Die Geschichte von Herrn Müller

G

Gast15777

Guest
Den folgenden Text, der schon in einigen Gebäuden in der Gegend aushängt, habe ich in einem anderen Forum gefunden und fand ihn sehr bemerkenswert. Deswegen möchte ich ihn an dieser Stelle hier posten. Vielleicht öffnen sich ja dem ein oder anderen die Augen...
Viel Spaß beim Lesen!
Grüße der Sick




Das hier, das ist der Herr Müller. Der Herr Müller kommt aus Aretsried, das liegt in Bayern, also ganz im Süden.

Der Herr Müller ist ein Unternehmer und das, was in den Fabriken von Herrn Müller hergestellt wird, habt ihr sicher alle schon mal gesehen, wenn ihr im Supermarkt wart. Der Herr Müller stellt nämlich lauter Sachen her, die aus Milch gemacht werden. Naja, eigentlich stellen die Kühe die Milch her, aber der Herr Müller verpackt sie schön und sorgt dafür, dass sie in den Supermarkt kommen, wo ihr sie dann kaufen könnt.

Die Sachen, die der Herr Müller herstellt sind so gut, dass sogar der Herr Bohlen dafür Werbung gemacht hat. Weil der Herr Müller ein Unternehmer ist, hat er sich gedacht, er unternimmt mal was und baut eine neue Fabrik. Und zwar baut er sie in Sachsen, das ist ganz im Osten. Eigentlich braucht niemand eine neue Milchfabrik, weil es schon viel zu viele davon gibt, und diese viel zu viele Milchprodukte produzieren, aber der Herr Müller hat sie trotzdem gebaut. Und weil die Leute in Sachsen ganz arm sind und keine Arbeitsplätze haben, unterstützt der Staat den Bau neuer Fabriken mit Geld. Arbeitsplätze hat man nämlich im Gegensatz zu Milchprodukten nie genug. Also hat der Herr Müller einen Antrag ausgefüllt, ihn zur Post gebracht und abgeschickt.

Ein paar Tage später haben ihm dann das Land Sachsen und die Herren von der Europäischen Union in Brüssel einen Scheck über 70 Millionen Euro geschickt. 70 Millionen, das ist eine Zahl mit sieben Nullen, also ganz viel Geld. Viel mehr, als in euer Sparschwein passt.

Der Herr Müller hat also seine neue Fabrik gebaut und 158 Leute eingestellt. Hurra, Herr Müller. Nachdem die neue Fabrik von Herrn Müller nun ganz viele Milchprodukte hergestellt hat, hat er gemerkt, dass er sie gar nicht verkaufen kann, denn es gibt ja viel zu viele Fabriken und Milchprodukte. Naja, eigentlich hat er das schon vorher gewußt, auch die Herren vom Land Sachsen und der Europäischen Union haben das gewußt, es ist nämlich kein Geheimnis. Das Geld haben sie ihm trotzdem gegeben.

Ist ja nicht ihr Geld, sondern eures. Klingt komisch, ist aber so. Also was hat er gemacht, der Herr Müller? In Niedersachsen, das ist ziemlich weit im Norden, hat der Herr Müller auch eine Fabrik. Die steht da schon seit 85 Jahren und irgendwann hatte der Herr Müller sie gekauft. Weil er jetzt die schöne neue Fabrik in Sachsen hatte, hat der Herr Müller die alte Fabrik in Niedersachsen nicht mehr gebraucht, er hat sie geschlossen und 175 Menschen haben ihre Arbeit verloren.

Wenn ihr in der Schule gut aufgepasst habt, dann habt ihr sicher schon gemerkt, dass der Herr Müller 17 Arbeitsplätze weniger geschaffen hat, als er abgebaut hat. Dafür hat er 70 Millionen Euro bekommen. Wenn ihr jetzt die 70 Millionen durch 17 teilt, dafür könnt ihr ruhig einen Taschenrechner nehmen, dann wißt ihr, dass der Herr Müller für jeden vernichteten Arbeitsplatz über 4 Millionen Euro bekommen hat.

Da lacht er, der Herr Müller. Natürlich nur, wenn niemand hinsieht. Ansonsten guckt er ganz traurig und erzählt jedem, wie schlecht es ihm geht.

