Denon DJ SC6000 / SC6000M

  • Ersteller allein_zu_house
  • Erstellt am
_ray

_ray

Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
381
Reaktionen
22
Ort
Wien
Was meinst Du konkret?
Welcher DJ damit tatsächlich mixt oder welcher DJ will damit schon schon mixen (Abneigung)?
Denke eher es ist darauf bezogen, welcher Marketing/Referenz/Influencer DJ das Ding schon hat um ein paar Details preiszugeben.

Weiß noch nicht so recht was ich davon halten soll. Grundsätzlich finde ich es gut, dass man jetzt 4 Decks komfortabel steuern kann ohne noch zusätzlich 2 weitere riesige Displays zu haben wo viel Platz ungenutzt ist. Für Veranstalter eher suboptimal, da es keine vollwertigen Ersatzgeräte sind.

Andererseits hat man mit wenig Geld ein 2 Deck Setup, mit (abgesehen vom zweiten Display) vollem Funktionsumfang.
 
S

surrface01

New member
Mitglied seit
5 Sep 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Die Idee ist super. Den SC 5000 haben die Händler bis vor kurzem für 798 verkauft.
Der neue SC Controller dürfte nicht über 799€ kosten. Aber werden ihn bestimmt bei 999€ einführen, da der SC 6000 1499€ kostet. Lieferbarer bestimmt erst 2. Quartal, können den SC 6000 auch erst ab März wieder liefern. Aber die machen nen guten Job. Bis auf die Mixer konnte ich mich nie mit anfreunden.
 
S

surrface01

New member
Mitglied seit
5 Sep 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Naja haben alle Lieferschwierigkeiten. Aber denke wenn sie ihn noch offiziell vorstellen, zur laufenden NAMM vielleicht, dann könnte es zum 2. Quartal klappen. Wir werden sehen.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
Der SC6000, der letztes Jahr zur NAMM vorgestellt wurde, ist bis jetzt kaum lieferbar!
 
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
453
Reaktionen
48
denon hat jetzt schon mehr hardware, als sie bedienen können. der support ist zwischen unterirdisch und nicht existent und engine os fehlen immer noch, nach jetzt über 3 jahren, grundlegende simple sachen. von den problemen beim klang ganz abgesehen. und das liegt nicht an corona, da es davor nicht besser war.

echt schade, daß sie das nicht professioneller angehen. ein paar schwerpunkte anders gesetzt und denon könnte pioneer ernsthaft unangenehm werden. gerade jetzt nach dem schwachen cdj 3000 und wo der faktor "clubstandard" keine rolle spielt, weil ja nichts offen hat.
 
metroplex2005

metroplex2005

alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
488
Reaktionen
65
Ort
hinter dir
Ja aber, aber....
Aber neue Hardware lässt sich doch sooo gut verkaufen...
Der Consumer Market muss doch bedient werden, neu ist immer besser.
Das war schon immer das InMusic Credo, in relativ kurzen Abständen so viel neue Hardware wie nur möglich auf den Markt bringen, mit ganz vielen neuen Features und Verbesserungen. Das ist sehr progressiv und lässt sich gut verkaufen....
Wen interessiert schon Funktionalität, Support, Bugfixing oder die Pflege älterer Produkte, Hauptsache der Rubel rollt, in 1-2 Jahren kann man eh wieder was neues verkaufen...
 
  • Danke
Reaktionen: RAC
AtmosphereNRW

AtmosphereNRW

Schweinekotze
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
264
Reaktionen
60
Ort
NRW
Stimmt @metroplex2005
Und Ebay Kleinanzeigen und andere Portale sind überflutet mit Dj Equipment.
 
