Eine Frage des Geldes...

N

Nick2045

immer woanders
Mitglied seit
15 Jun 2005
Beiträge
62
Reaktionen
0
Hab das Forum jetz mal bissl durchsucht, aber nichts zum Thema, gefunden

Ich lese immer das manche echt Equipment vom Wert her wie nen gebrauchtes Auto haben...

Da frag ich mich als "Sehr-Wenig-Verdiener" wie deckt man diese Kosten am Anfang?

Wenn das erstmal ins Rollen gekommen ist, dann ist das ja nicht mehr das große Problem, bloß wie soll man sich sowas am Anfang leisten können?

Ich sag ja immer wer billig kauft, kauft zweimal, deswegen bin ich der Meinung, wenn dann gleich was ordentliches...

Würd einfach mal erfahren, wie man legal etwas schneller an Geld rankommt?
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Was man für ein Equipment hat hängt auch immer vom Alter ab. Für einen Schüler ist es kaum Möglich sich die Technik mit dem Wert eines Kleinwagens zu leisten. Wer jedoch schon ein paar Jahre in seinem Beruf arbeitet, hat im Monat sehr viel mehr Geld zur Verfügung, und kann demzufolge auch mehr für seine Neuanschaffungen zurücklegen.

Klar ruft das immer wieder Verwunderung hervor, wenn hier Leute aufschlagen, die sich alle 3 Monate nen neuen Flagschiff-Mixer leisten können. Aber das kommt ja nicht von ungefähr. Als Schüler oder Student bleiben am Ende des Monats (nachdem die Platten gekauft sind ;) ) vieleicht noch knapp 50 Euro übrig. Sparen fällt da schwer und man sieht nicht wirklich Erfolge. Wenn man jedoch Vollzeit arbeitet, können am Monatsende schonmal gut und gerne 400 bis 600 Euro übrig sein. Wenn man dann 3 Monate spart, kann man sich das nächste Flagschiff leisten.

Die Lösung heist Geduld. Jeder kommt früher oder später in den Genuss etwas mehr Geld in der Tasche zu haben. Bis dahin heist es sparen, warten, sparen und sich auf das neue Equipment freuen. Für alle anderen (ich meine die, die es nicht abwarten können) hilft nur der Weg zur Bank um einen Kredit aufzunehmen. Dann ist man zwar verschuldet, kann jedoch gleich mit seinem teuren Equipment rumspielen. Ich empfehle jedoch den Spar-Weg ... denn wenn man dann das Geld zusammen hat, freut man sich viel mehr auf seine neue Errungenschaft.
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Da gibts keinen Geheimtipp. Einfach arbeiten und sparen, wie DJaxx schon sagt.

Ich kann mir eigentlich nich vorstellen, dass alle, die das fragen, so schwach gebildet sind und nicht selbst darauf kommen - ich glaube, es liegt an der Bequemlichkeit oder einfach nur FAULHEIT (...arbeiten zu gehen, oder sich enthaltsam mit seinen Luxus-Ausgaben zu verhalten [Luxus = alles, was man nicht unbedingt zum Leben braucht])...

Was hattest Du denn gedacht!?

Variante 1: reiche Eltern - genau, such Dir neue!!!
Variante 2: ach nee, legale Methoden
Variante 3: betteln gehen (bei wem auch immer)
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Ich habs so gemacht, dass ich mir erstmal einen Grundstock gekauft habe, mit dem ich arbeiten konnte, und dann Stück für Stück aufgerüstet habe. Also erstmal 2 CD-Player und ein Mischer, dann einen Technics dazu, dann noch einen (beide gebraucht). So kam dann eben immer was, wenn ich gerade Geld hatte. Das gleiche gilt für Zubehör wie Kopfhörer, Plattenkoffer und so.

Beim Mischer kann man meiner Meinung nach schon ein bischen sparen, da tut es für den Anfang auch locker ein günstigeres Teil. Im Club wollte ich keinen Behringer haben, aber für zu Hause tuts das. Unter 500 Euro kommt man wohl für die Startinvestition nicht weg, aber das geht dann auch.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Arbeiten und ohne rücksicht auf Verluste alles Geld für Technik und Vinyls ausgeben!
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Hehe, ich weiss noch wie ich als 14 jaehriger Knilch beim HiFi-Haendler aufgekreuzte, mir einen Verstaerker aussuchte und dem 3 Scheine vom Spaarbuch und zwei Haende voll mit Kupfermuenzen und Groschen aus dem Spaarschwein auf den Tisch legte. Sein Kommentar: Das zaehl ich jetzt aber nicht nach... :D

