Concorde vs. Headshell - Scratchtauglichkeit

_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
Hi Leute,

ich will hier keinen Glaubenskrieg entfachen, sondern nur mal meine Erfahrungen mitteilen:

Bisher hatte ich auf meinen beiden Reloop 5k die Ortofon Elektro auf Headshell montiert. Hauptsächlich wegen gelegentlichen rausgerutschten Kabeln habe ich sie vor ein paar Tagen gegen die Elektro Concorde getauscht. Tja, Kabel können jetzt nicht mehr verrutschen, aber die Spurtreue beim Cueing finde ich doch erheblich schlechter als mit den OM Systemen. Von wegen "für Scratching geeignet". Bis jetzt ist mir fast jeder Backspin aus der Rille geflogen. Und beim Cueing gehts nur gaaaanz vorsichtig. Rein optisch ist schon ein extremes Wackeln der Nadel bemerkbar.
Bei den OM hat man ja auch noch die Möglichkeit durch den Winkel in der Headshell eine relativ gute Stabilität zu erreichen.
Geht es anderen auch so? Ich überlege mir ernsthaft wieder die alten OM Systeme draufzuschrauben. Oder habt ihr ein paar gute Tipps für einen Concorde-Noob? Im Club hatte ich irgendwie kein Problem mit denen..
 
steve carpenter

steve carpenter

electronic music junkie
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
347
Reaktionen
12
Ort
G/TH
AW: Concorde vs. Headshell

vielleicht hilft dir das ja weiter ... klick
 
aeronautic

aeronautic

Fast Soul Music
Mitglied seit
8 Feb 2005
Beiträge
484
Reaktionen
41
Ort
Graz
AW: Concorde vs. Headshell

Hast du das Gewicht richtig eingestellt und nicht einfach die Concordes raufgeschraubt ohne den Tonarm neu auszupendeln?
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
AW: Concorde vs. Headshell

aeronautic schrieb:
Hast du das Gewicht richtig eingestellt und nicht einfach die Concordes raufgeschraubt ohne den Tonarm neu auszupendeln?

Hab das Gewicht neu eingestellt. Wieder auf 4g.
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
AW: Concorde vs. Headshell

steve carpenter schrieb:
vielleicht hilft dir das ja weiter ... klick

Danke, den hatte ich vorher gelesen. Ging aber leider in eine etwas andere Richtung.
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Wenn ich das richtig lese hattest du die Headshell bwz. Systeme im 23° Grad Winkel montiert, falls dem so ist brauchen die Nadeln natürlich ihre Zeit bis sie sich eingelaufen haben auf den neuen Winkel ...
 
Rainer Unfriede

Rainer Unfriede

aka dwarfer
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
376
Reaktionen
17
Ort
Wien, Neubaubobo
Was is nur eigentlich richtig ?
Welche Systeme sind besser zum kratzen und haben einen geringeren Plattenverschleiss ?

Headshell
Headshell mit 23° verdreht
concorde

?
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
Also ich hatte die Headshells normal, dann ne zeitlang im Winkel. Letztere Variante ist in meinen Augen die Stabilste in der Rille, aber mir kams so vor als ob das Stereobild nicht mehr gleichmäßig ist. Aber auch gerade montiert ist halt die Headshell stabiler als Concorde. Wohl wegen dem weiter vorne liegenden Schwerpunkt..?

/edit: Plattenverschleiss hängt wohl eher vom Gewicht ab.
 
Saschljk

Saschljk

Audiotherapeut
Mitglied seit
26 Apr 2005
Beiträge
343
Reaktionen
10
Ort
Karlsruhe
Ich hab genau das selbe Problem mit meinen Elektros als Concorde Version. Liegt einfach schlecht in der Rille. Da ich sehr wenig oder eigentlich gar nicht am Kratzten bin, ist das nicht weiter schlimm. Ranzt aber ziemlich beim Cueing an. Wenn man da mal 'n bissl härter zur Sache geht, ist alles verschoben. Ich denke mal die Elektros sind einfach schlecht gelungen. Meine alten DJ-S Systeme waren da ja besser.
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
War bei meinen Elektros anfangs auch so, einfach mal ne zeitlang abwarten, da die einige Zeit zum "Einlauf" benötigen :D
 
Saschljk

Saschljk

Audiotherapeut
Mitglied seit
26 Apr 2005
Beiträge
343
Reaktionen
10
Ort
Karlsruhe
Ich nutz die jetzt schon ein halbes Jahr. Es ist auch 'n bissl besser geworden. Aber es erreicht nicht den Status, den Ortofon mit diesem System vorspiegelt.
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
kleiner Nachtrag:
Heute bin ich über eine Platte gestolpert die mit meinen Elektro Concorde (weiter) springt (Miditonal 004, erster Track), und zwar gleich 3x. Nun wollte ichs wissen: Liegen die OM wirklich besser?

