Dub Kommando @ Romy S., Stuttgart


B
benztownpatze
Well-known member
Mitglied seit
10 Mrz 2005
Beiträge
517
Reaktionen
0
Freitag, 15. April 2011
„Dub Kommando“
Cutline (Not Safe For Work Rec. / Bristol)
George Lenton (Wicky Lindows / Birmingham)
Gemineye (Basssucht / Stuttgart)
Jay Vee & Piwi (Lucky Break / Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

“Bass, Bass, wir brauchen Bass!“ – Der Schlachtruf von Das Bo ist zwar schon über zehn Jahre alt, aber war wohl noch nie so aktuell wie jetzt: Stuttgart hat sich in den vergangenen Monaten zu einer der führenden Dubstep-Metropolen jenseits von England, dem Mutterland von Dubstep und Breaks, gemausert, und die Stuttgarter Clubszene bekommt gar nicht genug von der enorm basshaltigen Musikrichtung. Zwar fristete Dubstep gerade in Deutschland lange ein Schattendasein – in England gehört der ungestüme Mix aus Breaks, HipHop, Grime, Electro und Dub schon längst zum guten Ton –, doch diese Zeiten sind endgültig vorbei.
In Stuttgart ist es einer gut vernetzten und kollegial zusammenarbeitenden Gruppe an Dubstep-DJs und –Veranstaltern zu verdanken, dass der typisch britische Sound auf einem qualitativ hohen Niveau fest verankert werden konnte.
Im April gesellt sich eine neue Dubstep-Partyreihe zum allnächtlichen Bass-Reigen der Stadt: DUB KOMMANDO. Die Reihe findet ab sofort alle zwei Monate im renommierten Stuttgarter Club Romy S. statt und bringt international bekannte Dubstep-Größen nach Stuttgart. Und da es in Stuttgart selbst ebenfalls großartige Dubstep-DJs gibt, werden zu jeder Ausgabe auch lokale Bass-Helden gebucht. Mit anderen Worten: Bei DUB KOMMANDO gibt sich die geballte Dubstep-Kernkompetenz den Tonarm in die Hand.

Für die erste Ausgabe wurden gleich zwei Headliner und Deutschlandpremieren gebucht: Mit CUTLINE steht ein Duo an den Reglern, das zu den „Hot Shots“ der internationalen Dubstep-Szene 2010 galt und das 2011 richtig abräumen wird. Um das vorherzusehen benötigt man kein Orakel, sondern muss lediglich auf den Cutline’schen Werdegang schauen: Auf ihrem eigenen Label „Not Safe For Work“ veröffentlichten die Beiden mit „Echo In My Head“ von 501 einen der Dubstep-Hits 2010, ihr Remix für „Switched“ von Mindflow auf dem berühmten „Never Say Die“-Label belegte wochenlang die Top 10 der Beatport Charts, und Remixes für Drum’n’Bass-Legende Danny Byrd, Nick Thayer, oder auch J Majik & Wickaman wurden nicht nur von der weltweiten Dubstep-Community geschätzt, sondern auch von berühmten DJ-Stars aufgelegt, die mit Dubstep nicht unbedingt in Verbindung gebracht werden – Andy C oder Paul van Dyk beispielsweise. Cutline haben aber auch für wirklich jeden Geschmack etwas parat, egal ob düstere Basslines, epische Hymnen mit Gänsehaut-Ekstase-Garantie, oder auch peitschenden Drumstep.

Der zweite Headliner des Abends ist GEORGE LENTON aus Birmingham. Sein Track „Sorry“, ein Dubstep-Cover des 60s-Schmacht-Klassikers von Brenda Lee, wurde vom britischen Musikmagain MixMag zu einem der „Top Tunes 2010“ erklärt. Und auch in der Stuttgarter Dubstep-Szene ist „Sorry“ ein Riesenhit – sobald das Stück läuft, steht der Club Kopf. Auf dem legendären Label „Skint“ erscheint demnächst eine EP von Lenton, und auf seinem Stammlabel „Wicky Lindows“ erschien gerade die „Burn EP“ mit großem Erfolg. Um das Warten seiner immer größer werdenden Fangemeinde zwischen zwei Singles zu erleichtern wirft er ab und an Bootlegs auf den Markt, die ohne Umwege ihren Weg auf die iPods und Laptops von DJs und Clubbern weltweit finden.

