boxen frage /problem

Man of Plastik

Man of Plastik

Active member
Mitglied seit
5 Dez 2004
Beiträge
41
Reaktionen
2
Hallo,
erstmal vorweg mein equip, da das meistens ja noch gefragt wird:
djm500, 2 technics 1200er, technics suv 660 verstärker, sennheiser hd25 kopfhörer...
so mein problem:
ich habe 2 wharfedale diamond 9 boxen. mir erscheint der sound jedoch über diese nicht sauber genug, d.h. im kopfhörer ist der sound wesentlich besser und deutlicher!!!! was nun zu problemen beim angleichen der platten führt!!!!
ich hatte mir nun überlegt 2 Standboxen zu kaufen und sie noch zusätzlich zu den wharfedales zu schalten. haltet ihr das für vernünftig?
oder würdet ihr mir empfehlen 2 standboxen und die wharfedales verkaufen??
kann mir jemand einen tipp geben bezüglich der boxen? ich hab leider keine ahnung davon, worauf man achten sollte.
lautstärke = normal. also ruhig über zimmerlautstärke :cool:
preiskategorie mittelmässig....so 400-500 € ?!?! oder lieg ich damit total falsch?
was habt ihr denn @home stehen, womit ihr wirklich absolut zufrieden seit, und man kaum unterschiede zwischen kopfhörer und box hören kann???

mein wunsch wäre es einfach den sound vom hd25 auch ausser box zu bekommen!!!
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
hi.

kopfhörer für 150 euro klingen erstmal besser als jede box für 250 euro. das liegt einfach daran, dass bei ner box noch teure gehäusekosten und zusammenbau in die rechnung mit einfließen.
wharfedale ist, soweit ich weiß, ein ganz ordentlicher hersteller. standboxen für 400-500 euro wären zb ein paar "nubert nubox 400" für 460 + versand.

gleichzeitig schalten (also parallel lautsprecherpaare a+b) wirst du die nicht können, weil die paare dann je mindestens 8 ohm brauchen (ist bei den meisten verstärkern so). aber die nubert haben schon 4 ohm. du dürftest dann nicht bis maximum aufdrehen, weil die geringere impedanz dem verstärker schon früher die maximale leistung abverlangt.
wenn die wharfedale nen anderen wirkungsgrad haben sollten als die nubert, werden auch beide paare immer unterschiedlich laut sein bei gleich gestelltem volume regler.

der sound dürfte natürlich auch unterschiedlich sein. es ist letztendlich dein ding, was du dir nun anschaffst.

wenn dir der sound zu unpräzise ist, solltest du vielleicht erstmal probieren, die boxen auf deine ohren auszurichten und nicht irgendwo unterm tisch stehen zu haben. dies ist entscheidend für die hochtonwahrnehmung, da diese abseits der abstahlachse stark einbricht. umso tiefer die frequenzen werden, umso kugelförmiger wird die abstrahlung um die box herum (daher kann man einen subwoofer schlechter orten als eine fullrangebox).

eine optimale aufstellung der boxen kann eine ganze menge klangqualität herausholen
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Ich kann Dir diese Boxen empfehlen für das Preis/Leistungsverhältnis. Für Zuhause reicht das mehr als genug.

http://www.thomann.de/jbl_control_1_pro_prodinfo.html

Findest eigentlich in jeder guten Bar, die auch Beschallung macht.

150 Watt dürften für Zuhause ausreichen.
 
D

DJ Frettchen

Well-known member
Mitglied seit
24 Feb 2005
Beiträge
109
Reaktionen
2
Hi. In Deiner Preisklasse gibt es sogar Boxen die besser klingen als Deine Kopfhörer: Syrincs M3-220!! Schau mal in der suche nach. Ist das beste was Du für diesen Preis kriegen kannst.
 
laurin

laurin

Well-known member
Mitglied seit
28 Aug 2003
Beiträge
1.439
Reaktionen
30
Ort
Langenfeld
Mando schrieb:
Ich kann Dir diese Boxen empfehlen für das Preis/Leistungsverhältnis. Für Zuhause reicht das mehr als genug.

http://www.thomann.de/jbl_control_1_pro_prodinfo.html

Findest eigentlich in jeder guten Bar, die auch Beschallung macht.

150 Watt dürften für Zuhause ausreichen.


Sorry, aber ich mag den Sound überhauptnet. Für Bar's ist es ja ganz ok, aber für zu Hause sind sie meiner Meinung nach nichts.
Der Bass, falls man es bei diesen LS so nennen mag, ist sehr oberflächlich bzw. dünn.

Mein empfehlungen sind als Regal LS:

B&W DM 601 S3
nubert 310, 380, Nuwave 35

Nächsten Monat werde ich mir entweder die B&W, doer die Nubert 310er kaufen.
Ich hatte es schon vorher vor, doch leider kamen einige Dinge dazwischen.
 
Rainer Unfriede

Rainer Unfriede

aka dwarfer
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
376
Reaktionen
17
Ort
Wien, Neubaubobo
Ja das is aber eine ganz andere Preisklasse.
59 euro für das Stück JBL oder 240 wie bei den B&W...das is keine Frage des Klangs.
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Mélange schrieb:
aber für zu Hause sind sie meiner Meinung nach nichts.
Es war lediglich ein Vorschlag von mir.

Hast Du die Boxen Daheim bei jemanden schon getestet, dass Du zu diesem Urteil kommst?

