Digitale Internet Sicherheit

NOCO

Well-known member
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
223
Ort
Partenheim bei Mainz
Hier alles was sinnvoll ist um sich von den digitalen Gefahren aus dem Internet zu schützen.

Wäre ich Chef wäre es in meiner Firma inzwischen ein fristloser Kündigungsgrund wenn ein Mitarbeiter auf seinem Firmenrechner auf suspekten Seiten rumsurft. Seit es "Home-Computer" gibt, sind Viruse entwickelt worden. Früher zum Nerven heute zu Geldverdienen.
Ich habe eine gesunde Paranoia entwickelt um potenzielle Gefahren zu erkennen.
Selbst einer VM traue ich nicht, dass die nicht doch mein Heimnetz infiziert.

Daher will ich meinen Schutz noch weiter ausbauen.
Dazu will ich jetzt auf Linux Basis (Debian-Server) eine dedizierte Maschine zu bauen, die auschliesslich über einen eigenen Router und eigene Internet-Anbindung notwendig Downloads ausführt. Die also keine direkte Verbindung zu meinem Heimnetz hat.

Darauf sollen dann so Dinge wie Bittorrent, JDownloader usw. laufen, für Downloads in der mehrstelligen Gigabyte-Klasse. Also etwa so 150 Gigabyte. Und eben auch für suspekte Dinge, also als Tool getrante Trojaner die Malware, Adware usw. enthalten könnten. Zudem will ich auch versuchen auf diesem Server eine virtuelle Windows-Umgebung als Sandbox zu installieren. "Softpedia" ist bspw. so eine Viren-Schleuder.

Bis jetzt habe ich alle Downloads immer mit meine Macbook gemacht. Das macht jetzt aber ganz komische Zicken, weil es immer meldet: "Platte ist voll" obwohl 167 Gigabyte frei sind. Ich bin dauernd mit "Speicherverwaltung.app" und Festplattendienstprogramm.app" zugange. Hilft aber nix.
Für mich der Grund das so nicht mehr zu machen.

Ich habe ein altes 32-Bit Serverboard mit 4-Gigabyte ECC-Ram drauf, UW-SCSI-Adatper drauf, dass will ich halt mit Debian für diesen Job herrichten.

Klingt aufwendig ist aber sinnvoll.

Ich habe einmal spasseshalber den link in einer Phishing mail der Gattung: "Ihr Paypal-Konto ist eingeschränkt bitte authentifizieren sie sich neu" geöffnet. Man landet auf einer Seite die eben genauso aussieht wie das PayPal-Login. Wenn man da was einträgt, kommt nat. die "Fehlermeldung" "Daten falsch". Dann versucht man es vlt. noch ein paarmal und würde so dem Phishing-Server die Möglichkeit geben zu verifizieren, dass die Daten tatsächlich funktionieren. Man sollte solche Links grundsätzlich, also auch nicht zum Spass(!!!!) anklicken weil im Link eine ellenlange Buchstaben-Folge drin ist, die alles mögliche kodieren und zurücksenden könnte, z.B. dass die eigene mail-Adresse "aktiv" ist.
Ich habe den Code einer solchen Phishing-Seite mal analysiert, die scannt sogar den Fingerabdruck Sensor.

Also wer so blöd ist, da die richtigen Daten einzutragen ist sicherlich binnen Minuten bankrott!


Als der Verschlüsselungs-Trojaner vor einem Jahr oder so umging, waren sogar die Computer die auf den Bahnhöfen die Abfahrtszeiten anzeigen, infiziert. Bezeichnend für unendliche Schlamperei. Bekanntermassen kann man sich problemlos in die Prozessdaten von Kraftwerken, Wasserwerken und anderer Infrastruktur einhacken - unglaublich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.991
Ort
in meiner eigenen Welt
Ich bin der Meinung dass alles was von außen erreichbar ist, auch infiziert war ist.
Sicherheit gibt es in meinen Augen nur über die Dauer die es brauchen würde eben Sicherheit Maßnahmen zu überwinden.




gepappalallt....äh gekakarallt.......getattaballt......, ach mist, ihr wisst schon !
 

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
682
Das ganze Gedöns bräuchtest Du nicht, wenn du solche Dinge wie Bittorrent, JDownloader etc. meiden würdest. Zum einen bist Du paranoid bzl. der Sicherheit aber dann solche Tools installieren...
Es gibt nichts wofür man die og. Dinge braucht außer man will Daten von fragwürdigen Quellen holen. Offiziellen Anbieter bieten zwar auch teilweise BitTorrent an, jedoch aber auch andere Quellen.
 

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.788
Ort
Berlin
Gnihihi, ist der Thread hier Satire oder was?

