Aus 3 mach 1 - Anlage-Clustering

Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Peinliche Frage, aber ich muss zugeben, ich weiß es echt nicht :( (deswegen frag ich ja auch):

Wir haben demnächst eine Veranstaltung, wo uns leider gottes von der Anlage her ziemlich verschiedene Boxen zur Verfügung stehen.
Ich weiß, man bekommt jetzt nicht den besten Sound da heraus, aber es geht halt einfach nicht anders, also bitte jetzt nicht schreiben: Miet dir lieber eine gscheite Anlage!
Das ganze wir vorher natürlich getestet, obs sichs überhaut auszahlt, es zu machen!! Aber jetzt muss vorher mal die theorie ran, wie wir das überhaupt bewerkstelligen. und dazu brauch ich eure Hilfe!!

Zur Verfügung stehen:

4 x 200 Watt Full-Range Boxen (die Endstufen der Passivboxen haben leider nur eingänge, keine Ausgänge)

2x 100 Watt 2 Wege Aktiv 4 Ohm Boxen

1x Subwoofer aktiv 400 Watt

Modellnamen sind jetzt nicht relevant. meine Frage lautet nun, wie ich diese 5 komponenten zusammenschließen kann, sodass sie alle 1 geregeltes Summensignal ausgeben.
Auf was muss ich achten, was muss ich mir noch zulegen?

Ich danke für eure hilfe!
 
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
...also bitte jetzt nicht schreiben: Miet dir lieber eine gscheite Anlage!
...

4 x 200 Watt Full-Range Boxen (die Endstufen der Passivboxen haben leider nur eingänge, keine Ausgänge)
So,e rster Punkt, den ich nicht verstehe: Passivboxen haben ja bekannterweise keine Endstufen. Wie kann es also sein, dass die zugehörigen (also eigenständigen) Endstufen Ein- aber keine Ausgänge haben?
Wie sehen diese Eingänge denn aus und wo sind sie zu finden? Auf den Lautsprechern? Dann wären es wohl keine passiven.

2x 100 Watt 2 Wege Aktiv 4 Ohm Boxen
Impedanzangaben (Ohm) bei Aktivlautsprechern sind eher unüblich. Falls eine Eingangsimpedanz von aktiven gemeint ist wird diese wohl kaum 4Ohm betragen. Klingt also mal eher nach Passivlautsprechern.

1x Subwoofer aktiv 400 Watt
Hat das Teile eine eingebaute Weiche? Stereo? Top-Ausgänge? Einstellbare Übergangsfrequenz?

Modellnamen sind jetzt nicht relevant. meine Frage lautet nun, wie ich diese 5 komponenten zusammenschließen kann, sodass sie alle 1 geregeltes Summensignal ausgeben.
Auf was muss ich achten, was muss ich mir noch zulegen?

Nach der Beantwortung o.g. Fragen (am besten inkl. Beschreibung der jeweiligen Anschlüsse) kann ich dir wahrscheinlich sagen, wie du die Teile zusammenschliessen kannst sodass alle ungefähr vom gleichen Signal reden.

Ich befürchte aber, dass du mit der Sammlung keinen vernünftigen Sound zusammenbekommen wirst. Nichtmal mit Korrektur via OmniDrive o.ä. Die Tops werden kaum kontrolliertes Abtrahlverhalten aufweisen, damit sind Auslöschungen und Hotspots kaum zu vermeiden. Nicht ganz unwichtig wären die Modellnamen um z.B. ansatzweise den Output abschätzen zu können (ich vermute mal, dass ein Sub für 4 Tops zu leise sein wird).

Falls ihr doch Equipment benötigt -> PM. Bin ebenfalls in Wien.

Grüße,
muecke.
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
So,e rster Punkt, den ich nicht verstehe: Passivboxen haben ja bekannterweise keine Endstufen. Wie kann es also sein, dass die zugehörigen (also eigenständigen) Endstufen Ein- aber keine Ausgänge haben?
Wie sehen diese Eingänge denn aus und wo sind sie zu finden? Auf den Lautsprechern? Dann wären es wohl keine passiven.
Es sind schon passive - hab mich da etwas unglücklich ausgedrückt. Was ich mit den Ausgängen der Endstufe meine ist folgendes: Es gibt ja endstufen, die weitere 2 Ausgänge haben (neben den Boxenanschlüssen) die das Signal unverstärkte Signal durchschleifen. Sowas haben die Endstufen nicht.

