DeepDance wie die Effekte erstellen?

B

Bit

Member
Mitglied seit
28 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

habe mir einiges hier genau durchgelesen,aber habe trotz allem eine Frage.
Mixe wie Deep Dance oder Studio 33 wird jeder kennen denke ich.Mir gefällt das sehr gut und ich mach dies nun seid über einem Jahr selber.Als Programm nehme ich Samplitude,ich komme damit auch super zurecht.Die Übergänge von einem Song zum anderen sind flüssig,eben so wie es bei dieser Art von Mixen üblich ist.Was ich aber immer noch nicht verstehe ist folgendes.In diesen Mixen hört mann doch sehr oft Effekte,so wie zB jemand Ruft DJ,dann wird dieses Sample sehr schnell wiederholt und das in den verschiedensten Tonlagen,paasend zum Beat.
Ist es richtig,das dies alles per Hand "zerschnippselt wird" (so mach ich es derzeitig) oder gibt es da Software die nicht all zu teuer ist um diese Effekte zu erstellen?

Über Antworten würde ich mich freuen.

Danke schon mal.

Gruss Bit ;)
 
T

technix

■□
Mitglied seit
1 Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
Für den gewünschten Effekt benutzt man i.d.R. einen Sampler.
In den Sampler wird das gewünschte Sample geladen und dies lässt sich dann über mehrere Oktaven beispielsweise mit Hilfe eines Midi-Keyboards spielen oder direkt im Noteneditor deiner Sequenzer Software setzen.

Da ich mit Samplitude nicht näher vertraut bin, habe ich keine Ahnung, ob diese Software z.B. VST-Plugins unterstüzt, falls ja -> www.kvr-vst.com / dort solltest du auf der Suche nach einem (eventuell sogar Freeware) Sampler fündig werden.


mfg technix
 
B

Bit

Member
Mitglied seit
28 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Also vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort,super.Ich werd mich jetzt mal auf der von Dir genannten Seite umschauen was es da an Samplern gibt.Wird sicher ne Weile dauern,denn wie ich gesehn habe is da ein riesiges Angebot und es wird auch alles gut Vorgestellt.

Bis später Bit
 
B

Bit

Member
Mitglied seit
28 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

also ich habe mich dort mal umgeschaut,als Sampler wurden da Halion und Gigasampler vorgestellt,kommt für mich als Hobbymixer nicht in frage.Hab nun mal FruityLoobs hier,bin nun auch soweit das ich mir ein Sampel,sagen wir mal "DJ" auf Pattern 1 lege,dann kann ich dies mit Hilfe von Pitch und Pianoroll bearbeiten und so entstehn auch echt geiale Klänge.Nun aber weiss ich immer noch nicht wie diese Leute das in den Mixen machen,denn es macht ja nicht nur ein DJ Deep sondern auch Leute wie DJ Base,die nur Software nehmen,also muss es doch ein Weg geben?
Ich spiele in Samplitude ein Song,der Übergang ist gut,aber eben diese vielen Samples (Voices) die in diesen Profimixen vorhanden sind,die fehlen mir einfach.Mach die das etwas echt so,das die ein Sample was bearbeitet wurde,speichern und dann jedes einzelln im Editor setzen?Also,ich kann mich schwer ausdrücken,aber vieleicht ein Beispiel,Sampel Nr.eins "DJ"das soll normal gesprochen werden dann "DDDDDDDDDJ" also so viele wiederholungen,dabei soll dieser Mickymauseffekt entstehn und es eben auch etwas nach dem Beat des Songs gehn.Würde ja ma ein kleines Sampel hochjagen,damit Ihr Euch mal ein Bild machen könnt was ich meine.

Aber vieleicht kann mir ja einer eine Antwort geben,wäre echt dankbar.

Gruss Bit ;)


NACHTRAG: Samplitude unterstützt VST,sowie DXi Plugins.Wenn ich da ein kostenlosen Sampler finden würde,so macht es das vieleicht etwas leichter?

Bitte bitte helft mir,probiere das schon seid Monaten,aber irgendwie komm ich net weiter :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Huhu,
es gibt hier wirklich sooo viel zu lesen. Warum probierst Du es nicht damit einmal aus?
Ich empfehle Dir z.B. den Thread direkt unter diesem hier in der Übersichtsseite.
Software um Mixe zu erstellen
Da kannst Du im einzelnen nachlesen, wie und mit welcher Software die von Dir angesprochenen Mixe gemacht wurden.

