Der Kommerz....

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Da so viele Threads immer immer in eine Diskussion um Kommerz abdriften, dachte ich man könnte mal einen offiziellen Thread zum Thema machen.
Erstmal würde mich doch mal ganz gerne mal interessieren was ihr als kommerzielle Musik bezeichnen würdet, bzw wo der Kommerz bei euch anfängt: In den Media-Control´s, in den DCC, oder gar noch früher? Wie weit würdet ihr als DJ´s gehen..bei welchem Titel würdet ihr sagen: Spiel ich niemals, oder gäbe es da vielleicht Gagen, die euch vom Gegenteil überzeugen könnten? :-D
Es gibt Musik, die für den Underground produziert wurde und plötzlich in den Charts ist und es gibt Musik die für die Charts produziert wurde, aber dort nie hinkam, oder plötzlich im Underground landete....Welche Musik verdient jetzt die Bezeichnung Kommerz?
Ihr seit Studio-Besitzer und kriegt ein Remix-Angebot für einen kommerziellen Titel, der einiges an Cash und ein Exclusiv-Meeting mit Daisy Dee (lol) bringt, aber auch bewirkt das alle guten Underground-Clubs euch bis in alle Ewigkeit verschlossen bleiben...
 

Radical

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
80
Kommerz fängt für mich da an wo die Leute scheiße labern nur weil sie meinen es kommt bei den "Fans" gut an. Die Leute die mit ihrer Musik bekannt werden und trotzdem erlich sind machen keinen Kommerz selbst wenn sie ein Lied machen weil sie meinen es verkauft sich gut.
 

DJHT

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Ort
Schranzbach
Es gibt 2 Arten von Kommerz :

1. Musik wird gemacht nur um fett Kohle einzusacken (Feel The Beat, ATC, See The Day, Love is the Answer, Open Sesame) Diese Art von Kommerz hasse ich !!!

2. Ein Lied wir undergroundig, clubtauglich produziert wird aber dann kommerzialisiert (Sandstorm, Schall, Silence). Dagen ist nix zu sagen aber es kotzt einem mit der Zeit an diese Lieder immer und immer wieder zu hören, und spätestens nachdem sie auf der Bravohits erschienen sind würde ich sowas auch nicht mehr in meinem DJ Set auflegen.
 

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
@DJHT:
"Feel The Beat" war schon fertig, bevor Darude mit Sandstorm richtig Erfolg hatte. So gesehen kann man nicht direkt behaupten, "Feel the Beat" sei Abzockerkommerz. Bei "Open Sesame" und "Love is the Answer" stimme ich dir zu. Sie wurden halt speziell für VIVA produziert.

CU

neuroshock
 

LazyTrancer

Member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
14
ich kenn das Thema nur zu gut und zitiere einen Kumpel, weil ich langsam SOOOOOOO nen Hals davon krieg *g*

Seine Aussage triffts phantastisch

:blablabla:..Kommerz...blablabla...Underground...
Sorry aber micht nervt diese ganze Diskussion an!
Kann man nicht einfach das hören was man gut findet anstatt etwas nicht zu hören nur weil irgendjemand der sich für den Technopriester oder sonstwen hält sagt, es sei Kommerz?... oder noch schlimmer: etwas zu hören dass man nur deshalb gut findet weils eben "underground" ist, obwohl es einem garnicht wirklich vom soundtechnischen her gefällt! (Das ist denke ich oft ein Problem von Leuten die "härteres" hören! Die wollens nur nie wahrhaben!) :insWespenneststech:
Es ist doch meistens sowieso so, dass die Tracks die unter "Kommerz" laufen vom akustischen her nicht so erste Sahne sind (wenn man besseres kennt)...also: "BILD dir deine (eigene) Meinung!"



 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Mhm..was meinst du bitte mit „....Tracks die unter "Kommerz" laufen vom akustischen her nicht so erste Sahne sind...“
Ich denke das Underground vom Sound her meistens innovativer ist, teilweise aber arg schlecht produziert, während gerade die kommerziellen Produktionen ein recht hohes Klangniveau haben, da hier einfach mehr Geld zur Verfügung steht.
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.562
Ort
bei Aachen
@LazyTrancer: Da muss ich mich der Meinung Deines Kumpels aber voll und ganz anschließen!! Das hat aber Subby auch schon mal so in nem anderen Thread gesagt.
Man sollte echt hören, was einem gefällt und sich nicht von dem Wort "Kommerz" abschrecken oder leiten lassen (beides gleich schlimm)...
Über das Produktionstechnische kann ich nicht viel sagen.
Editiert von Spawn am 29.12.00 @ 21:41 h
 

LazyTrancer

Member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
14
@schrauber:

mit produktionstechnisch erste Sahne meine ich die Komplexität und den Einfallsreichtum der Sounds, Spuren und Effekte die ein Stück ausmachen.