Impedanzangaben (Ohm) bei Aktivlautsprechern sind eher unüblich. Falls eine Eingangsimpedanz von aktiven gemeint ist wird diese wohl kaum 4Ohm betragen. Klingt also mal eher nach Passivlautsprechern.
Sind Aktivlautsprecher - die Ohmangabe ist versehentlich stehengeblieben durch Ausbesserungen usw. habs dann übersehen - sorry!

Hat das Teile eine eingebaute Weiche? Stereo? Top-Ausgänge? Einstellbare Übergangsfrequenz?
Der Subwoofer gehört mir als einziges Teil (überbleibsel :) )
Ist ein Stage Opera 41.15 400 Watt mit 127 DB.
Besitzt eine aktive Frequenzweiche,Topausgänge und einstellbare Übergangsfrequenz.

Ich befürchte aber, dass du mit der Sammlung keinen vernünftigen Sound zusammenbekommen wirst. Nichtmal mit Korrektur via OmniDrive o.ä. Die Tops werden kaum kontrolliertes Abtrahlverhalten aufweisen, damit sind Auslöschungen und Hotspots kaum zu vermeiden.
Nun ja, wir testens eh vorher noch.. ist halt mal ein experiment :)

Nicht ganz unwichtig wären die Modellnamen um z.B. ansatzweise den Output abschätzen zu können (ich vermute mal, dass ein Sub für 4 Tops zu leise sein wird).
Kann ich dir leider auf die schnelle nicht besorge (bis auf den Sub jetzt), da der Rest der Anlage in Kärnten steht und erst in ein paar Wochen darauf zugriff ist.

Falls ihr doch Equipment benötigt -> PM. Bin ebenfalls in Wien.
Danke fürs Angebot, nur leider findet das ganze in kärnten statt. Aber wenn wir mal wieder was in Wien machen, greif ich gerne auf das Angebot zurück, wenn was benötigt wird :)

Danke mal für die Hilfe!
 
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
Der Subwoofer gehört mir als einziges Teil (überbleibsel :) )
Ist ein Stage Opera 41.15 400 Watt mit 127 DB.
Besitzt eine aktive Frequenzweiche,Topausgänge und einstellbare Übergangsfrequenz.
OK, das ist schon die halbe Miete :) Davon hab ich auch 4 Stk, das Teil ist für kleine Sachen ganz OK. Allerdings wirklich kein Pegelwunder, einen einzelnen verwende ich meist mit 2 Stk. PA110a vom Thomann -- da kommt der Sub grad noch mit. Ich würd mir daher das Problem mit den passiven Tops sparen und nur die aktiven verwenden. Die kannst du am Topausgang des Sub anschliessen, sollte problemlos klappen.

Falls du die passiven doch mit verwenden möchtest würde ich ganz grob mit einem XLR-Splitkabel vom Topausgang des Subs in die aktiven Tops und die Endstufen der passiven Tops gehen. Kommt jetzt auf die Endstufe an, möglicherweise brauchst du da noch Adapter falls die keine XLR Inputs hat.
Einen Gainregler sollte der Amp besitzen, sonst wirds problematisch mit der Lautstärkeanpassung an den Sub.

Nun ja, wir testens eh vorher noch.. ist halt mal ein experiment :)
Dagegen ist nichts einzuwenden. Mach es nur nicht im letzten Augenblick ;-)


Kann ich dir leider auf die schnelle nicht besorge (bis auf den Sub jetzt), da der Rest der Anlage in Kärnten steht und erst in ein paar Wochen darauf zugriff ist.



Danke fürs Angebot, nur leider findet das ganze in kärnten statt. Aber wenn wir mal wieder was in Wien machen, greif ich gerne auf das Angebot zurück, wenn was benötigt wird :)

Danke mal für die Hilfe!
Kärnten -- sehr sympathisch :) Viel Spass jedenfalls!
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Falls du die passiven doch mit verwenden möchtest würde ich ganz grob mit einem XLR-Splitkabel vom Topausgang des Subs in die aktiven Tops und die Endstufen der passiven Tops gehen. Kommt jetzt auf die Endstufe an, möglicherweise brauchst du da noch Adapter falls die keine XLR Inputs hat.
Einen Gainregler sollte der Amp besitzen, sonst wirds problematisch mit der Lautstärkeanpassung an den Sub.
Okay, so einen XLR-Splitter brauch ich dafür! sehr gut, das hilft mir weiter.

Davon hab ich auch 4 Stk, das Teil ist für kleine Sachen ganz OK. Allerdings wirklich kein Pegelwunder, einen einzelnen verwende ich meist mit 2 Stk. PA110a vom Thomann -- da kommt der Sub grad noch mit.
Wenn wir schon dabei sind:
ich würd irgendwann mal meine persönliche Anlage aufstocken mit der "Grundbasis" des 41.15er Subwoofer.

