Ecler?

Tom

Active member
Mitglied seit
4 Jan 2002
Beiträge
26
Ort
Salzburg
Hallo!

Also hoffe ich eröffne ned schon wieder einen Thread dens schon gibt...aber hab die Suchfunktion benutzt und nix gefunden!!  :D

Also Meine frage: was haltet ihr von den Ecler Mixern? Sollen ja anscheinend in Sachen Qualität recht gut sein, oder?!

und noch was: worin unterscheiden sich die beiden Mixer (bis aufs preisliche *g*):

Ecler Concept 2

UND

Ecler Smac Pro-20

mfg ToM
 
G

Gast30

Guest
Also Ecler baut schon Hammermixer!!! Die Verarbeitung ist sehr gut!!! Der Ecler SMAC PRO-20 ist einfach die überarbeitete Variante des Concept 2, der ja bekanntlich ausgelaufen ist 8)

RED
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Naja, so ganz stimmt das nicht. Der Concept ist so etwas wie das Einsteiger-Modell von Ecler. Er glänzt mit ähnlichen klanglichen Eigenschaften wie der SMAC Pro 20, verfügt aber über qualitativ nicht ganz so hochwertige Bauteile und eine
nicht so umfangreiche Ausstattung. So sind z.B. die Linefader des Concept 2 im Gegensatz zum SMAC nicht VCA-gesteuert.
Außerdem hat der Concept keine Kill-Switches, glaube ich, und die Crossfader-Curve ist nicht einstellbar. Auch der Crossfader selbst ist nicht ganz so gut wie beim SMAC.
Alles in allem ist der Concept aber ein sehr gutes Einsteiger-Gerät. Wenn dich der SMAC interressiert, sieh dir mal den
Bericht über den Pro 30 im Testgelände an, den ich geschrieben habe, der unterscheidet sich vom Pro 20 nur
durch einen Kanal mehr und zusätzliche Effektwege (die hat
der Concept übrigens auch nicht ).
 
G

Gast30

Guest
Sorry, aber ich war mir auch nicht mehr ganz sicher!!! Und die Infos die ich hatte, waren wohl auch nicht das Gelbe vom Ei ;)

RED
 

Tom

Active member
Mitglied seit
4 Jan 2002
Beiträge
26
Ort
Salzburg
jo werd ich mir jetzt gleich durchlesen, danke!!

also der pro 30 wäre dann durchaus eine "Alternative" zum djm600 wenn ich auf die ganzen Effekte verzichten kann...oder?

 

Frederik

Opa
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.001
Ort
Schleswig
schon den Test zum Ecler von Mandragor gelsen?
...wollt dich nur mal darauf hinweisen...hab keine Erfahrung mit Ecler mixern

Frederik
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
@Tom: wieso der pro 30 zu nem DJM 600?! Den würde ich schon wieder in eine ganz andere Klasse setzen... WENN, dann kannst Du alternativ zum 600er den pro 40 nehmen.
Ist sicherlich zu bedenken. Aber wenn Du die Kohle für nen DJM 600 hast, würde ich mir den auf jeden Fall holen!! Habe selber den 500er und der burnt schon derbe!! Da der 600er nochmal die Schwachpunkte des 500er ausmerzt, ist das sowieso der ultimative Mixer meinr Meinung (neue feat. des 600: auswechselbare VCA Linefader, noch krassere Klangregelug, mehr und lautstärkeregelbare Effekte und ne split Funktion des Kopfhörers) Wären jetzt so die wichtigsten Sachen, die mir einfallen.

Aber bevor ich wieder offtopic werde...zurück zum Ecler! :D

Hatte mir auch erst überlegt, einen Pro 40 zuzulegen, wobei mich hinterher wirklich die fisseligen EQ-Potis davon abgehalten haben. Finde das einen recht dicken Schwachpunkt des/der Ecler. Aber sonst kannst Du Mandragors Kommentar ruhig vertrauen, sind ebenfalls Bombenmixer (das mit den Potis hat er ja auch gesagt)
 

Tom

Active member
Mitglied seit
4 Jan 2002
Beiträge
26
Ort
Salzburg
so jetzt hab ich mir des mal durchgelesn und hört sich eigentlich recht "überzeugend" an!

