[Effektgerät] Alesis AirFX Teil II


tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.161
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Einen ganz groben Eindruck bekommt man vom ersten Testbericht, ich moechte ihn mal etwas verfeinern.

Weitere Daten und downloadbare Handbuecher zum Alesis AirFX, gibt's auf der Alesis Seite => http://www.alesis.com/products/airfx/about.html

Es ist mittlerweile fuer sehr wenig Geld zu haben und macht beim ersten Auspacken einen neutralen Eindruck. Das Geraet ist relativ gross und das Gehaeuse inklusive Drehregler aus HartPlastik. Es sieht ganz solide aus, aber fallenlassen wuerde ich es nicht.

Angeschlossen wird es ueber Cinch-Kabel, entweder ueber eine Effektschleife am Mischer oder zwischen Mischer und Verstaerker. Vorsicht ist hierbei geboten, damit man bei manchen Effekten keine Verstaerker oder Boxen schrottet - mal ganz abgesehen von den Ohren der Gaeste. Schliesslich wird das gesamte Master Signal bearbeitet.

Es gibt knappe 50 Effekte die in 5 Kategorien unterteilt sind: Special FX1, Filter, Flange/Phase, Special FX2 und Synth Patches. Die Synth Patches benoetigen als einzige keinen Input, d.h. man kann damit nach Lust und Laune spielen, selbst wenn man keine Klangquelle hat.
Die Effekte werden durch das Drehrad ausgewaehlt. Es gibt die Moeglichkeit, einen bestimmten Effekt in einer bestimmten Position zu halten, jedoch nur solange wie man Strom hat oder bis man einen neuen Effekt waehlen moechte.
Die Effektparameter werden durch die Position der Hand (oder einem Gegenstand der persoenlichen Vorliebe: Kopf, Arm, Ninja-schwert, etc..) gegenueber dem Infrarot-Sender bestimmt. Haelt man garnichts uber dem Sensorauge, so schleift das AirFx den Sound einfach unveraendert durch.

Hier ist dann auch eines der groessten Schwachstellen des Geraetes: Die Ungenauigkeit. Es ist sehr sehr schwer, genau die selbe Position wieder zu finden, zumal es auch noch ein bisschen vom Lichteinfall abhaengig ist.
Die Qualitaet der Effekte ist etwas schlapp, aber fuer den Preis ganz okay. Es empfiehlt sich, die Programmuebersicht auszudrucken und bei der Hand zu haben, damit man den Ueberblick nicht verliert.
Meiner Meinung nach haette man ruhig auf einige verzichten koennen, dafuer die anderen etwas weiter ausbauen oder verfeinern koennen.

Wenn mal mal alle Punkte auf eine Reihe stellt:

+ billig (knappe 120 Euro)
+ fuer erste Gehversuche mit Effekten wie Filtern etc ohne grosse Kenntnisse gut geeignet
+ transportabel & leicht anzuschliessen

- viele ueberfluessige Effekte
- ungenau
- kein an/aus Schalter

Fazit: Fuer einen Einsteiger sicherlich ein gutes Geraet, bei dem Preis/Leistungsverhaeltniss durchaus stimmen. Eine schnelle Moeglichkeit um z.B. einige der bekannten Pioneer-Effekte nachzuahmen. Dazu sind viele Leute leicht beeindruckt durch die Moeglichkeit, eine Show draus zu machen. Es sieht halt etwas ungewohnt aus, wenn da einer durch Haende wedeln den Sound beeinflusst. Dem einen mag's gefallen, dem anderen nicht.

Professionellere tragbare Alternativen waeren die Korg ChaosPads (I, II und Entrancer), oder ein Sampler. Oftmals ist ein Pioneer DJM vor Ort, dann sollte das Alesis AirFx eigentlich ueberfluessig sein.

Cheerio
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben