BPM vinyls

D

djnovice

Well-known member
Mitglied seit
29 Jul 2005
Beiträge
99
Reaktionen
2
Wie macht ihr das eigentlich? Schreibt ihr die einzellnen bpms auf die Vinylhüllen? oder merkt ihr euch die sachen nicht?
 
T

telekenaut

Well-known member
Mitglied seit
8 Mrz 2005
Beiträge
101
Reaktionen
1
Ort
Rostock
Hm eigentlich nehmen sich die Geschwindigkeiten nicht soviel, damit man sich das irgentwo hinschreiben muss. Wenn du deinen Style geunden hast, dann haben die scheiben eh alle ungefähr die gleiche Geschwindigkeit, so ist das zumindestens bei mir.
 
A

Audiowash™

Tonwaschanlagenbesitzer
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
189
Reaktionen
4
Ort
Bad Oeynhausen
Wie stellst du dir das vor?

Dass du dir auf all deine Platten die BPM aufschreibst und dann wenn du einen Übergang machst, dass du dann immer mathematisch berechnest, wie viel % du die Platte schneller/langsamerr machen musst, um die gleiche Geschwindigkeit zu erzielen? :confused: :p
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Also grundsätzlich kann ich das Problem schon verstehen, gerade wenn man nicht nur 2-3 benachbarte Stile legt.

Man kann es sich aufschreiben. Manche machen das, ich finde es eher nervig. Ich mache es eher so, dass ich ein bischen rumprobiere, welche Platten zusammenpassen, und mir das dann merke. Wenn dann neue Platten kommen wird direkt ausprobiert, zu welchen alten die passen (manchmal hört man das auch direkt). So habe ich dann 'ne gute Grundlage für ein Set, bin aber auch flexibel genug.

Ansonsten ist es ja auch kein Verbrechen, mal 'nen Break zu machen. ;)
 
CoarseBeat

CoarseBeat

---==>>BLUBB<<==-
Mitglied seit
9 Feb 2004
Beiträge
1.764
Reaktionen
51
also ich schrieb mir da nix auf aber als FS nuter sind die Daten eh alle im PC.
Charles Siegling (Technasia) hat auf allen sien Vinyl Covern rechts oben in der Ecke einen weißen Aufkleber auf dem einige Daten über jedes Stück stehn, mindest Künstler und Titel ob auch BPM oder Zeit angaben weiß ich nicht genau.
Wenn du die Daten haben willst dnan kannst die ja auch selber so ein System ausdenken, nur manche Cover wären mir für so einen Aufkleber wirklich zu schade...
 
D

djnovice

Well-known member
Mitglied seit
29 Jul 2005
Beiträge
99
Reaktionen
2
naja man kann dann schon sehen ob man mit dem pitch runter oder rauf muss?
und eben bei verschiedenen vinyls ist das noch juut? weil vielicht ist das eine viel zu langsam/schnell fürs andere
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
djnovice schrieb:
naja man kann dann schon sehen ob man mit dem pitch runter oder rauf muss?
und eben bei verschiedenen vinyls ist das noch juut? weil vielicht ist das eine viel zu langsam/schnell fürs andere

Machs doch einfach, wenn Dir das hilft. Wie Du siehst, auch manche Profis machen das. Viele brauchen es halt nicht, aber jeder DJ ist halt anders. So what? ;)
 
FDW

FDW

Now on the dark side!
Mitglied seit
6 Feb 2005
Beiträge
5.218
Reaktionen
100
Ort
KS
Audiowash™ schrieb:
Wie stellst du dir das vor?

Dass du dir auf all deine Platten die BPM aufschreibst und dann wenn du einen Übergang machst, dass du dann immer mathematisch berechnest, wie viel % du die Platte schneller/langsamerr machen musst, um die gleiche Geschwindigkeit zu erzielen? :confused: :p

Ne aber man kann grob ne Platte nehmen, die passt! :D Kann manchmal ganz hilfreich sein!
 
