BPM-Zahlen aufschreiben?


D
DJ Rezo
Well-known member
Mitglied seit
7 Mrz 2003
Beiträge
127
Reaktionen
0
Ort
Aachen
Hi,

Könnt Ihr Mir einen Tip geben, wie ich das mit den BPM-Zahlen auf die Reihe bekomme?

Ich besitze schon sehr viele Platten & komme langsam durcheinander mit dem Beatmixen.Schreibe Mir auf allen Covers die BPM-Zahlen auf, nur ich weiss nicht ob das viel bringt.

Wie macht Ihr das, mit euren Platten?

Gruss DJRezo ???
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Gar nix druff schreiben und einfach mixen. wenn man zu viel pitchen muss, dann ne andere platte nehmen. z.b.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
BPM aufschreiben? Was soll das denn bringen?
Die Kenntnis der eigenen Plattensammlung ist eine Grundvoraussetzung beim Auflegen. Wenn du mit dem Pitchbereich nicht hinkommst, würde ich mir mal ernsthafte Gedanken über meinen Set-Aufbau machen. Zu starkes Pitchen klingt einfach nur grässlich!
 
D
DJ Rezo
Well-known member
Mitglied seit
7 Mrz 2003
Beiträge
127
Reaktionen
0
Ort
Aachen
Ihr habt aber doch euere Platten-Sammlung sortiert oder?

Ich kann Mir nicht vorstellen, das Ihr nur Platten pitcht die 2 oder 3 Zahlen auseinander liegen!Ich meine HipHop, R&B.

Also ich pitche immer in dem Bereich von +0 bis +8, ich gehe kaum unter -0!

Wenn ich die Platte gar nicht pitchen kann, scratch ich sie einfach rein & nimm Mir die nächste, wo ich den Beat wieder angleichen kann! :)
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich bin ja eher den technoiden Klängen zu getan :)
Aber ich denke schon, dass ich meine bisher 600 Platten alle so gut kenne, dass ich weiß, wozu sie in etwa passen. Es ist ja nicht allein mit der Geschwindigkeit getan. Sie müssen ja auch Inhaltlich einen Sinn ergeben.
Die Sache mit dem Pitchrange ist auch immer eine Frage der gesamten Set-Länge. Wenn man drei Stunden lang mixt, hat man natürlich viel mehr Möglichkeiten das Tempo zu variieren. Wenn man dagenen nur eine Stunde auflegt, dann muss sich halt entweder Stylemäßig soweit einschränken, dass man nur wirklich gut passende Stücke mixt, oder man nutzt den Pitchbereich voll aus. Sollange es sich gut anhört ist es ja auch OK.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Also BPMs aufschreiben würde ich langweilig finden, wenngleich es überhaupt nix bringt, weil sowieso 70% des angleichens aus Feinarbeit bestehen, was man natürlich nicht ausrechnen kann - ausser man ist hyperintelligent und hat zwei nagelneue Technics, deren Pitchverhalten noch mit der Skala übereinstimmt.

Ich hab mir mal überlegt, ob ich mir mal Etiketten mache, auf denen ich mir notiere, nach wie vielen Beats der Bass einsetzt. Hab da so ein paar Exemplare, bei denen ich das immer verkacke, den Bass zur richtigen Zeit rauszudrehen, ohne die neue Platte klanglich bearbeitet zu haben. Wenn das richtig passt, hört es sich einfach nur geil an.

hmm...offtopic, aber wenn's schon um aufschreiben geht... aber ich bin sowieso viel zu Faul, um das alles aufzuschreiben ;)
 