Vergleich mal ein Are am eye com C.Tom mit nem B&J wie z.B. Back in may life.

Commander Toms Stück erreicht bereits die Komplexität einer klassischen Fuge. Da sind dem Einfallsreichtum und der Abwechslung keine Grenzen gesetzt.
Bei Back in may life gehts darum ein Sample und ne Melodie mit Bässen und Percussions zu unterlegen. Mal nen Break dass es nicht zu langweilig wird und das wars. Kein Anspruch!
ich meine nicht das Klangtechnische!
Klar das gutverdienende "Kommerzproducer" oft ein tadellos besseres Equipment haben. Wenn ich da z.B an Proximus von Picotto denk. Feiner gehts ja fast nimmer.
Du verstehst?
 
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
14
Na, Lazy, da wurde ja auch hier wieder "unser" Thema aufgegeriffen...*g*

Ich kann mich da Lazy´s Meinung nur anschließen. Mir hängt´s langsam zum Hals raus. Immer diese ewige Kommerz vs. Underground-Diskussion. Gespielt wird das, was gefällt.

Wenn ich mir eine Platte kaufe, dann nur, weil sie mir gefällt. Und wenn sie dann 3 Monate später bei Clubrotation läuft, lasse ich sie dann zu Hause?!? So ein Quatsch!!!
 

Morris_B

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
82
Ort
Wildau bei Berlin
Ich schließe mich eben der Meinung an, daß der Diskurs über Kommerz nichts bringt. Jeder sieht das anders und jeder hat auch das Recht selbst zu entscheiden was er gerne hört und was nicht. Das einzige was ich zum k***en finde sind die Producenten die nur ihr Geld sehen oder was um und in Berlin zumindest zur Zeit läuft, dieses Mitläufertum, wo selbst einige Ex-Faschos :gun: jetzt die StienoRaver spielen. Kommerz ist für mich im Endeffekt, wenn man sich die Musik von den Charts vorschreiben läßt und keine eigene Meinung bzw. Geschmack hat.

c u Morrisssssssssss
 

dalla

New member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2
Gut ist, was gefällt ;)

... mehr sag ich nicht :)

greetz,
dalla :D

 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.562
Ort
bei Aachen
Schön, dass ihr Euch nach dreieinhalb Monaten!! auch hierzu äußert :D

Ich weiß, ich weiß, ihr seid neu... es ist ja auch nicht immer schlecht, mal alte Themen aufzugreifen. ...dann viel Spaß bei der Diskussion ;)
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
...Aber genau hier liegt doch das Problem...

Keine andere Szene hat eine derartige Identitätskriese, wie die Techno/Trance Szene. Es war doch völlig egal, ob ein Grandmaster Flash vom Blockparty DJ zum Produzenten derartig vieler Tracks wurde. Es ist genauso egal, ob Wu Tang Clan's Tracks es in die Charts schaffen, oder nicht. Was ist so schlimm daran, wenn ein Produzent einen Track macht, den ausnahmsweise mal mehr Leute gut finden als nur der "harte" Kern. Ich verstehe diese ganze Diskusion nicht. Man sollte sich doch eher freuen, wenn durch elektronische Musik, die es in die Charts schafft, noch mehr Leute auf diese Musik aufmerksam werden. Vielleicht werden sie neugierig und wollen dann mehr? So ist es doch völlig schwachsinnig zu sagen, wir machen nichts mehr, dass sich verkaufen könnte...dann wäre die Musik tot.

Zugegeben bin ich z.B. über DJ Balloon nicht grade glücklich - aber das ist doch nur aus dem Grund, weil ich seine Musik nicht mag. Auf der anderen Seite bin ich echt Fan von Blank and Jones, weil ich ihre Trancestyles eben sehr schön finde.

Eine weitere krankhafte Sache ist die Vorstellung, dass sich diese Musikrichtung immer nach vorn bewegen muss. Da werden ständig neue Styles "erfunden", die eigentlich nur Umbennungen von alten sind. Dann regt man sich auf, dass sich seit anfang der 90er eigentlich nur D&B gebildet hat, und alles andere wird tot geredet... es wird Ideenlosigkeit den Produzenten angelastet, wenn sie ein altes Stück covern. Wenn ich diesen Punkt wieder mit der Hip Hop Szene vergleiche, muss ich wieder den Kopf schütteln. Da läuft die Schiene seit Flash bis LL Cool J immer gleich ab. Es kommt dennoch keine Einseitigkeit auf.

Ich bin absolut der Meinung, dass alle beteiligten an der elektronischen Musik (DJs & Produzenten) die Sache nicht so total verkrampft und engstirnig betrachten sollten, sondern die ganze Sache etwas lockerer angehen sollten. Der Hauptgrund, warum wir uns alle damit beschäftigen, ist doch der Spaß an der Musik, oder?

