Drogen-Statement von Väth

G

Gast30

Guest
Hallo!!

Der Väth hat sich zu Drogenkonsum etc. ausgelasse und ich fand den Artikel interessant! Bin mal gespannt was Ihr davon haltet!!

Zitat Väth:

Ich möchte hier an dieser Stelle ein paar Worte zu Thema Drogen loswerden. Ich habe ja bereits im Groove-Interview zusammen mit DJ Hell, Paul von Dyk und Westbam (Groove Nr. 69 April / Mai 2001) einige Statements von mir gegeben, die der eine oder andere vielleicht nicht richtig verstanden hat. Von daher ist es mir wichtig, hier noch einmal genauer auf das Thema einzugehen. Ich bin sehr wohl der Meinung, daß heute mehr Drogen auf den Parties genommen werden als früher und ich bin auch der Meinung, daß unverantwortlicher mit den Drogen umgegangen wird. Ich bin aber auch der Meinung, daß unsere Drogenpolitik und die nötige Aufklärung, sofern sie überhaupt stattfindet, jenseits von dürftig, um nicht zu sagen, das Allerletzte sind. Ich habe in meinem Leben schon eine Menge Drogen genommen und behaupte, mich ganz gut auszukennen, welche Drogen OK, welche gut und welche scheiße sind. Ich mußte aber auch erst 36 Jahre alt werden, und einen Kokainentzug hinter mich bringen, um wirklich gefestigt genug zu sein, mit dem Thema differenzierter umgehen zu können. Ich habe also ein paar Erfahrungen gemacht, die anderen vielleicht hilfreich sein können, und die ich gerne mit Euch teilen möchte.

Wir haben in Deutschland 1,7 Millionen Alkoholiker mit einem ausgebildeten Abhängigkeitssyndrom, und 2,7 Millionen, die mißbräuchlichen Alkoholkonsum betreiben, also trinken und dann Probleme kriegen, die durch das Trinken verursacht werden. Dazu kommen 4,9 Millionen mit riskantem Alkoholkonsum, d.h. Menschen die täglich mehr als 30 Gramm reinen Alkohols zu sich nehmen. 42.000 Menschen in Deutschland sterben jährlich an den Folgen von Alkoholismus. Die Alkoholindustrie gibt 1,2 Milliarden Mark im Jahr für die Werbung aus und die Steuereinnahmen für den Staat aus dem Alkoholkonsum belaufen sich auf 8 Milliarden Mark jährlich. Der volkswirtschaftliche Schaden, der durch den Alkoholmißbrauch kostet den Staat der Bundesrepublik Deutschland satte 50-80 Milliarden Mark im Jahr. 25% aller Arbeitsunfälle sind auf Alkoholkonsum am Arbeitsplatz zurückzuführen und ein Alkoholiker feiert zwischen 40% und 60% seiner Arbeitszeit krank. Die Krankenhauskosten, die durch den Alkoholmißbrauch anfallen belaufen sich auf 1,4 Milliarden.

Noch schlimmer sieht es beim Nikotin aus. Wir sprechen von 17,8 Millionen Rauchern, von denen 6,8 Millionen schwer nikotinabhängig sind, also mehr als 20 Zigaretten am Tag rauchen. Von diesen 6,8 Millionen sterben jedes Jahr in Deutschland 90.000 Menschen an Nikotin, 4400 durch passives Rauchen und 1500 Säuglinge, durch Nikotin in der Muttermilch. Die Werbeausgaben für Tabak belaufen sich auf 600 Millionen Mark jährlich und der Tabakanbau wird von der EU mit 1,8 Milliarden Mark im Jahr subventioniert. Dagegen werden 36 Millionen Mark von der EU ausgegeben, um den Nikotinmißbrauch wieder einzudämmen. Irgendetwas stimmt hier nicht, aber bei Tabaksteuereinnahmen von 20,7 Milliarden Mark im Jahr kann man ja großzügig darüber hinwegsehen.

