Drumstation VS. Airbase

Play-X

BeatCreator
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
112
Ort
Calw bei Stuttgart
Hey Peoplez !

Ich steh vor der Entscheidung ob meine nächste Bassdrum
(natürlich auch der Rest der Instrumente)
von der Novation Drumstation oder von der Jomox Airbase99
kommen soll.

Auf den letzten Thread hatte sich keiner gemeldet.
Kennt sich da echt keiner von euch aus?


Thanx
 
G

Gast30

Guest
was soll man dir denn da raten? die auswahl von sounds ist doch wirklich schlecht zu empfehlen.....sollte man bei seiner eigenen musik nicht auch selber wissen, welche sounds man dazu wählt  ???
 

Play-X

BeatCreator
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
112
Ort
Calw bei Stuttgart
Hatte ja sein könne das jemand mit den dingern schon zu tun gehabt hat und deshalb bei der bedienbarkeit oder sonstigem
sagen kann was an dem einen besser ist als am anderen.
Das beste wird sein wenn ich mal in den handel gehe und
mir die einfach vorführen lasse.
ich hab halt nur wenig zeit und im internet bestellen ist
meisstens billiger als im laden, deshalb muss ich so dumm fragen

Sorry  
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Ich benutze die Drumstation schon seit Jahren für die entsprechenden Sounds und mag diese auch sehr gerne: Zuverlässig, hat alle elktronischen 808/909 Standartsounds die man so braucht, klingt geil, intuitiv zu bedienen, hat 8 Einzelausgänge und noch ein paar kleine Extras an Bord.
Das Instrument ist meiner Meinung nach ideal für Puristen, die wirklich genau diese Sounds haben wollen und sonst keinen Schnickschnack – z.B. weil alles andere eh vom Sampler + co kommt.
Auf der anderen Seite bietet die Drumstation natürlich auch nichts wirklich neues mehr, und man wird niemals unerhörte neue Sounds erschaffen können: Halt ein Standart Arbeitsgerät.
Den Entwicklern ging es vor allem darum eine 1:1 Kopie der alten Instrumente zu schaffen...nicht weniger, aber auch nur unwesentlich mehr, und das ist ihnen auch gelungen.
Das Jumox-Zeugs geht da soweit ich weiß etwas drüber hinaus...hier sind auch abgefahrene Sounds möglich, die teilweise an percussions aus analog-Synthesizern erinnern. Das kann natürlich alles etwas interessanter sein, stellt sich aber die Frage, ob man für solche Zwecke nicht lieber gleich einen richtigen Synthesizer oder spezialisierte Geräte/software wie z.B. den Waldorf Attack einsetzt.
Beide Geräte sind denke ich mal empfehlenswert...bei kleinem Budget wäre vielleicht die Airbase interessanter, da man da halt auch Drums an den Start kriegt, die über 909/808 hinausgehen...ist mehr Geld vorhanden könnte die Kombination Drumstation/Sampler/diverse Synthesizer die bessere Lösung sein. Am besten selber anhören.  
 
G

Gast30

Guest
nur für die drums reicht doch dann schon ein sampler - man kann alle erdenklichen drumsounds reinpacken, und hat auch gleich editiermöglichkeiten bis zum abwinken.

wozu denn dann noch die anderen geräte wenn es um die drums geht?
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Die Hauptgründe für mich damals als ich mir die Drumstation gekauft habe waren die Einzelausgänge, und der Flexibilitätsgewinn: Alle Standartsounds auf 8 Pultkanälen und einen Extra Midi-Strang dafür. Außerdem gehen die Bearbeitungsmöglichkeiten die die Drumstation bietet ein wenig über die eines Samples hinaus: Da eben keine samples eingesetzt werden sondern eine Art Physical Modelling lassen sich Tonhöhe, Decay und Klangcharakter unabhängig voneinander einstellen und das sogar Dynamisch, z.B. über Velocity. Das erlaubt erweiterte Ausdrucksmöglichkeiten..z.B. ein snareroll, bei dem die einzelnen Noten nicht nur Lauter werden, sondern gleichzeitig auch kürzer und höher. Der wahre Reiz liegt aber in der intuitiven Bedienung, da alle Parameter über eigene Potis angesprochen werden und man praktisch seinen gesamten Drum-Sound „on the Fly“ an den Song anpassen/durchstimmen kann.
 
