Das richtige..

S

shizo

Active member
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
34
Reaktionen
0
..Mischpult fürs Homerecording? Es sollte schon was taugen, aber der Preis sollte auch stimmen, jaja ... da ist wieder das alte Preis/Leistungs verhältnis! ;) Also reichen würden erstmal max 8-10 Kanäle , XLR unterstüzung sollte auch schon dasein!

Aber was könnt ihr mir in der Preisklasse bis 190-210€ empfehlen?

Ich hatte mir mal 2 von Yamaha ausgeguckt, die ja ganz vielversprechend aussehen. Aber ob man damit dann auch Mastern kann so vernünftig, oder sollte man das dann eher per Software machen?

Yamaha MG102c:

http://www.audio-electric-shop.de/shop/catalog/product_info.php?products_id=1954

Yamaha MG124c
http://s176265400.e-shop.info/shop/article_727/YAMAHA--MG124C.html


PS: Hab in der Sufu nichts wirklich brauchbares gefunden. ._.

greez
shizo
 
BeamWalker

BeamWalker

.
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
501
Reaktionen
64
Ort
Northern Germany
Das Mastern eines Tracks bedarf weit mehr als nur das Abmischen der Spuren, was wohl dass ist was Du meinst (viel mehr kann man mit nur einem analogen Mischpult ja nicht machen). In so fern solltest Du in der Wortwahl etwas aufpassen.

Ich würde mir vorher erst einmal einen Plan machen, wie viele Mono und Stereo Spuren ich brauche, hier gibt es eklatante Unterschiede bei den Pulten.
In der Preisklasse würde ich dann eher auf gute Bedienbarkeit achten, Klangqualitäten kann man da generell nur in Maßen erwarten. Die Yamaha Pulte sind in der Regel aber sehr brauchbar. Noch ganz passabel wäre Samson und dann Mackie (die kosten aber gleich wieder etwas mehr).

Zu der anderen Frage: Ich würde den gesamten Abwasch komplett über Software machen, da scheiden sich allerdings die Geister. Einige sagen da geht Klang verloren andere wiederum ziehen den digitalen Weg vor.
Man muss allerdings faireweiser sagen, dass Du in dem Preisrahmen keine Geräte finden wirst um einen Computer in eine anständige DAW umzubauen.
 
S

shizo

Active member
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
34
Reaktionen
0
Abmischen der Spuren und danach digitale bearbeitung, aber hatte mir schon gedacht, das man wenn alles Software mäßig machen sollte. hehe...

Ja gut, es soll erstmal was "einfaches" für den Start sein, später kann man dann noch immer mal etwas mehr investieren, es sollte aber wie gesagt kein billig ****** sein, wo man sich ärgert nachher!

Samson und Mackie sind ja dann schon die etwas gehobene Klasse wo man dann auch mal tiefer in den Geldbeutel schauen muss.. ;)

Dann werd ich das ganze mal mit meinem Kollegen bequatchen!
 
S

shizo

Active member
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
34
Reaktionen
0
Sorry 4 doppelpost, aber hab nochmal ne Frage bezüglich Mixer bzw. Soundinterface, lohnt nicht nen neuen Thread aufzumachen.

Also ich hab mich mal nen bisschen nach Soundinterfaces umgesehen und da ist mir nen Mixer mit intergriertem Soundinterface aufgefallen, und zwar:

YAMAHA MW-12
http://www.thomann.de/de/yamaha_mw_12.htm

Ist der denn brauchbar? Also von der Qualität her? Oder sollte man lieber nen FW/USB interface ohne mixer holen?

Like this?
http://www.thomann.de/de/presonus_firepod.htm

oder

http://www.thomann.de/de/midiman_omni_studio_usb.htm


Mit dem interface soll aufgenommen bzw. eingesungen werden, samples mittels MIDI eingespielt werden, und natürlich Sound wiedergabe.

bitte um antworten :)

greez
shizo
 
 
Oben