Behringer VMX 300 oder Vestax VMC 002??

Sput

Sput

Slave to the Rhythm
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
170
Reaktionen
9
Ort
Frankfurt
Hi zusammen.
Hat einer von euch Erfahrungen (egal positiv oder negativ) mit den beiden Mixern gemacht. Wie sind die so von der Verarbeitung? Wie siehts mit den Fadern aus?
...
Würd mir gerne einen von den beiden koofen.
Behringer = 129 Eur
Vetsax = 179 Eur
Danke schon ma im Vorraus.
Grüße
Axo für die die wieder sagen :"Suchfunktion!!!!" -- Alles schon gemacht sind aber keine Erfahrungen über die drinne. :(
 
B

bigblue

Active member
Mitglied seit
26 Dez 2005
Beiträge
39
Reaktionen
0
Naja für den VMX 300 wird man schon fündig...

Also ich denke alle hier werden dir zum Vestax raten! Auch wenn sich das bisschen krass anhört was hier immer zum Thema Behringer abgelassen wird, ganz falsch ist es sicherlich nicht!

Behringer macht im großen und ganzen viele und hinsichtlich auf das Preis-Leistungsverhältnis auch sehr gute Geräte, im speziellen auch Mixer.

Behringer Mixer sind vom Prinzip her nicht schlecht, jedoch m.E. nach für den DJ Einsatz nicht zu gebrauchen, da der Verschleiß der Fader etc. zu hoch ist.

Bei keiner anderen Anwendung wird ein Mixer mit seinen Fadern sosehr beansprucht wie beim DJing... Für Anwendungen wo du den Fader am Veranstaltungsabend vielleicht 10mal bewegst sind auch Behringer Pulte geeignet, aber nicht, wie wenn du bspw. beim Auflegen alle 2 - 4 Minuten an den Fadern spielst...

Gruß, Alex
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Das is nu aber nich dein Ernst oder? Du fragst dich bei Vestax vs. Behringer noch was besser ist? Einfache Antwort: VESTAX!
 
Sput

Sput

Slave to the Rhythm
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
170
Reaktionen
9
Ort
Frankfurt
@ New-one: Ja gut der Vestax is besser. Ok aber man sollte auch den preis beachten und die ausstattung. Mich würde halt ma interessieren ob einer schon Erfahrungen mit denen beiden oder auch nur mit einem gemacht hat.
Wenn es beim Behringer so sein sollte dass man die Fader nach 4 Wochen in der Hand hält is klar dass man ihn nicht kaufen kann.
Also hat jemand Erfahrungen mit den Beiden???
Greetz :D
 
Ripper

Ripper

Rock-DJ
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
846
Reaktionen
11
Behringer Mixer sind vom Prinzip her nicht schlecht, jedoch m.E. nach für den DJ Einsatz nicht zu gebrauchen, da der Verschleiß der Fader etc. zu hoch ist.
Naja aber für daheim reichen sie einem Anfänger locker, die Mixer. Klar für extreme Scratch Einlagen sind sie weder konzipiert noch belastbar genug, aber für viele angehende DJ´s dennoch eine Empfehlung wert.

Ich würd sagen beide haben Vor und Nachteile:
Vorteil Behringer: Preis,Ausstattung,Effektweg,
Nachteil: Qualität nicht wie bei Vestax.
Nachteil Vestax: Kein Effektweg, relativ schwergängiger Crossfader (also nix für scratchen).
Vorteil: Qualität
 
B

bigblue

Active member
Mitglied seit
26 Dez 2005
Beiträge
39
Reaktionen
0
Jop, da stimme ich zu!

Man kann eben auch nicht für wenig Geld ein produkt erwarten, das einem viel teurerem in nichts nachsteht!

Und wenn man jetzt mal 100 Euro für den Behringer investiert fällt das ja auch nicht so ins Gewicht, für mindestens die Hälfte kriegst du den jederzeit wieder los, falls er dann nach paar Monaten doch durch ein hochwertigeres Gerät ersetzt werden soll.