Aber der Herr Müller sitzt nicht nur rum, sondern er sorgt auch dafür, dass es ihm besser geht. Er ist nämlich sparsam, der Herr Müller. Sicher kennt ihr die Becher, in denen früher die Milch von Herrn Müller verkauft wurden. Die schmeckt gut und es passten 500 ml rein, das ist ein halber Liter. Seit einiger Zeit verkauft der Herr Müller seine Milch aber in lustigen Flaschen, nicht mehr in Bechern. Die sind praktisch, weil man sie wieder verschließen kann und sehen hübsch aus. Allerdings sind nur noch 400 ml drin, sie kosten aber dasselbe. Da spart er was, der Herr Müller. Und sparen ist eine Tugend, das wissen wir alle.

Wenn ihr jetzt fragt, warum solche ekelhaften Schmarotzer wie der Herr Müller nicht einfach an den nächsten Baum gehängt werden, dann muß ich euch sagen, dass man so etwas einfach nicht tut.

Wenn ihr aber das nächste mal im Supermarkt seid, dann laßt doch einfach die Sachen vom Herrn Müller im Regal stehen und kauft die Sachen, die daneben stehen. Die schmecken genauso gut, sind meistens billiger und werden vielleicht von einem Unternehmer hergestellt, für den der Begriff "soziale Verantwortung" noch eine Bedeutung hat.

Und an alle an denen DAS noch vorbeigegangen ist: der gute Herr Müller unterstützt seit Jahren die NPD durch Parteispenden - die ist nämlich sein guter Freund. Ein noch viel wichtigerer Grund die Sachen im Regal stehen zu lassen!


Eines sollte uns einigen: Nichts mehr von Müller-Milch auf den Tisch!!!

Grüße
 
Chris R

Chris R

electronic dance music
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
Das hatten wir hier schonmal, weiß aber nimmer wer das mal gepostet hat? Kann sein dass das Hyline war?
 
G

Gast15777

Guest
oh wenn's so ist, dann tut's mir leid.
ein zuständiger moderator kann's ja löschen.
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
ich liebe das wie es immer geschrieben ist.
*sendung mit der maus , yeahh* sorry musste sein ;)
 
BassTi

BassTi

Kann auch anders
Mitglied seit
Mrz 2004
Beiträge
2.330
Reaktionen
155
Ort
Breisgaumetropole
Die Müller haben schon früher immer die Leute verarscht...
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast15777

Guest
hallo!
ich bin der sick. klingt komisch, ist aber so.
und weil ich diesen bericht von herr müller gelesen habe, habe ich beschlossen, keine produkte von diesem herrn mehr zu kaufen.
denn seitdem ich weiß, dass der herr müller den neonazis - das sind leute, die sehr böse und dumm sind - geld schenkt, habe ich keinen appetit mehr auf herr müllers joghurts und puddings.
die kann er ja seinen freunden von der npd schenken, denn den verkauf von seiner milch hat der werte herr müller sicherlich nicht mehr nötig. er hat ja schließlich 70 millionen euros verdient und kann nun sein leben in deutschland, österreich oder der schweiz genießen.

;)
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jun 2003
Beiträge
4.163
Reaktionen
175
Ort
karlsruhe
da kam vor ein paar monaten schon mal ein bericht im fernsehen
aber ich boykotiere müller milch nicht nur deswegen sondern auch weil der mich mit seiner werbung nervt:mad:
 
G

Gast15374

Guest
hallo ersmaa
ich bin der simon. und ich komme aus der Schweiz. die Schweiz liegt im Süden von Deutschland. Klingt komisch -ist aber so. als der simon diesen artikel gelesen hat, ist ihm die Kinnlade aufs Pult gefallen. er wurde so zornig, dass er sich überlegt hat nach Deutschland zu ziehen, nur um keine Müllermilch zu kaufen, sondern das Konkurenz Produkt. Denn der Simon findet das eine richtige Schweinerei. Nun hofft er, dass der Herr Müller mal richtig eins aufs Maul bekommt und so die Lehre des Lebens bekommt. Wie schon gesagt: Klingt komisch-ist aber so.

mfg
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Da stimmt was nicht.....

Weil er jetzt die schöne neue Fabrik in Sachsen hatte, hat der Herr Müller die alte Fabrik in Niedersachsen nicht mehr gebraucht, er hat sie geschlossen und 175 Menschen haben ihre Arbeit verloren.

Wenn ihr in der Schule gut aufgepasst habt, dann habt ihr sicher schon gemerkt, dass der Herr Müller 17 Arbeitsplätze weniger geschaffen hat, als er abgebaut hat. Dafür hat er 70 Millionen Euro bekommen. Wenn ihr jetzt die 70 Millionen durch 17 teilt, dafür könnt ihr ruhig einen Taschenrechner nehmen, dann wißt ihr, dass der Herr Müller für jeden vernichteten Arbeitsplatz über 4 Millionen Euro bekommen hat.
Eigentlich sinds ja 175 Arbeitsplätze und 70 dividiert durch 175 sind 0,4 , also kriegt er /Arbeitsplatz 400.000 Euro..

