Bin totaler Newbie... wie anfangen ?

B

Base

New member
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi Leute!
Ich bin nen absoluter Frischling in Sachen Producing.
Könnt ihr mir sagen wie ich am besten Anfangen kann eigene
Tracks zu basteln ? Also für teure Hardware hab ich kein Geld,
also bin ich eigendlich nur auf Software fixiert.
Ich hab hier Fruityloops liegen und hab gehört das soll ganz gut
sein, stimmt das ? Kann man damit was machen ?
Wo finde ich weitere Informationen und Tips für absolute
Anfänger ?
Ich geh die Richtung Trance, Hardcore.
Würd mich über Hilfe freuen... danke

bye
 
A

Artworxx

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
267
Reaktionen
1
Ort
Essen
och...so Proppelerheads Reason & Rebirth wären auch ganz gut...dann noch ne prise, Wavelab, Cubase VST...und hammerhead kommt als software fürs producing auch ganz gut...

aber da können dir endless-dial und schrauber bestimmt mehr erzählen
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Denke auch das du dich da am besten mal an "Schrauber" oder "Endless Dial" wenden solltest.
Wäre vielleicht auch nicht schlecht zu wissen, ob du überhaupt schon mal ne Software ausprobiert hast. Es gibt ja mehrere Möglichkeiten zu produzieren (Midi, Waveloops...)

 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
www.Steinberg.de      -> Cubase
www.Emagic.de      -> Logic

Sind im Prinzip die beiden Standart Sequencing und Audio Programme, die in jedem Studio zu finden sind und mit denen musikalisch (fast) alles zu realisieren ist.
Auch wenn auf den oben genannten Pages Demo-Versioen zum Download bereitstehen, so dauert es doch bis man als Einsteiger diese Softwarebrocken „bewältigt“ hat *g
Reason, Fruityloops, Rebirth – alles ganz nett, mir persönlich zuviel rumgeklicke, aber will hier nicht noch eine Tracker-Diskussion lostreten.
Zu praktisch allen genannten Programmen gibt es im Forum diverse informative Threads und Infos.
Dann fällt mir noch www.musikmachen.net ein, eine Seite wo es wirklich simpelstes Einsteigerwissen gibt.
Ansonsten vertrete ich selber die Meinung, dass musikalisches Basiswissen erstmal das wichtigste ist – wer das hat der versteht auch jede Software.
 
DjKeeper

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
774
Reaktionen
73
Ort
Schleswig Holstein
Hallo baseman !

Ich mache sehr viel mit fruity loops und habe die software bissher auf das energischste bei allen diskussionen vertreten.
nach dem ich nun im zeitraum von ca zwei jahren verschiedene versionen und plugins von FL ziemlich ausgiebig ausprobiert und erforscht habe, möchte ich dir dringenst davon abraten, auch wenn es für den anfang ganz nett wäre, mit FL zu arbeiten.
wenn dich einzeheiten darüber interessieren, kannst du mich gerne per eMail kontaktieren (ich kanns auch hier posten)

versuchs wirklich gleich von anfang an mit cubase (o.ä.) und entsprechenden softsynth plug-ins!
 
G

Gast30

Guest
Als Softsynth würd ich dir Rebirth.One empfehlen
Bekommste bei Media Markt für damals 40 DM von Steinberg
oder von Databecker für 30 DM
 
G

Gast30

Guest
Achso ja n Gutes Buch were da auch "Das Dance Pattern Buch"
von Thomas Alker.Das gibts für 20 euro bei amazon.de


 
H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Ich würde Dir auch davon abraten mit FruityLoops zu arbeiten. Wird Dich langfristig nicht zufriedenstellen können. Gleiches gilt für Reason oder ähnliches.

Ich empfehle Dir auch eher Cubase oder Logic zu kaufen. Dort hast Du auf den ersten Moment vielleicht nicht so salopp den Spassfaktor doch bleibt Dir das Programm auch in Zukunft treu. Und wenn Du weitergehen willst hast Du ja die Basics schon im Griff und musst nicht gleich wieder ein neues Programm lernen.

Für Cubase oder Logic gibt es recht viel Freeware-Synth oder auch im Shareware-Bereich rechte viele Synths mit gutem Preis-/Leistungsverhältnissen. Oder auch aus Demoversionen kann man schon viel lernen. Wenn Du dann den richtigen Synthie hast kannst Du ihn ja dann kaufen gehen.