Wie schon gesagt: Arbeiten, Sparen und Prioritaeten setzen. Umsonst ist der Tod und der kostet das Leben. ;)
 
G

Gast5881

Guest
Ich gehe Vollzeit arbeiten, aber bin dennoch immer Pleite ;)

Ich hab halt gespart und bin auch kleinere Kompromisse eingegangen z.B. hab ich nicht DAS Flaggschiff von Mixer, einer für 200€ tuts auch, dafür aber zwei fabrikfrische 1210er. Gott sei Dank, kam dann die Geldspritze namens "Weihnachtsgeld" und die Sache war geritzt ;)

Was aber vielmehr ins Geld geht, sind die Medien (CDs, Vinyls, ...) und die daraus folgenden Lagerkosten (Regale, Bags, ...)

Wenn man dann einige Zeit mit dem Mixen beschäftigt ist und die ersten Gigs kommen, dann kommt auch zum kleinen Teil die Platten wieder rein, aber erstmal heißt es -> Sparen, Sparen, Sparen oder halt Finanzierung.

Ich bin persönlich nicht abgeneigt gegenüber einer Finanzierung. Aber wenn, sollte die auch human bleiben. Bei manchen Zinssätzen lohnt sich das einfach nicht und man sollte auch ein regelmäßiges Einkommen haben, um die Raten auch bezahlen zu können. Wo man ggf. gut Finanzieren kann ist beim Musicstore in Köln, die haben eine Kurzfinanzierung mit sehr geringen Bearbeitungsgebühren, keine Schufaeintrag usw.

Naja, Finanzierung sollte aber immer der aller aller aller aller letzte Weg sein und ob man es umbedingt für Equipment machen sollte, sei mal dahingestellt.

Gruß M
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Maik-L More schrieb:
Ich gehe Vollzeit arbeiten, aber bin dennoch immer Pleite ;)
Welcher DJ ist das nicht ;) :D

Hast aber recht ... Finanzierung lohnt sich nur, wenn man regelmäßig Geld bekommt und wenn man genau weis, das man die Raten begleichen kann. Für Leute die ihr erstes Equipment kaufen ist es besser sich erstmal was gebrauchtes zu kaufen. Das hat man dann auch schneller zusammengespart.

Ein Tip zum nebenbei arbeiten: Ich kenne viele Leute die sich neben der Schule durch stundenweises Arbeiten über Wasser gehalten haben. Ich selber hab immer mal als Dachdecker/Lagerarbeiter/Bäcker ausgeholfen bzw. Nachhilfe in Sachen Mathe/Physik gegeben. Dabei kommt auch schon einiges rum und man lernt viel dabei. Also einfach mal rumfragen und nicht nur zu Hause vor der Playstation sitzen ;) .
 
G

Gast2776

Guest
Für mein Equipment hab ich praktisch nen halbes Jahr gearbeitet...naja, jedenfalls von der Steuerrückzahlung konnte ich mir dann die Turnies + Mischpult leisten :D
Mit dem Vinyl sieht es da ganz anders aus. Bin eigentlich immer schon in der ersten Woche für den Rest des Monats pleite....teilweise auch scho für den übernächsten ^^.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Ich mache es eigentlich immer so, daß ich Geld auf meinen Bausparvertrag einzahle, bringt mit am meisten Zinsen und man kommt auch innerhalb 1 Woche ans Geld ran. Was soll ich mit nem Haus? :D :D :D
 
G

Gast8666

Guest
Ich hab mir als erstes Reloop Müll gekauft. Geld hatte ich zu der Zeit noch genug aufem Konto. Dann noch Vinyl gekauft bis mein Kontobetrag nurnoch zweistellig war. Da hab ich gemerkt das ich wohl doch arbeiten muss.
Da ich aber was hatte auf das ich hingearbeitet hab, ging die Arbeit auch viel leichter von der Hand. Musst ich ein halbes Jahr ackern wie blöd und jetzt freu ich mich immer wieder wenn ich die zwei 1210 und das dn-x300 seh. Vinyl mäßig musste ich in der Zeit zwar sehr kurz treten aber das hat sich gelohnt. Ich versuch selbst jetzt noch mich mit dem Vinylkauf soweit zurück zuhalten das ich mir noch andere Sachen leisten kann.
 
