Bushido


F
Frederik
Opa
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
999
Reaktionen
0
Ort
Schleswig
tjo...was sagt ihr denn zu Bushido? hab das gefuehl der wird zur Zeit ziemlich gepusht auf mzee.com etc.

is, find ich, net wirklich was neues, ha;t berlin, ne?!?

die amis findens ziemlich cool, weil der bei Nacht beat so grimey is und die rotz bloeden texte verstehen sie ja nicht :)

ich persoenlich kann einfach niemanden hoeren der Torch disst...finde jeden deutschen rapper der torch disst kann man nicht wirklich ernst nehmen da er offensichtlich KEINE ahnung hat warum er heute die chance hat mit deutschem rap sein geld zu verdienen :-/


fred aus dem kalten minnesota :)
 
T
TonixX
Well-known member
Mitglied seit
3 Jan 2003
Beiträge
94
Reaktionen
0
lassen wir das... Bushido ist und bleibt ein Volldepp!
 
G
Gast4359
Guest
Das kann ich nicht offen stehen lassen...Bushido ist eine sache für sich...ob die texte das wieder spiegeln was alle denken ist eine sache...aber ich hab einfach respkt davor dass er einfach unbekümmert sagt was er denkt...seine realness ist vllt fraglich gerade diese sachen mit im knast sitzen und so aber ich find es mal gut dass es endlich mal einen rapper gibt der frech und hart klingt und dabei ernst genommen wird...

jetzt ohne wieder eine meinungsschlacht in gang zu setzen aber z.B. eko versucht auch durchgehend einen auf hart zu machen jedoch ohne erfolg...bushido representet aber viele jungz aus den "ghettos" in deutschland...

er ist stolz und dass kommt auch rüber...dass was er vertritt die szene Muruk von mir aus, die vertritt er wirklich gut ich weiß nicht ob hier jemand ist der versteht was ich damit genau sagen will aber was solls :D

würd mich freuen wenn dass thema bushido nochmal aufgegriffen wird...

gruß
 
DR. VIBES
DR. VIBES
Ultramagnetic DJ
Mitglied seit
14 Mrz 2004
Beiträge
545
Reaktionen
36
Ort
Berlin / Jena
Frederik schrieb:
ich persoenlich kann einfach niemanden hoeren der Torch disst...

aber warum nicht? klar kann ich torch dissen, wenn ich bock hab.. rappen kann er auf jeden fall nich so gut und mit seinen bescheuerten aussagen zum thema illegalem graffiti hat er sich auch nich wirklich beliebt gemacht..
 
G
Gast4359
Guest
dem kann ich mich nur anschließen hab mich mal ne stunde mit torch unterhalten und der geier wollte mir promo tapes die er unter promo gesetzt hat damit er keine gema gebühren zahlen musst für 20€ das stück verkaufen...man wenn es einem angeblich um die message in der musik geht finde ich sowas echt arm
 
G
Gast4359
Guest
ich sag nicht das sowas gut was er macht so in bezug auf diese knast sache aber es hat einfach sowas wie ihn nicht bis jetzt gegeben meiner meinung nach und jemand der was repräsentiert und das mit erfolg hat meinen respekt ganz einfach
 
M
matt
relaunched
Mitglied seit
7 Jun 2004
Beiträge
1.297
Reaktionen
126
Ort
Berlin
Das ist zwar jetzt alles Offtopic... aber was solls:
Als reiner "Elektroniker", der von Hip Hop keine Ahnung hat, find ich es immer äußerst interessant solche Gespräche zu verfolgen. Ob nun in Live oder hier zum mitlesen - ich verstehe bspw nicht, warum man in der Szene so "cool" daher redet. Viele pochen auf den guten dt. HipHop, und reden (d)english. Das ist ein echtes Phänomen ;)

Nur mal so als Bsp:
weil der bei Nacht beat so grimey is
Höö?
seine realness ist vllt fraglich
bushido representet aber viele jungz aus den "ghettos" in deutschland
klar kann ich torch dissen
Was ist Torch?

