Behringer DJX700 vs. Pioneer DJM 600

W

westvod

Well-known member
Mitglied seit
13 Jun 2003
Beiträge
120
Reaktionen
0
also eigentlich war ich der festen überzeugung mir einen pioneer DJM 600er zu leisten und mich mit etwas anderem garnicht abzugeben, aber...
der DJX700er ist viel billiger (300€ neu, 33% von pioneer), aber ich würde gern wissen ob er nicht zufällig 66% schlechter als der pioneer ist :) man sollte ja nicht am falschen ende sparen... also: hat jemand einen bei sich zu hause? hat jemand ihn mal getestet? bin für jede info dankbar.
 
Arb

Arb

Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Also das ist nun wirklich mal ein Apfel-Birnen-Vergleich. Die beiden Produkte spielen in absoult unterschiedlichen Klassen.

Deine Prozentrechnung ist natürlich Quatsch, aber man kann schon sagen, das die Qualität, Verarbeitung, das Handling und Sachen wie Wiederverkaufswert, beim Pioneer um einiges höher sind, als beim Behringer.

Das ist alles nur eine Frage des Geldes.
 
W

westvod

Well-known member
Mitglied seit
13 Jun 2003
Beiträge
120
Reaktionen
0
"Also das ist nun wirklich mal ein Apfel-Birnen-Vergleich."

behringer djx700 isn nachbau vom pio djm 600. also eher sowas wie reifer apfel - unreifer apfel vergleich. und hauptsächlich würde ich gerne wissen ob der behringer trotzdem noch so gute leistung bringt das man ihn aufgrund der preiseinsparung anstatt der pio nehmen könnte ohne irgendeine mittlere katastrophe zu erwerben. scheisse. ich bin müde. ich hoffe ihr versteht was ich meine :p
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
Als krasser newbie wär das aber unsinn sich nen DJM zu kaufen. Davon kann ich nur abraten! Gibt nämlich genug Leutz die denken, dass sie bessere DJs sind wenn sie sich zu Hause den gleichen mixer hinstellen den sie auf der Mayday bei Viva gesehen haben. Und dann nach 2 Monaten merken sie, dass das DJing nicht ihr ding ist und müssen das Teil verkaufen und machen 200,- Minus.
Für Anfänger reicht der Behringer sicherlich aus. Warten wir mal ab wie der wird und dann kann man genaueres drüber sagen. Aber dass der von der qualität um vieles schlechter sein wird als der DJM ist eigentlich schon klar
 
Arb

Arb

Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Der Apfle-Birnen-Vergleich bezog sich nicht auf den mixer, sondern auf die Hersteller.

Falls du Noob bist, kann ich dem Flouxi nur zustimmen. Die Berhinger haben ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältniss, kommen aber in den oben genannten Punkten nicht an den Pioneer ran.
Wenn es nicht so sehr ums Geld geht, würde ich auch bei den anderen Top-Herstellern gucken. Sehr zu empfehlen sind die neuen Rodec Mixer, z.B. die BX-9 oder 14 oder den großen Bruder MKIII 180.
Da hast du einen soliden Mixer, der Standard ist in Clubs, ewig hält, aber auch wirklich nur den Grundbedarf an Funktionen abdeckt, was für Newbies sehr interessant ist.
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
Naja das is aber auch nur Newbies zu empfehlen die ordentlich Knete auf dem konto haben *g*

Ich würd dir als Newbie zu Mixern von Ecler raten. Seeeeehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis und nicht zu viel Spielzeug dran :) Die Kill-Switches sind aber sehr sehr geil und die EQs in dieser preisklasse sowieso das beste.
Aber wie gesagt...auf den behringer warten und mal schaun wie der ist, dann kannst du auch entscheiden ob du dich für den oder doch lieber für nen mixer wie dem Smac Pro30 von Ecler entscheidest :)
 
W

westvod

Well-known member
Mitglied seit
13 Jun 2003
Beiträge
120
Reaktionen
0
erstmal schau ich was der behringer bringt... dann schau ich ob ich relativ schnell kohle für den pio zusammenkrieg, wenn nicht... ach wir treffen uns davor sowieso mal und labern persönlich :)
 
C

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ort
d-town
weiß jetzt nicht konkret wie es mit dem behringer nachbau aussieht aber generell ist behringer bekannt für das gute preis / leistungsverhältnis. ich will damit nur sagen, daß der djx700 qualitativ kein schrott ist. wo jetzt genau die unterschiede liegen weiß ich nicht.
 
W

westvod

Well-known member
Mitglied seit
13 Jun 2003
Beiträge
120
Reaktionen
0
kein sampler, kill switches (etwas ungünstig angebracht wie ich finde) naja das mit der verarbeitung, eq quali ect wird sich dann ja zeigen...
 
C

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ort
d-town
was verarbeitung angeht ist behringer top. die stellen weiß gott kein schrott her. immerhin sind die im pa bereich ja ziemlich bekannt und beliebt! bei reloop, gemini oder omnitronic hätte ich angst bei jeder berührung die fader abzubrechen aber behringer ist da ziemlich solide!
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
[quote author=_cb404_ link=board=13;threadid=7544;start=0#76499 date=1057008720]
immerhin sind die im pa bereich ja ziemlich bekannt und beliebt! [/quote]

Na na na, das ist doch etwas gewagt!
Unter PA-Profis hat Behringer ungefähr den Ruf wie Reloop bei DJs.
 