JohnD.
 

scuzz

Member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
16
Die Kommerz-Fraktion will den Leuten halt das Underground Feeling verkaufen. Doch kann man sich den Underground nicht für bares Geld kaufen. Oh wie war das so schlimm letztes Jahr mit Azzido da Bass. Ganz am Anfang wurde ich mit dieser Promoplatte ausgelacht. Das Lied sei ja sauscheiße, eintönig usw..........
Aber wenn ich das nur einmal am Abend spiele ist das noch lange nicht eintönig. Später als das Video auf MTV lief und auf einmal jeder drauf abging, dann war's denen also nicht mehr eintönig. Die hörten das dann 5-6 mal am Abend. Echt bekloppt....
Von der anderen Kommerzkacke will ich jetzt erst garnicht reden, weil das wirklich absoluter Schrott ist. Ich denk da sind wir uns alle einig, weil das alles dasselbe ist und man damit den Leuten nur es Geld aus der Tasche ziehen will.
 
G

Gast30

Guest
@ JohnD
Ich seh das genau wie Du, dass es wirklich egal ist welchen Geschmack man hat bzw. ob die Musikrichtung / das Stück auf das man steht nun als Kommerz definiert wird oder nicht!

Nur wie scuzz schon sagt, merkwürdig ist nur, dass die Leute die Tracks immer erst dann gut finden, wenn Daisy Dee sagt, sooo jetzt isses cool!! Thomas Schumacher...( :D gut, des is jetzt nicht fair ihn in einem Atemzug mit Daisy zu nennen, da er ja weiterhin konsequent Club Rotation boykottiert )...neben mir liegt die "when i rock" auf bush von 1997 ( ! ) die Scheibe interessiert die Leute aber erst seit "EletrochemieLK"! Der Großteil der  Leutz frisst nur das, was Ihnen vorgekaut wird, ihnen gesagt wird, dass ist jetzt In!
Ich glaube bei dieser ganzen Kommerz-Diskussion geht es eher darum, dass man nicht will, dass die Leute zu einer Musik nur abgehen, weil sie gerade angesagt ist, weil das Volk mal wieder auf ner Modewelle mitschwappt!!
Mal etwas überspitzt gesagt, ich will nicht erleben, dass ich in nem Club stehe, in dem Richie Hawtin auflegt und 148 Teenies vor der Bühne stehen und sich die Seele aus dem Leib kreischen, weil die Bravo ihn gerade zum sexiest DJ alive gewählt hat! Dann feier ich doch lieber mit Leuten die unter die Oberfläche schauen und wegen der Musik abgehen und nicht darauf warten, dass der nächste Hype kommt den man mitnehmen kann!

Gruß
K-Kenny
 

Morris_B

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
82
Ort
Wildau bei Berlin
@JohnD

Ich weiß nicht, aber ich empfinde das schon als Kommerz wenn Leute Tracks covern und nicht einmal rmx hinterschreiben, sprich im Endefekt so tun als wären es ihre eigenen Tracks. Beispiel TranceAllstars die 1999 fast die ganze 2.CD Ravebase 1 (von 1994) gecovert haben. ICH BIN VERDAMMT NOCHMAL MIT DIESER CD GROß GEWORDEN. DAS IST FÜR MICH BLASPHEMIE ):(. Verzeihung das regt einfach auf.

c u
Editiert von Morris_B am 16.04.01 @ 20:13 h
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Ohh das thema is immer was für sich. Kommerz nicht Kommerz, is doch eigentlich sowas von egal. ALs Väth & Cox auf der Lp 99 aufgelegt haben viel folgender Satz: " ...IT'S ABOUT MUSIC. MUSIC NEVER SEPERATED PEOPLE. NO ONE STYLE IS BETTER THAN THE OTHER AND NO ONE STYLE  IS TRUER THAN THE OTHER.. IT´S ALL MUSIC!. "

ich denke das trifft es doch. lasst doch die kommerzer ihr zeug hören solange die uns net belästigen is das doch egal , die feiern halt in ihren kommerztempeln aka disko´s und wie feiern eben in den clubs . die gehe in die siskos um sich mainstream music anzuhören wir gehen in die feiertempel um underground stuff vom feinsten zu hören.

Is doch jedem seine Sache, wenn die Karstadtraver halt meinen für was Geld auszugeben was es schon 100 mal gab oder für was Geld auszugeben was vielleicht an einem nachmittag produziert worde, so sollen die das eben machen. ich wirds nicht tun :) !


Das einzige wo der Kommerz nervt sind doch die Veranstaltungen die früher mal richtig geil waren ( mayday , lp etc) und heute zum karstadtraver treffen geworden sind. wo also auch die message nicht mehr rüberkommt. ich denke da is die kommerzdiskussion angebracht.

LOVE PEACE AND UNITY oder auch SAVE THE REAL RAVER THE REAL PRODUCER AND THE REAL DJ´S !
 
 
Oben