Testteller: Reloop 5000 M3D s, 2 Gramm Auflagegewicht, Anti-Skating voll (7).
Und siehe da: Mit Concorde springt die Platte, mit den OM nicht! Jetzt hab ich wieder die OM Systeme im leichten Winkel montiert. Stabiler gehts v.a. beim Cueing in meinen Augen kaum..
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Empfohlener Auflagedruck laut Ortofon für das Elektro sind 4 Gramm, wahrscheinlich des Rätsels Lösung ;)
 
_jim.N

_jim.N

dAjim (labil rec)
Mitglied seit
20 Mai 2005
Beiträge
292
Reaktionen
21
Ort
Erlangen
Redface schrieb:
Empfohlener Auflagedruck laut Ortofon für das Elektro sind 4 Gramm, wahrscheinlich des Rätsels Lösung ;)

Ja und? Bei beiden Systemen waren 2g eingestellt; trotzdem unterschiedliches Ergebnis. Mit 4g springen die Concorde erst recht, und evtl auch die OM.
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
dwarfer schrieb:
Was is nur eigentlich richtig ?
Welche Systeme sind besser zum kratzen und haben einen geringeren Plattenverschleiss ?

Headshell
Headshell mit 23° verdreht
concorde

?

Ähm.... dieser Winkel dürfte der typische kröpfungswinkel sein, den der S-Tonarm bereits von haus aus hat. Sprich: gegenüber der direkten achse ist ja zb. ein concordesystem oder ein gerade im Headshell montiertes System um 23° nach innnen gedreht.
Hifitonarme sind zb zumeist gerade und haben ein fest integriertes HS, welches um 23° gedreht ist. ich denke, dass damit theoretisch erstmal ein innerhalb des HS gerade eingebautes OM problemlos laufen dürfte. und theoretisch müsste ein concorde auch funzen, denn: richtig montiert (mit überhanglehre und gerade im HS) setzen OM und concorde nadel an der selben stelle und im selben winkel auf der platte auf. unterschiede kann es evtl noch durch andere gewichtsbalance innerhalb der systeme geben. am OM kannste natürlich noch mit dem winkel tweaken, aber es ist die frage, inwieweit das zuträglich für gleichmäige nadelabnutzung oder plattenlebzeit ist.
 
DeeJay JD

DeeJay JD

Groove Doktor
Mitglied seit
27 Jan 2005
Beiträge
145
Reaktionen
1
Ort
Benztown
Gerader Tonarm = nur Headshell, System ganz hinten am HS montieren, evtl im 23° Winkel
S-förmiger Tonarm = SME oder Headshell (ohne 23° Winkel)
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
DeeJay JD schrieb:
Gerader Tonarm = nur Headshell, System ganz hinten am HS montieren, evtl im 23° Winkel
S-förmiger Tonarm = SME oder Headshell (ohne 23° Winkel)

so seh ich das auch
 
U

uebl

klickklack.klingklang
Mitglied seit
9 Jul 2005
Beiträge
189
Reaktionen
19
ich hab' heut meine ortofon concorde elektro's bekommen, hab' sie bisher bei 2,5g auflagegewicht und bin mit der spurtreue absolut zufrieden. mh.
 
P

Pow|Wow

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2005
Beiträge
1.123
Reaktionen
49
Ort
STGT
Kanns sein das die Ortofon concorde einfach manchmal n bissel schlecht verarbeitet sin un dann aus der rille springen?
 
dejaVu

dejaVu

Vestaxianer
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
114
Reaktionen
5
Ort
...ums eck herum
Zitat:
Zitat von DeeJay JD
Gerader Tonarm = nur Headshell, System ganz hinten am HS montieren, evtl im 23° Winkel
S-förmiger Tonarm = SME oder Headshell (ohne 23° Winkel)



so seh ich das auch

...ich prinzipiell auch, umso mehr hat es mich überrascht dass bei einem vestax pdx mit stanton trackmaster nix gesprungen ist und die spurtreue 1a war :confused:
 
 
Oben