G

Gast30

Guest
scheint logisch - aber mit einem vernünftigen sampler hast du sowohl die entsprechende anzahl an einzelausgängen als auch die angesprochenen editiermöglichkeiten - zumindest ähnlich.
und der vorteil ist doch, dass ich in den sampler auch jeden anderen sound laden kann - also nicht nur drumsounds.  :D

wenn man dann einen sound unbedingt noch abgefahrener bearbeiten will, dann holt man sich den sound vom sampler in den rechner - zaubert dran rum, und schickt ihn wieder in den sampler.

mehr möglichkeiten der bearbeitung wird man dann wohl bei einem anderen einzelnen gerät auch nicht unbedingt haben.
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Scheint nicht logisch sondern ist logisch. Und wie ich oben schon erwähnte geht es ja auch darum, dass sich die Einzelnen Komponenten ergänzen sollen. Drumstation und co für die puristischen klassik-Sounds, Sampler für Natur, FX und ähnliches. Ich verstehe ehrlich gesagt dein „Oder-denken“ da nicht so ganz, gerade weil die drumstation z.B. keine sonderlich große Investition ist, sondern eher ein Gerät, das man sich auch mal schnell zusätzlich ins Rack schrauben kann.
Ohne gleich den Samper anschmeissen zu müssen besteht halt sofortiger Zugriff auf alle Basics die man im elektronischem Bereich so braucht. Am ende entscheidet eh die persönliche individuelle Arbeitsweise: Es gibt’s erfolgreiche Floor-Tracks mit echten 909, gesampelten, oder mit welchen aus der Drumstation, ohne das auch nur ein Hörer auf Anhieb einen Unterschied feststellen könnte.
 
G

Gast30

Guest
eben - ein hörer würde den unterschied nicht hören.

und deshalb kann man mit dem sampler alles machen. wofür noch extra geld ausgeben, nur um ein gerät hierfür und ein gerät dafür zu haben?
was spricht dagegen bestimmte sounds vom sampler machen zu lassen, ohne geld für ahnliche ergebnisse auszugeben?

was ein reinen synti betrifft - ist schon klar, das man da weniger editiermöglichkeiten mit einem sampler hätte - schon alleine wegen der internen klangerzeugung.

du solltest auch nicht vergessen über welchen qualitätsanspruch wir uns hier unterhalten  :D
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Ich denke eher das man in diesem Forum alle Qualitätsansprüche diskutieren kann. Von Hi- bis Lo-End.. Viele Produzenten schwören auf bestimmte Geräte, die eine bestimmte Arbeitsweise ermöglichen und mit denen sie dann auch auf bestimmte Ideen kommen, auf die sie mit klanglich vergleichbarem Equipment gar nicht gekommen wären. Das begründet z.B. den Kult um Maschinen wie TR909/808, TB3030, MPC2000, etc..
Oftmals ist es wichtiger ob man sich mit seinen Geräten, die man stehen hat auch wirklich wohl fühlt und eine angepasste Arbeitsumgebung hat als eine reine Kosten-Nutzen Rechnung auf dem Papier.
 

Play-X

BeatCreator
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
112
Ort
Calw bei Stuttgart
Wenn ihr es von der Qualität habt ....
Wie lassen sich die Geräte denn in diesem Punkt
kategorisieren?
Und womit arbeitet ihr?
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Qualitativ sind alle Lösungen (drumstation, Airbase, Sampler) gleichwertig, die Geräte sind auch in Hi-End Studios zu finden. Die Unterschiede liegen halt primär in den Bearbeitungsmöglichkeiten und in der Arbeitsweise.
Es gibt natürlich Freaks die sagen „nur eine original 909-Maschine liefert authentische Sounds...alles andere ist Kopie, und gesampelt hat sowieso keinen Druck“ ,aber dem würde ich mich nicht anschliessen – gehört in die Kategorie Studio-Mythen.
Zu bedenken wäre allerdings noch, dass bestimmte 909-Krach Sounds noch ein gewisses Outboard erfordern: Sehr gute EQ´s, Kompressoren, Verzerrer, etc..machen oft den charakteristischen Sound aus – das was aus den Maschinen kommt ist im Prinzip Basismaterial, und viele user sind deshalb erst mal enttäuscht, wenn sie denn nun endlich ihre 909, etc..stehen haben und den puren Sound hören.
 