C

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ort
d-town
ich rede nicht unbedingt von dj produkten. ich rede von "richtigen" mischpulten wie sie in tonstudios oder bei live-auftritten verwendet werden (z.b. eurorack-reihe) warum muss denn alles was billig ist schlecht sein?? es gibt ebennoch hersteller die ein gutes preis-leistungs verhältnis haben und bei denen der service noch stimmt! (ja, ich hab denen ne email geschrieben und nach einem tag haben die mich tatsächlich angerufen!)
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
[quote author=_cb404_ link=board=13;threadid=7544;start=0#76502 date=1057009232]
z.b. eurorack-reihe[/quote]

Genau von solchen Teilen rede ich. Phil Collins wird mit Sicherheit nicht auf Behringer abgemischt. Der hat eher Zeilen in seinem Rider stehen wie: No Behringer, No Alesis, No ...)

Aber langsam wirds doch ZU offtopic.
 
W

westvod

Well-known member
Mitglied seit
13 Jun 2003
Beiträge
120
Reaktionen
0
back to topic:
freut mich zu hören. ich glaube behringer wird genau das richtige für meinen geldbeutel sein... bin gespannt ob die effekte einigermassen "verwendbar"sein werden...
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
Ich verstehe die ganze Effekt-geilheit nicht! Also selbst die Effekte beim DJM sind doch schon total ausgelutscht. Und nur weil man mal ab und zu im Set nen Flanger-effekt reinhaut oder ähnliches würd ich meinen mixer-kauf nicht danach richten ob der mixer effekte hat oder nicht.
KAuf dir am besten nen Ecler SmacPro30...der ist preiswert und bietet absolut astreine Qualität :) Die Killswitches sind ebenfalls sehr geil und die EQs lassen Pioneer und Behringer weit hinter sich.
Würd mir nen Ecler holen und später dann ein externes Effektgerät wenn du es wirklich brauchst. Aber da du erstmal das mixen lernen musst wär ein effektgerät noch totaler unsinn. Erst mixen lernen und genug platten kaufen, dann kannst du dich um Extras wie Effekte kümmern :)
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
240€ kostet der djx 700 im billigsten shop.
viel kann man da nicht unbedingt falsch machen.

Und wenn man bedenkt, dass Behringer viel Geld in der Entwicklungsarbeit spart, und die Produktionskosten von nem Pioneer bei angeblichen 80€ liegt..... ist das schon ok denke ich.

also ich glaub schon, dass mein nächster mixer der 700er sein wird.
Und das obwohl ich nen behri vmx200 hab, schon gewisse ansprüche an (sound) qualität habe, schon in nem club gelegt hab etc. etc.
 
D

Dorian Hunter

Member
Mitglied seit
14 Jul 2003
Beiträge
12
Reaktionen
0
Auch wenn man die Effekte mal links liegen lässt, ist der Behringermixer sehr fein für sein Geld; die Effekte sind einfach eine witzige Draufgabe, wenn du richtig mit Effekten arbeiten willst, kommst du um ein externes Gerät sowieso nicht rum;
Wegen der Verarbeitungsqualität: Wenn ich bedenk, dass ich mir um den Preis eine DJM600 bereits 3 DJX700 kaufen kann, gibts für mich nix zu überlegen; da kann mir der DJX700 2 mal eingehen (was sehr unwahrscheinlich ist) und ich hab immer noch nicht mehr Kohle ausgegeben;
 
D

DarkScreem

Well-known member
Mitglied seit
19 Mai 2003
Beiträge
256
Reaktionen
1
Ort
Österreich
@dorian hunter

ohne jetzt in irgendeiner art & weise die vor- und nachteile der beiden geräte abzuwiegen, muss man dennoch sagen, dass es an teurerem (und in dem fall besseren) equipment wesentlich mehr spaß macht, aufzulegen.

greetz

EDIT:
so kann man den vergleich: "für das geld krieg ich 3x was anderes..." getrost vergessen.
 
D

Dorian Hunter

Member
Mitglied seit
14 Jul 2003
Beiträge
12
Reaktionen
0
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Pioneer-geräte so viel besser sind als die von Behringer;
Ich denke dass es kaum einen Unterschied macht, mit welchem man spielt, von Handling, Sound usw. her;
 
S

Steve_Becon

Well-known member
Mitglied seit
28 Jun 2003
Beiträge
74
Reaktionen
0
Ort
Dortmund
Is doch klar das sich die beiden Produkte, auch wenn sie gleich aussehen, nicht das Wasser reichen können.

Das DJM ist ein clubtaugliches Pult und das DJX eins für zuhause und eventuell kleinere Parties.
Diese qualitativen Unterschiede sind halt da. Für mehr Geld kriegst du mehr und die Firmen wollen uns mit den Preisen nicht nur ärgern.
Ich denke aber auch mal das ich ein Auge auf das DJX werfen werde, da der Preis gut ist und für zuhause brauche ich wahrlich kein DJM.
 

Ähnliche Themen

DjMyStiK
Antworten
12
Aufrufe
2K
Snaip
Snaip
G
Antworten
83
Aufrufe
9K
lolo
Snaip
Antworten
0
Aufrufe
7K
Snaip
Snaip
 

Neue Themen


Oben