Denon SC5000

Patrick

ganz der alte
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.745
Ort
Oberhausen
Hättense den 5000er genauso teuer wie den CDJ gemacht,aber eben geiler,und mit guter Software. Dann wär das Teil auch gekauft worden.
Das denke ich eher nicht. Schau mal auf die PioPreise zurück, als Denon noch Marktführer war.

Die Serienstreuung bei den Playern ist nicht gut.
Bei Pioneer auch nicht.
Ich hatte 4 CDJ2000er. 2 hatten ein klares und helles Display, die anderen beiden hatten ein dunkles Display. Konnte man heller oder dunkler stellen, die hat man nicht gleich bekommen, weil es unterschiedliche Displays waren.

Mit der Zeit nutzt sich der äußere Jogring von innen ab, ebenso die beiden Messing Führungsrollen. Das merkt man daran, dass das Wheel klappert.
 

UV-B

Member
Mitglied seit
10 Jun 2012
Beiträge
11
Naja gut, gegen wenig Updates habe ich nichts und wenn man bei einem Musikhaus einkauft, kann man ja die Serienstreuung ausschließen.

Was natürlich nervig ist, ist dass sich das Jogwheel beim abbremsen und beschleunigen unterschiedlich verhält. Die Pitchauflösung ist zwar nicht schön, aber bestimmt noch praxistauglicher als bei vielen Controllern, oder? Ich habe da leider keine Vergleichswerte.

Allerdings wenn das alle negativen Punkte sind, dann geht das mit dem Preis im Hintergrund noch immer in Ordnung, wenn man bedenkt, dass die preisliche Alternative wenn man den Player nur als ein Deck betrachtet der XDJ 1000 MK2 bzw. als 2 Deck variante der XDJ 700 ist. Und bei dem 1000er muss man alles über Tuch bedienen oder nochmal für 300 Euro sich einen DDJ SP1 zulegen :rolleyes: Pioneer!!! Dass der 700er gleich gar keine Konkurrenz ist, dürfte eigentlich klar sein. Oder gibt es dort schon Gerüchte, dass sich Pioneer mit einem zukünftigen Produkt etwas bessern möchte?

Aber zurück zu meiner zweiten Frage, gibt es eine Software, die einen Engine Prime zu einen Rekordbox Stick konvertieren kann, sodass man nicht alle Einstellungen für einen Song zwei mal vornehmen muss, wenn man mal mit Pioneer auflegen muss?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.163
Naja gut, gegen wenig Updates habe ich nichts und wenn man bei einem Musikhaus einkauft, kann man ja die Serienstreuung ausschließen.
Leider nein. Hatte insgesamt 3 Stück von Thomann - alle 3 unterschiedlich.

Die Pitchauflösung ist zwar nicht schön, aber bestimmt noch praxistauglicher als bei vielen Controllern, oder?
Kommt auf den Controller und die Einstellung in der Software an. Gute Controller können das besser.

Aber zurück zu meiner zweiten Frage, gibt es eine Software, die einen Engine Prime zu einen Rekordbox Stick konvertieren kann, sodass man nicht alle Einstellungen für einen Song zwei mal vornehmen muss, wenn man mal mit Pioneer auflegen muss?
Wie gesagt: DeCU. Siehe vorheriger Post.

Kannst Dir ja die Player mal zur Probe bestellen.
Mich haben die genannten Sachen sehr gestört.
Ich habe dann aber auch keine Pioneer Player gekauft.
Zu teuer und zu rückständig.
 

DJ-Tom

Hochzeits & Party DJ
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
384
Ort
Sindelfingen
Ich hatte ja Anfang des Jahres ein Set aus B-Waren da und war sehr angetan von Mixer und Playern. Die Player hingen sich aber bei einen Stresstest alle paar Stunden auf. Der DENON Support hatte den Mixer im Verdacht (weil ja alles mit dem vernetzt ist) und nachdem wir keine Lösung fanden, schickte ich die Sachen schweren Herzens zurück solange ich noch konnte.

Jetzt habe ich letztens zugeschlagen als es den Mixer bei comtech.de für unglaublich 1111,- neu zu kaufen gab und habe tatsächlich auch ein akzeptables Angebot vom Thomann für die Player bekommen. Also keine B-Ware, offizielle Händler und Support + 30 Tage Money Back.

Mittlerweile gab es ja einige Updates und ich frage mich ob die Zeit für einen zweiten Versuch gekommen ist.

Hat jemand das Set im Moment und gibt es hier aktuell noch Probleme?

Außerdem: Gibt es eine iTunes Sync Funktion, die automatisch meine Playlisten aktualisiert oder muss ich jedes Mal manuell die Liste in die Collection ziehen?