Gruß, Alex
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Das Behringer VMX 300 ist ein sehr gutes Pult, habe ich selber mal ne zeitlang gehabt und es hat mich nie enttäuscht! Einzige komische Eigenschaft ist der Gewöhnungsbedürftige Klang, aber ansonsten echt top!!! Ich sag es mal so das Vestax ist schrott in meinen Augen, man sehe sich nur mal die Led-Kette an ;)

MFG RED
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
ganz einfach gesagt: finger weg vom ohringer.
wer billig kauft, kauft 2 mal.

der faderverschleiss ist enorm (obwohl sie ja behaupten, es wäre nicht so), der klang so ungewöhnlich, daß man EQs extrem weit aufreissen muss um etwas ordentliches rauszubekommen.
was sind das eigentlich für knöppe neben dem crossfader? wieder so ne typische ohringer spielerei?
meiner meinung nach kann man damit nicht glücklich werden :/

mit vestax weiss man was man hat aber die mixer sind auch nicht für jeden stil geeignet. ich würde wie immer vorschlagen - ab in den dj-laden und antesten!
 
J

Junior

Well-known member
Mitglied seit
14 Apr 2004
Beiträge
547
Reaktionen
12
von den beiden nimm den vmx 300, die vmx-Reihe bei Behringer ist für den Preis ordentlich; guck dir mal die Meinungen auf djstore.co.uk an, die Engländer mögen die Teile von Behringer
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Sorry, aber hast du überhaupt schon mal hinter einem Behringer gestanden? Erzählen kann man viel, wenn der Tag lang ist ...

Edit: Bezieht sich auf die Aussage von Rentier ...
 
Sput

Sput

Slave to the Rhythm
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
170
Reaktionen
9
Ort
Frankfurt
Was meint ihr mit komischem Klang. Klingt das Teil sch***e oder wie? Zu wenig WUMMS??? Will damit elektronische Music aller Art mixen. Es ist einfach so dass ich im Moment keine Lust hab mir noch ein DEnon Dn-X100 für 200Euronen zu holen weil die zwei Technics eben schon teuer genug waren. Suche sozusagen ein Übergangsmodell mit dem ich 1-2 Jahre glücklich bin und dann auf was wie DJM500 oder 600 umsteige.
Greetz
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Der Bassbereich ist sehr "komisch" beim Behringer. Aber als Übergangsmischer ist er gut ... nimm ihn, na los, nimm ihn! :D
 
Sput

Sput

Slave to the Rhythm
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
170
Reaktionen
9
Ort
Frankfurt
MMMh im Bassbereich komisch ;)
Is aber schlecht wenn es wummern soll :eek:
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Huhu,
ich hab meinen VMX300 vor einem knappen Jahr für 80 Euro als Zweitmixer (neben einem ecler Smac Pro30) angeschafft.
Er war seitdem auf einem Open-Air über 3 Tage im Einsatz, auf verschiedenen kleineren Parties, auch mal in der Bar. Der Mixer funktioniert wie neu. Und wenn mal was dran wäre - egal bei dem Preis.

Gut, ich verstehe eh' nicht, wie die Leute hier immer ihre Fader kaputtkriegen - hab ich in 10 Jahren nicht einmal selbst geschafft. Ich hab aber wohl schon an ner Menge Mixern 'ohne Faderfunktion' gestanden.

Was bei den Behringern nervig ist: sobald Du minimalst über 0dB kommst, verzerrt der Rec-Out mächtig. .....hmmm vielleicht ist das ja auch ein Feature? Damit die Noobs nich über 0 gehen? :D

Wenn Du aus dem Amp-Out aufnimmst ist das kein Problem.

Klang? Klar, mein ecler klingt um Klassen besser - drum hab ich ihn ja! Aber als Anfänger musst Du auf ganz andere Dinge achten.

Grüße, Georg
 
Sput

Sput

Slave to the Rhythm
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
170
Reaktionen
9
Ort
Frankfurt
OK, alles kloar. Na denn kof ich mir den mal. :D
Und wenn ich ihn hab spar ich auf nen DJM-XXX.
@ alle: Danke für eure Beratung und Tipps
Greetz
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld

Ähnliche Themen

 
Oben