Grüße, Georg
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Wen ich dies machen würde, dann nehme ich:

Ein Sequenzer Programm – z.B. Cubase, Logic, o.Ä.
Einen Soft oder Hardware-Sampler
Ein keyboard oder wenn ich zuviel Zeit und zuwenig Platz habe eben ne Piano Rolle

Man füge das File in den Sequenzer ein und erstelle eine Taktreferenz. Das geht automatisch oder mit einem Taschenrechner wie in diversen Threads hier beschrieben.
Man erstellt seine Samples, bzw. macht das Samplingprogramm einsatzbereit- also Zuweisungen und Modulationen.
Und nun – wer hätte das gedacht „spielt“ man sein Sample entweder wie ein Instrument zu dem Audio-File, oder bastelt es eben per Maus auf eine entsprechende Midi-Spur, je nach musikalischem Können.
Vor allem sollte man dabei auch die Modulationsmöglichkeiten des Samplers berücksichtigen – Dynamik, Sample-Länge, Tonhöhe und natürlich synthetische Manipulationen des Materials sind entscheidend um einen ansprechenden Effekt zu erzielen.

Und ja – Man muss sich natürlich mit den Programmen und den Prinzipien auseinandersetzten. Und mal eben irgendwo nen Knopf drücken is sowieso nicht.

Trotzdem: Die Anschaffungskosten für dieses Material sind Im Verhältnis zu den möglichen Ergebnissen minimal und den Arbeitsaufwand des Lernens hat man einmal und kann dann den Rest seines Lebens Mixe produzieren, da sich an diesem Prinzip nichts ändern wird.

Genau wie andere künstlerisch/technische Tätigkeiten sind diese mit einem Lernprozess vergleichbar mit dem Lernen einer Sprache verbunden. Ich würde mir selber auch nie zutrauen mal eben ein expressionistisches Bild in Photoshop zu malen, oder einen Animationsfilm im Final-Cut zu schneiden.

Ich kann nur sagen – Besorg dir die entsprechende Soft und Hardware, die hier und in anderem Forum bis zum erbrechen diskutiert wird und lerne damit das Musikmachen anstatt nach dem nicht existierenden Schalter für den Hit zu fragen.
 
B

Bit

Member
Mitglied seit
28 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi,

also vielen Dank erstmal für die Antworten.Ich glaube Ihr versteht eines falsch,ich weiss doch das mit meinen Mitteln niemals Mixe entstehn können von so einer Quali wie Deep oder Studio.Mir geht es um das wie machen die dieses einen Effekt.Ich kann dies nicht genauer beschreiben,leider.Ich bezweifel das diese Effekte live eingespielt werden,aber gut,ich werde weiter im Net suchen.Ist eben schwer für einen Leihen zu erklären.
@technix Dein Studio ist natührlich der Hammer,schaut genial aus,aber dann muss man sich schon richtig damit beschäftigen,machst Du das nun schon Profesionel?
Ich würde gern ma ein 1 min. Schnippsel von so einem Effekt uploaden,dann wisst Ihr genau welchen Effekt ich meine.

Gruss Bit :eek:
 
T

technix

■□
Mitglied seit
1 Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
@technix Dein Studio ist natührlich der Hammer,schaut genial aus,aber dann muss man sich schon richtig damit beschäftigen,machst Du das nun schon Profesionel?

War das jetzt ironisch gemeint ? :confused:

Also ich kann dir versichern, dass mein Studio nicht "hammer" aussieht.
Mein "Studio" sind ca. 40% des Zimmers, in dem ich beispielsweise auch lerne oder schlafe (was ab und zu das selbe ist *gg*)

Allein das sind schon unprofessionelle Vorraussetzungen, was die Akkustic betrifft. Und um mal einen ca. Wert meiner bisherigen Anschaffungen zu nennen: 3000 Euro (Versuch damit mal ein professionelles Studio anzuschaffen - ein vernünftiges Mischpult kostet i.d.R. schon mehr)

Ich habe wirklich keinen Schimmer, wie du auf Grund meines Posts auf die Idee kommst, ich sei professionell.

Ich habe blos (jetzt fängt das schon wieder an ...) mich mit der Materie befasst, Tutorials gelesen, Sachen ausprobiert UND SO WEITER.

zurück @ Thema:

Ein Sampler ist vom Grundprinzip her doch eher eines der primitiveren Geräte der Musikproduktion.


technix
 
B

Bit

Member
Mitglied seit
28 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi Mixer :)

also ich habe das wirklich verwechselt,sorry,ich meinte "endless-dial" sein "Zimmer",schaut für mich teuer und profesionel aus,aber ich bin Leihe auf dem Gebiet.Also auch wenn jetzt einige hier lachen mögen,habe mal Fruity Loops die ganze Nacht probiertbis gerad eben,nicht schlecht.Klar sind die mitgelieferten Samples sicher net gerad die beste Qualität,aber um in einem Mix ein Bass zu schaffen,oder eben über diese Pattern bestimmte Samples in einer bestimmten Reihenfolge laufen zu lassen ist es net schlecht,für ein Anfänger.Gibt es so ähnliche Programme,so wie FL,jedoch vieleicht ein wenig professioneller?Vieleicht wo ich mal eine Demo bekomme.FJ finde ich leicht zu bedienen,wird dann wohl bei umfangreicherer Software komplizierter werden denke ich.


Gruss Bit ;)
 

Ähnliche Themen

 
Oben