@ Spawn: klar des djm600 is natürlich Hammer, des hab ich zur Zeit auch zu Hause, aber leider nur ausgeliehen  :mad: und kaufen würd ichs mir aus einem Grund nicht: und des is der Preis! hab mir jetzt auch grad einen 1200 gekauft und da geht sich des djm 600 nicht mehr aus...

warum das pro 30? hm, jo würd sagen ich brauch die 4 kanäle die der Pioneer Mixer hat eigentlich ned wirklich...zur Zeit hab ich 2 cdj100s und einen 1200

später werd ich mir dann noch einen 1200 kaufen und dann eben nur mit 1 cdj100s auflegen! also kann ich auf den vierten kanal verzichten  :)
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
sind die Kanäle denn bei dem Ecler nich doppelt belegt? So dass Du selbst dann noch beide CD-Player und beide Turnies benutzen könntest?! Halt nur mit umschalten.
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Ja, die Kanäle sind doppelt belegt. Man kann also so ziemlich alles anschliessen, was man braucht.
Noch ein Wort zum Vergleich Ecler - Pioneer DJM. Ich hätt´s
nicht geglaubt, wenn ich es nicht selbst ausprobiert hätte,
aber der SMAC 30 stellt das DJM 500 soundmäßig wirklich in den Schatten ! Die Klangregelung ist sogar um einiges besser.
Wenn ich beim DJM 500 alle Potis voll runterdrehe, höre ich immer noch deutlich etwas vom Sound, das ist beim SMAC nicht der Fall. Der killt das Signal laut Hersteller bis auf weniger als 0,5 % Rest, und das hört man in der Regel nicht mehr. Wie er gegen das DJM 600 abschneidet, kann ich nicht sagen, weil ich das nicht kenne, ich denke aber, die Klang -eigenschaften sind vergleichbar.
Davon abgesehen ist der SMAC 40 natürlich eher mit dem
DJM vergleichbar, weil er vier Kanäle hat. Allerdings sind die
Filter des SMAC 40 nicht ganz so steil wie beim SMAC 30.
Die senken nur bis - 20 DB ab ( die Kill-Switches gehen glaube ich bis - 30 DB ).
Wenn Tom aber keine 4 Kanäle braucht, und die Kohle für
Pioneer eh nicht mehr reicht, rate ich ihm auf jeden Fall
zum SMAC 30. Mein Tipp: Ein SMAC 30 ( der hat für jeden Kanal einzeln regelbare Effektwege ) und ein passables Effektgerät reichen sound - und qualitätsmässig ( wenn man
mal von diesen doofen Wackelpotis absieht ) an jedes DJM
600 heran, und Effekte hat man dann sogar noch wesentlich mehr ! Das Beste aber ist der Preis, denn SMAC und Effektgerät ( ich denke z.B. an das Korg Kaosspad ) kosten zusammen mindestens 500 DM weniger als ein DJM 600 !
Und für den Einsatz zu Hause ist diese Kombination mehr als ausreichend.
MfG
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
Zur Klangregelung: Dass Du dann noch was beim DJM hörst bezeichnt ja nur, dass das DJm sauberer IN den einzelnen Bereichen trennt. Was ja eigentlich der Sinn ist. Wenn ich Bässe weg haben will, will ich AUSSCHLIESSLICH die Bässe weg haben, und nicht noch die ganzen anderen tiefen Frequenzen auch noch.
Daher ist es eher nicht so toll, wenn Du nichts mehr hörst, wenn Du alle 3 EQs runterdrehst.
Dh ja, er schneidet wesentlich mehr als nur 3 Teilbereiche aus dem Track heraus.
Wie gesagt, finde das eher weniger prall.
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Gerade die Frequenztrennung beim SMAC finde ich gut.
Ich kann zwar wie gesagt kein Urteil über das DJM 600 ab -
geben, aber wenn ich den SMAC mit anderen Mixern vergleiche, die ebenfalls bis - 30 DB cutten, fällt mir immer wieder seine Frequenzgenauigkeit auf. Bei vielen anderen Mixern ist es so, dass man bei voll zurückgedrehten Reglern für Tiefen und Mitten immer noch einen Teil der Bassdrumm
im Höhenbereich hört. Das habe ich beim SMAC noch nie festgestellt. Wenn ich Bässe und Mitten ganz wegdrehe, höre
ich von dem ganzen Track nur noch die Hi-Hats bzw. Cymbals
und vielleicht noch die allerhöchsten Töne, wenn welche vorhanden sind, die in so hohe Bereiche vorstoßen.
Außerdem kann man das mit der Frequenztrennung bei Mixern
nie so ganz vergleichen, weil bei jedem Mixertyp die Frequenzbereiche, die von den Bass -, Mitten-, und Höhenreglern kontrolliert werden, anders ausgelegt sind.
Ich verstehe auch nicht so ganz, warum es ein Zeichen für mangelnde Frequenztrennung sein soll, wenn man bei voll zurückgedrehten Reglern immer noch etwas vom Track hört.
Die Ursache liegt meiner Meinung nach eher im zu geringen Absenkbereich.
Mir ist aber auch klar, dass man diese DB-Zahlen nicht überbewerten sollte. Die Trennung ist da schon sehr wichtig.
Ich habe allerdings noch keinen Mixer gesehen, bei dem
ausschließlich die Bassline verschwindet, wenn man den Bassregler ganz runter dreht. Das hat auch einen Grund:
Es gibt so gut wie keine Basslines, die ausschließlich im
tiefen Frequenzbereich liegen, so gut wie alle bestehen auch aus Frequenzen, die im Mittenbereich des Mixers angesiedelt sind. Dadurch schneide ich zwar die tiefen Frequenzen der
Bassline raus, wenn ich den Basspoti runterdrehe, es bleiben
aber noch die mittleren Frequenzen übrig, die dann meistens
als eine Art Klicken wahrgenommen werden. Will man das
auch noch wegbekommen, muss man den Mittenregler
ebenfalls runterdrehen, aber dann schneidet man vom restlichen Sound zu viel weg, so dass sich das Ganze einfach
mies anhört. Diese Problematik ist mir bisher bei jedem Mixer
aufgefallen, mit dem ich es zu tun hatte, auch beim DJM.
Zu diesem Thema würde ich gerne mal einen Kommentar von einem Tontechniker hören, weil ich mir wirklich nicht vorstellen kann, wie ein Mixer wirklich NUR die Bassline und sonst nichts anderes herausschneiden soll.
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
wieso soll das nicht möglich sein? Theoretisch sicher, aber es wäre, wie Du schon gesagt hast, sinnlos, weil jeder Track seine Bässe woanders angesiedelt hat. Deswegen ist das Spektrum eines EQ-Reglers wohl weiter angesiedelt als auf genau eine bestimmte Frequenz, sonst würde man sicherlich nicht oft DIE bassline in einem track treffen.
Sicherlich gibt es Mixer, die auch einfach nicht "tief" genug trennen... mein alter Gemini zB *g*
Aber mich würde das auch mal von der professionellen Seite interessieren.
 

