Digitalisierung eigener Platten legal?

XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Hallo DeejayForum.de-Leutz!

Wie sieht das aus, wenn man Tracks seiner (gekauften) Platten auf CD brennen will, um damit aufzulegen, weil kein Turntable Set vorhandenist und es nur einen Doppel CD Player + Mischpult gibt.

Erfahrungen, Kenntnis über diesen Sachverhalt!?

Thanks in advance.
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Das nennt man dan "Sicherungskopie".
Denn du besitzt ja das Original, also die Platte.

Ist ERLAUBT.

mfg
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
weil kein Turntable Set vorhandenist und es nur einen Doppel CD Player + Mischpult gibt.

Ja, aber dann sieht`s wieder anders aus .......

Wie soll der DJ arbeiten ohne Medium und wenn nur ein cd-player da ist ......
 
A

Andy.C

Housemeister
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
542
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Original geschrieben von endless-dial
man darf diese sicherheitskopie erst dann nutzen wenn das original zerstört/defekt/entwendet ist.

Dann hat er doch das Original nicht mehr und somit ist es wieder rechtswidrig, oder irre ich mich da ?
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
@ Andy:

Ja du hast Recht.

Wie gesagt, ich denke nach wie vor, dass es LEGAL ist.
Ich kenne viele DJ`s hier im Umkreis, welche es eben so machen.

mfg
 
A

Andy.C

Housemeister
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
542
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Is doch latte wie zaun .. ich Persöhnlich würde dies machen .. ganz ehrlich ... ich brenne zwar nicht meine vinyls auf cd jedoch als MP3 wenn ich denn mal bock dazu habe :)
 
vally

vally

Phonehead
Mitglied seit
18 Feb 2004
Beiträge
210
Reaktionen
16
Eine andere Frage: Ist es eigentlich erlaubt sich die Songs aus dem Netz zu ziehen, wenn man aber die Vinyl dazu besitzt? Ich bin meist zu faul alles selber zu überspielen und nutze deswegen einschlägige Online-Tauschbörsen...
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Hm, also so definitiv gibts dazu wohl keine einhellige Meinung, was??? Hat jemand dann vielleicht einen Link zu einer Seite, wo man das UrhG einsehen kann??? Keine Lust in die Bibliothek zu steuern.
 
dreambeat

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
14 Dez 2003
Beiträge
667
Reaktionen
40
Ort
Ruhrgebiet
lol @stocky: ich liebe diesen Link! :D
 
Neonic

Neonic

Behringer Hater
Mitglied seit
30 Mrz 2003
Beiträge
307
Reaktionen
0
Ort
Haselünne
woha ist das nen mist sich da durch zu finden bis man das richtige gefunden hat


grüße
 
Dj_Fragor

Dj_Fragor

Vinyl?? Bäh Gummi Du Sau!
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
230
Reaktionen
0
Ort
Aldenhoven (Raum Aachen)
Original geschrieben von Turntablerocker
Ja, aber dann sieht`s wieder anders aus .......

Wie soll der DJ arbeiten ohne Medium und wenn nur ein cd-player da ist ......

Ein Doppel-CD-Player ist quasi 2 in einem ;)
 
jenz

jenz

.....:::::.....
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
2.098
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
Wenn Du das machstm ist es erlaubt, musst aber mehr Gema bezahlen, (da gibts ne Extratarif für), darfst die Originale dann aber weder verkaufen, verschenken, die müssen in deinem Besitz bleiben, und das mit dem kaputt ist absoluter quatsch! Du musst die Originale quasi jederzeit vorzeigen können. MP3 s aus dem Netz saugen, von Platten, die man besitzt, ist prinzipiell verboten, da man ja keine urheberrechtlich geschützte Musik aus Tauschbörsen runterladen darf. Aber wenn Du das Original dazu besitzt (ich nehme an, du willst dir einfach nur die Arbeit sparen, die Platte mit PC aufzunehmen) dann wird dir das keiner nachweisen können woher du die MP3 hast (ausser sie hat ne Signatur).
 
S

Snoogie

Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
49
Reaktionen
1
UrhG § 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch

--------------------------------------------------------------------------------

(1) Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte Vorlage verwendet wird. Der zur Vervielfältigung Befugte darf die Vervielfältigungsstücke auch durch einen anderen herstellen lassen, sofern dies unentgeltlich geschieht oder es sich um Vervielfältigungen auf Papier oder einem ähnlichen Träger mittels beliebiger photomechanischer Verfahren oder anderer Verfahren mit ähnlicher Wirkung handelt.