[Klugschicermodus aus]

Ist eine krasse Geschichte, aber das ist halt die Korruption der Wirtschaft.
Und die findet ihr in zig anderen Großfirmen auch wieder...
 
G

Gast15777

Guest
@ beak: nene stimmt schon mit den 4 mio.
er hat 158 arbeitsplätze geschaffen und 175 abgeschafft. das heißt, er hat letztendlich 17 arbeitsplätze abgeschafft und dafür 70 mio gekriegt. d.h. für jeden dieser 17 stellen hat er rund 4 mio € bekommen.
 
marian

marian

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
448
Reaktionen
78
Ort
Lüdinghausen
Was soll der Quatsch?

Aufwachen da draußen!
Schonmal umgeschaut? Pickel bekommt man auch, wenn man sich die ganzen schwachsinnigen Subventionen für Bauern, Tage- und Bergbau ect. anschaut.
Was soll das hier im Forum? Schreibt sowas an Greenpeace und Co. Durch sowas wird nur wieder Aggression für den MOB geschürt.:rolleyes:

Aloha und Helau

Marian
 
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
Außerdem Marian... verdienst du dein geld ja auch nicht nur dadurch, dass Unternehmen einen 100% absehbaren und sozialen Weg gehen ;)
 
marian

marian

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
448
Reaktionen
78
Ort
Lüdinghausen
@ Deckfreak

Ja, haste recht! Und?
Weder Du, noch ich werden etwas dran ändern.

Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass solche Debatten über Machenschaften von korupter und nicht sozialer Gerechtigkeit etwas bringen.
Es bringt niemaden etwas sich darüber aufzuregen.;)
Ein bissl Lockerheit sorgt zumindestens dafür, das man sich nicht permanent grollen muss.

LG

Marian
 
blub0r

blub0r

audiophil
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
88
Reaktionen
7
Ort
Wien
Ja, haste recht! Und?
Weder Du, noch ich werden etwas dran ändern.

Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass solche Debatten über Machenschaften von korupter und nicht sozialer Gerechtigkeit etwas bringen.
Es bringt niemaden etwas sich darüber aufzuregen.;)
Ein bissl Lockerheit sorgt zumindestens dafür, das man sich nicht permanent grollen muss.
hallo marian,

ich hoffe mal dass ich dich hier etwas missverstehe. Möchtest du damit sagen dass du unangenehme fakten am liebsten ausblendest? Oder meinst du dass aufregen sondern "einfach was machen" viel konstruktiver ist? ( In diesem fall ist das wohl ein totalboykott der Firma Müller)

lg blub0r
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Ein Totalboykott kann auch nur erfolgen, wenn man von der Problematik weiß - also hat das Thema doch einen Sinn.

Ich persönlich wusste vorher beispielsweise nichts davon.
 
marian

marian

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
448
Reaktionen
78
Ort
Lüdinghausen
Was soll man dann noch essen? Selbstangebautes?


Es ist natürlich wichtig sich der Sachen bewußt zu sein, aber wer sich darein steigert muss seinen Horizont erweitern und er wird dann feststellen, das Dreck überall gewaschen wird. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten- Ich zehre mich auf und kämpfe gegen Windmühlen, oder ich nehme etwas hin was ich sowieso nicht änden kann. Ich möchte lediglich darauf hinweisen, dass man sich nur selbst aufzehrt bei diesen Themen. Es liegt natürlich bei jedem selbst, wie er mit sich selbst umgeht.
Message: Macht euch nicht bekloppt mit solchen Dingen. Es bringt doch nichts. Groll macht nachweißlich krank.;) ;)

Habt lieber Spaß an den Dingen, welche euch bereichern und glücklich machen.;) :)

LG

Marian

P.S. Bei dieser Diskussion negative Renomees zu verteilen bestätigt nur, was ich sagte. Ein bissl infantil.
 
Zuletzt bearbeitet:
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Wieso bestätigt es das? Und es gibt noch genug Sachen die ich essen kann, nicht jeder von denen unterstützt die NPD.
 
marian

marian

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
448
Reaktionen
78
Ort
Lüdinghausen
Littlefreak!
Sollen wir uns wegen solchen Sachen jetzt angiften?
Lass uns lieber darüber reden, was uns spaß macht und verbindet.;)
LG

Marian
 
 
Oben