Gedacht hätt ich an einen 2. Opera 41.15 und dann 2 von diesen

http://www.klangfarbe.com/shop/index.php?u=4078304&sh=T&w=008&a=614&p=26116

Boxen hier.

Das würde preislich ja ganz gut passen. Nur hab ich mal gehört, dass man auf die Zoll schauen sollte, wenn man Boxen mit Woofer kombiniert. und der 41.15 ist ja ein 15" Woofer, wenn ich mich nicht irre.. die Boxen haben einen 10" Basslautsprecher...
Gibts vllcht. auch günstigere Alternativen?
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
XLR-Splitkabel?
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
 
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
Du brauchst einen (d.h. zwei, einen pro Seite) Adapter von 1x XLR female auf 2x XLR male. Gibts als simple Y-Kabel sicher auch bei der Klangfarbe oder beim Friendly House ( http://www.friendlyhouse.at ) im 4. Bezirk.

Ad Tops: Die genannten Opera Tops kenne ich nicht, von den Daten her nicht uninteressant. Ich verwende wie gesagt die DB Subs mit den PA110a ( http://www.thomann.de/at/the_box_pa110a.htm ). Entweder mit einem Sub und normalen Stativen oder mit zwei Subs und K&M Distanzstangen deren Modellnummer mir natürlich grad nicht einfällt.

Die Verhältnisse der Lautsprecherdurchmesser sollte man tatsächlich nicht aus den Augen verlieren. Ich betreibe Subs allerdings grundsätzlich nicht höher als 100Hz (und der DB 41.15 hat sowieso eine fixe Übergangsfrequenz), das Top sollte also bis zu dieser Frequenz vernünftige (d.h. zum Sub passende) Lautstärke produzieren können.
Ein ordentlicher 18" Sub wird da ein 10" Top u.U. überfahren, der zum Mithalten notwendige Hub des 10" Speakers kann dann zu Verzerrungen im Mittenbereich führen. Bei 15" Subs könnte man die Übergangsfrequenz evtl. etwas höher ansetzen und das Problem damit umgehen -- Geschmackssache. Und geht natürlich nur bei min. 2 Subs, denn über 100Hz funktioniert die Geschichte mit dem nicht ortbaren Monosub nicht mehr.
Globale Aussagen dazu lassen sich schwer treffen, das gilt nur als ungefähre Richtlinie.
 
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
Wirkungsgradangaben sind bei Aktivlautsprechern auch unüblich (ist ja immer bezogen auf 1W Input -- im Fall eines Aktivlautsprechers keine Referenz). SPL Max wär eine Möglichkeit, ich werd abends mal sehen, ob das am Beipackzettel steht (sofern ich diesen noch finde...).
Meinem Empfinden nach halten sie mit 2 Stk. 41.15 lautstärkemässig gut mit. Eine allfällige SPL Max Angabe bezieht sich sicehr auf Fullrange, ist also im Betrieb mit Sub um ca. 3dB zu niedrig (evtl. sogar mehr, hängt auch von der Trennfrequenz ab).
Falls du nach grösseren Tops Ausschau halten möchtest: gute Erfahrungen hab ich mit den PA302a gemacht, die gehen echt laut. Verwende ich ganz gerne als Monitore bei Liveacts, die brüllen problemlos über eine 12kW Horn-Haupt-PA. Nahfeld natürlich, d.h. liegend vor dem Musiker auf der Bühne, PA seitlich der Bühne.
Wahrscheinlich hab ich am 15.6. und am 29.6. je eine VA in Wien mit 2x Sub und den PA110a als Tops. Wenn du das Setup also mal anhören möchtest meld dich ein paar Tage vorher.
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
wieso sind diese Thoman-Boxen so billig?
Wenn ich die mit den schon preiswerten aber halt um einiges teurere dB Boxen vergleiche, haben die von der Leistung eigentlich fast gleiche Werte...
 
muecke

muecke

Lärmquelle
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
151
Reaktionen
10
Ort
Wien / Österreich
Naja, es sind China-Plastikeimer... die nichtmal exklusiv für thomann gebaut werden.
Trotzdem gehen sie gemessen am Preis wirklich gut. Und damit meine ich nicht 'grauslich aber billig' sondern 'akzeptabler Klang und günstig'. Ja, meine kleinen Kling&Freitag CA106 klingen besser... Aber wie gesagt: einfach mal selber anhören und dann entscheiden.
 
 
Oben