Gibt es Erfahrungswerte, welche Datenträger am sichersten und schnell laufen (SSDs?/USB HDDD/SD/USB Stick?)

Danke für jede Info zum Stand der Dinge
Gruß
Tom
 

oetZi

Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
494
Ort
Coesfeld
(...) Die Player hingen sich aber bei einen Stresstest alle paar Stunden auf. (...)
Gab es diese Hänger denn nur bei einem Test, oder öfters? Und was ist ein "Stresstest"? Einfach länger damit normal aufgelegt, oder wie? Waren die Abstürze bei beiden Playern? War es regelmäßig? Würde mich über eine etwas genauere Beschreibung freuen... :)
 

vanMercey

I Love Deep
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
196
Ort
Köln
Ich habe seit 2 Monaten auch 2 Denon SC5000 und diese stürzen gar nicht ab. Meine 2000er NXS2 sind öfter abgestürzt.
 

DJ-Tom

Hochzeits & Party DJ
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
384
Ort
Sindelfingen
Damals nach 3-4 Stunden mitten im Song aufgehängt. Bei einem 24 Stunden Test hat sich nachts das ganze Setup aufgehängt, also beide Player. Wäre bei einem Gig ein Alptraum...

Gleichzeitig macht dieses Set extrem Spaß!!

Nachtrag: Ich habe beim Thomann eben zwei Player bestellt, der Mixer müsste auch bis Samstag da sein, dann kann ich am Wochenende nochmal einen zweiten Anlauf nehmen. Das gute beim Neukauf ist, dass im Zweifelsfall alles innerhalb 30 Tage zurück geschickt werden kann. Aber die Teile sind jetzt so lange auf dem Markt, die müssen mittlerweile ja wohl stabil laufen (Wunschdenken... es ist DENON, Software war noch nie deren Stärke, eher das Gegenteil...)
 
Zuletzt bearbeitet:

DJ-Tom

Hochzeits & Party DJ
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
384
Ort
Sindelfingen
Welche Medien nutze ich am besten?
SD / Hdd oder ssd
Da gibt es ja Unterschiede in Sachen Power Management
 

oetZi

Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
494
Ort
Coesfeld
Welche Medien nutze ich am besten?
Habe bisher mit 2,5 Zoll HDDs (7200 U/min & jeweils 500GB) in externen USB 3.0 Gehäusen gute Erfahrungen gemacht. Benutze insgesamt drei Stück davon in unterschiedlichen Amazon-China-USB3.0-Gehäusen (pro Player eine Platte plus ein Stick pro Player, und als Backup die dritte Platte).

Da die SC 5000 auch wirklich (!!) USB 3.0 unterstützen, gab es bisher noch kein einziges Problem. Auch nicht bei z.B. zwei von diesen Platten an einem Player. Die HDDs werden schnell erkannt, schnell eingeladen und auch sonst merkt man nicht das es sich nicht um SSDs handelt.

Wer natürlich den Faktor "Stoßsicherheit" mit einbezieht, kommt fast um externe SSDs, oder eben sehr große USB-Sticks, nicht rum.
Wer eher wenig Musik dabei hat, dürfte auf quasi keine Probleme stoßen: Meine zwei Backup 32GB Sticks (auch USB 3.0) wurden noch einen Tick schneller erkannt.



Kleiner Nachtrag:
Weiß einer ob es sowas wie Taschen für die Player gibt?
Hatte welche von Reloop für meine alten CDJ 1000 MK3, und die gefallen mir doch deutlich besser als Cases.
 
Zuletzt bearbeitet:

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
768
Ort
Hannover
Sorry für Semi-Offtopic, aber welchen Vorteil hat es überhaupt eine Festplatte gegenüber eines USB Sticks einzusetzen? Oder ist dies rein unter dem Gesichtspunkt, dass mit der Platte auch andere Aufgaben gleich mit abgewickelt werden und man sich den Stick extra anschaffen müsste? Aber das würde für mich eher noch mehr für einen Stick sprechen, um die Redundanz zu vereinfachen.
 

oetZi

Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
494
Ort
Coesfeld
(...) aber welchen Vorteil hat es überhaupt eine Festplatte gegenüber eines USB Sticks einzusetzen?(...)
Ich benutze die Platten, weil ich meine komplette Library dabei habe und USB-Sticks in puncto Haltbarkeit da nicht so wirklich traue. Zumal USB-Sticks mit entsprechender Größe ungleich teurer wären.

