Emu 1616 ?!

Soulphonic

Soulphonic

MinimalsticFetischisst:-)
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
204
Reaktionen
0
So Servus an alle
Also brauch mal wieder eure Hilfe
Habe vor mir die Externe Soundkarte EMU 1616 zu kaufen, jetzt wollte ich wissen ob ihr sie mir empfehlen oder eher abraten würdet
Ich will sie an mein Lappi hängen und den rest ans Allen Heath Xone 92 (Aux Sends & Returns) Zwecks Effekten vom Ableton Live.
So jetzt bin ich mal gespannt

http://www.thomann.de/de/emu_1616_audio_system.htm



tausenddank. greetz soulphonic :D
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Verlass Dich nicht immer auf andere Urteile
(im Allgemeinen ist die EMU in der höheren Klasse angesiedelt, hab selbst ne EMU - Konkurrenz dazu: RME):

hier unabhängig davon diverse Testurteile:

klick
klick
klick

Ebenso empfehle ich Dir öfter mal diese Magazine durchzulesen, wo solche Produkte gestestet und besprochen werden:

Keys
Beat
RecMag
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast7446

Guest
Ich halte die Karte ausserdem für dein vorhaben völlig überdimensioniert.
weil für dein vorhaben brauchst du weder die Mic preamps noch den DSP und sonstigen schnick schnack,der bei der Karte dabei ist.
 
Soulphonic

Soulphonic

MinimalsticFetischisst:-)
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
204
Reaktionen
0
Ja was für eine Karte würdet ihr mir empfehlen, Firewire will ich nicht da mein Fujitsu Siememens book ein shit Firewire Chipsatz hat !!!
Und bei USB weis ich net da ich schon einige COntroller über USB laufen hab !!!???

Aso nochmal tausenddank für die Blitzschnelle Antwort
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Lass Dich doch einfach mal bei Thomann (gibt auch andere Musikhäuser) telefonisch beraten.

Dann können die Dir individuell auf Deine Wünsche und Einsätze Vorschläge machen.

Danach kannst Du dann immer noch entscheiden, was Du kaufen willst.

Wäre in Deinem Falle die beste Lösung.

Ich denke, dass in Deinem Falle (wenn Du nicht produzierst) eine Karte bis zu 150 Euro vollkommen ausreichend ist.
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
nimm einfach ne m-audio TRANSIT... mit der produzier ich unterwegs immer...klingt sauber und arbeitet zuverlässig :)
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
ich hab ne EMU 1820m, der große bruder von der 1616.
sollte noch kleinere versionen von der karte geben, oder? 1010 oder 1212 oder sowas? weis aber nciht ob extern. wenns emu sein soll, dann schau für den besten klang nach den "m" versionen. da sind bessere wandler drin.
ansonsten würde ich zu m-audio und ähnlichem raten.
 
karbon

karbon

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
1.069
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
smEk schrieb:
nur ma nebenbei, er sucht wie beschrieben eine PCMCIA Karte ;)
Naja wenn er es mit nem Lappi betreiben will kann man auch zu Firewire oder USB lösungen raten.


Aber meine Erfahrungen:

USB Soundkarten beanspruchen die CPU sehr Stark. Habe selber Soundkarten von einer einfachen Philips PSC805 über eine ESI U48DJ und zum Schluss eine EDIROL UA 101 getestet, und konnte jedesmal feststellen das die CPU Auslastung im Betrieb doch sehr hoch ist.

Firewire Soundkarten sind echt klasse, haben aber auch den Nachteil das sie mit gewissen Firewire Chipsätzen gerade bei Notebooks nicht funktionieren. Von den meisten Soundkartenherstellern werden Texas Instruments Chipsätze für den Firewire Port empfohlen, aber auch da habe ich in 2 Fällen Probleme.
Habe mir eine PCMCIA Firewire Karte mit Texas Instruments Chipsatz gekauft, bekomme aber eine Hercules 16/12fw und meine derzeitige Edirol FA 101 nicht auf meinem Notebook zum laufen.
Weiterer Vorteil aber: Mann kann Firewire Soundkarten auch auf dem Heim PC betreiben und auch auf dem notebook.