Bitte nicht als Angriff deuten - ich finds nur fragwürdig. Generell frage ich mich auch, was es mit dieser Szene eigentlich auf sich hat. Geht es nur darum, wer welches ach so schlimme Ghetto repräsentiert, oder wie viel sche!ße der jeweilige rapper mitgemacht hat, um auch wirklich "real" zu sein? Geht es um Respekt (wenn ja, WOVOR??) Ist es ein MUSS, das sich ein Großteil der Rapper dauernd gegenseitig disst? Ist das eine Art selbstprofilierung armer Kinder, die ansonsten nicht viel erreicht haben in ihrem Leben?

Sollte es nicht einfach nur um die Musik als solche gehen? Ganz einfach nach dem Motto "Der Sound gefällt mir"? Klar ist es gut, sich auch Gedanken um die gerappten Texte zu machen. Aber das was ich bisher gehört hab, war nicht sonderlich prikelnd.
 
caress
caress
hoax
Mitglied seit
14 Dez 2004
Beiträge
481
Reaktionen
20
Ort
fhain
jetzt ohne wertung zu dne artists, ich find einfach lustig das den artists immer die "realness" abgesprochen wird (so hart sind die ja gar nicht bla bla bla..) und dann wird rumgemosert wenn sie wirklich so "hart" (dumm, menschneverachtedn,drogenabhängig, etc.) sind.
irgendwie paradox :D
 
ThomasTribe
ThomasTribe
Telektro
Mitglied seit
27 Jul 2004
Beiträge
233
Reaktionen
2
Ort
Dresden
Ich frage mich warum wir jetzt schon so weit sind einen eigenen Thread wegen diesem Idioten aufzumachen!?Ich war eine lange Zeit neutral bis ich gesehen und gehört habe was der so in manchen Interviews abgelassen hat....und wenn der das ernst meint hat er -find ich- keinen eigenen Thread verdient!!!

greetz T
 
DR. VIBES
DR. VIBES
Ultramagnetic DJ
Mitglied seit
14 Mrz 2004
Beiträge
545
Reaktionen
36
Ort
Berlin / Jena
matt noncom schrieb:
ich verstehe bspw nicht, warum man in der Szene so "cool" daher redet. Viele pochen auf den guten dt. HipHop, und reden (d)english. Das ist ein echtes Phänomen ;)

Generell frage ich mich auch, was es mit dieser Szene eigentlich auf sich hat. Geht es nur darum, wer welches ach so schlimme Ghetto repräsentiert, oder wie viel sche!ße der jeweilige rapper mitgemacht hat, um auch wirklich "real" zu sein? Geht es um Respekt (wenn ja, WOVOR??) Ist es ein MUSS, das sich ein Großteil der Rapper dauernd gegenseitig disst? Ist das eine Art selbstprofilierung armer Kinder, die ansonsten nicht viel erreicht haben in ihrem Leben?

Sollte es nicht einfach nur um die Musik als solche gehen?


naja das "coole" dahergerede kommt daher, weil die meisten die mit Hiphop aufgewachsen sind nur ami kram gehört haben (ich z.b.) und von dort ne ganze menge slang übernommen haben. Das war aber in meinen jugend jahren.. heute finde ich das ebenso blöd und oft nur peinlich, weil es extrem gekünzelt wirkt. Nichtsdestotrotz gehört es irgendwie dazu.. genauso wie wir alle den ami begriff cool übernommen haben usw. man kann sich kaum davor schützen und warum auch?

nun zu dem anderen Punkt "was es mit der Szene auf sich hat". ich will dir hier keinen Roman schreiben und denke auch nicht vonmir alles zu wissen. Aber fakt ist, das Hip Hop eigentlich eine aus der Gewalt heraus (und deswegen auch immer mit ihr verbundene)entstandene Kultur ist. Naja schnapp dir mal n gutes Buch diesem Thema.. dan kannste dir deine eigene Meinung bilden. Fakt ist außerdem dass Hip Hop in einer knallharten Ellenbogengesellschaft entstand und natürlich dadurch geprägt ist (Battle of Styles).. heute wird aber weniger mit guten styles gekämpft, sondern man macht es sich leicht und verprügelt einfach.
 
