Bekannte im Irak

C

Camouflage

Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.226
Reaktionen
35
Hi,

ich komm gerade aus der Kaserne von ein paar Kumpels. Anfang August müssen sie wieder in den Iraq. Einer davon war schonmal unten, und wurde angeschossen :(. Irgendwie hatte ich ein ******gefühl ihnen gegenüber zu sitzen und zu wissen das sie evtl. nicht zurück kommen werden ... einer ist erst 19 Jahre alt ... :(

Wenn mein Dad nicht nach Deutschland gekommen wäre, könnte ich evtl. jetzt da unten sein... irgendwie macht mich das auch betroffen... :(

kennt hier auch jemand Leute die im Irak sind?

God bless my friends
 
M

matt

relaunched
Mitglied seit
7 Jun 2004
Beiträge
1.297
Reaktionen
126
Ort
Berlin
Nope, ich kenne niemanden im Irak.

Dennoch kann ich dein Mitgefühl verstehen. Jedoch wird niemand gezwungen nach da unten zu gehen - deine Freunde haben sich schließlich verpflichtet. Und so hart es auch klingen mag, man muss eine solche Situation dann auch vorher in Betracht ziehen.

Und die Flagge des Landes, welches für den Krieg im Irak verantwortlich ist, hast du als dein Avatar gewählt? ;) Hmmm.
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Ich will nicht Salz in eine offene Wunde streuen, aber ich muss matt einfach mal zustimmen, vertrete genau seine Meinung. Ist ja nicht so, dass da jeder wehrtaugliche gezogen und runter geschickt wird...
 
C

Camouflage

Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.226
Reaktionen
35
matt noncom schrieb:
Jedoch wird niemand gezwungen nach da unten zu gehen - deine Freunde haben sich schließlich verpflichtet.

Viele die in der Army sind, hatten keine andere Wahl. Was willst du machen wenn du keinen Job hast? In Amerika sorgt der Staat nicht so um dich wie in Deutschland.

matt noncom schrieb:
Und die Flagge des Landes, welches für den Krieg im Irak verantwortlich ist, hast du als dein Avatar gewählt? ;) Hmmm.

Falsch, die Bush Regierung ist schuld am Krieg! Viele Amerikaner sind gegen den Irak Krieg und gegen Bush (ich übrigends auch). Bush hat immer nur knapp gewonnen und seine Stimmen nur bekommen weil er mit der Angst von den Leuten gespielt hat. Stell dir vor am 11 September wären die Flugzeuge in die Frankfurter Skyline geflogen. Da hätte dann bei den Wahlen die Partei gewonnen welche am meisten Sicherheit verspricht.
Du glaubstnicht was bei den Wahlen für Propaganda rumgegangen ist...
 
C

Camouflage

Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.226
Reaktionen
35
DDD schrieb:
Trotzdem Viel Glück für deine Kumpels - es sind ja nicht die Soldiers schuld - sondern der deppate Präsi von denen.

So ist es!!!

Kein Abgeordneter in der US Regierung der für den Krieg gestimmt hat, hat einen Sohn der im Irak stationiert ist. Aber andere müssen für ihre ****** Politik sterben :rolleyes:
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
da hat jemand viel michael moore gelesen oder gesehen. :)
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Das mit dem freiwillig ist aber auch so eine Sache, denn in einem von Micheals Moore Filmen (weiß jetzt nicht mehr welcher) wurde auch mal gezeigt, wo und wie die Soldaten so rekrutiert werden. Zusammenfassend: Menschen aus Ghettos ohne Perspektive, sehr junge (vielleicht noch nicht ganz so reife) Leute, usw. ... Und dann kann man es auch mal von der Anderen Seite betrachten, denn Heute, nachdem da unten wirklich alles zu spät ist, kann man den Leuten die da runter gehen, vielleicht eigentlich dankbar sein, denn sonst wär es da evtl. noch schlimmer (wobei "noch schlimmer" angesichts fast täglicher Anschläge auch nicht so richtig vorstellbar ist).

mfG Bruce

Edit: Da waren andere schneller :)
 
grizto

grizto

is bored
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
3.766
Reaktionen
138
Ort
Hunsrück, RhP
ich kenn auch niemand wirklich, aber bei unsrer letzten Party in Frankfurt letzten Mittwoch, waren auch sehr viele Amerikaner da, und der eine ist schließlich, 2 Stunden nachdem wir schluss gemacht haben direkt wieder runter nachdem er gerade al 2 Wochen wieder hier war.
ohne den wirklich zu kennen war das schon krass, will nich wissen wie das dann bei Kumpels ist...
 