PCMCIA Soundkarten funktionieren Problemlos auf Notebooks und bieten minimalste Latenzen. Preis Leistungstechnisch liegt da die EMU 1616 echt vorne, wenn man aber bessere Wandler haben möchte, dann sollte man schon einen hunderter mehr Investieren und die M Variante kaufen.
Einzigstes Manko meinerseits an EMU Soundkarten ist das doch sehr gewöhnungsbedürftige Controlpanel mit den gesammten Einstellungen für die ASIO Kanäle.


mfg
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Genau, aber wenn man das Panel mal kapiert hat ist das routing sehr sehr geil. man kann alles von überall in der gegend rumrouten.
 
Soulphonic

Soulphonic

MinimalsticFetischisst:-)
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
204
Reaktionen
0
Soo liebe leute, hab mir inzwischen die Emu 1616 zuglegt und hab jetzt nach ein kleines Problem, irgendwie bekomme ich im moment keinen Sound herraus, Also, sie lief noch vor 2 Wochen, aber jetzt irgendwie nimmer, hab en Chinch hinten an Output 1 und bin dann in den Mixer Line in, Ok wenn ich auf dem lappi Live 6 laufen lasse und en paar Samples starte schlagen zwar die Pegel aus, ebenfalls im Control Panel von EMU aber ich bekomme sein sound aus der Karte raus ?!!? weis da vielleicht jemand wo der Fehler liegt ?????????????
tausenddank
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Mando schrieb:
Verlass Dich nicht immer auf andere Urteile
(im Allgemeinen ist die EMU in der höheren Klasse angesiedelt, hab selbst ne EMU - Konkurrenz dazu: RME

Schuldigung, aber das halte ich mal für ein Gerücht. RME/Hammerfall kämpft in einer Liga mit Digidesign Metric-Halo, Apogee.
Emu dagegen mit Terratec, Crative und diesen anderen ESI und wie die 150€ Karten noch so heißen.

Zwischen diesen beiden Gruppen liegt dann Edirol, Maudio, Lexicon
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
neee, die EMU dinger kämpfen in der mittleren Liga mit M-audio und so. die M-Versionen haben immerhin die gleichen Wandler wie die 192kHz Modelle von Digidesign und MOTU. 150€ kosten andere Karten.
Ist schon woanders angesiedelt als Terratec, Creative und ESI. Auch vom Preis.

Darfst auch nicht vergessen dass die dick im Sampler bizness unterwegs waren.

Meine 1820M klingt in meinen Ohren etwas besser als die M-AUdio 1010 und das routing ist flexibler, wenn auch komplizierter.
Das Interface hat ADat, optisches S/PDif, Wordclock, 1 Midi Eingänge etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Ich hab das eben mal schnell nachgelesen, und zumindest auf dem papier hast rech das die Wandler die selben sein sollen wie in den großen Interfaces von Digidesign. Andersrum klingt ja der Wandler immer nur so gut wie der Anti-Alias-Filter bzw der Algo die PCM-Abtastung steuert.Das ist aber ein anderes Blatt Papier. Die E-MU interfaces die ich so ausprobiert hatte in den letzten Jahren klangen eigentlich alle ziemlich grützig.Durchaus möglich das das deutlich gebessert wurde und die Dinger jetzt tatsächlich in der Klasse um Maudio mitspielen.Laß mich da gerne belehren.Dennoch würde ich immer Digidesign oder RME vorziehen wiel die wahrscheinlich doch noch einen Deut besser klingen( denke ich)
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Mit sicherheit klingen die einen Deut besser und mehr (wobei das dann vllt schon ins subjektive geht - egal). Wie die Dinger früher waren ist mir nicht bekannt, aber ich finde "meine" EMU besser als miene alte 1010LT. Wenn auch minimal.
 
Soulphonic

Soulphonic

MinimalsticFetischisst:-)
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
204
Reaktionen
0
Hmm, und mein Problem ??? :D
 
 
Oben