JOS
JOS
Pryüudussa
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
162
Reaktionen
6
Ort
Oberbayern
also ich kann mich da nur noch Dr. vibes anschliessen. Wobei HipHop mittlerweile ein ziemlich schlechtes Image hat. HipHop ist ausserdem nicht mehr nur Musik sonderen es geht grösstenteils um die Szene. Naja und persönlich kann mit der "HipHop-Szene" gar nichts anfangen. Was mich trotzdem nicht abhält HipHop zu hören und zuproduzieren. Man muss nicht immer rumlaufen und so tun als währe man ein Gangster... Gut aber das ist nur meine Meinung

@topic was Bushido angeht.. ok ich kann nichts mit dem anfangen... generell kann ich nichts mit deutschem HipHop anfangen. Ist natürlich auch wieder ne Sache des Geschmacks... Ansonsten finde ich auch das er jeden dissen kann wenn er will. Ist ja schliesslich ein freies Land ;) ..Wobei das eh nur PR und so ist.. :rolleyes:
 
Raigon
Raigon
Housler
Mitglied seit
24 Apr 2005
Beiträge
104
Reaktionen
3
Ort
Berlin
Viele pochen auf den guten dt. HipHop, und reden (d)english.
Ich sehe darin einen Beweis der Vitalität und Anpassungsfähigkeit des Deutschen, dass er so viele Fremdwörter aufsaugt ! :D
Wurde die Deutsche Sprache doch an sich durch die englische beeinflusst. So ist das Wort Keks z.B. eine englische Fremdform. Vor irgendeiner alten Rechtschreibereform (vor vielleicht gut hundert Jahren) schrieb man nämlich cakes.
Ich selber bemerk es auch immer wieder dass ich lieber zu englischen Begriffen greife als zu "deutschen". Glaube nicht dass das ausschließlich aus der HipHop-Sparte abstammt weil man da so "cool" sein will ... viel eher ist es die Gesellschaft die einem damit immer wieder konfrontiert , gerade nach dem zweiten Weltkrieg wurde die BRD sehr von der Amerikanischen Kultur geprägt.

[Man beachte "googlen" steht im dt. Duden drin *g*]

Ich finde es schade dass heutzutage Azad, KKS, Bushido, Eko, Sido & die sonstigen aggro-berliner Züchtungen gleich mit dt. HipHop gleich gesetzt werden. So entgehnen den meisten Texte wie "Widerstand", "Esperanto", "Mann oder Maus", "Nichtsnutz", "Wenn der Vorhang fällt" & noch andere tausende mehr die sowohl raptechnisch als auch inhaltlich erste Sahne sind.
Und was noch viel schlimmer ist: Es erzeugt Vorurteile gegenüber von dt. HipHop (wie etwa das Leute die Techno hören sich nur am Pillen einschmeißen sind)

Geht es nur darum, wer welches ach so schlimme Ghetto repräsentiert, oder wie viel sche!ße der jeweilige rapper mitgemacht hat, um auch wirklich "real" zu sein?
Eben solche Vorurteile mein' ich ...
Zur "realness" hat es meiner Meinung Blumentopf am Besten gesagt:
"Ganz egal wie ich zum rap kam, ich komm von ihm nicht los
seit dem allerersten tag; mit meinen jungs rock`ich shows,
und ich meine es noch immer so, Wie ich heute sag:
>my shit is real< was immer das bedeuten mag." - Tag 1

:p

Was es mit der Szene auf sich hat musst du alleine herausfinden ... das geht aber nur wenn man sich darauf einlässt