Und so geht das munter weiter und weiter. Die Fußballer der Bundesliga tragen lässig ihren kleinen “Keine Macht den Drogen³ ­ Aufnäher auf dem Trikot und sobald der Schiri zur Halbzeit pfeift, fliegt das goldene Bierglas auf den Schirm. Das Topspiel der Woche wurde Ihnen präsentiert von... Hasseröder, Krombacher, Bitburger etc... ­ you name it. Sorry, aber so geht das nicht. Das kann ich mir nicht reintun. Ich habe noch nie von einem Marihuana ­ Toten gehört, aber schon von vielen, die wegen Marihuana ­ Besitzes ins Gefängnis gegangen sind. Ich habe auch noch nie von jemandem gehört, der total stoned eine Frau vergewaltigt haben soll, aber schon oft von Leuten, die es getan haben, nachdem sie sich mit Bier und Schnaps haben vollaufen lassen. Die Drogenpolitik stinkt und hängt um Jahrzehnte mit der Aufklärung hinter her. Es gibt genügend Modelle, die mehr versprechen, als das Modell, welches wir jetzt haben. Logisch geht der Kerl meilenweit für eine Camel Filter, wenn er nichts mehr zu rauchen hat. Daran sieht man mal, wie süchtig Nikotin macht. Und logischerweise läßt sich auch die Gewaltstatistik auf Alkoholmißbrauch zurückführen, aber darauf näher einzugehen, würde den Rahmen sprengen. Ebenso können wir auch nicht näher auf den Medikamentenmißbrauch eingehen, außer vielleicht, daß wir 1,4 Millionen Abhängige haben, von denen 66% Frauen sind. Von Glücksspielsucht und Fernsehsucht wollen wir gar nicht erst anfangen. Was ich sagen will ist, daß die Deutschen ein Volk von Druffis sind, denn wenn man diese Zahlen alle zusammen nimmt, bleiben nur 8% weibliche und 12% männliche Abstinenzler übrig. Und bei all den Schluckern und Rauchern handelt es sich hauptsächlich um
Erwachsene über 30. Darüber könnt Ihr jetzt mal ein wenig nachdenken...

Sobald es einen Ecstasy - Toten gibt, stürzen sich die Medien wie die Geier auf diesen Fall und machen ein Riesending daraus. Ich lese immer über die schlimmen Jugendlichen und die bösen Raves, wo so viele Drogen genommen werden. Was ist eigentlich mit dem Oktoberfest oder dem Karneval? Laßt mich bloß in Ruhe mit dieser Hysterie und kommt mal wieder runter. Hier stimmt doch die Verhältnismäßigkeit überhaupt nicht mehr. Die Jugend ist in der Tat eine kritische Zeit, die ­ von Orientierungslosigkeit und Experimentierfreudigkeit gekennzeichnet ­ den übergang von einer Lebensphase in die nächste darstellt. Jugendliche sind extrem kreativ, besitzen unglaublich viel Lebenswille und einen ausgeprägten Wunsch nach neuen Erfahrungen und Erlebnissen. Diese Jugendlichen nun in die Drogenecke schieben und diese Behauptungen mit einseitigen Statistiken untermauern zu wollen, ist das klassische, feige und konservative Modell, das hier in Deutschland schon seit Jahrzehnten praktiziert wird. Die Rock´n´Roller waren böse und drogenabhängig, und die Hippies auch und die Punks sowieso, und nun sind es die Raver.