Ein befreundeter DJ hat die Teile Zuhause zum Auflegen und da reichen die mehr als komplett, wenn man nicht gerade klassische Symphonien oder Jazz Stücke hören will.

In den Bars dienen sie zur "Beschallung" und "Berieselung" und nicht zum Clubeinsatz mit fetten Bässen, dass es einem wegfegt.

Es gibt natürlich einige Klassen besser von JBL und andere High-End Firmen, die aber ausserhalb seiner Preisklasse sind, wie er hier angegeben hatte.

Teuer muss nicht unbedingt gut heissen, daher fand ich den Vergleich irgendwie unangebracht.

JBL stehen weltweit ganz oben als Referenzboxen, was den Klang anbetrifft.

Sonst sind Aktivboxen, die eigentlich zum produzieren gedacht sind, gerade fürs Auflegen prima geeignet, da sie strenge klare Höhen und satte unverfälschte Bässe liefern.
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
@mando

er hatte die imho nur im laden angehört, wo die natürlich als fullrange-box an einem verstärker, oder noch schlechter receiver, der hifi-klasse, angeschlossen war, ohne zwischengeschaltenen lowpass-filter oder sub.

montiore sind ja auch nicht für basswiedergabe konbzipiert - eher für den kick/ drum und mehr nicht. was will man auch mehr? bzw. was erwartet man eigentlich von einem 10cm-teller (oder kleiner) ? monitore für djs sind eher als satelliten zu betrachten und dementsprechend zu behandeln/ anzuschließen.

aber was solls. - nicht mein bier. bei mir passt es klanglich sehr gut und damit hat es sich ;) .
 
S

srimatix

srimatix
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
142
Reaktionen
1
zum thema jbl control 1, ich besitze selbige auch, die box ist für den preis super, das bei so einer kleinen box der bass nicht mörder ist, versteht sich, ergänzt man das ganze mit einem sub hat man top wohnzimmer sound, zum auflegen top, nutze sie auch als monitor u. da kommt es mir ja auf die höhen an, für zum produzieren würde ich sie dann vielleicht nicht mehr empfehlen. und übrigens hat die control im audio test unter den mittelklassen-boxen richtig gut abgeschnitten.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Also ich habe die Nubert 380 mal mit so einer Basserweiterung gehört und seitdem bin ich nicht mehr der Meinung das Bass nur aus Großengehäusen kommen kann.
Würde dir entweder die Syrincs 220 oder die Nubert 380 entweder mit diesem Bassexpander oder wenn du es noch heftiger haben willst mit dem dazugehörigen Sub, der rumpelt dan aber auch kräftig an den Wänden... :D
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Weil wir gerade dabei sind:

Was für ne Nennleistung haben die Control One eigentlich?
Ich lese immer nur was von 150 oder 200W Musikbelastbarkeit, interessiert mich aber eigentlich nicht die Bohne...
Auf der JBL Seite steht "Nenn-/Musikbelastbarkeit: 200 Watt" - was nun?

Naja es scheint auch verschiedene Control Ones zu geben :/...

Zu guter letzt: was würdet ihr da für einen Verstärker davorhängen? Von HiFi Receivern halte ich nichts aber es sollte nicht extrem teuer werden denn was nützt mir n riesen Verstärker bei den günstigen Boxen...

Wie könnte man dann eigentlich noch einen zusätzlichen günstigen Bass anklemmen?
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Das sind aber viele Fragen! :eek:
Also:

Rentier schrieb:
Was für ne Nennleistung haben die Control One eigentlich?
Die JBL Control 1 Pro haben 75W Sinus
Rentier schrieb:
was würdet ihr da für einen Verstärker davorhängen
Den:
http://www.thomann.de/alesis_ra150_prodinfo.html?sn=0bf78ca7b8ac24817f467ee77d92afee
Oder den:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=23960&item=7526717569&rd=1

Rentier schrieb:
Wie könnte man dann eigentlich noch einen zusätzlichen günstigen Bass anklemmen?
1. Möglichkeit:
Passiven Subwoofer zwischen Verstärker und Boxen hängen der eine Interne Passivweiche hat.
2. Möglichkeit:
Aktiven Subwoofer zwischen Mischpult und Verstärker hängen, der den Bassanteil raustrennt und der Verstärker nur die JBLs beschallen muss.
3. Möglichkeit:
Eine Frequnzweiche zwischen Mischpult und Verstärker.
Die Weiche leitet das Signal zu den Verstärkern von Bass und Topteilen.
p.s. Ist aber humbug in deinem Fall!
Hab nur der Vollständigkeit halber erwähnt... :D
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Snaip schrieb:
Die JBL Control 1 Pro haben 75W Sinus
Naja es scheint jetzt neue zu geben die mehr haben, heissen auch nicht Control 1Pro sondern Control One, siehe JBL Webseite.
Ansonsten danke für die umfangreiche Info - nun fragt sich nur was man mit 100W so alles beschallen kann wenn man wirklcih aufdreht *g*.
 
D

ddt

Well-known member
Mitglied seit
18 Mrz 2003
Beiträge
103
Reaktionen
0
du kannst mit 100w 1000 leute beschallen.

kommt nur auf den lautsprecher drauf an ;-))

z.b. alte kino-anlagen mit riesigen hörnern wurden da teilweise mit 10, 20 watt angefahren.

allerdings brauchten die hörner ein zimmer für sie selber ;-)
 

Ähnliche Themen

Man of Plastik
Antworten
18
Aufrufe
2K
aeronautic
aeronautic
 
Oben