AtmosphereNRW

AtmosphereNRW

Schweinekotze
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
264
Reaktionen
60
Ort
NRW
DENON DJ - LC6000
LC anscheind für Layer Control...:unsure::eek::p

denon-lc6000.jpeg
 
_ray

_ray

Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
381
Reaktionen
22
Ort
Wien
Es gibt ein Firmware Update auf Version 1.6

Neue Features:
●Added Dropbox personal cloud storage service - Subscribers of Dropbox can now storetheir Engine Prime collection in the cloud and access it remotely on any Engine OS product.
●Added Beatsource LINK - Subscribers of Beatsource LINK can now stream BeatsourceLINK tracks on any Engine OS product.
●Added Dual Waveform view for layers A/B (SC5000/M, SC6000/M)
●Added flexible beat grid support for multi-tempo tracks. Engine OS Smart Consoles willindicate the ‘Master’ deck with a touchable icon on the moving waveform when amulti-tempo track is synced.
●Added Track Preview (PRIME 4)
●Added the ability to double-tap to load tracks
●Added a Retrigger option for active Saved Loops
●Added BPM & Key info to SoundCloud track lists
●Added the ability to swap Split Cue channel side (PRIME 4)
●Added the ability to show or hide characters in password fields

Hier der komplette Changelog mit Bugfixes:

Flexible Beatgrids, dual Waveform und die Dropbox Integration sind geil. Würde mir das ehrlich gesagt für OneDrive wünschen, nachdem ich dort ohnehin 1TB Speicher habe.

Es wird übrigens nicht die komplette Dropbox auf das Gerät synchronisiert, sondern nur die Datenbank und die Tracks werden dann gestreamt. Obwohl eine komplette Synchronisierung eigentlich eine geile Sache wäre, wenn man eh schon eine SSD in die 6000er einbauen kann.

Die doppelte Waveform wird auch schon in Vorbereitung für den Layer Controller implementiert worden sein.

Aber nice, dass das Update auch für die 5000er rausgebracht wurde.
 
mmqbln

mmqbln

Member
Mitglied seit
2 Jan 2020
Beiträge
21
Reaktionen
7
Tja... schade das die Firmware-Entwicklung so schleppend voran geht (sowohl bei Pioneer als auch bei Denon - da nehmen sie sich relativ wenig).

Ehrlich finde ich die Änderungen bei Denon für die Zeitspanne einen ziemlichen Witz. Arbeitet da ein Mensch alleine dran? Es gibt soviele (mitunter sogar sinnvolle) Vorschläge im DenonDJ Forum die man ohne Raketenwissenschaft studiert zu haben implementieren hätte können. Aber lieber erstmal wieder eine neue Hardware rausschieben (wie oben schon angemerkt) - dadurch wird der Aufwand für kommende Updates dann noch größer. Ja, die Idee mit dem zweiten Layer bzw. dem externen Controller ist nett, dennoch finde ich den Workflow etwas komisch, wenn der Mixer in der Mitte zwischen dem vollwertigen Player SCx000 mit Display und dem Controller LCx000 ohne Display steht. Für DJs mit 2x2 Playern wahrscheinlich ganz brauchbar. Ansonsten immer noch kein gescheites "Phasemeter" wie es eigentlich die komplette Konkurrenz hat, kein "manueller" Master/Slave Modus (wie bei CDJ/XDJ). Und man kann sagen was man will, die Player scheinen insgesamt mehr Probleme zu machen als andere, vor allem obskure Probleme wie Reboots, eingefrorene Bildschirme, sonstiges nicht-deterministisches Verhalten, Probleme mit Jogwheels (offenbar durch den kapazitiven Touch zusammen mit Kontaktproblemen an der Achse...), jeder Player ist dort offenbar ein Einzelstück mit seinen eigenen Probleme (überspitzt ausgedrückt).

Die Japaner im PioneerDJ HQ haben sich aber auch nicht mit Ruhm bekleckert, das CDJ3000 Update von 1.06 auf 1.08 bringt auch wenig neues (vor allem für den Preis!), und dann noch fehlerhaft implementiert das volle Buffering für einen kompletten Track. Im PioneerDJ Forum ist die Standardantwort auf Fragen nach neuen Features nach wie vor meistens "Sorry, können/wollen/werden wir nicht implementieren". Ich verstehe es ja dass man für alte Hardware nichts mehr machen will, aber das Flagschiff könnte man doch mal pushen?! (Zeigt aber dass sie weiterhin glauben es nicht nötig zu haben).