P

Psychiatrist

Well-known member
Mitglied seit
3 Okt 2004
Beiträge
309
Reaktionen
4
Ort
fulda
ich als mixvibes user bekomme die bpm verdammt genau angezeigt...manchmal ganz praktisch....vorallem wenn´s mal sehr schnell gehn soll....als ich noch nur vinyls hatte kam ich aber auch ohne aus...
 
dejaVu

dejaVu

Vestaxianer
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
114
Reaktionen
5
Ort
...ums eck herum
halte das mit dem aufschreiben auch nicht für so ne super idee...ist das gleiche wie mit den bpm-countern, lernen tut man dadurch nix. viel besser ist es wenn du dir von anfang an angewöhnst, nach gefühl zu mixen.
irgendwann weist du was geht und was nicht.
 
CoarseBeat

CoarseBeat

---==>>BLUBB<<==-
Mitglied seit
9 Feb 2004
Beiträge
1.764
Reaktionen
51
wenn man den BPM Wert hat hat man halt die Richtung und eine ungefähre %-Zahl wo man hin muss. Allerdings ist das eine Sache die man durchs hören und erfahrung auch in der gleichen Zeit hinkriegt wie BPM Werte ablesen und Pitchfaderstellung vergleichen/verändern. Die Arbeit eines Djs wird dadurch also nicht wirklich vereinfacht außerman ist halt noch blutiger Anfänger...
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
Natürlich vereinfacht es das Mischen nicht, aber zB das Set-Zusammenstellen. Dass man die Tracks im Kopf hat is klar, aber sicher nicht das genaue Grundtempo. Ich sortiere im Set gern nach BPM und hab die Daten am PC.
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
kommt echt immer auf den stil an.
bei black würde ich mir auch die bpms aufschreiben, von 80 bis 125 ist da alles dabei, da reicht mein pitch nie im leben um alles anzugleichen.
wenn mans dann trotzdem mal versucht ist es halt verschenkte zeit und die hat man ja nicht immer (gut, man könnte immer noch cutten aber das muss ja nicht ständig sein).
also ich würde mir entweder oben in die ecke aufkleber auf die cover kleistern oder plastikhüllen kaufen (schonen auch die cover ;)) und dort aufkleber drauf um cover zu schützen.

bei house,techno usw find ichs aber unnütz bpms zu notieren.

lege zwar nur noch selten black auf aber von meinen favs hab ich die zahlen auch im kopp
 
PostScript

PostScript

------------
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
830
Reaktionen
61
Ort
Berlin
Ich leg Black Music in verschiedensten Styles auf. Das geht da bei mir von 70-130 BPM. Da isses echt nützlich, sich das aufzuschreiben. Ich hab meine Platten in Kategorien eingeteilt (z.B. 90-95 BPM; 95-100 BPM usw.) und weiß dann, dass ich nur Platten aus einer Kategorie mixen kann. Sonst wird halt gecuttet etc.
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Hallo!
Es sind doch nicht vorrangig die BPMs, die zusammenpassen sollen - es ist die Musik. (und bevor jetzt wieder jemand nen süffisanten Kommentar schreibt: wenn die BPMs passen ists für den Mix auch hilfreich :D ) Wenn ich ne Scheibe aus dem Case in die Hand nehme, dann kann ich im Kopf 'hören' was drauf ist. Dann weiss ich ob es passt oder nicht.
Manchmal probiere ich auch ein wenig und stelle fest, zu schnell oder zu langsam. Denn nehme ich halt ne andere. Ich habe mir aber noch nie irgendwo nen Tempo gemerkt oder aufgeschrieben. Letztendlich wird ja per Ohr und nicht per (Taschen-)Rechner das Tempo angepasst.

Grüße, Georg
 
S

srimatix

srimatix
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
142
Reaktionen
1
sicher wie schon einige geschrieben haben liegt der unterschied darin was man gerade für nen style auflegt, um techouse oder drum & bass aufzulegen brauch man nicht die bpm's oder counter, wenn ich aber ambient/trip hop, dub oder ähnliches mixe dann kann die bpm auf der platte, geschrieben ganz nützlich sein, die musik ist meist so flächig das die beats in den hintergrund rutschen u. vorallem können sich auch hier die platten zwichen 60 u. 120 bpm. bewegen. bei meinen dancehall sachen hab ich auch das set nach bpm sotiert wenn ich aus dem haus gehe. :)
 

Ähnliche Themen

 
Oben