Bass vom Fundament trennen

Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hallo!

Ich will demnächst mal in den OBI, um mir meine Boxen endlich mal ordentlich an der Wand zu befestigen - und zwar mit sog. Consolen oder wie die Dinger heissen (vereinfacht: Brett an die Wand und Boxen drauf). Die stehen nämlich im MOment "einfach so rum".

Ich habe gemerkt, dass meine noch so schwache Kompaktanlage den Bass schon durch Wände, bzw die Decke nach unten haut (Bin desöfteren mal darauf hingewiesen worden, "den Bass doch rauszunehmen", was natürlich völlig inakzeptabel ist)
Nun meine Frage: Wie kann ich den Bass am besten vom Fundament trennen? Spikes sind mir im Moment noch zu teuer - gehts nicht billiger, am besten was direkt von OBI?

Wie kann ich meine 4 Wände allgemein nach aussen möglichst schallundurchlässig machen?

Danke für Eure Replies!

Gruzz, Badtrans
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
wenn du willst, das der bass nicht so durch die waende haut, veraender einfach mal die positionen. einfach mal ein stueck weg von der wand ruecken.
damit er nicht durch den boden geht, kannst du die boxen auf halbierte tennisbaelle stellen. das hilft schon ein wenig.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Danke für den Tipp!

Wie siehts mit anderen Unterlagen für die Boxen aus?
z. B.

-Teppichfliessen
-Styropor
-Filz (Slipmat o. ä.)
-oder halt ne kombi aus den ganzen Sachen

Bringt das auch was?
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Styropor ist in diesem Fall am geeignetsten, würde ich sagen.
Das mit den halben Tennisbällen ist auch kein schlechter Tipp.
Eine Schallisolierung der Wände ist schon etwas schwieriger.
Es gibt zwar Isoliermatten aus Schaumstoff, die sind aber schweineteuer ( soviel ich weiss um die 30 - 50 € pro qm )
und werden deshalb normalerweise nur im Studio eingesetzt.
Als günstige Alternative kann man auch Eierkartons nehmen und die an die Wände kleben. Sieht zwar nicht besonders
schön aus, hat aber nahezu die gleiche Wirkung. Am besten
fragst Du einfach mal in Supermärkten ( dort gibt es vereinzelt noch die großen viereckigen Eierpaletten, die eignen sich am besten ) nach, ob die vielleicht welche
abzugeben haben. Normalerweise kriegt man die dann auch
kostenlos.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
@Mandragor
[quote author=Mandragor link=board=15;threadid=4684;start=0#43441 date=1034094111]
Es gibt zwar Isoliermatten aus Schaumstoff, die sind aber schweineteuer ( soviel ich weiss um die 30 - 50 € pro qm )
und werden deshalb normalerweise nur im Studio eingesetzt.
Als günstige Alternative kann man auch Eierkartons nehmen und die an die Wände kleben. Sieht zwar nicht besonders
schön aus, hat aber nahezu die gleiche Wirkung.[/quote]

Danke für Deine Antowrt!
Aber in einem Punkt muss ich Dir widersprechen:
Hab mich mit dem Thema schonmal intensiv auseinandergesetzt (auch wenn ich zu keinem sinnvollen Ergebnis gekommen bin). Doch dann bin ich darauf hingewiesen worden, das Geld doch zuerst in Equipment zu stecken, was natürlich viel sinnvoller war.

Meines Wissens ist das so:
1. Schaumstoffmatten sind zur Schalldämmung gedacht. Die verhindern, dass es im Raum schallt. Schaumstoffmatten haben keine direkte isolierende Wirkung. Klangtechnisch gesehen wird der raum dadurch "dumpf".
2. Eierkartons haben den Ruf, eben dies nicht ausreichend zu bewirken.

@All

Wenn man sich im I-Net nach Schallisolierung umsieht, findet man eigentlich nur die professionelle Lösung: Raum-in-Raum konstruktion - 5-Stellige Summe (EUR). :-D
Noja... ich habe gehört, dass man zunächst mal alle Löcher stopfen soll. Dies werde ich wohl mit Tesa-Moll oder wie das Zeug hast an der Türe anwenden ;)
Ich suche bewährte Hausmittel, falls es die gibt. Tennisbälle und Styropor sind schonmal gut!!!
Die Behandlung der tiefen Töne ist wohl für einen Tontechnik-Laihen und armen Schüler wohl das sinnvollste.

Danke für Eure Antowrten und ich bin natürlich für weitere Vorschläge offen.

Gruzz, Badtrans
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Du hast natürlich recht. In erster Linie sind diese Matten
zum Verhindern von Echos und Halleffekten im Raum gedacht.
Ich dachte nur, dass sie vielleicht auch zur Schallisolierung beitragen ( ich kenne mich aber in diesem Bereich auch nicht besonders gut aus ). Eierkartons haben vielleicht nicht ganz
dieselbe Wirkung, tun´s aber zur Not auch, weil die Wirkung
ja nicht in erster Linie vom Material stammt, sondern von den
schallverschluckenden Eigenschaften der Form der Oberfläche
( zwischen den spitzen "Zapfen" der Matten bzw. Kartons wird
der Schall so oft reflektiert, dass er nicht mehr nach aussen abgegeben wird ).

Eine richtige Schallisolierung ist wohl schon ein bisschen aufwendiger. Vielleicht hilft es ja, wenn Du die Wände mit Styropor oder Glaswolle tapezierst und die Tür noch zusätzlich abdichtest. Ich kenne mich aber wie gesagt hier auch nicht so gut aus. Am besten wird sein, Du fragst einfach mal bei einem Fachhändler für Beschallungstechnik nach, was
man da machen kann.
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Ich hab mir auch schonmal überlegt mein Zimmer mit Styropor auszukleiden, aber ich weiß echt net ob das so gut aussieht ;D

Helfen wird es bestimmt en bissel, aber die Optik zählt halt auch.
Vielleicht Tapet ab, Styropor drunter und Tapete wieder drüber, ist aber sicher ne Arbeit.

Cu
 
Mark Nekk

Mark Nekk

Nanu?
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.608
Reaktionen
58
Ort
Spain
[quote author=endless-dial link=board=15;threadid=4684;start=0#43634 date=1034269415]
lautsprecher so wählen das keine stehwellenprobleme auftreten,denn wer stehwellen hat der empfindet den bass immer als zu schwach und dreht entsprechend mehr davon rein.[/quote]

Ich glaub das ist bei mir der Fall. Jetzt hab ich aber schon diesen knuddeligen Subwoofy und will aber nix neues holen. Kann man das Problem auch anders beseitigen. Ich habe nämlich besagte Stehwellen: an manchen Stellen im Raum ist der Bass voller, und an anderen weniger voll.
 
 
Oben