Selbst wenn ich das Geld über hätte, ich wüsste nicht was ich kaufen wollte, es ist ein bisschen wie Pest oder Cholera. Wäre die Hardware nicht so speziell/proprietär und so ein Nischenmarkt, hätte es schon längst ein OpenSource-Projekt gegeben was wahrscheinlich die Software beider Hersteller in die Tasche gesteckt hätte.

Ja, eine Menge hätte/wäre/könnte - aber was anderes fällt mir bei der momentanen Marktsituation einfach nicht ein :)
 
  • Danke
Reaktionen: RAC
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
So, hier sind ein paar hübsche Bilder vom LC6000: KLICK!
Thomann war etwas zu schnell.
 
_ray

_ray

Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
381
Reaktionen
22
Ort
Wien
Wenn man den Preis des aktuellen Bundles ohne LC wegrechnet kommt man auf einen Stückpreis von ~690,-
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
701
Reaktionen
86
Ort
Hamburg
Tja... schade das die Firmware-Entwicklung so schleppend voran geht (sowohl bei Pioneer als auch bei Denon - da nehmen sie sich relativ wenig).

Ehrlich finde ich die Änderungen bei Denon für die Zeitspanne einen ziemlichen Witz. Arbeitet da ein Mensch alleine dran? Es gibt soviele (mitunter sogar sinnvolle) Vorschläge im DenonDJ Forum die man ohne Raketenwissenschaft studiert zu haben implementieren hätte können. Aber lieber erstmal wieder eine neue Hardware rausschieben (wie oben schon angemerkt) - dadurch wird der Aufwand für kommende Updates dann noch größer. Ja, die Idee mit dem zweiten Layer bzw. dem externen Controller ist nett, dennoch finde ich den Workflow etwas komisch, wenn der Mixer in der Mitte zwischen dem vollwertigen Player SCx000 mit Display und dem Controller LCx000 ohne Display steht. Für DJs mit 2x2 Playern wahrscheinlich ganz brauchbar. Ansonsten immer noch kein gescheites "Phasemeter" wie es eigentlich die komplette Konkurrenz hat, kein "manueller" Master/Slave Modus (wie bei CDJ/XDJ). Und man kann sagen was man will, die Player scheinen insgesamt mehr Probleme zu machen als andere, vor allem obskure Probleme wie Reboots, eingefrorene Bildschirme, sonstiges nicht-deterministisches Verhalten, Probleme mit Jogwheels (offenbar durch den kapazitiven Touch zusammen mit Kontaktproblemen an der Achse...), jeder Player ist dort offenbar ein Einzelstück mit seinen eigenen Probleme (überspitzt ausgedrückt).

Die Japaner im PioneerDJ HQ haben sich aber auch nicht mit Ruhm bekleckert, das CDJ3000 Update von 1.06 auf 1.08 bringt auch wenig neues (vor allem für den Preis!), und dann noch fehlerhaft implementiert das volle Buffering für einen kompletten Track. Im PioneerDJ Forum ist die Standardantwort auf Fragen nach neuen Features nach wie vor meistens "Sorry, können/wollen/werden wir nicht implementieren". Ich verstehe es ja dass man für alte Hardware nichts mehr machen will, aber das Flagschiff könnte man doch mal pushen?! (Zeigt aber dass sie weiterhin glauben es nicht nötig zu haben).

Selbst wenn ich das Geld über hätte, ich wüsste nicht was ich kaufen wollte, es ist ein bisschen wie Pest oder Cholera. Wäre die Hardware nicht so speziell/proprietär und so ein Nischenmarkt, hätte es schon längst ein OpenSource-Projekt gegeben was wahrscheinlich die Software beider Hersteller in die Tasche gesteckt hätte.

Ja, eine Menge hätte/wäre/könnte - aber was anderes fällt mir bei der momentanen Marktsituation einfach nicht ein :)
Das sehe ich im großen und ganzen genauso, vor allem die Updates vom CDJ 3000 sind wirklich minimal bisher ausgefallen.
Der "Tagmodus" ist bisher, z. B. auch noch nicht gekommen und die große Player Leistung ist auch noch nicht mit entsprechenden super Updates gefordert wurden.