Dave O'Connec
Dave O'Connec
Praktikant
Mitglied seit
16 Nov 2001
Beiträge
388
Reaktionen
1
Ort
Erftstadt
Ich habe mir am Anfang mal so eine hübsche Exel-Tabelle gemacht. Da stand dann die BPM Zahl von jedem einzelnen Mix auf der Platte drin.
Nach ca. 20 Platten war mir das dann aber zuviel Arbeit und außerdem hats mir nichts gebracht.
Muss jeder selbst entscheiden, aber im Hip Hop Bereich denke ich bringt das schon was. Da sind glaubich die Diferenzen schon teilweise sehr groß.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
naja, das beste ist immer noch, wnn man von morgens bis abends seine Platten hört und dabei kennenlernt...
 
zackbum
zackbum
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2003
Beiträge
59
Reaktionen
0
Ort
Augsburg
[quote author=Badtrans link=board=17;threadid=8185;start=0#82112 date=1061123166]
naja, das beste ist immer noch, wnn man von morgens bis abends seine Platten hört und dabei kennenlernt...
[/quote]

...seh ich auch so.
N Kumpel von mir hat sich irgendwo ausm Nezt so ne Tabelle
gezogen.Auch mit Formel und so.Hab da irgenwie gar nix verstanden.(vieleicht sollte ich doch beim IQ-Test mitmachen ;D)
Aufjedenfall hat der voll die Wissenschaft draus gemacht.
(Sieht auch ziemlich doof aus, wenn man mit nem Zettel in der Hand auflegt.)
Im Endeffekt hat er fast jeden Mix vermasselt.
Da sollte man sich lieber auf sein Gehör verlassen!
 
yoko
yoko
trance-synergy'd
Mitglied seit
18 Feb 2003
Beiträge
260
Reaktionen
3
Ort
Hamburg
Generell sehe ich das auch so: lieber auf sein Gehör verlassen bei Mix als so'n riesen Aufwand mit BPMs...

Jetzt kommt die Ausnahme ;)
Früher im Hardtrance/Rave-Bereich waren die BPM-Ranges schon wesentlich größer (ich sag mal ca. 150-180 BPM), deshalb hab ich bei den alten Scheiben immer nen kleinen Kleber in der Ecke der Hülle auf der die BPMs stehen. Hab die aber nur ungefähr gemessen (auf ganze Zahlen gerundet), will ja nicht direkt die %e für den Pitch ausrechnen sondern nur nen Überblick haben wo sich das so ungefähr bewegt.
 
Dave O'Connec
Dave O'Connec
Praktikant
Mitglied seit
16 Nov 2001
Beiträge
388
Reaktionen
1
Ort
Erftstadt
[quote author=yoko link=board=17;threadid=8185;start=0#82210 date=1061156135]
Hab die aber nur ungefähr gemessen (auf ganze Zahlen gerundet), will ja nicht direkt die %e für den Pitch ausrechnen sondern nur nen Überblick haben wo sich das so ungefähr bewegt.
[/quote]
So wars bei meiner Liste auch. Nur arbeite ich im Pitch-Bereich von ca. 130 - 145 BPM, da klappt das auch ohne. Das ich wirklich mal die laufende Platte runterpitchen muss, um mit der anderen dranzukommen kommt selten vor, und dann kriegt man das auch irgendwie hin...
Aber klar, bei 150-180 BPMs ist es bestimmt sehr sinnvoll!
 
D
DEjane Betty
New member
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
1
Reaktionen
0
kleiner Tip an euch Hobby Jockey's
es gibt Beatcounter, wenn man seine Music nicht in und auswendig wissen sollte. Dies setzte ich aber bei einem guten DJ voraus
also immer fleissig zählen
DJane Betty
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Und was von Beatcountern zu halten ist, wurde hier schon Xmal besprochen... :)

PS: Willkommen im Forum
 
G
Gast30
Guest
he, nich alles über einen kamm scheren, der djm600 counter ist fürs grobe (bzw. kontrolle) ganz gut (für den anfang)

richtig mixen kann man aber wirklich nur mit gehör


hatte mir am anfang auch mal die bpms auf die hüllen geschrieben auf so kleine aufkleber, aber schnell wieder sein lassen
 
S
Soundfrisbee
Well-known member
Mitglied seit
21 Nov 2001
Beiträge
51
Reaktionen
1
Ort
Süd Baden; mitten im Wald
Nun ja,

so kleine Aufkleber mit den BPM's drauf ( auf glatte BPM auf- oder abgerundet ) können schonmal ein Hinweis sein, wohin die Reise mit dem Pitchregler geht, bevor die Platte auf dem Teller ist und ein Beatcounter anfangen kann zu zählen.