BassTi

BassTi

Kann auch anders
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
2.330
Reaktionen
155
Ort
Breisgaumetropole
Tja, Krieg ist schon was Übles, es kann jeden überall und zu jeder Zeit erwischen, vor allem, seit der "neue Terrorismus" dazu noch darauf abzielt möglichst viele Opfer zu fordern und dabei auch vor Zivilisten ("weak targets") nicht Halt macht.

Von daher haben wir noch Glück hierzulande - fragt sich nur, wie lange noch?

Was die Amis im Irak betrifft, würde ich eigentlich sagen, es geschieht ihnen recht - wenn es nur um Bush ginge... aber die einfachen GIs, die es trifft, tun mir leid, weil die nichts dafür können.

Aber auch mal bedenken: Auch in einem Land, wo Frieden herrscht, gibt es Leute, die - wenn auch nicht in dem Ausmaß wie Soldaten im Krieg - jederzeit unvermittelt in eine Situation kommen können, in der es auf einmal um Leben oder Tod geht!!! Alleine weil sie einen Beruf haben, der sie zwingt, sich in Situationen zu begeben, die man normalerweise meiden würde, und sich dort für andere einzusetzen!

Leute, die solche Berufe freiwillig gewählt haben, wissen normalerweise, was auf sie zu kommen kann. Und bei Soldaten ist das, so hart es klingt, der Preis, den sie für ihr Land bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matt

relaunched
Mitglied seit
7 Jun 2004
Beiträge
1.297
Reaktionen
126
Ort
Berlin
Bruce schrieb:
Das mit dem freiwillig ist aber auch so eine Sache, denn in einem von Micheals Moore Filmen (weiß jetzt nicht mehr welcher) wurde auch mal gezeigt, wo und wie die Soldaten so rekrutiert werden. Zusammenfassend: Menschen aus Ghettos ohne Perspektive, sehr junge (vielleicht noch nicht ganz so reife) Leute, usw.
Du meinst Fahrenheit 9/11. Michal Moore Filmen sollte keine zu hohe Priorität eingerechnet werden. Der Mann ist von Objektivität weit weit entfernt, und im Grunde eine Propaganda-Figur wie Bush auch, nur halt in eine andere Richtung. Moore zeigt immer nur die Anti-Bush Seite, aber ich kann mir (bezogen auf dieses Bsp.) absolut nicht vorstellen das wirklich ausschließlich alle aus Ghettos rekrutiert werden. Das ist vielleicht die eine Hälfte... was ist mit dem Rest? Moore's Filme beruhen doch nur auf teils gut recherchierten, gut spekulierten und gut passenden Fakten ;)

matt
... auch anti-bush
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
matt noncom schrieb:
Du meinst Fahrenheit 9/11. Michal Moore [...] ist von Objektivität weit weit entfernt, und im Grunde eine Propaganda-Figur wie Bush auch, nur halt in eine andere Richtung.
Ja, is mir klar, ich nannte das ja nur als ein Argument und als eine Meinung. Sehr viel mehr Infos habe ich ja darüber nicht und ich denke schon, dass ich recht objektiv bin - zumal ich ja schrieb, dass ich es in einem Moore-Film gesehen habe.

matt noncom schrieb:
Moore's Filme beruhen doch nur auf teils gut recherchierten, gut spekulierten und gut passenden Fakten ;)
So wie alles in der "Infotainment"-Branche ...

matt noncom schrieb:
ich kann mir (bezogen auf dieses Bsp.) absolut nicht vorstellen das wirklich ausschließlich alle aus Ghettos rekrutiert werden. Das ist vielleicht die eine Hälfte... was ist mit dem Rest?
Kann sein, dass es nur eine Hälfte ist - weißt du aber auch nicht so genau, oder? Natürlich gibt es auch immer noch so ein paar Kriegsverrückte, die das irgendwie geil finden, rumzuballern o.ä., aber ob das die Masse ausmacht und wieviel davon "aus gutem Hause" sind?

DDD schrieb:
Trotzdem - wer bei der Army unterschreibt - der muss eben damit rechnen.
Ja, eigentlich geb ich dir da ja auch recht, aber Viele scheinen damit eben nicht zu rechnen --> Heute noch stolzer Patrioten-Vater und Morgen gebrochener alter Mann, der den Schrecken des Krieges erkannt hat, da sein Sohn gefallen ist ... Und ich würde mal sagen, so wie ich die meisten Menschen einschätze, wär das hier (mit einer etwas anderen Geschichte und/oder einer etwas anderen Regierung vielleicht) auch nicht anders ...

mfG Bruce
 
SilverBlueUnited

SilverBlueUnited

What Is Muzik? Fantasy!
Mitglied seit
8 Jul 2003
Beiträge
42
Reaktionen
0
Ort
Leipzig
Du verpflichtest dich als Soldat, wie bei der Bundeswehr auch, dafür das du in das Ausland bzw. Einsatz gehst. Das ist jedem vorher bewusst bevor er unterschreibt.
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Da fällt mir gerade noch etwas aus Deutschland ein, was zu der Diskussion passt - gestern folgende Situation im TV gesehen (welcher Sender sag ich lieber nicht ;) ):

18-jähriger Junge auf dem Arbeitsamt. Junge hat fast nur 4en auf dem Zeugnis (Realschule) und findet deswegen wohl keine Ausbildung.