Versteht mich bitte nicht falsch. Ich sehe die Probleme und höre immer wieder von schlimmen Notfällen nach Drogenkonsum. Was ich vermisse und was ich mir wünsche ist die Aufklärung, und hier befinde ich mich in guter Gesellschaft. Wissenschaftler, ärzte, Streetworker und Drogenberater haben es längst erkannt. Gebt das Zeug frei und klärt die Leute ehrlich auf. Aber die Politik, die Tabak- und die Alkohollobby spielen da nicht mit und deswegen wird sich auch nichts ändern. Wir haben mitte der Neunziger versucht eine Ecstasy-Broschüre im Omen zu verteilen, weil wir unseren Beitrag zur Aufklärung leisten und den Kids Informationen an die Hand geben wollten. Letztendlich mußte diese Broschüre viele Male geändert werden und wir waren einem starken politischen Gegenwind ausgesetzt. Gute Ansätze wurden im Keim erstickt und weil ich weiß, daß es sich nicht ändern wird, kann ich Euch nur meine Erfahrungen weitergeben und sagen, was ich darüber denke.

Klärt die Leute auf und sagt ihnen die Wahrheit. Mischt Euch keine Drogencocktails. Nehmt nicht das falsche Zeug, trinkt viel Wasser, wenn Ihr Pillen nehmt oder Joints raucht. Laßt die Finger von den harten Drogen, wie Kokain, Crack oder Heroin. Halluzinogene sind nichts für den Club, sondern für den Wald und für das Gespräch mit Eurem Gott, wie immer der auch aussehen mag. Drogen gehören seit Tausenden von Jahren zum Weltbild der Völker und Stämme, waren schon immer Teil einer mystischen Erfahrung und einer Bewusstwerdung. Das uns das alles verlorengegangen ist, ist nicht die Schuld der Jugendlichen. Wir leben in einer entmystifizierten Gesellschaft, und das Rauchen, das ursprünglich Teil eines Rituals war, ist zur traurig-grotesken Massensucht verkommen. Was einstmals eine Pfeife war, die im Rahmen einer Zeremonie herumgereicht wurde, ist zu einem kleinen ekligen Stengel heruntergekommen, der abgepackt und besteuert, fermentiert und mit hunderten von abhängig machenden chemischen Zusatzstoffen behandelt, beworben und vermarktet an uns abgegeben wird. Die psychotropen und magischen Pflanzen, wie Peyote, Mariuhana, St. Pedro, Ayahuasca oder Pilze, sind dämonisiert, verboten, diskreditiert und mit Lügen belegt worden, und geblieben sind Heroin, Kokain, Crack, Ecstasy oder LSD. Ich persönlich halte die Entwicklung für gefährlich. Auch wenn ich selber kein Kostverächter bin, so sind mir natürliche Stoffe doch lieber, als chemische. Ecstasy kann sicherlich eine magische Empfindung auslösen, aber gemischt mit Alkohol, Nikotin und Kokain macht die Droge keinen Sinn. Auch muß sich jeder User über die Langzeitschäden im Klaren sein und muß für sich die Entscheidung treffen, ob er den Preis zahlen will. Ich werde mich nicht hinstellen und diese Drogen in den Himmel jubeln, dafür habe ich schon zu viele abtörnende Dinge gesehen. Jeder muß selber entscheiden, wie er damit umgehen will.

Wer sich selber über die Drogenstatistiken informieren will, braucht einen Internetanschluß und ein wenig Zeit, um an die gewünschten Informationen zu kommen.

Geht einfach auf eine der zahlreichen Suchmaschinen (z.B.: www.lycos.de)
und gebt den Begriff Drogenstatistik ein,
oder geht direkt auf:
http://www.hls-ksh.de/Service/Statistik/statistik.html


mhmmm...was haltet Ihr davon? Also ich für meinen Teil finde, dass er eine recht vernünftige Einstellung hat! Ich denke es kann doch jeder für sich entscheiden was  nimmt bzw, wovon er die Finger lässt? Zumindest, wenn man von Erwachsenen spricht...eindämmen kann mans eh nicht, dann sollte man doch lieber dafür sorgen, dass die Leute aufgeklärt schlucken!