Samoa

Samoa

Fräulein Flauschig
Mitglied seit
3 Mrz 2005
Beiträge
484
Reaktionen
39
Ort
Bayern
Persönlich finde ich das sich kein DJ an seinem Equipment messen lassen sollte. Es gibt auch günstige Allternativen zu Technics & co. Und es wird immer was besseres geben. Ist es nicht bei allen Hobbys so das man erst mal mit dem änfangt was man sich leisten kann? Für alle die was "gscheids" wollen, würd ich auch sagen ARBEITEN!
Oder den Jackpot in ner Spielhalle Knacken (vorsicht macht Süchtig!!! *g*)

mfg Samoa
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Habe mit einem Reloop Komplett Set damals angefangen (obwohl ich schon einen Technics daheim stehen hatte *G)! Danach habe ich die Tables gegen 1210er und den Mischer gegen einen Stanton SK 2F ausgetauscht - Reihenfolge weis ich net mehr ...

Und zu guter letzt habe ich den Stanton durch ein 600er Pioneer ersetzt, habe ca. 5 Kopfhörer durch ... usw.

Das Equipment kommt einem am Anfang halt nicht gerade in die Hände gefallen, sondern man ergänzt stückweise und arbeitet sich so langsam hoch ... ob sich das rentiert muss jeder für sich selbst entscheiden ;)

Und zum Thema Luxus-Verzicht: Führerschein hab ich erst seit `nem halben Jahr, da meine ganzen Ersparnisse damals ins Equipment geflossen sind ...

MFG RED

P.S.: Zufrieden ist man eh nie mit seinem Equipment, da theorethisch immer ne Steigerung drinne ist!
 
G

Gast 8575

Guest
Snaip schrieb:
Arbeiten und ohne rücksicht auf Verluste alles Geld für Technik und Vinyls ausgeben!
Genau das sage ich mir auch immer! Wenn du wirklich hinter der Sache stehst und es ein Teil deines Lebens ist/wird, tut dir das "chronischpleitesein" überhaupt nicht mehr weh...ist zumindest bei mir so.
 
Zuletzt bearbeitet:
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
HardFrequency schrieb:
Genau das sage ich mir auch immer! Wenn du wirklich hinter der Sache stehst und es ein Teil Lebens ist/wird, tut dir das "chronischpleitesein" überhaupt nicht mehr weh...ist zumindest bei mir so.

Wirklich schön gesagt! Geht mir genauso! Die Freude ist umso größer, wenn Du das Gerät hast, worauf Du solange warten musstest!
 
T

The Addict

alias dj velocet
Mitglied seit
20 Dez 2004
Beiträge
233
Reaktionen
8
Ort
españa
also ich hab meine technics finanziert und mittlerweile die hälfte gezahlt.
meinen ersten mixer hab ich mir durch gespartes geld bezahlt.
denn hab ich dann für die 1/2 wieder verkauft und hab mir dann ein xone 32 besorgt.
die nächste anschaffung wird wohl ein system syrincs m3-220 sein
ich arbeite halbtags, studiere und arbeite wochende wos geht, leg ab und zu in localen discothecen auf. alles geld was für auflegen reinkommt geht für platten wieder raus. :( aber das ist nunmal so
eigentlich bin ich immer pleite aber glücklich :D
 
U

Unskilled

Banned
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
263
Reaktionen
1
man kann sich auch als schüler technics leisten :D

der einfachste weg an geld zu kommen ist arbeiten ;)

ausserdem haben die wenigsten sich alles aufeinmal gekauft :)

von finanzierungen halte ich gar nix, man kann halt das geld erst ausgeben wenn man es hat :D
 
docmilla

docmilla

likes breaks
Mitglied seit
7 Nov 2004
Beiträge
213
Reaktionen
21
Ort
Karlsruhe/Kempen
hyline schrieb:
Ich mache es eigentlich immer so, daß ich Geld auf meinen Bausparvertrag einzahle, bringt mit am meisten Zinsen und man kommt auch innerhalb 1 Woche ans Geld ran. Was soll ich mit nem Haus? :D :D :D

Jeden Monat massig neues House is ehh cooler als sich gleich mit seine Ganzen Kohle auf Jahrzente auf eins festzulegen, oder ?!
:cool: :D
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Nunja ... wir kennen ja alle das Grundprinzip:

Arbeit führt (in den meisten Fällen) zu Geld; je mehr Arbeit, desto mehr Geld - natürlich nicht immer und überall, man muss hier quasi differenzieren.

Ein Spruch, welcher mir bei dieser Angelegenheit sofort einfällt, möchte ich euch allerdings nicht vorenthalten.

Erfolg hat 3 Buchstaben: T U N
 
 
Oben