eigene Produktionen

JOS

JOS

Pryüudussa
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
162
Reaktionen
6
Ort
Oberbayern
Ich brauch mal euren Rat. Hab vor ein paar Tagen eine Anfrage von nem Typ bekommen, ob ich ihm das ein oder andere Instrumental zu ihrem neuen Album beisteuern kann. Ok hab ich gesagt, kein Thema... mach ich. Jetzt hat sich aber rausgestellt das das kein amateur-Album ist.. so wie es meistens der fall ist... sondern schon eine mehr oder weniger kommerzielle Produktion... das heisst die machen eine geringe Auflage,.. und verkaufen es an diverse Plattenläden und Online-Shops.

So jetzt wollten die meinen Kram "kostenlos" haben. Da hab ich mir jetzt natürlich gedacht warum soll ich den ein Instrumental kostenlos geben.. wo ich dann am ende so gut wie nix von habe.. ausser vielleicht ein kleines "Produced by blablabla.." wenn überhaupt. Ich mein ich hab ausser bisschen Promotion nix davon, und die machen damit Kohle. Wenn das ding frei erhältlich währe, währe das auch überhaupt kein Thema... aber so

Jetzt würd mich mal eure Meinung interessieren ob ich das machen soll oder vielleicht doch lieber bleiben lasse.. Hab schon mit meinen Leutz geredet die haben gemeint ich soll es lieber nicht machen. Ausser ich bekomme ein Prozentualen Anteil.. Aber was mich auch noch beschäftigt, selbst wenn ich einen bestimmten Anteil verlange, dann muss das ganze doch auch irgendwie vertraglich belegt sein oder nich? Steh da im moment ein bisschen aufm Schlauch :(
 
Marius

Marius

Well-known member
Mitglied seit
14 Sep 2005
Beiträge
68
Reaktionen
4
Ort
Hamm (****in' Ruhrpott)
Sei froh, dass Dich überhaupt jemand diesbezüglich anspricht...

(Im übrigen: Es gibt auch große Leute wie "Villalobos" zum Beispiel die schon mal nen ganzen Remix für lau machen)...
 
JOS

JOS

Pryüudussa
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
162
Reaktionen
6
Ort
Oberbayern
mmh naja also hab jetzt in relativ kurzer Zeit 3 Angebote bekommen.. meist sind das halt collabos mit underground labels, crews oder mcs.. geht ja in der Szene sowieso etwas lockerer zu... darum biete ich ja auch meine Instrumentals zum freien Download auf dem Music-Portal Soundclick an... 100 downloads am Tag.. und ein Platz in den Top10 sind eh keine seltenheit mehr.. daher, bin ja nicht so an Geld interessiert.. (nich so wie meine Kollegen on Soundclick) aber was mich so wurmt is die Sache mit dem profit den die darausschlagen.. aber wenn ich jetzt sagen würde, ich beteilige mich grundsätzlich nicht an kommerziellen Sachen,.. währe ich ja auch irgendwie blöd oder:rolleyes:
 
JOS

JOS

Pryüudussa
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
162
Reaktionen
6
Ort
Oberbayern
jup, mal sehn was er drauf antwortet :p
 
grizto

grizto

is bored
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
3.766
Reaktionen
138
Ort
Hunsrück, RhP
auch hier hilft suchen ab und an mal weiter:
https://www.deejayforum.de/forum/showthread.php?t=15087

also ich sag da, verkauf dich nich unter Wert.
Es gibt im Netz ne Menge Leute die Beats machen, und wenn der Künstler später mit deinem beat Geld verdient, hast du gefällig was davon abzubekommen.
Von dir steckt genauso viel Künstlerisches Potential drin, wie von dem MC. Fertig.
Für Downloadtracks würd ich auch nix nehmen, auch wenn ich meine Beats dafür nich hergebe.
 
JOS

JOS

Pryüudussa
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
162
Reaktionen
6
Ort
Oberbayern
endless-dial schrieb:
@jos

stell aber nicht die samplefrequenz falsch ein sonst eiern die beats wieder...


ernsthaft.ohne kohle geht gar nichts.wenn schon auf lau machen dann wenigstens für die instrumentals deine urheberschaft schriftlich fixieren und die GEMA-einnahmen einstreichen , du bist ja sicherlich gema-mitglied.

prozentual würde ich bei kleinstauflage gar nichts machen, was sind denn 7% von 200 verkauften CD´s abzüglich der presskosten/labelung und dem geld den der vertrieb herauszieht.
würde eine pauschale vereinbaren und vielleicht da ein gutes angebot unterbreiten um im erfolgsfalle weitere aufträge für bessere kohle an land zu ziehen.

ansonsten gilt: kein geld keine dienstleistung, keine arme keine kekse


joo,.. also so ernst hab ich das jetzt nich gesehen. Aber ich fand das schon etwas naja komisch das die meine Sachen vermarkten wollen, und ich hab nix davon. Ich hab jetzt gerade ne Antwort bekommen,.. und er schrieb jetzt.. das er mir eine gute promotion versichert, und das er mich auf seine ja "Gehaltsliste" setzt. Bin ja nicht der einzige, werden sich bestimmt noch einige andere dran beteiligen... naja ich glaub eher das das für die eine günstige möglichkeit ist an Instrumentals dran zu kommen

was gema und so angeht... bin jetzt mal ganz ehrlich hab wenig Plan von dem ganzen und bin auch kein Mitglied bei der Gema oder so.. darfst auch nich vergessen ich mach das noch nicht besonders lange, und überhaupt war es auch keine Absicht irgendwie kommerziell zu machen... durch Soundclick hat sich das aber alles so ergeben.. naja aber um auf die Sache mit der Gema zurückzukommen: Wenn dem so währe und ich meine Sachen schriftlich quitieren liese.. hätte das dann überhaupt gültigkeit in den Staaten?.. also is ja schliesslich ein amerikanisches label..