Bin gespannt auf die Posts
 

Quotex

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
71
Ort
Schwelm
Recht hat er und das war auch immer meine meinung.
Wahrscheinlich ist es sogar so,das die Politiker selbst kräftig im Drogengeschäft mitmischen und aus ihrem schlechten gewissen heraus diese ablehnende haltung gegenüber jeglichem Drogenkonsum resultiert.
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
Ließt der Mensch nur noch Bücher des statistischen Bundesamtes? Ich finde es schon etwas skuril, dass ausgerechnet Väth die Moralposition einnimmt... nun gut, er hat genügend Erfahrungen damit - er sieht ja nicht umsonst für sein Alter so aus, wie er aussieht.
Die Politik sieht sich da aber auch einer schweren Situation gegenüber. Zumindest um die Kriminalität zu bekämpfen, könnte Sie den Dealern das Geschäft vermiesen, in dem die Drogen legalisiert werden und z.B. bei Ärzten beschafft werden können. Dann wäre den Dealern das Geschäft kaputtgegangen, weil man die Drogen ja auch umsonst bekommen kann - vom Staat. Und der Reiz des Verbotenen wäre auch weg, und wer geht als "Neukunde" schon zum Arzt, um sich seinen Stoff zu holen, weil er z.B. mal Heroin ausprobieren will? Abgesehen davon finde ich es schon zu krass, wie der Staat anfängt alles und jeden zu kontrollieren. Selbst gibt es absurde Ideen wie das Rauchen am Steuer gefährde den Verkehr und so... Jahrelang ging das doch gut - und niemand hat sich je beschwert?!! Und, wenn man mal rüberschaut in die USA, da ist Deutschland doch immernoch sehr gut dran.

JohnD.
 
G

Gast30

Guest
Also ich pack die Einstellung unser lieben Regierung zum Thema Cannabis auch nicht. Schauen wir mal nach Holland rüber, sind die da den ganzen Tag stoned. Ich meine nein. Ich halte Alkohol für ne viel gefährlichere Droge als Cannabis. Legalisiert Cannabis, von mir aus auch ab 18 Jahren und nur über Shops wie in Holland. Dafür strengere Regelungen für Alkohol. Ich oute mich jetzt mal als Landei... Wenn ich mir ansehe wie am Wochenende die Kiddies besoffen in unserer Kleinstadt durch die Gegend fliegen und in Bars und Diskotheken sich kein Depp um die Regelung der harten Geschichten nur ab 18 Jahren schert, könnte ich mir echt an den Kopf langen. Erwischen Sie dich allerdings 2 Tage nach Cannabis-Konsum durch nen Schweißtest kannste den Lappen abgeben und darfst auch noch mal knapp 2000,- Ocken für MPU ausgeben. Und das ist noch lang noch nicht alles... Als vor einiger Zeit wirklich nichts mehr an Hasch und Gras bei uns zu bekommen war, wurde der Markt halt mit harten Geschichten überschwemmt. Crystal, Speed, Koks... Ich wart schon lang drauf das bei uns in der Nähe einer mal wegen ner Chemie-Überdosis draufgeht. Viel Spaß in unserer schönen scheinheiligen Welt sag ich da nur...