Nimm Dir dann nen einfachen Synth mal genauer zur Brust und versuch einmal herauszufinden welche Parameter welchen klanglichen Einfluss hat. Der ist in der Regel bei den meisten (Subtraktiven-Synthesizern) nämlich sehr ähnlich und zum Teil nur anders beschriftet.

Im Internet findest Du an manchen Stellen wissenswertes über die Grundlagen der Synthese-Formen oder auch über MIDI. Eventuell kann Dir auch noch das ein oder andere Buch weiterhelfen.

Ein kleines Keyboard zum spielen der Synthies muss naturlich auch noch vorhanden sein, sonst machts nicht so viel Spass.

Ich mein Wissen durch jahrelanges lesen der Zeitschriften Keys und Keyboards plus zusätzlichen Büchern erlernt.

Auch in dem Bereich gibts ein eigenes Forum.

Grüsse André
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Kann euere Ablehnung gegenüber Reason nicht ganz nachvollziehen, da weder das Produzieren eingeschrängt ist (Controller vorausgesetzt) nach fehlt es an der Klanglichen Professionalität!
Natürlich gibt es nicht das geringste gegen Logic oder Cubase zu sagen, doch bin ich mitlerweile bei Abelton Live angelangt!
Das producing läuft wesentlich Intuitiver ab, da es (meiner Meinung nach) besser Aufgebaut ist ausserdem kann man auch VST-Instrumente einbinden!
 
H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Ich finde Reason höchstens im Rewire-Verbund zu Cubase intressant. Da Reason weder externe Hardware noch VST-Instrumente (und vorallem auch keine VST-Effekte) einbinden kann betrachte ich Reason für meine Situation schon als eingeschränkt. Klanglich kann man mit den Reason-Sachen viel anstellen, doch oft nur mit sehr viel Aufwand (Effekt-Verkabelung usw.). Ist aber wiederum in dem Zusammenhang recht lehrreich. Betrachtet man Reason alleine und unabhängig von der Rewire-Möglichkeit habe ich folgendes zu bemämgeln :

1. Keine VST-Effekte und VST-Instrumente einbindbar
2. Sampler liest kein AKAI-Format
3. Effekte sind mir zu schlecht. (könnte man durch 1. korrigieren)
4. Externe MIDI-Hardware lässt sich nicht einbinden
5. Mixer-EQ ist zu schlecht. (könnte man durch 1. korrigieren)
6. Bildaufbau durch Rack-Bauweise schlecht gewählt. Ein vorhandener 2. Monitot kann nicht genutzt werden.
7. Sequenzer ist ausreichend aber mehr auch nicht.
8. Fehlende Audio-Spureinbindung

Für ne Software in der Preisklasse für mich leider zu sehr eingeschränkt. Klar Cubase ist nicht billiger und wenn man die VST-Effekte und VST-Instrumente noch dazu rechnet auch teurer, doch ist die Grenze noch oben eben offen durch die VST-Schnittstelle und sonstigen Sachen, wie zum Beispiel der kommende VST-Link.

Um nicht nur die schlechten Sachen aufzuzählen, hat Reason auch Sachen die auch ihre Vorteile und schönen Seiten haben. So zum Beispiel :

1. Der Matrix ist ne wucht.
2. Redrum wünschte ich mir als Hardware, da recht gut und simpel.
3. Dr. Rex ist auch genial. Mal schauen ob dafür endlich das Phatmatik Pro ne Lösung für Cubase anbietet.
4. Die Verkabelungsmöglichkeiten lassen viel Spielraum zum experimentieren.

Mit Reason kann man durchaus komplette Sachen produzieren. Doch bin ich der Meinung dass man ohne den Rewire-Verbund oder zumindest ohne ne Mehrkanal-Karte und externes Pult inkl. Equipment den letzten Schliff, den es für die Stufe vor dem Mastering braucht, nicht so richtig hinbekommt.

Für ein Produktionstool für auf nen Laptop für Unterwegs ists sehr gut zu gebrauchen.

Grüsse André
 
Themen-Starter Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Hardware 0
A Hardware 18
G Hardware 28
Verspult Hardware 8
 
Oben