Berufsberaterin: Ja, die Abgänger mit 4en (und schlechter) sind eben dieses Jahr übrig geblieben und es ist schwer ... Aber für ["die übrig gebliebenen"] Jungs über 18 gibt es ja Gott sei Danke noch eine Alternative: Die Bundeswehr ...

mfG Bruce
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Mja, das ist natürlich immer so eine Sache...

Ab wann ist man erwachsen genug, Menschen zu töten? Mit 18-19 sicherlich nicht, da sollte man sich doch lieber noch um die Freuden des Lebens kümmern. Auf der anderen Seite kann ich mir jedoch vorstellen, daß etliche Leute dort mit guten Absichten hingehen, in dem wirklichen Glauben, Menschen helfen zu können.
Das wäre auch sicherlich weitaus mehr der Fall gewesen, wenn die US-Regierung die Sache wirklich ernst genommen hätte und sich nicht von Waffenlobby, Wirtschaftslobby und "christlicher" Lobby hätte beeinflussen lassen.

Trotzdem kann ich die Ängste und komischen Gefühle in der Magengegend nachvollziehen. Die Niederländer sind ebenfalls aktiv im Irak dabei und es kommt immer wieder auf den diversen Party-sites vor, daß sich Grüppchen von Frauen und Freundinnen treffen und sich gegenseitig supporten.

Die Leute, die aus dem Irak zurückkommen, möchten dort nicht mehr so schnell hin und treten in der Regel nach Ablauf der Dienstzeit wieder aus der Armee aus. Im Übrigen scheint es so, daß die USA wirkliche Probleme hat(te?), an neue Rekruten zu kommen. Keiner will mehr "Frieden" schaffen...
 
swordfish

swordfish

...ausser Rand und Band
Mitglied seit
24 Nov 2003
Beiträge
1.098
Reaktionen
34
Ort
Essen
tossit schrieb:
Keiner will mehr "Frieden" schaffen...
Das liegt wohl daran das die Herren keinen Frieden schaffen.
 
C

Camouflage

Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.226
Reaktionen
35
tossit schrieb:
Im Übrigen scheint es so, daß die USA wirkliche Probleme hat(te?), an neue Rekruten zu kommen. Keiner will mehr "Frieden" schaffen...

Das stimmt, bei uns sollen einige Kasernen "abgebaut" werden :(. Was ich ein wenig schade finde, weil die Amis bei uns doch immer Stimmung und einen gewissen flair in die Clubs gebracht haben. Dazu kommt noch das ich viele Freunde in den Kasernen habe.

@topic: Die Army macht wie ich das von Freunden mitbekommen habe heftig Werbung um neue Rekruten zu bekommen. Da werden Versprechen gemacht und Gehälter vorgerechnet etc. wovon die meisten arbeitslosen/schulabgänger träumen.
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Meine Theorie ist ja eigentlich, dass wenn die Regierungen mal weniger Geld in Ruestung und Armeen stecken wuerden, sondern in Schulen, Bildung und gut durchdachte Hilfsprogramme, dass die Welt ein besserer Platz waere.

Aber ein "dummes" und armes Volk wurde schon immer dafuer benutzt um Krieg zu fuehren. Die Armee quasi als Selbstzweck.

Nichts gegen eine stehende Armee, im Gegenteil, bin sogar eigentlich dafuer und erachte eine solche (internationale) Truppe fuer notwendig, jedoch nicht in einem solchen Ausmasse wie es die US of A betreiben.

Es ist eine Kritik an der Sache, nicht an den ausfuehrenden Personen, den "Grunts"...
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Word @ DDD!

Habe selber in einer Natoeinheit mit Amerikanischen AirForce Soldaten gedient, die jetzt auch im Irak sind und oder in Afghanistan.
Ich denke das Problem ist, das diese "Jungs" dort hingehen und was gutes tun wollen. Aber gar nicht wissen das sie dort nicht erwünscht sind. Dadurch ensteht ein Missmut ala:
"Jetzt gehe ich hier schon in dieses Land um den Menschen zu helfen und riskiere mein Leben. Und die wollen nichts weiter als mich töten!"
Dadurch fühlen sich viele Verraten und Verkauft und treten nach ihrer Pflichzeit aus der Army aus.
 

Ähnliche Themen

M
  • Gesperrt
Antworten
3
Aufrufe
931
MusicNonStop
MusicNonStop
 
Oben