(2) Zulässig ist, einzelne Vervielfältigungsstücke eines Werkes herzustellen oder herstellen zu lassen

1. zum eigenen wissenschaftlichen Gebrauch, wenn und soweit die Vervielfältigung zu diesem Zweck geboten ist,2. zur Aufnahme in ein eigenes Archiv, wenn und soweit die Vervielfältigung zu diesem Zweck geboten ist und als Vorlage für die Vervielfältigung ein eigenes Werkstück benutzt wird,3. zur eigenen Unterrichtung über Tagesfragen, wenn es sich um ein durch Funk gesendetes Werk handelt,4. zum sonstigen eigenen Gebrauch, a) wenn es sich um kleine Teile eines erschienenen Werkes oder um einzelne Beiträge handelt, die in Zeitungen oder Zeitschriften erschienen sind, b) wenn es sich um ein seit mindestens zwei Jahren vergriffenes Werk handelt.Dies gilt im Fall des Satzes 1 Nr. 2 nur, wenn zusätzlich1. die Vervielfältigung auf Papier oder einem ähnlichen Träger mittels beliebiger photomechanischer Verfahren oder anderer Verfahren mit ähnlicher Wirkung vorgenommen wird oder2. eine ausschließlich analoge Nutzung stattfindet oder3. das Archiv keinen unmittelbar oder mittelbar wirtschaftlichen oder Erwerbszweck verfolgt.
Dies gilt in den Fällen des Satzes 1 Nr. 3 und 4 nur, wenn zusätzlich eine der Voraussetzungen des Satzes 2 Nr. 1 oder 2 vorliegt.

(3) Zulässig ist, Vervielfältigungsstücke von kleinen Teilen eines Werkes, von Werken von geringem Umfang oder von einzelnen Beiträgen, die in Zeitungen oder Zeitschriften erschienen oder öffentlich zugänglich gemacht worden sind, zum eigenen Gebrauch

1. im Schulunterricht, in nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie in Einrichtungen der Berufsbildung in der für eine Schulklasse erforderlichen Anzahl oder2. für staatliche Prüfungen und Prüfungen in Schulen, Hochschulen, in nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie in der Berufsbildung in der erforderlichen Anzahl
herzustellen oder herstellen zu lassen, wenn und soweit die Vervielfältigung zu diesem Zweck geboten ist.

(4) Die Vervielfältigunga) graphischer Aufzeichnungen von Werken der Musik,b) eines Buches oder einer Zeitschrift, wenn es sich um eine im wesentlichen vollständige Vervielfältigung handelt,
ist, soweit sie nicht durch Abschreiben vorgenommen wird, stets nur mit Einwilligung des Berechtigten zulässig oder unter den Voraussetzungen des Absatzes 2 Nr. 2 oder zum eigenen Gebrauch, wenn es sich um ein seit mindestens zwei Jahren vergriffenes Werk handelt.

(5) Absatz 1, Absatz 2 Nr. 2 bis 4 sowie Absatz 3 Nr. 2 finden keine Anwendung auf Datenbankwerke, deren Elemente einzeln mit Hilfe elektronischer Mittel zugänglich sind. Absatz 2 Nr. 1 sowie Absatz 3 Nr. 1 finden auf solche Datenbankwerke mit der Maßgabe Anwendung, dass der wissenschaftliche Gebrauch sowie der Gebrauch im Unterricht nicht zu gewerblichen Zwecken erfolgen.

(6) Die Vervielfältigungsstücke dürfen weder verbreitet noch zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Zulässig ist jedoch, rechtmäßig hergestellte Vervielfältigungsstücke von Zeitungen und vergriffenen Werken sowie solche Werkstücke zu verleihen, bei denen kleine beschädigte oder abhanden gekommene Teile durch Vervielfältigungsstücke ersetzt worden sind.

(7) Die Aufnahme öffentlicher Vorträge, Aufführungen oder Vorführungen eines Werkes auf Bild- oder Tonträger, die Ausführung von Plänen und Entwürfen zu Werken der bildenden Künste und der Nachbau eines Werkes der Baukunst sind stets nur mit Einwilligung des Berechtigten zulässig.




Also verboten!
 
Zuletzt bearbeitet:
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Danke für die schnellen Antworten. Also wäre es sicher besser, seine Turntables mitzubringen und die an den Mixer anzuschließen.
 
G

Gast110

Guest
Ich glaube, es wäre besser, vor dem DJ-ing erst einmal ein Jura-Studium zu absolvieren :)

Nun aber im Ernst: Langsam reicht's doch. Hier sind junge Produzenten, die veröffentlichen und verbreiten möchten, und DJ's, die mixen und verbreiten möchten. Oft ist man auch beides in einer Person. Warum also schreiben zumindest die kleinen Szene-Labels, die ja von Kopien jeder Art profitieren, nicht einen Hinweis aufs Vinyl-Cover, dass das Kopieren und Weiterverbreiten erlaubt ist, sofern dies nicht im gewerblichen Rahmen geschieht? Dann wäre das Problem doch gelöst. Schließlich geht's hier ja um Musik abseits der Majors, die es eh nur auf Vinyl gibt. Jede Kopie auf CD bringt dem Label ja den Vorteil, dass die Musik auch da gehört werden kann, wo es keinen Plattenspieler gibt. Hier sind also ausnahmsweise einmal die kleinen Vinyl-Labels schuld.
Die Tracks von kommerzielleren Leuten wie Jan Wayne, Special D oder Paul Van Dyk sind ja auch gleich auf CD erhältlich, also stellt sich hier das Kopierproblem ja nicht.