Seth
 
G

Gast30

Guest
Immer langsam mit den harten Dorgen, zu denen ich auch Ecstasy zähle, da es Chemie ist! Ich geh in den Club oder zu einem Event und will zu meiner Mucke Tanzen. Gerade Techno etc. hat diese treibenden Beatz und man will nicht aufhören, also schmeisst man sich ma eben ein Teil und noch eins und noch eins... Naja, immer Vorsichtig! Aber das ist nicht das Problem, es geht mehr um die Kids! Die Tanzen erst gar nicht! Die denken die gehören nur dazu wenn sie Teile fressen uns Koks und und und! Die achten auch nich darauf wieviel die schmeissen, Hauptsache rein damit! Das so unter anderem das Niveau der Clubs singt, brauch hier nicht zu erwähnen, denn wer will völlig Stoned Kids aufm Hocker sehn? Marihuana? Legalize It! Ich denke auch von Alkohol geht eine grössere Gefahr aus. Auch das Cannabis eine Einsteigerdroge sei, halt ich für ein Gerücht. Wenn wir es so sehen, dann sind es doch die Kippen, mit denen man Früher oder später in Kontakt kommt (heute schon mit 12/13!). Mit 14/15 gehen die Partys und das Saufen los und irgendwann vielleicht mal Gras. Also Einsteigerdroge? NEIN! Denkt doch mal zurück, wars bei euch nicht ähnlich?ICh denke da wie Sven Väth, die ALkoholindustrie hält da schön die Hand drüber, kann ich auch verstehen, ich würd jedenfalls kein Bier mehr saufen wenn ich Gras kriegen kann . Die Kids von Heute habens wirklich nicht leicht, sie versauen evtl. ihr Leben ohne das sie es merken und warum? Kaum Aufklärung! Also legalisiert endlich Marihuana, damit die Kids sehen, was wirklich Gefährlich ist und wo Gefahren bestehen oder auch nicht. Ich hab auch noch nix von ner Drogentoten-Statistik in Holland gehört (sie existiert, aner sie scheint ja nicht allzu hoch zu sein, sonst hätten sie es ja wieder verboten!). S, vielleicht fällt mir später noch was ein, statet mal dazu!
 

MC

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
908
Ort
HH
Also da hier schon soooooooo alnge Texte stehen,will ich mich [GLOW=red,2]kurz[/GLOW] fassen!
Also: Drogen und ihre Legalisierung sind ein sehr heitles Thema,und obwohl ich nicht dafür bin alles zu legalisieren,finde ich,das Stoffe wie Mari... Gras ganz klar legaliesiert werden sollten!!!!
Zu Herrn Väth viele Weise Worte!!!!!!!!!!!!
Aber es ist schon alles etwas Problematisch!

Indirekt zum Thema,ich war gerade bei einem Vortrag von Herrn Schill sagt euch das was!?????
Auch zum Thema Drogen wurde viel gesagt,aber da ich müde bin,und es ja kurz halten wollte stop ich hier erstmal,und schreibe bei gelegenheit weiter!!

[GLOW=red,2]MC 8)[/GLOW]
 

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Ort
Magdeburg
Wie kann man nur solch unsäglich alte und vor allen Dingen lange Threads [noch dazu in HTML-Format formatierte] ausgraben!?
 

Mark Nekk

Nanu?
Mitglied seit
16 Jul 2002
Beiträge
1.610
Ort
Spain
DDD kann sowas. Ich hab mir jetzt nur schnippsel durchgelesen. DDD du langweilst dich, gib's zu.

Der Drogenkram ist doch schon durchhchchchchchgekaut x 200.

\\______________ <- das ist kein Koks *Nase-abbutz* :D

Lasst einfach die Finger davon. Mir tun immer die Raucher leid, wenn man ihnen nen Nackenschlag verpasst und sie nach 20 Metern nicht mehr hinter dir her rennen können. ;)
 

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.643
[OT]
Businessplan ist doch was feines. Leider nur, wenn die Idee und die Menege der Datensätze stimmen. Im Endeffekt läuft es doch darauf hinaus, einen dicken Ordner mit vielen bunten Zahlenspielen und Grafiken der Bank vorzulegen, in der Hoffnung, das der Bankangestellte sich blenden läßt und dem Kredit zustimmt. Wenn man dann als Fa. noch den Plan wirklich so umsetzen kann und die errechneten Zahlen und Werten so eintretten, wie geplannt. da hat man Glück.;)
 

lolo

Housetier
Mitglied seit
21 Aug 2004
Beiträge
4.564
Ort
Offenburg
also wenn so alte themen herausgegraben werden, dann bitte ontopic bleiben please!!!
 