Ist es ein MUSS, das sich ein Großteil der Rapper dauernd gegenseitig disst?
Nö mussen tut da keiner was ... früher war das mal um sich gegenseitig zu pushen und zu zeigen wie man aus der offenen Luft seinen style herausbringen kann (was ich ohne zweifel wie das djing als große Kunst ansehe) , aber da ist man auch noch auf andere Parts eingegangen ... heute sind das vorgefertigte Strophen auswendiggelernt umsäht von Schimpfwörtern um seine Platten zu verkaufen (kann sein dass ich den ein oder anderen Aggro-Berliner unrecht mit tue ... aber ganz ehrlich jungs: is mir wurscht)
Natürlich ist HipHop immer ein Kampf gewesen, aber keiner gegen andere HipHopper sondern gegen Unrecht, Politiker oder die Gesellschaft ... HipHop ist eine Lebensphilosophie und letzt endlich wird dir jeder HipHopper eine andere Defenition davon geben aber was der "neuen HipHop" ausmacht hat da reichlich wenig mit zu tun ... (imo)
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast4359
Guest
Raigon schrieb:
Ich finde es schade dass heutzutage Azad, KKS, Bushido, Eko, Sido & die sonstigen aggro-berliner Züchtungen gleich mit dt. HipHop gleich gesetzt werden. So entgehnen den meisten Texte wie "Widerstand", "Esperanto", "Mann oder Maus", "Nichtsnutz", "Wenn der Vorhang fällt" & noch andere tausende mehr die sowohl raptechnisch als auch inhaltlich erste Sahne sind.
Und was noch viel schlimmer ist: Es erzeugt Vorurteile gegenüber von dt. HipHop (wie etwa das Leute die Techno hören sich nur am Pillen einschmeißen sind)


@raigon sieh es doch einfach so...es ist eine neu zeit angebrochen...o.k. ich gib ehrlich zu esperanto und wiederstand sind zwei lieder vor denen ich echt respekt hab aber ich denk auch einige lieder von bushido sind aussagekräftig denk an mich oder schmetterling(schnulz ich weiß)...es gibt nun mal viele szenen die anders denken als all die anderen und wenn die ein sprechrohr durch bushido haben dann ist dass doch was gutes...ob vorbild für andere sei mal dahin gestellt...



Thomaperator schrieb:
Ich frage mich warum wir jetzt schon so weit sind einen eigenen Thread wegen diesem Idioten aufzumachen!?Ich war eine lange Zeit neutral bis ich gesehen und gehört habe was der so in manchen Interviews abgelassen hat....und wenn der das ernst meint hat er -find ich- keinen eigenen Thread verdient!!!

greetz T


@thomaperator ich hab auch den größten teil seiner interviews gehört und/oder gesehen was er da zum teil gesagt hat da steh ich auch nicht 100% hinter jedoch ist es seine meinung und wenn er so denkt dann seh es lieber als armutszeugnis...dennoch denk ich ist bushido (das thema) es wert darüber zu reden mich interessiert nunmal was die leute über ihn denken....


caress schrieb:
jetzt ohne wertung zu dne artists, ich find einfach lustig das den artists immer die "realness" abgesprochen wird (so hart sind die ja gar nicht bla bla bla..) und dann wird rumgemosert wenn sie wirklich so "hart" (dumm, menschneverachtedn,drogenabhängig, etc.) sind.
irgendwie paradox :D



@caress so seh ich es auch, mir ist auch aufgefallen dass hier manche sich echt selbst ein bein stellen...der ist nicht hart genug und wenn was "hartest" macht ist der ein dummkopf...ich war auch von seiner realness in bezug auf die knast geschichte nicht besonders überzeugt trotzdem bin ich mir sicher dass der junge schon zum größten teil weis wovon er redet
 
Zuletzt bearbeitet:
Raigon
Raigon
Housler
Mitglied seit
24 Apr 2005
Beiträge
104
Reaktionen
3
Ort
Berlin
hups wo ist denn der stupid white man hin ?
Da rappt er noch darüber was er von Gewalt & Krieg hält ... und da kannst du noch von realness reden bei den Aktionen die er reißt ?
"Denk an mich, wenn jemand sagt, du bist hart im Nehmen" hat er sich bei dem Opfer wohl auch gedacht ?!?

ich seh es ein dass eine "neue" (es gibt durchaus noch Ausnahmen, um die Massiven & Fettes Brot ist es irgendwie mMn geschehen, aber die Beginner sind noch am Start , kinderzimmer-prod haben auch nicht schlechte lyrics und Max ist ja auch noch da (obwohl ich ihn bei FK fresher fand)) Zeit angebrochen ist , trotzdem kritisiere ich sie ... sry eins zwo (achtung wortspiel *g*) gute Tracks machen für mich keinen guten Rapper aus , kann sein dass er seinen Weg geht irgendwie , aber das machen Massenmörder auch ... und ich find den Vergleich nichtmal so weit hergeholt, den seine Einstellung spiegelt sich ja in seinen Taten wieder und wenn solche Leute eine solche Resonanz erfahren macht mir das persönlich echt Angst ... Angst um HipHop , Angst um die Kultur , Angst um die Gesellschaft ...
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast4359
Guest
Ja ich versteh schon...ich bin mal ehrlich zu dir...so dass ich nur 2 lieder hier reingepostet hab liegt daran dass ich nun mal denke dass nur diese zwei lieder von euch gerade noch toleriert werden...ich kann dir ein ganzes album nennen wo ich zu 75% komplett hinter stehe abgesehen von der realness sondern eher von der sicht der dinge...