DJ Nameless
 
jenz

jenz

.....:::::.....
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
2.098
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
@Snoogie, Nein ist nicht verboten, hast den falschen Paragraph zitiert, der bezieht sich nur auf den privaten Gebrauch. Prinzipiell darf kein Tonträger öffentlich aufgeführt werden, durch die Gemagebühr kann man sich aber die Wiedergaberechte erkaufen. Deshalb ist der Paragraph der falsche in diesem Zusammenhang!
Gema:

Darf ein DJ Sicherheitskopien oder eigene Sampler von CDs anfertigen und öffentlich einsetzen?

Kopien von CDs sind für den privaten Gebrauch erlaubt. Werden allerdings solche Kopien oder selbst zusammengestellte Sampler öffentlich aufgeführt, z.B. in einer Diskothek, muss das Vervielfältigungsrecht der CD vom Veranstalter zusätzlich zum Wiedergaberecht erworben werden. In diesen Fällen erhöht sich der Tarif für die Wiedergabe um 30 Prozent.

Darf ein DJ MP3-Dateien von der Festplatte oder von einer selbst gebrannten CD abspielen?

Hier gilt das gleiche Prinzip wie beim Kopieren der Tonträger. Das Speichern stellt eine Vervielfältigung dar und ist nur für die private Nutzung erlaubt. Für die öffentliche Wiedergabe muss die Lizenz für die Vervielfältigung zusätzlich erworben werden.


Original geschrieben von DJ Nameless

Hier sind junge Produzenten, die veröffentlichen und verbreiten möchten.

Bis hierhin doch gar kein Problem, wer Musik veröffentlichen will, muss ja nicht seine Rechte schützen lassen und muss ja nicht sein Werk bei der Gema anmelden

Original geschrieben von DJ Nameless

Warum also schreiben zumindest die kleinen Szene-Labels,
die ja von Kopien jeder Art profitieren,

Ach, biste Dir da ganz sicher??? Wenn einer sein Werk urheberrechtlich schützen lässt, dann will er einfach nicht, dass das kopiert wird. Schonmal überlegt, dass die Labels damit Geld verdienen müssen, dass Leute Ihre Platten kaufen??


Original geschrieben von DJ Nameless

nicht einen Hinweis aufs Vinyl-Cover, dass das Kopieren und Weiterverbreiten erlaubt ist, sofern dies nicht im gewerblichen Rahmen geschieht? Dann wäre das Problem doch gelöst.

Klar, denn dann gehen die Labels pleite und es gibt keine Musik mehr, damit wäre das Problem wirklich gelöst

Original geschrieben von DJ Nameless

Jede Kopie auf CD bringt dem Label ja den Vorteil, dass die Musik auch da gehört werden kann, wo es keinen Plattenspieler gibt.

Vielleicht wollen die ja gar nicht, dass jeder Ihre Musik kaufen kann, sonst würden Sie ja ne CD pressen und diese in die Charts pushen. Vielleicht gibt es ja tatsächlich Labels (auch wenn das für dich vielleicht unglaublich klingt), die die DJs als deren Kundenstamm ansehen und eigentlich nur für diese produzieren und nicht für die breite Masse??
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Snoogie

Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
49
Reaktionen
1
Dann tut mir das leid, dachte ich hätte mal recht :(
 
S.Hauser

S.Hauser

Well-known member
Mitglied seit
1 Nov 2002
Beiträge
719
Reaktionen
4
Ort
04319 Leipzig
mh.. also muss der gute Paule immer wenn er mit FS auflegt noch zusätzlich Gebühren zahlen (bzw. der Veranstalter) ?

sowas ist doch echt nur in Deutschland möglich ;)

Man solte wenn man das Orginal hat auch Kopien davon spielen dürfen - meine Meinung
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
mh.. also muss der gute Paule immer wenn er mit FS auflegt noch zusätzlich Gebühren zahlen (bzw. der Veranstalter) ?

Ja, richtig !
Hat der Paule auch schon öfters in Interviews mit der Raveline gesagt.
Da ist schon was dran.

mfg
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
52
Aufrufe
4K
Paul Axthelm
Paul Axthelm
M
Antworten
8
Aufrufe
6K
Reas
Reas
marvis
Antworten
5
Aufrufe
19K
Laserbeam
L
Dari
Antworten
2
Aufrufe
1K
LSC
 
Oben