Mit extra Tabellen oder Zetteln würd ich nicht anfangen.
 
Marbeau
Marbeau
- Flowkati -
Mitglied seit
2 Apr 2002
Beiträge
363
Reaktionen
2
Bei HipHop finde ich das gar nicht so verkehrt die BPM`s als kleines Edikett oben links aufs Cover zu kleben. Kenne viele Profis aus dem HipHop-Profis die das auch machen. Kannst halt viel schneller angleichen und auch beim Suchen nach dem nächsten Track bist du auch schneller. Bei House ist das eher unrelevant. Habe mir aber auch mal wie BadTrans das mit den Basslines überlegt. Ist eigentlich eine gute Idee.
 
D
DJ Rezo
Well-known member
Mitglied seit
7 Mrz 2003
Beiträge
127
Reaktionen
0
Ort
Aachen
Das Problem bei Mir ist aber, das die Etiketten städnig abgehen.Ich habe die BPM-Zahlen mit einem Kugelschreiber aufgeschrieben.

Gibt es da nicht irgendeine andere Lösung, wie die Dinger halten? :'(
 
S.Hauser
S.Hauser
Well-known member
Mitglied seit
1 Nov 2002
Beiträge
718
Reaktionen
4
Ort
04319 Leipzig
naja ordentliche aufkleber nehmen oder einfach Alleskleber druff und ende und mit Klebeband überziehen!
 
J
Junah
Well-known member
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
200
Reaktionen
0
muss jeder selbst wissen, ob er das macht:
bei vielen Platten, die ich gebraucht gekauft habe, standen die BPM-Zahlen drauf, ist also nicht so fernliegend das zu machen
 
Marc G.
Marc G.
Make my Day!
Mitglied seit
22 Okt 2002
Beiträge
457
Reaktionen
1
Ort
Am Arsch der Welt
[quote author=Junah link=board=17;threadid=8185;start=0#82937 date=1061663861]
muss jeder selbst wissen, ob er das macht:
bei vielen Platten, die ich gebraucht gekauft habe, standen die BPM-Zahlen drauf, ist also nicht so fernliegend das zu machen
[/quote]

*lol* oder umgekehrt! Warum hat " der " wohl seine Platten verkauft? *Kling* ;D muahhhh.

Anbei: Habe mir am Anfang auch die BPM aufgeschrieben und nach 2 Monaten nur eins gemerkt - Zeitverschwendung!


Grüß
Marc G.
 
grizto
grizto
is bored
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
3.765
Reaktionen
138
Ort
Hunsrück, RhP
Aloha!

Also ich lege auch Rap auf und da ist das aufschreiben defenitiv sinnvoll...

ich meine da geht die bpm spanne von 70 bis 130....
und mehr als 3 oder 4 bpm auseinander kann man mal locker vergessen zu mixen, denn dann klingst grütze...

ich hab auch mir ne excel tabelle gemacht, ind die jede neue platte erst mal reinkommt...

das nach bpm geordnet und ausgedruckt, und ich hab schön sortiert, was in welchem bereicht beatmatching-mäßig mixbar ist...

was von stil und der stimmung passt ist natürlich ne andre sache....
und das mixen selbst mache ich aja uch ohne counter, ich will nur wissen was denn technisch überhaupt geht...