Der SC 5000 hat halt nicht die Probleme mit großen Speichermedien und Librarys wie es z.B. die Rekordbox-kompatiblen Player von Pioneer haben. Deswegen kommt auch immer die komplette Library mit. ;)
 

DJ-Tom

Hochzeits & Party DJ
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
384
Ort
Sindelfingen
OK, die Sachen sind gekommen. Habe erst einmal den Player ausgepackt, Firmware Update auf 1.2 aufgespielt und Engine Prime installiert. Importiere gerade iTunes. Man muss wohl jede einzelne Playliste importieren. Ordnerstruktur nimmt er nicht. Leider ist auch nach wie vor kein Mischbetrieb zwischen mac und USB Medien möglich, großer Nachteil.

Was haltet ihr von folgendem Workaround: Es gibt WLAN SD karten, rein damit in den SC 5000 und dann wenn ich einen Song nicht habe, den online kaufen und per WLAN auf die SD schieben, der Player analysiert die dann. Schnapsidee?
 

DJ-Tom

Hochzeits & Party DJ
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
384
Ort
Sindelfingen
Na ja, iTunes XML auswählen, die drei Hauptordner auswählen und Schuss, nach 30 minuten 8500 Songs als Crates sauber samt Ordnerstruktur drin in Engine Prime. Wenn ich in iTunes Playlisten ändere und Songs hinzufüge oder lösche werden diese Änderungen in Engine Prime übernommen.

Was er nicht übernommen hat bei einem Test sind meine iTunes Wertungen.

"Selber Schuld: die ganzen Bilder werden durch DeCu Logo ersetzt, was soll denn der ******`Das will ich nicht sehen auf meinem Denon SC 5000!!!!"

mein Fehler: Man muss Re-Import File information auswählen

Außerdem: Dauertest mit SD Karte und Festplatte (3 Tage und Nächte non stop und langes Auflegen), alles perfekt bisher - diesmal siehts super aus. Und ich liebe diesen Mixer!
 
Zuletzt bearbeitet:

oetZi

Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
494
Ort
Coesfeld
Muss mich gerade auch nochmals sehr positiv zu den Playern äußern.

Meine sind jetzt etwa ein dreiviertel Jahr bei mir und laufen prinzipiell super. Mit Firmware 1.2.2 gab es kleinere Problemchen, die aber leicht zu umschiffen waren.

Die neue Firmware 1.3.1 dagegen läuft rock solid - was ein Brett von Update!
Pitchauflösung verbessert, Waveform läuft noch ruckelfreier, neue Suchoptionen im Library-Browser, Crate-Bearbeitung on the fly (geilooo), gut sichtbare Sterne-Bewertung im Browser, HID-Steuerung mit Serato mittlerweile vollkommen problemlos, sowie die Umstellung zwischen Controller- und Standalone-Modus läuft (gefühlt) 10x schneller als zuvor.

Ab und zu habe ich ja schon gedacht das das Eine oder Andere besser laufen könne, aber dieses Update macht mich rundum zufrieden. Ich habe nichts mehr worüber ich mich beschweren könnte...
 
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.163
Das asymmetrische Pitchbend Verhalten vom Jog stört dich nicht?
Das war neben einigen anderen Sachen für mich der Dealbreaker.

Die (wieder) verbesserte Pitchauflösung ist auf jeden Fall gut.
 

oetZi

Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
494
Ort
Coesfeld
Das asymmetrische Pitchbend Verhalten vom Jog stört dich nicht?
Das war neben einigen anderen Sachen für mich der Dealbreaker.

Die (wieder) verbesserte Pitchauflösung ist auf jeden Fall gut.
Am Anfang dachte ich auch das es mich stören wird und wohl der Grund sein wird die Player wieder zum Händler zu schicken, ist aber irgendwie gar nicht der Fall. Es verhält sich ähnlich wie mit dem Lenken eines Autos: Man lenkt eben nur soweit wie man auch wirklich muss, auch mit einem erst unbekannten Auto.

Muss auch sagen, dass ich mich mittlerweile sehr dran gewöhnt hab. Man denkt auch nicht mehr wirklich drüber nach. Wenn ich mit Pioneer Playern spiele - was in Clubs ja nach wie vor der Standard ist und auch (leider) bleiben wird - ist es irgendwie seltsam "so lange" nach vorne rudern zu müssen um den jeweiligen Track anzustupsen. Aber alles eine Sache der Gewöhnung.

Insgesamt bin ich mittlerweile mehr als glücklich mit den Player. Ich habe zu einem super Preis absolut professionelle Player bekommen, die super verarbeitet sind, stabil laufen und sich super bedienen lassen. Nur wirklich schade das Denon es nicht hinbekommen hat aus der Prime Serie mehr zu machen - auch wenn sie deutlich besser läuft als alles andere vorher von Denon.
 
Oben