Die SCs bekommen im Vergleich immerhin schon ein paar mehr Updates, der LC für 690 Euro ist für ein Setup für 4 haptische Player natürlich nicht schlecht.
Ansonsten fällt bei dem anschauen von DJ YouTube Videos auf, dass etliche die früher mal auf Denon DJ umgestiegen sind, beim NXS2 Set zurück gegangen sind und das die CDJ 3000 auch von den ganz großen Namen noch nicht genutzt wird, am häufigsten sieht man das bewährte NXS2 Set oder den XDJ-XZ, der druch seine Aufmachung den Club Standard abbildet. Wenn man den Controller mit einem CDJ 3000 Bildschirm ausstattet würde wahrscheinlich fürs "Studio" nur noch das Teil gekauft werden.

Aktuell gibt es eigentlich keinen Grund dem NXS2 Set den Rücken zu kehren und Denon hat leider noch immer ihre Bugs noch nicht alle beseitigt und Rekordbox möchten natürlich (fast) alle beibehalten.

Im weiteren wundert es mich auch, dass Pioneer immernoch kein passendes Mischpult (von der Größe) für den CDJ 3000 herausgebracht haben - Denon Dj hat hier zumindestens ein kleines Update diesbezüglich gebracht.
 
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
453
Reaktionen
48
der LC für 690 Euro ist für ein Setup für 4 haptische Player natürlich nicht schlecht.
das ist ein witz. für 750 kriegt man nen kompletten sc5000 :D

die CDJ 3000 auch von den ganz großen Namen noch nicht genutzt wird
von einigen schon. aber das spielt keine rolle, weil die einfach das nehmen, wofür sie pioneer bezahlt :p

Aktuell gibt es eigentlich keinen Grund dem NXS2 Set den Rücken zu kehren
und das dürfte sich auch bei den playern mittelfristig nicht ändern, weil der 3000 nicht mehr den astreinen klang der vorgänger hat.
was das nxs2 pult angeht, da muß man sehen, ob in absehbarer zeit was kommt.
 
_ray

_ray

Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
381
Reaktionen
22
Ort
Wien
und das dürfte sich auch bei den playern mittelfristig nicht ändern, weil der 3000 nicht mehr den astreinen klang der vorgänger hat.
was das nxs2 pult angeht, da muß man sehen, ob in absehbarer zeit was kommt.
Eigentlich müssten sie nur einen Tour1 hernehmen und das Display entfernen. Dann fliegt das Teil von den Regalen auf die Rider.
EtherCon, AES-EBU, doppelte CUE Sektion usw.
 
M

Mnt

Member
Mitglied seit
21 Sep 2016
Beiträge
14
Reaktionen
1
Mir würde am ehesten setup 1 passen mit dem sc5000 und alles ohne Computer
 
K

k.k.supporter

Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
110
Reaktionen
13
Mir würde am ehesten setup 1 passen mit dem sc5000 und alles ohne Computer
Dann kannst du aber auch 4 SC5000 kaufen. Der Preisunterschied zwischen LC6000 und SC5000 macht da für mich keinen Unterschied der den Kauf des LC rechtfertigen würde. So kannst du mit nem zusätzlichem Mixer auch schnell mal 2 Setups daraus machen, wenn du keine 3 oder 4 Player brauchst. Auch die Ausfallsicherheit ist größer, da du beim Ausfall eines SC5000 nur einen Player und nicht gleich 2 verlierst.
Einzig die Bedienung über ein Display kann ich mir grundsätzlich auch als vorteilhaft vorstellen. Grade bei 4 Playern finde ich das rumhantieren an 4 Displays schon nervig. Ich bin aber auch eher Controller DJ. Irgendwann wird es aber mal eine Standalone Lösung werden. Wahrscheinlich in den nächsten Generation, wenn dann Denon die Engine Prime endlich ausgereift hat und der Prime 4 Fullsize Jogwheels bekommt oder der Pioneer XZ ein anständiges Display und ne Festplatte hat.
 
 
Oben