Erfahrungsbericht Gitarreneffekt am DJ Pult

jenz

jenz

.....:::::.....
Mitglied seit
Aug 2003
Beiträge
2.098
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
So, ich hab ja das Mini KP schon im Testgeländer als nahezu untauglich verflucht...

Dann kam die Idee ein Gitarreneffektgerät zu holen. Manche Minimal DJs benutzen ja einen Boss Delay... der kostet aber auch grad mal schlappe 160€.

Mich haben ebenfalls hauptsächlich Delay Spielerein interessiert.

Darum habe ich mir für 29€ dieses Teil zugelegt:

http://www.behringer.com/FX600/index.cfm?lang=GER

Im Prinzip 6 Effekte, mit den 2 mittleren Reglern kann je 1 Parameter des Effekts verändert werden. KP User kennen das. Nur statt ner Touchmatrix werden hier X und Y Achse mit Drehreglern eingestellt.

Im Forum hat man mir abgeraten, sowas würde nicht funktionieren wegen unterschiedlicher Impedanzen etc.

Ich muss sagen, es hat auch ohne irgendwelche Wandler oder DI Boxen funktioniert.
Das Ding macht genau das, was es soll und vor allem hat es genau die richtige Lautstärke.

Ist der Effekt ausgeschaltet, kommt das Signal genauso laut raus wie es reinkommt.

Da es nicht für Send/Return Schleifen gebaut wurde, gibt es links einen Regler, mit dem man das Verhältniss Originalsignal zu Effektsignal einstellt. Quasi ein Dry-Wet Regler.

Die 4 Regler sitzen ziemlich dicht zusammen, das ist schon hinderlich, aber machbar.

Da von Behringer, ist das Ding komplett aus Plastik. Würde ich das Gerät seiner eigentlichen Bestimmung nach als Fußpedal verwenden, hätte ich lieber eine Metallplatte als Fußschalter. Aber im DJ Einsatz wird eh per Hand gedrückt.

Trotz Plastik ist es ziemlich schwer.. Denke mal da ist innen drin Beton oder sowas, damit es stabil steht.
Die Unterseite ist rutschfest, da kann man nicht meckern

Man kann das Gerät mit 9V Block betreiben. Aber: die werden relativ schnell leer. Bzw noch nichtmal leer, aber wenn die Batterie nur etwas entladen ist, geht das Gerät schon in die Knie und schaltet sich ab.
Hatte ne Batterie, die hatte noch 8V Spannung gehabt, aber das Effektgerät ging trotzdem nach wenigen Minuten aus.
Und da 9V Blocks sehr teuer sind, am besten direkt das passende Netzteil für 15€ mitbestellen .. das rechnet sich dann schon nach der 3. Batterie

Zu den Effekten.
Also der Delay ist sehr brauchbar um Breaks zu erschaffen oder vorhandene zu intensivieren.

Flanger klingt etwas komisch, so wie beim KP. Mir gefällt immer noch der DJM600 Flanger am besten.

Dann gibts noch Pitch Shift (naja, eher sinnlos) Chorus, Phaser und Tremolo.
Auch mit denen kann man nicht soviel anstellen.

Im Prinzip ist eigentlich schon der Delay das, was man am besten gebrauchen kann. Und wenn alles auf Min steht bekommt man auch mit dem Delay einen Flangersound hin, der sich sogar besser anhört als im Flangermodus

Die BPM kann man übrigens nicht einstellen!

Man kann den Delay aber über Parameter 1 an die Geschwindigkeit anpassen.

Trotzdem werde ich mir wahrscheinlich doch auch noch das hier anschauen, wenn es lieferbar ist.
http://www.behringer.com/EM600/index.cfm?lang=GER

Das ist speziell für Delay. Und hier kann man auch den Takt per Fusstaste eingeben und somit die Delaytime einstellen, außerdem gibt es noch ein paar Einstellungen mehr.

Wenn sich der Aufpreis dafür lohnt, werde ich mir dann das Teil kaufen.

Wichtig: es gibt auch andere Digital Delays von Behringer, bei denen man zum Teil auch das Tempo per Fusstaster eintappen kann.
Aber die sind nur Mono und geben auch nicht in jedem Modus auf beiden Ausgängen ein Signal aus.

Stereo wollte ich schon haben, deswegen das FX600.

Also: wirklich nett das Ding. Mit dem Delay kann man schon einiges anstellen, und man kann ziemlich krasse Sounds erstellen (und es damit auch schnell mal übertreiben).

Klingen tuts auch gut, hab es bisher zwar nur zuhause angehört, aber klingt schon ok.

Trotzdem darf man natürlich nicht vergessen, dass es vom Preis-Leistungsverhältnis viel teurer ist, als ein Kaoss Pad, wo ich pro Effekt nur 2-3 zahle aber bei einem Gitarreneffekt pro Effekt das Zehnfache und noch mehr.
 
 
Oben