MatReverse

Electronic Consumer
Mitglied seit
17 Okt 2004
Beiträge
990
es fängt ja schon beim Kaffee an. Ich habe letztens einen Bericht gesehen der ergab, das Kaffee zu den weichen Drogen gehört. Man hat einen Versuch mit Menschen gemacht die Morgends ihren Kaffee regelmässig tramken. Diese haben für eine Zeit darauf verzichtet und siehe da, es traten sogar bei einigen sowas wie entzugserscheinungen auf. Kaffee zu verbieten würde die Wirtschaft allerdings kaum vertragen. Schauen wir uns mal Cannabis an. Es ist mittlerweile auch zum Volskssport der Jugend geworden sich das Zeug reinzuhauen, wers mal probiert hat fragt sich auch: "was kann daran bloss verboten sein??" Stattdessen Trinken sich die Leute mit dem legalen alkohol in ihre Sucht rein und sterben kann man dadurch allemal. Dem Staat scheint es wohl lieber zu sein, den Cannabis von was ich aus welchen Ländern reinschmuggeln zu lassen und die Dealer ihre Geschäfte zu machen...
 

meysi

B!tchk!ller
Mitglied seit
13 Sep 2004
Beiträge
179
Ort
Premnitz/Brandenburg
also egal wie ihr da denkt. von illegalen drogen sollte man meiner meinung nach die finger lassen!
okay ich trink jeden tag meinen kaffee, ab und zu mal einen cocktail und rauche wenn es sich ergibt bzw. beim "aggressiven" auflegen!
Zulöten tu ich mich nicht mehr, ich fühl mich mittlerweile zu erwachsen dafür! sauffeten meide ich auch! und das rauchen hab ich soweit ganz gut unter kontrolle. regelmäßig rauchen tu ich nicht!
selbst marihuana seh ich nicht unbedingt für gut an (vlt. auch weil ich es hasse keine kontrolle über meinen körper zu haben) ich habe noch nie gekifft und habe das auch nicht vor! meine Ex Freundin war da mal so der aktive kiffer und da denke ich mir. nein danke, so wie die muss ich nicht enden!
okay das war mal mein statement dazu!!! und auch wenn mir jemand so ein zeug anbietet würde ich doch keine pillen oder ähnliches futtern!
ist denn die musik nicht droge genug? ich denke schon! ich verlier ja schon so in clubs genug die kontrolle über mich wenn der danceflloor bebt!

also leute STAY CLEAR!
 

klimbim

Clubgeist
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
808
Ort
Hamburg
Es stimmt ja im Grunde. Irgendwo ist fast jeder abhängig und sei es nur Koffein. Im Grunde ist es auch traurig, eine wirklich drogenfreie Party habe ich lange oder gar noch nie erlebt. Selbst auf Studentenparties wird in ordentlichen Mengen Alkohol und Cannabis konsumiert. Das ist immerhin die Bildungselite Deutschlands.
Wer nach jahrelangem feiern (egal welche Musik oder Party), noch nicht mit Drogen / illegalen Drogen in Berührung gekommen ist, der ist wirklich gut und resistent.
Das Maß unterscheidet ganz klar zwischen Genuß und Abhängigkeit, um DDD zu zitieren. Es müßte eigentlich jedem klar sein. Das Thema ist schon älter aber immer aktuell, wenn ich lese "dann schmeiße ich ein Teil nach dem anderen", fällt mir echt nichts mehr ein. Was mir auffällt und mich stört, teilweise rücken die Drogen in der Vordergrund und die Musik spielt nur noch eine Nebenrolle.
Das kann es echt nicht sein. Wenn mir 19 jährige im Club erzählen was sie alles intus haben und es noch gut finden, ist es erschreckend.
Da kann man nur hoffen, daß diese Leute schnell erkennen was los ist.