außerdem hast du auch recht mit deiner ansicht wenn du sagst dass es dir sorgen macht wenn du die resonanz von den leuten siehst...aber wie denkst du z.B. über counter strike nur weil es viele "freaks" tag und nacht spielen heißt es nicht dass jeder zum mörder wird...es ist letzt endlich jeder selbst dafür verantwortlich wer sowas deutet...


ich mein ich will jetzt hier im forum kein falsches bild von mir geben aber das lied "wenn wir kommen"

das representet nun mal vorallem der refrain eine menge leute die ich kenne und mit denen ich halt auch zu tun haben und wenn schon es gibt viele verschiede einstellungen zu seinen texten ich find sie voll und ganz o.k. ...

und noch was ich find auch seine rhymes so dass man sich beim zu hören einfach nur wünscht das einem das selber nur eingefallen wer und dieses gefühl hat ich sowohl bei max als auch bei curse und nun eben bei bushido
 
C
Camouflage
Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.222
Reaktionen
35
Ja Ja , die gänxta räbber aus Berlin. Die sollen mal eine Woche Urlaub in Harlem oder South Central machen... ich garantiere dass die danach nie wieder mit dem Wort gängxta was zu tun haben wollen ;). Was ich schlimmer finde, ist das die ganzen Kinder aus sowas einsteigen :rolleyes:. Was muss in denen vorgehen das die solche Musik gut finden? Ich denk mal das leigt daran das es denen zu gut geht. In die Nachbarschaft von meinem Onkel in New Jersey ist eine Familie aus Queensbridge gezogen. Ich hab mich mit dem Mann unterhalten. Er war stolz auf sich und froh darüber das er es geschafft hat aus dem Ghetto rauszukommen. Wenn mir dann irgendsoein Idiot aus Berlin erzählen will (der dahaiem bei Mama wohnt und einen 5er fährt) wie Ghetto er ist, könnt ich einen Anfall bekommen :smashdatfreak:
 
G
Gast4359
Guest
Ich glaub du weißt wirklich nicht genau was du sagst vllt im bezug auf amerika hast du recht aber guck dir mal reportagen im fernsehen an gestern abend z.B. haben die im zdf einen bericht über ein stadtviertel in duisburg gezeigt in dem es so zu geht in wie in vielen bereichen großer deutsche städte in dennen halt wirklich ein gesammter stadtteil unter der hand der ausländer ist und nun mal der stärkste überlebt...glaub mir selbst hier in aachen gibt es orte wo ich einen unwissenden nicht türken nicht hin gehen lassen würde aus angst dass er da nicht mehr wieder rauskommt...dass ist wirklich kein gelaber das sind fakten ;)

also ganz ehrlich ich weiß nicht wo du herkommst aber glaub mir sowas gibt es mittlerweile auch in europa und sogar in deutschland...
 
C
Camouflage
Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.222
Reaktionen
35
klar gibt es viertel in denen es nicht so gemütlich zugeht. Wenn man da nicht den gangsta raushängen läst, wird man auch keinen ärger bekommen. Aber im vergleich zu den Staaten ist das überhaupt nichts. Ich hab drüben in den Nachrichten gesehen wie aus einem fahrendem Auto auf eine Gruppe Leute geschossen wurde. Sowas passiert da aber nicht nur 1x im Jahr, das ist an der Tagesordung.
 
C
Camouflage
Welcome 2 the Hood
Mitglied seit
13 Okt 2001
Beiträge
1.222
Reaktionen
35
kleiner Nachtrag: Mit Europa hast du teilweise schon recht. In Frankreich geht es in den sozial Vierteln richtig übel zu.
 