Die Stuttgarter Dubstep-Front ist mit GEMINEYE und JAY VEE & PIWI bestens vertreten. Gemineye ist einer dieser DJs und Veranstalter, denen man den Enthusiasmus für die Sache geradezu ansieht: Vor über einem Jahr startete er mit seiner Reihe „Basssucht“ im Hype Club eine der beliebtesten Dubstep-Reihen der Stadt. Mit viel Liebe zu Dubstep und zur lokalen Szene war und ist seine Reihe damit eine Keimzelle des Stuttgarter Dubstep-Phänomens. An den Reglern schafft es Gemineye mit abwechslungsreichen Sets stets, die Meute ab dem ersten Beat auf die Tanzfläche zu bannen. Jay Vee und Piwi aka Jack Stat zählen in Stuttgart spätestens seit ihrer legendären Breaks-Partyreihe „Lucky Break“, die bis 2009 stattfand, zu den Helden der deutschen Breaks-Szene. Schon die dritte Ausgabe der Reihe im Dezember 2004 widmeten sie Grime und Dubstep, darüber hinaus veranstalten sie die „Versus“-Reihe im Z-Club, die mit einer Mischung aus Bassmusik und Dubstep aufwartet und zeigen sich zusammen mit Rdrm verantwortlich für die „Bassbehandlung“, den bereits legendären Dubstep-Donnerstag im Rocker33. Unter dem Namen DUB KOMMANDO starten sie nun eine neue Reihe mit internationalen Dubstep-Artists im Programm. Neben zahlreichen Gigs in und um Stuttgart sind Jay Vee & Piwi auch überregional gefragt: 2010 legten sie auf dem „Sonne Mond Sterne“-Festival auf, und die britische Radio-Legende Annie Nightingale lud sie sogar für einen Gast-Mix in ihre Show bei BBC Radio 1 ein. Auf ihrem Plattenlabel „Lucky Break“ stehen für 2011 zudem große Pläne an, wie etwa die Veröffentlichung ihres Tunes „Acid Step“, der bei der Premiere von „Stuttgart kaputtdubben“ im Januar für viel Begeisterung sorgte.
 
B
benztownpatze
Well-known member
Mitglied seit
10 Mrz 2005
Beiträge
517
Reaktionen
0
Freitag, 02. Dezember 2011
Dub Kommando – Monster of Bass
Autodidub (Stuttgart kaputtdubben / Stuttgart)
RDRM & Bilicious (Dubwars / Stuttgart)
Gemineye (Basssucht / Stuttgart)
Jay Vee & Piwi (Lucky Break, Dub Kommando / Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

Die fünfte Ausgabe von der frischen Dubstep-Reihe DUB KOMMANDO versammelt Stuttgarts umtriebigste Bassmusik-DJs. Damit setzen die Party-Macher und Residents Jay Vee und Piwi dem großartigen Dubstep-Jahr 2011 in Stuttgart ein Denkmal. Gespielt werden brandaktuelle Tracks, unveröffentlichte Promos – und sicherlich der ein oder andere Dubstep-Hit, der 2011 für viele zitternde Clubwände sorgte.
Das Line Up zeigt nicht nur, wie stark Stuttgarts Dubstep-Szene ist, sondern auch, wie gut die einzelnen Partyreihen zusammenarbeiten. So ist es kein Wunder, dass Stuttgart mittlerweile zur deutschen Dubstep-Metropole avancierte. Auch DUB KOMMANDO sorgte 2011 mit hochkarätigen Bookings wie Calvertron, Cutline, Von D und lokalen DJs für ein vielfältiges Bass-Programm.
Egal ob deep und smooth oder wild und ekstatisch: Dubstep ist vielseitig, überraschend, und voller Ideen. Und wie so oft gilt: Die Mischung macht’s. Und die fällt bei der „Monsters of Bass“-Ausgabe von DUB KOMMANDO und den sechs Stuttgarter DJ-Protagonisten exquisit und bunt aus.

Jeder der sechs DJs prägt mit seiner Interpretation von Dubstep und mit einer eigenen Partyreihe die Bass-Landschaft in Süddeutschland maßgeblich mit. Mit dabei sind:

Autodidub alias Autodidakt zählt zu den größten Stuttgarter Exportschlagern der Elektronik-Szene. Mit seinen Labels „Traktor“ und „Mähtrasher“ ist er Dauergast in den Deutschen Club Charts, und als DJ bereiste er schon die ganze Welt. Als Mitveranstalter der Reihen „Stuttgart kaputtraven – Traktor Edition“ und „Stuttgart kaputtdubben“ holt er nicht nur weltweit renommierte Acts nach Stuttgart, sondern sorgt im Elektro-, NuRave- und Dubstep-Bereich für wahre Mammut-Partys. Aktuell auf dem Markt: das energetische Doppel-Album „Remixes Are Dead“.
RDRM steht seit Mitte der 90er hinter den Decks, und ist als Breakbeat-Veteran eine Grundfeste bei Events wie „U-Turn“. 2008 veranstaltete er mit dem „Dub Club“ die erste reine Dubstep-Night in Stuttgart. Als Mitglied und Stuttgarter Aushängeschild der „Dubwars“-Crew sorgte er schon für legendäre Nächte mit Acts wie Dub FX, Nero und der DMZ-Crew. RDRM ist immer auf der Suche nach neuen Ansätzen im Bass-Bereich, Stangenware gibt’s nicht. Seine DJ-Sets sind vielschichtig und sorgen stets für viel Beachtung und Enge auf der Tanzfläche.
Bilicious meistert alles, was mit gebrochenen Beats zu tun hat: Drum’n’Bass, Breaks – und Dubstep. Sein Sound ist voller Energie und ratternder Bässe, was ihn zum Garant für eine schnörkellose Abfahrt macht. Er war Resident bei der Breaks-Reihe „Lucky Break“ im Colibri, hostete im Club Zollamt einen Breaks-Floor, und ist nicht erst seit er Mitglied der „Dubwars“-Crew ist auch auf Stuttgarts Dubstep-Partys eine Konstante.
Gemineye hat mit seiner Dubstep-Reihe „Basssucht“, die einmal pro Monat im Hype Club stattfindet, deutlich zum Dubstep-Siegeszug in Stuttgart beigetragen. Denn in einer Zeit, in der die Wenigsten Dubstep überhaupt auf dem Schirm hatten, versetzte er schon mit seinen typisch euphorischen, rummsenden und mitreißenden Sets die Stuttgarter Szene in Verzückung. Sein Enthusiasmus für Dubstep ist nicht nur deutlich sichtbar, sondern auch ansteckend – kein Wunder also, dass er zu den meistgebuchten Dubstep-DJs der Stadt zählt.
Jay Vee & Piwi sind berühmt für ihre euphorischen DJ-Sets. Die Beiden schlugen 2004 mit dem Start ihrer Reihe „Lucky Break“ im Ciné Colibri ein neues Kapitel im Stuttgarter Nachtleben auf und machten Midtempo-Breaks aller Art im süddeutschen Raum salonfähig. Aus der Party wurde 2009 ein erfolgreiches Label, auf dem sie 2011 mit „Acid Step“ einen echten Dubstep-Sommerhit veröffentlichten. Die Beiden arbeiten aber nicht nur als DJs und Veranstalter diverser Reihen, sondern auch als Autoren für mehrere Magazine für die gute (Bass-)Sache.
 
B
benztownpatze
Well-known member
Mitglied seit
10 Mrz 2005
Beiträge
517
Reaktionen
0
Freitag, 17. Februar 2012
Dub Kommando vs. Basssucht
MRK 1 (Hench, Play Me / Manchester, UK)
Gemineye & Deen (Basssucht / Stuttgart)
Jay Vee & Piwi (Dub Kommando / Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

DUB KOMMANDO und BASSSUCHT machen gemeinsame Sache – und bringen
mit MRK1 eine echte Dubstep-Legende in den Kessel: Der englische DJ und Produzent veröffentlichte 2004 zusammen mit Slaughter Mob und Plastician auf Aphex Twins Label „Rephlex“ das legendäre Album „Grime“, das für viele den ersten Berührungspunkt zu Dubstep darstellte und den weltweiten Siegeszug des Genres einläutete. Er gehört damit zu den ersten, die den Dubstep in den Clubs der Welt etablierten. Seitdem treibt MRK1 die Szene voran, und veröffentlicht seine euphorischen, energetischen Tracks auf bekannten Labels wie „Hench“, „Tempa“, „Soulja“, „Eight:FX“, „Play Me“ und natürlich seinem eigenen Imprint „Contagious“. MRK1 zählt zu den besten und profiliertesten Acts der bunten Dubstep-Welt, und hat sich mit seiner Compilation-Reihe „Future:Dubstep“ zur unverzichtbaren Instanz gemacht. Seine DJ-Sets sind auf der ganzen Welt gefragt und begehrt. Umso mehr sind wir stolz, den umtriebigen Dubstep-Helden in Stuttgart begrüßen zu dürfen. Mit seinem heiß erwarteten DJ-Set wird die Bass-Ikone zeigen, wo der Dubstep-Hase 2012 so läuft.

Den lokalen Support übernehmen Gemineye, der mit seiner Dubstep-Reihe „Basssucht“, die einmal pro Monat im Hype Club stattfindet, deutlich zum Dubstep-Siegeszug in Stuttgart beigetragen hat, sowie Deen, der als Teil der Dawn Family zu den Dubstep-Pionieren des Kessels zählt. Ebenfalls dabei sind natürlich die „Dub Kommando“-Macher Jay Vee & Piwi, die als DJs und Veranstalter seit fast zehn Jahren Stuttgarts Breaks- und Dubstep-Szene mitprägen. In Kürze erscheint auf ihrem Label „Lucky Break“ mit der „Kraken EP“ von Secure Unit ein weiteres pfundiges Dubstep-Release.
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
0
Aufrufe
482
benztownpatze
B
B
Antworten
0
Aufrufe
514
benztownpatze
B
B
Antworten
0
Aufrufe
406
benztownpatze
B
B
Antworten
0
Aufrufe
479
benztownpatze
B
B
Antworten
0
Aufrufe
959
benztownpatze
B
 

Neue Themen


Oben