Ich finde das gerade Cannabis oft verharmlost wird. Glaube bei jungen Leute spielt da noch der Reiz des verbotenen mit ein. Dennoch sollte man eine Legalisierung nicht pauschal für gut heißen.
Der Finanzminister beschwert sich schon das die Einnahmen durch die Erhöhung der Tabaksteuer gesunken sind. Eine weitere Erhöhung wäre zu überdenken. An der Abhängigkeit wird mitverdient. Gerade Tabak ist die sinnloseste Droge.
 

meysi

B!tchk!ller
Mitglied seit
13 Sep 2004
Beiträge
179
Ort
Premnitz/Brandenburg
jede droge ist sinnlos! aber sie werden halt trotzdem genommen! aber cannabis wird ja mittlerweile schon fast so akzeptiert wie das rauchen und das versteh ich nicht! illegal ist illegal
 

Mark Nekk

Nanu?
Mitglied seit
16 Jul 2002
Beiträge
1.610
Ort
Spain
Ich sag's mal so: jeder kann von mir aus so sterben wie er's für richtig hält. Wenn mir allerdings 'n Raucher auf'n Sack geht, oder mich irgend 'en Besoffener anpöbelt, dann muss er halt damit rechnen das ich ihm auf'n Sack geh. *bös_drein_schau* *g* ;)
 

vally

Phonehead
Mitglied seit
18 Feb 2004
Beiträge
210
Typisch konservative Einstellung meysi. Nicht alles was illegal ist, ist zurecht illegal. Genauso ist nicht alles, was legal ist, legal.
Also lohnt es sich, eine eigene Meinung zu bilden.
Imbezile Aussagen wie "jede Droge ist sinnlos" sind nicht standfest und bedürfen sowieso zuerst einmal deiner Definition einer Droge. Wenn du dich mit den Thematiken ernsthaft außereinandergesetzt hättest, könntest du verschiedene legale und illegale Substanzen miteinander vergleichen. Der Schluss ist, dass viele, die Prohibition betreffende, Merkmale einfach nicht vollkommen korrekt sind. Deine "illegal ist illegal" Argumentation ist zwar rein juristisch korrekt, doch zeugt sie nur von Beeinflussbarkeit, von einem Menschen, der zu fein ist, sich zu informieren und Kritik zu üben.

Danke, dass du dieses tolle Statement vom Sven ausgegraben hast DDD. Gefällt mir ausgesprochen gut was er und auch du zu dem Thema zu sagen haben.

prosit.
 

meysi

B!tchk!ller
Mitglied seit
13 Sep 2004
Beiträge
179
Ort
Premnitz/Brandenburg
@ vally

so ausführlich hät das doch nicht sein müssen ;)

um die drogen genauer zu definieren...
mit den drogen meine ich die in deutschland verbotenen! kann man mir sagen was man will, aber gegen die hab ich einfach was! die legalen drogen wie nikotin und alkohol sind in maßen recht annehmbar zu konsumieren! werden sie aber in massen genommen ist das eine andere sache und dann kann auch mal eine legale droge ganz böse enden!
ich weis dass vieles was illegal ist nicht zu recht illegal ist! aber zum thema drogen habe ich meine meinung! ich denke dass ich über die illegalen schon gut informiert bin!!
 

Mark Nekk

Nanu?
Mitglied seit
16 Jul 2002
Beiträge
1.610
Ort
Spain
Bevor man zu solchen Fremdwörtern wie "Imbezil" greift, sollte man sich über deren Härte bewusst sein. Also bitte jetzt in einem etwas sanfteren Ton. ;)

Ansonsten ist deine Aussage in den meisten Punkten korrekt.
 

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Ort
Magdeburg
Wieder einer der von mir gefürchteten Monsterposts von DDD

Also wenn jemand aus dem engsten Freundeskreis Drogen nehmen würde, würde ich schon davon abraten. Ich selbst bin nur gelegentlicher Alkoholtoter... Aber von Kiffen, Koksen und ähnlichem halte ich persönlich nichts.

Rauchen geht mir nur deswegen auf die Ketten, weil meine Haut dadurch geschädigt wird (bin an Neurodermitis erkrankt). In den Discotheken gehts erstaunlicherweise durch die Umwälzanlagen noch.

Generell gehts mir so: ich habe noch einige finanziellen Ziele, und um mir die erfüllen zu können, benötigt man Geld. Drogen wären mir da einfach zu teuer.
 
Oben