sedt

Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Ort
Stuttgart
Hab daheim den Ecler Smac4 - richtig gutes Teil. Find ich sogar teilweise besser, wie den Rodec Mischer, der in meinem Resident-Club steht. Das einzige was fehlt, ansonsten würd ich ihn immer mit in den Club nehmen, sind die XLR-Ausgänge (Der Smac pro 40 hat welche! grrr!!!).
Ansonsten, oberfette Klangregelung - genug Kanäle, wat will man mehr.
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
waaaas????
Weißt Du wieviele Leute erzählen, Rodec ist das non-plus-ultra, vor allem klanglich!?
Das ist wieder ein Beispiel dafür, wie jeder einen andere Klangregelung wieder anders beurteilt...
da bist Du nämlich der Erste den ich höre, der einen Ecler über einen Rodec stellt.
 

sedt

Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Ort
Stuttgart
Ich sagte nicht "besser als Rodec Mischer", sondern "besser als [glow=red,2,300]den[/glow] Rodec Mischer in [glow=red,2,300]meinem Resident Club[/glow]

Das wir uns da nicht falsch verstehen!!! :D
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
ahja, und der genaue Unterschied besteht wodrin?
Ist DER Rodec Mischer, in DEINEM Resident-Club von 1985 oder wieso?!
...weil: soviele Rodec Pulte gibt es ja nun auch nicht, die in nem Club stehen könnte, oder!?
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
Ich kenne ein DJ Mixer von Ecler mit Logarithmischen Fadern, also man hört erst ab 90% Kanalöffnung Sound. Weiß leider die Bezeichnung von dem Mixer nicht, aber das ist doch eigentlich ne total bescheuerte Idee von Ecler... mir fallen da keine Vorteile zu linearen Fadern ein... .

JohnD.
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Logarithmische Fader ? Habe ich noch nie gehört. Muss
wohl die SCLAT oder MAC-Serie von Ecler sein, obwohl mir das auch bei denen noch nie zu Ohren gekommen ist. Möglicherweise ist die Technik mehr auf das Produzieren aus -
gerichtet, obwohl mir auch da kein Vorteil von solchen Fadern
einfällt.
MfG
 

sedt

Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Ort
Stuttgart
Ist ein Rodec Mk 180, von 1995! Bisschen durchgelutscht und hat auch letztes WE seinen Geist aufgegeben!!! :D
 
Oben