G
Gast4359
Guest
so siehts aus ich denk auch genau frankreich wird eins der krassesten europäischen länder in bezug auf ghetto und jugendkriminalität

klar kann man sowas nicht mit harlem vergleichen hab ich aber uach nicht behauptet nur sollte man ehrlich sein und sagen dass es hier mittlerweile auch nicht mehr ganz ohne ist....
 
Jean l'eau
Jean l'eau
el HAM dulela
Mitglied seit
17 Jun 2005
Beiträge
707
Reaktionen
118
Ort
Taunusstein
Ja, aber ist es denn nicht so, dass diese Zustände durch Leute wie Bushido bzw. deren Texte noch gefördert werden?

Ich meine, den Leuten geht's da schon so sehr schlecht. Ist es dann förderlich, wenn sie Musik hören, in denen es größtenteils (ich höre selbst kein HipHop, verzeiht mir meine Unwissenheit) um Gewalt, Drogen etc. geht? Schürt das nicht eher noch die Gewalt auf den Straßen und untereinander?

Die ganzen Kids kriegen durch solche Rapper dann ein Ideal vorgesetzt, das ihnen sagt, sie müssen gefährlich und gewaltbereit rüberkommen und niemals nachgeben. Ist das richtig?

Only my opinion
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast4359
Guest
Ja wie schon gesagt natürlich kommt es immer auf den hörer an ich hab ja im thread schon dass beispiel mit dem counterstrike spieler gegeben...nur weil er sauer auf was ist und deswegen etwas counterstrike spielt kann es verschieden genutzt werden entweder abreagieren oder abticher bekommen...


aber ich denk bushido spricht schon zum teil eben den frust den viele jugendliche haben aus...
 
SoundScout
SoundScout
Elektromeister 2010
Mitglied seit
5 Nov 2003
Beiträge
514
Reaktionen
22
Ort
SüdBaden
Meine (für manche vielleicht unqualifizierte) Meinung ist: lasst den Tpyen ruhig da hocken wo er gerade ist.

Wir haben hier ne Disco und bekommen immer wieder den Wunsch von den ganzen 18 Jährigen angedreht einen kompletten Blackabend zu machen.
In einer andern Disco wo ich frührer selbst als Gast war (oldies und evergreens in verbindung mit sauffe hatten schon was für sich - so einmal im Monat oder so) kommen bis 12uhr auch Kiddies rein. (darum geh ich da auch eigentlich nicht mehr hin oder halt erst nach 12) Und wenn ich sehe, wie die Kinder drauf sind, die sich dort am Black/HipHop-abend aufhalten dann wirds mir ganz anders. Ich mach durchaus auch mal nen Abend nur Black,RnB & HipHop wils mir selber auch spass macht, aber wie die Kinder das ganze Aufnehmen gibt mir echt zu denken. Klar, wir wissen dass die nur ne "marktlücke" ausnutzen um ganz cool und schnell n bissel Kohle zu sammeln aber die Kiddies nehmen den ganzen Mist für bares - "mit der Basie in der Hand...." Das ist halt mitlerweile einfach cool, einem eines auf die Mütze zu geben wenns ne Meinungsverschiedenheit gibt oder sogar einfach nur so zum Spass. Da reicht es einfach mal mit offenen Augen duchr die Stadt zu gehen. Ob jetz in der Großstadt oder wo mit gerademal 20000Ew. Ist zwar wie das meiste in diesem Thread nur knapp am Thema vorbei geschrammt, aber das wollt ich jetz mal rauslassen. Und da kann mir keiner mit irgendwelchen Kulturen oder sonstigem kommen. Das trifft vielleicht für euch zu, aber um die Kinder müssen wir uns echt Sorgen machen. - Man schaue mal auf die Statistik über Jugendkriminalität.
 
DR. VIBES
DR. VIBES
Ultramagnetic DJ
Mitglied seit
14 Mrz 2004
Beiträge
545
Reaktionen
36
Ort
Berlin / Jena
T-1000 schrieb:
Das trifft vielleicht für euch zu, aber um die Kinder müssen wir uns echt Sorgen machen. - Man schaue mal auf die Statistik über Jugendkriminalität.

dafür machste jetz aber hoffentlich nich aggro und co für verantwortlich..
 
 

Neue Themen


Oben