorio

Vitorio

Brummschleife
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
284
Reaktionen
28
Ort
Wittlich
Hallo allerseits.
Es ist vielleicht ein etwas ungewöhnliche Anliegen. Aber ich denke, mir kann hier geholfen werden. :)

Also, es geht darum die Triebwerksgeräusche eines Flugzeuges aufzunehmen.
Am Boden von Außen und von Innen, sowie in der Luft von Innen. Also, das sieht dann so aus, dass ich mit einem Mikro etwa 10 Meter vom Flugzeug entfernt stehe, der Pilot die Triebwerke anmacht, und dann unterschiedliche Triebwerksleistungen einstellt. Das alles wird dann aufgenommen um es für einen Flugsimulator zu benutzten.

Nun, was ist das beste Equipment dafür? Einfach ein dynamisches Mikro an den Laptop anschließen? Oder sollte es schon mehr sein? Sollte ich direkt bei der Aufnahme abgeschirmte Kopfhörer tragen und vorhören?
Habe auch im Internet schon ein bisschen was gefunden. Aber es wär schon, wenn ihr mir noch ein paar Tips geben könntet.

Ciao!

Vik
 
Vitorio

Vitorio

Brummschleife
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
284
Reaktionen
28
Ort
Wittlich
Dankeschön für die schnelle Antwort. Es handelt sich um einen Truboprop. (Dornier 228). Habe schon gelesen, dass man nicht hinter den Triebwerken aufnehmen soll, dort wird es bei Props problematisch mit dem Wind.

Wie bereits erwähnt, werden Aufnahmen auch im Flug durchgeführt. Es wird wahrscheinlich ein Check-ride sein. Also 2 Piloten, vielleicht noch ein Instructor. Passagiere wirds keine geben.

Für ein Kondensator Mikro bräuchte ich dann auch eine Phantomspeisung, korrekt? Dann müsste ich schon Equipment mieten. Dürfte aber kein Problem darstellen.

Ich bin nur überrascht, dass du von einem Kondensator Mikro sprichst. Mein Bruder meint, das wäre absolut das falsche dafür. Ich werd ihn nochmal fragen...

VIk
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Kondensator hat allgemein besseren Klang (auch durch größere Membrane) wenn wir von guten Mikros reden.
Kondensator Mikros übersteuern vielleicht ein wenig früher, aber du solltest eh nicht nah an der Übersteuerung aufnehmen.
Wenn du leise aufnimmst am besten mit 24 bit aufnehmen, lauter machen und dann dithern. Schau dass du nen relativ guten preamp nimmst.
Man muss schon sagen dass ein Düsentriebwerk nicht unbedingt höchste qualitative anspruch und ein paar Beulen im Frequenzgang nicht so drastisch sind wie bei einer Geige oder bei Gesang, dennoch sollte die quali eben nciht minderwertig sein.
Was mir noch einfällt: wie wärs mit stereo? Nen Mono Triebwerksound kommt net so realistisch udn mit stereospreadern wirds auch nicht unbedingt toll.
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Hallo,
ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem Originalkopf-Mikrofon und einem portablen DAT-Recorder (nen alter Sony TCD-D7) gemacht. Mit einem solchen OKM-II ist zum Beispiel diese Aufnahme:
Gleis drei gemacht.
Das ist erstaunlich wenig windempfindlich, die Aufnahmen sind sehr räumlich und bei batteriebetriebenem Aufnahmegerät sozusagen 'Ultra-Portabel'.

Grüße, Georg
 
Vitorio

Vitorio

Brummschleife
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
284
Reaktionen
28
Ort
Wittlich
Hallo und vielen Dank Beiträge!
Werde dann demnächst mal in die Stadt fahren, mir Equipment ausleihen und mal damit rumprobieren. Ich hoffe, das wird was.

Ciao!

Vik
 
 
Oben