trotzdem schon mal danke für eure antworten.. werde mich demnächst mal ausgiebigst über das Thema informieren ;)
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
für mich klingt das alles sehr unseriös ;)
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
s-tek schrieb:
für mich klingt das alles sehr unseriös ;)
Würde ich auch sagen :/

Ich denke, du hast nur drei Möglichkeiten:

Entweder du gehst auf das für Lau Geschäft ein und riskierst nen entgangenen Hit ... kann ich mir zwar nicht vorstellen ... denn zum Hit gehören immer zwei. Der Producer und das Label. Und wie es scheint, ist von der Labelseite her nicht viel zu erwarten ;)

Oder du handelst was anderes mit denen aus. Das muss nicht unbedingt Geld sein. Vieleicht sowas wie nen Booking bei ner Labelparty oder ein paar Tage im Studio oder nen paar geschnittene Platten von deinen Tracks. Halt irgendson "Eine Hand wäscht die andere"-Ding.

Oder du lässt es ganz sein und riskierst eventuell ne entgangene Chance ins Musikbusiness reinzufallen.

Musst aber selber wissen, was du nun machst. Am Anfang muss man im Musikbusiness aber immer investieren ... sieh es als Chance ... was hast du zu verlieren?
 
JOS

JOS

Pryüudussa
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
162
Reaktionen
6
Ort
Oberbayern
also ich glaube man sollte das jetzt nich ganz so ernst sehen.. es ist ganz klar unseriös.. aber is eigentlich auch egal denn so viel können die gar nicht damit anstellen.. es ist auch kein wirklich grosses label, sondern eher so ne "underground" geschichte. Ich hab dem jetzt einfach mal zugesagt,.. den viel verlieren kann ich nicht. Und falls der Track jetzt wahnsinnig gut ankommt, kann man immer noch mit den verhandeln. Ausserdem ist das dann natürlich eine gute Vorraussetzung auf weitere zusammenarbeit mit dem oder nem anderen label oder was weis ich.. Man kann schliesslich nicht gleich gross einsteigen.. man brauch viel geduld und durchhaltetvermögen.. und wer weis vielleicht krieg ich ja mal bei irgendjemand die grosse chance.. und erlange dann damit den durchbruch ;) (was ich jetzt nicht glaube.. und auch nicht unbedingt anstrebe,.. aber wer weis)
 
S

Sascha

Member
Mitglied seit
22 Mrz 2004
Beiträge
6
Reaktionen
1
habe mir soeben diesen sehr interessanten thread durchgelesen und muss sagen: finger weg !!! das ist echt unseriös !

es hat schon unmengen an leuten gegeben, die fast alles dafür getan hätten, irgendwie ins biz reinzukommen - und genau diese tatsache wird von manchen leuten schamlos ausgenutzt ! dieses "ja, ja, wenn's richtig durch die decke geht, bekommt jeder was ab" - das haben schon SO viele windige producer gesagt......
leider gibt es in diesem segment nach wie vor eine große schar schwarzer schafe !
volllkommen egal, um welchen bestandteil des songs es geht (beats, vocals etc.) - es ist und bleibt dein urheberrecht ! sollte das jedoch vorher nicht einwandfrei schriftlich geregelt sein, stehst du nachher ziemlich heftig im regen und ärgerst dich schwarz !!!
wenn du gema-mitglied bist, sieht die sache folgendermassen aus: die verwenden deine ideen und du musst automatisch als komponist mit eingetragen sein ! die gema ist eine verwertungsgesellschaft, die in allen relevanten ländern der welt mit den dort ansässigen (vergleichbaren) verwertungsgesellschaften rahmenverträge hat. die "amerikanische gema" sammelt also das geld ein und leitet (nach abzug einiger prozente) dieses an die GEMA in deutschland weiter, woraufhin du dein geld bekommst.
ohne gema-mitgliedschaft und ohne, dass deine songs dort gemeldet sind, kann dahingehend natürlich nichts passieren !

die variante mit einer prozentualen beteiligung ist natürlich auch denkbar.
sicher, 2% vom PPD von gerade einmal 200 scheiben ist nicht viel. aber was, wenn das ding plötzlich doch 20.000 stück verkauft ???
genau für diese fälle gibt es verträge - um genau das zu regeln !
alles andere ist unseriös und führt nur zu streitereien, bei denen du den kürzeren ziehst !

stimmt zwar, dass man erstmal "investieren" muss und nicht gleich die halbe welt verlangen kann - aber unter wert darf man sich niemals verkaufen !

langer rede, kurzer sinn: wenn sie deine beats SO geil finden, sind sie auch bereit, dich prozentual zu beteiligen ! denn bei einer derartigen beteiligung müssen sie dir nicht im voraus geld zahlen, sondern nur pro verkaufter scheibe ! und das wäre fair !

greetz,
s.
 
D

djcrack

New member
Mitglied seit
14 Nov 2005
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ort
Singen
Frage:Beats verkaufen im Internet

yo,hab ma ne frage.produce jetz schon seit 5 jahren beatz,habs aber bis jetz immer nur für mich und meine leute gemacht.spiele jetz aber langsam mit dem Gedanken,ma n paar davon rauszulassen.gibts denn übers internet irgendwie ne gute seite,die ihr mir empfehlen könnt,auf der man seine beatz anbieten und verkaufen kann?
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
AW: Frage:Beats verkaufen im Internet

www.magnatune.com
www.beatport.com

Bei beiden muss man sich vorher einer Qualitätsprüfung unterziehen.
 

Ähnliche Themen

Flanger
Antworten
26
Aufrufe
2K
Gast8586
G
 
Oben