Erst das

Daher will ich meinen Schutz noch weiter ausbauen.
Dazu will ich jetzt auf Linux Basis (Debian-Server) eine dedizierte Maschine zu bauen, die auschliesslich über einen eigenen Router und eigene Internet-Anbindung notwendig Downloads ausführt. Die also keine direkte Verbindung zu meinem Heimnetz hat.
dann aber das

Darauf sollen dann so Dinge wie Bittorrent, JDownloader usw. laufen, für Downloads in der mehrstelligen Gigabyte-Klasse. Also etwa so 150 Gigabyte. Und eben auch für suspekte Dinge, also als Tool getrante Trojaner die Malware, Adware usw. enthalten könnten. Zudem will ich auch versuchen auf diesem Server eine virtuelle Windows-Umgebung als Sandbox zu installieren. "Softpedia" ist bspw. so eine Viren-Schleuder.
Find den Fehler. Wieviel Mark sparst Du, um irgendwas illegal zu piraten und wieviel Arbeitszeit verplemperst Du damit, dein Superdupersicherheitssystem zu basteln und was könntest Du in der Zeit auf Arbeit verdient haben um dir dein illegal gespartes legal zu kaufen?

Bis jetzt habe ich alle Downloads immer mit meine Macbook gemacht. Das macht jetzt aber ganz komische Zicken, weil es immer meldet: "Platte ist voll" obwohl 167 Gigabyte frei sind. Ich bin dauernd mit "Speicherverwaltung.app" und Festplattendienstprogramm.app" zugange. Hilft aber nix.
Für mich der Grund das so nicht mehr zu machen.
Komisch, Du bist doch technisch so bewandert. Schon mal was von Clean install gehört? Ansonsten ein Fall fürs SMART utility, um etwaige Festplattendefekte festzustellen.

Ich habe einmal spasseshalber den link in einer Phishing mail der Gattung: "Ihr Paypal-Konto ist eingeschränkt bitte authentifizieren sie sich neu" geöffnet. Man landet auf einer Seite die eben genauso aussieht wie das PayPal-Login. Wenn man da was einträgt, kommt nat. die "Fehlermeldung" "Daten falsch". Dann versucht man es vlt. noch ein paarmal und würde so dem Phishing-Server die Möglichkeit geben zu verifizieren, dass die Daten tatsächlich funktionieren. Man sollte solche Links grundsätzlich, also auch nicht zum Spass(!!!!) anklicken weil im Link eine ellenlange Buchstaben-Folge drin ist, die alles mögliche kodieren und zurücksenden könnte, z.B. dass die eigene mail-Adresse "aktiv" ist.
Wow. Anderthalb Jahrzehnte nach dem breitenwirksamen Auftreten erklärst Du uns, was Phishing ist.

hqdefault.jpg

PS: statt digitaler Internetsicherheit wär ich für analoge. Nämlich im Kopf des Users vorm Rechner. Keine Skripte und Co dank Browserplugin, keine ominösen Downloads, keinerlei unbestellte Mails, zudem meist mit falscher/schlechter Sprache öffnen. Weg sind die meisten Einfallstore.
 

Plangin

Digital Jockey
Mitglied seit
22 Jun 2004
Beiträge
749
Ort
Mannheim
Bis jetzt habe ich alle Downloads immer mit meine Macbook gemacht. Das macht jetzt aber ganz komische Zicken, weil es immer meldet: "Platte ist voll" obwohl 167 Gigabyte frei sind. Ich bin dauernd mit "Speicherverwaltung.app" und Festplattendienstprogramm.app" zugange. Hilft aber nix.
Für mich der Grund das so nicht mehr zu machen.
Du kannst dir über die Festplattenbelegung schnell einen guten Überblick verschaffen, z.B. mit GrandPerspective. Keine Sorge, dabei handelt es sich um Donationware. Kannst deine Download-Tools also aus lassen.

Aber es ist in der Tat sinnvoll, vorher das Dateisystem mit dem Festplattendienstprogramm zu prüfen, um da eine mögliche falsche Berechnung der Speicherbelegung auszuschließen.
 

AndyCandy

Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Hey,

Ich weiß ja nicht, was du dir alles herunterlädst.
Wenn es um gecrackte software und Co geht, solltest du evtl in Betracht ziehen, damit aufzuhören.
Hier sind die meisten Sachen infiziert. Außerdem ist es illegal.

Man sollte immer alles von offiziellen Seiten herunterladen. Evtl auch mehr open source tools einsetzen, da man bei closed source Programmen auch nie weiß, was da über einen gesammelt wird.
Sind Programme zu teuer gibt es evtl günstige Alternativen, welche man sich leisten kann.

Zum Beispiel affinity photo vs Photoshop
 

djtwok

Manicjay
Mitglied seit
6 Jul 2005
Beiträge
159
Und @noco hast du deinen Server schon aufgesetzt ?
 
Oben