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Ort
Berlin
Hat evtl. einer ne Ahnung wo ich gebraucht ne Novation Drumstation herbekomme?? Das Teil verkauft ja keiner und 1200.- sind mir echt zuviel für eine eigentlich so einfache Kiste.


D.A.G.O.
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Hehe..kannst meine haben für sagen wir mal 800,- ? Komme vielleicht selber auch mit Sampler aus ;)
Hm..aber stimmt: Die Drumstation gehört wohl tatsächlich zu den Geräten, die nicht oft den Besitzer wechseln werden. Da hilft nur die einschlägigen lokalen und Bundesweiten Anzeigen studieren und im richtigem Moment zuschlagen.
 

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Ort
Berlin
Der Preis ist schon realistisch, aber immernoch zu Fett.
Ich mach mir meine Drums alle mit Software, schlef sie durch mein Mischpult und dann wieder rein in den Rechner. Ist aber nicht die endlösung.. find ich...
 

Play-X

BeatCreator
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
112
Ort
Calw bei Stuttgart
@ D.A.G.O.

Neupreis bei Musik-Produktiv: 959DM

ansonsten hab ich die gebraucht auch schon für 500.- gesehen.
zB. in der Keys gleich 3 mal

Ich hab mir jetzt die Airbase99 zugelegt - das is ein klasse Teil

 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Hab 1996 glaube ich 1200,- neu bezahlt. 500 Gebraucht halte ich eigentlich auch realistisch, würde aber selber für 800,- FP inserieren ;)
 

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Ort
Berlin
Klar.. für 500.- würde ich wohl sofort zuschlagen. Was meint ihr?? Aus welcher von den beiden Kisten bekommt man die fettesten Drums rausgekitzelt? Oder gibt es noch andere Geräte die da mithalten können?

D.A.G.O.
 

Play-X

BeatCreator
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
112
Ort
Calw bei Stuttgart
Auf CIAO.COM kannst du dir ein paar Meinungen zu den Geräten holen. Vielleicht hilfts dir bei der Entscheidung.
Ich hab bei meiner Airbase voll das Schnäppchen gemacht.
Nur 700DM und kein Kratzer - so gut wie neu
 

the_dancer

Active member
Mitglied seit
11 Okt 2001
Beiträge
29
hi...

ein kurzer erfahrungsbericht mit der airbase und der firma jomox...

ich habe neuwertig eine airbase bei einem haendler in hannover erworben...

als ich das teil dann zuhause hatte musste ich feststellen das diverse einzelausgaenge uebersprechen...

das heisst das ein klang auch ueber den ausgang eines anderen instrumentes zu hoeren ist...

ich das teil also eingeschickt und mit dem "service-techniker" von jomox gesprochen...

der erzaehlte mir das das problem bekannt sei und es nur an einem bauteil liegen wuerde, es sich jedoch momentan nicht beheben lassen wuerde...

mann wuerde mir mitteilen wenn es eine loesung fuer das problem gibt...

mann fragte mich allen ernstes ob ich denn nicht den summenausgang und nicht die einzelausgaenge am geraet nutzen wollte, da dort das problem logischerweise nicht auftritt...

da aber unmittelbar ein gig bevorstand, weswegen ich mir das geraet angeschafft habe und weswegen ich ein geraet mit moeglichst vielen einzelausgaengen suchte, habe ich notgedrungen das geraet zurueckgenommen...

um das kurz klarzustellen: die jungs haben nicht gesagt das ding ist defekt und wir kuemmern uns, sondern mir wurde mitgeteilt das das normal ist und kein grund mir ein ersatzgeraet zu liefern oder das teil zurueck zu nehmen...

maik
 
 
Oben