MfG

grizto
 
Iconixx
Iconixx
Well-known member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
336
Reaktionen
12
Ort
Köln (Sülz)
Also ich denke auch, dass man das Aufschreiben von Beats weglassen kann im Bereich der elektronischen Musik. Da steht ja auch in den seltensten Fällen die BPM-Zahl mit original auf der Platte drauf.

Aber besonders im HipHop-Bereich scheint es offenbar doch sehr sinnvoll zu sein, wie ja bereits einige hier bestätigt haben. 'N Bekannter von mir legt auch HipHop und macht das auch, aber bei vielen seiner Platten steht es auch schon original drauf, also zeigt das ja im gewissen Sinne, dass es nicht ganz sinnlos ist! :)

Weil ich glaube, man kann sich nich bei 200 Platten merken, ob nun ne Platte 80 oder 95 BPM hat und vielleicht ist es auch dementsprechend schwieriger dann ein Set aufzubauen.

So long,
Iconixx
 
D
dj_excelsis
Member
Mitglied seit
1 Jul 2003
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ort
Gelnhausen
Auch auf die Gefahr hin das ich mich jetzt unbeliebt mache:

1. BPM aufschreiben ist meiner Meinung anch absolut sinnlos ... hab nämlich werder lust noch Zeit mich im Club hinzustellen und auszurechnen auf wieviel ich die jeweilige Platten pitchen muss.

2. Für mich sind meine Platten nicht nur lumpiges Vinyl, sonder Wertanlagen und sie habe für mich alle einen sehr hohen idiellen Wert. Von daher würde ich meine Vinyls niemals mit so nem mist verschandeln.

Fazit.: Wenn ihr es nicht auf die reihe kriegen solltet:

1.: Platten so oft wie es geht hören damit weiss wie schnell sie in etwa ist
2.: Das Auflegen ansich sein lassen

MFG
 
S
Syntanic
New member
Mitglied seit
4 Sep 2003
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hi

Also ich muss excelsis recht geben. Ich beschäftige mich schon seit 7 jahren mit dem mixing und seit 4 jahren lege ich auch mit vinyl auf. Anfangs hatte ich auch Probleme. Doch schon beim 4ten Anlauf konnte ich den takt anpassen. Zwar hatte ich da noch Probleme herauszufinden welche Platte schneller ist welche nicht, aber dies legte sich dann nach 2 Monaten. Platten anhören ist ne gute idee, habe ich aber nix gemacht. Ich schau mit Platten durch, hör kurz rein und weiss dann sofort obs passt oder nicht. Das geht dann natürlich nur wenn du viel erfahrung hast und sehr schnell den takt anpassen kannst. Klar für das feine brauch mal bissel länger. Aber ein guter DJ sollte doch innerhalb 5 secunden den takt grob anpassen können. Über die feinheiten kann man streiten. Hängt auch vom Turntable ab. Mit einem Technics habe ich da keine Probleme. Da habe ich den takt sofort. Da ist das Feintuning auch easy da sie ein optimales Drehmoment haben und sofort reagieren. Was ich aber jedem empfehlen kann, so habe ich das auflegen gelernt, sich sets von guten dj´s anhören. Mal im club den Leuten auf die Finger schauen. Das hat mir enorm geholfen. Zu guter letzt kommt das Talent. Der eine hats der eine nicht. Man muss das Gefühl für die musik haben die man auflegt. ohne dies kann das ab und an mal ziemlich abstrakt klingen.
Also üben üben üben. Wenn man sich nicht aufgibt klappt das schon.
 
D
dj_excelsis
Member
Mitglied seit
1 Jul 2003
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ort
Gelnhausen
Da ist noch ein Punkt den man beachten sollte. Wurde zwar glaube schonmal in die Richtung gesagt aber schadet ja nicht es nochmal zu schreiben.

Jeder Produzent, egal ob Techno, Trance oder was weiss ich was produziert meisstens im selben Style. D.H. die BPM sind meisst ähnlich.
Z.B. Alex Rocco ... immer 140 BPM

MFG
 
 

Neue Themen


Oben