Esi U46DJ vs. maya 44 (und mal wieder etwas vtj,dvs und co)

NoSkillz

NoSkillz

Active member
Mitglied seit
27 Okt 2005
Beiträge
35
Reaktionen
0
hallo leute!

erstmal respect an alle, die hier posten!
ist ein klasses forum hier mit leuten, die auf gute niveau posten und gerne weiterhelfen: suuuper!! :)

ich laufe mit sicherheit gefahr, hier wieder nur etwas zu wiederholen, was mit sicherheit schon in nebenliegen threads behandelt wurde, wofuer ich schonmal entschuldige. aber um so mehr ich lese, umso mehr fragen tun sich auf *grrr

dass die latenz bei den unterschiedlichen softaware-varianten scheinbar kein kaufargument ist, da sie sich stark aehneln und von anderen faktoren abhaengen (RAM, soundkarte....) habe ich jetzt mal gefressen (ich hoffe, dass ich das auch richtig verstanden habe), und dass ssl dem vinyl-feeling wohl am naechsten kommen mag (@maik oder djdecks *g).

die kaufpreise lassen mich also um dvs2, vdj 3.1 und djdecks zirkeln. von diggiscratch hatte ich mal gehoert, dass needledropping nicht moeglich waere (also spielt das stueck an der stelle weiter, wo es unterbrochen wurde - wurst wo man die nadel runterlaesst) stimm das?

ahh mist, ich komme vom thema ab (liegt an meinem matsch im kopf - muss das alles noch ordnen). also was ich eigentlich fragen wollte.

welche soundkarte kaufpreis<300€ wuerdet ihr empfehlen? (extern fuer einsatz am lappi)

die maya-44 erfreut sich ja grosser beliebtheit. wie funzt das bei by-passing dabei (also timcode-vinyl wech, normale drauf)? welche software unterstuetzt das by-passing (mit soundkarten mit 6-outs)?

der typ aus dem musikladen umme ecke meint, die maya waere soundmaessig...hmm..eher moderat. was meint ihr dazu?

sorry fuer die lange einleitung und schonmal besten dank fuer eure hints! ;)

liebe gruesse vom kiez
 
maxxis

maxxis

Midi Fighter
Mitglied seit
29 Dez 2004
Beiträge
593
Reaktionen
21
Ort
Wetzlar - Mittelhessen
Also um erst ein info von wegen Maya44 USb und Esi U46DJ zu erteilen. Ich habe diese Woche mit eine Mitarbeiter von ESI geredet (eher telefoniert) und eins ist klar: die ESI U46DJ ist nachfolger von Maya44 USB (Die Audiotrak ist eine teil von ESI). So, ich warte selbst auf U46DJ, aber habe mich von wegen Treiber informiert, weil viele haben probleme (wobei auch bei vielen funktioniert alles perfekt). Die Treiber Update würde irgendwann jetzt geben, genau konnte er mir auch nicht sagen.

Zu deinem problem - hmm, ich habe zwar die U46DJ noch nicht, aber ich hätte vorher Maya44 USb gehabt und war ich eigendlich zufrieden. Aber das die U46DJ die Phono-Preamps eingebaut hat, würde bestimmt besser. Von wegen Bypass - bei Maya44 haben sich viele Y-Kabel genommen um normalle Platten zu spielen ohne Software Bypass zu benutzen (bzw. wenn PC/Laptop aus ist). Bei U46DJ hast du schon Preamps drin und brauchst Du dann keine Bypass in Software oder Y-Kabel - da kannst du normale Vinyls durch Line-Ausgang/Eingang spielen.

Gruss,
Maxxis!
 
NoSkillz

NoSkillz

Active member
Mitglied seit
27 Okt 2005
Beiträge
35
Reaktionen
0
hmm,
der gedanke mit dem y-kabel kam mir auch schonmal in den sinn. aber irgendwie finde ich den ungemuetlich rgendwie. ich meine, vielleicht ist das in der praxis nicht tatsaechlich ein problem - ich habe auch noch nie so eine soundkarte benutzt -

aber das ohne hin recht schwache phono-signal zu splitten und die spannungen aufzuteilen...und muessen dabei nicht ein- und ausgangsimpendanzen angepasst sein wegen wellenwiderstand und reflexionen usw (ACHTUNG: gefaehrliches halbwissen!!!). oder macht sich das in der praxis nicht wirklich akustisch bemerkbar und man kann das phonosignal einfach splitten?

und wenn man die tt's an die soundkarte anschliesst, legt man sie doch auch auf die masse der karte, oder...und wenn man sie (im selben gig) dann doch direkt ueber den mixer laufen laesst, funktioniert das akustisch? oder kann man auch mit einem weiteren masse-kabel einfach soundkarte und mixer auf das selbe potential ziehen und hat das problem erschlagen?

aber fuer mich hoert es sich so, als waere die u46dj klanglich die bessere variante. auch da sie ueber phono-pre-amps verfuegt, was das phonosignal bestimmt besser verarbeiten laesst....wobei...haengt bestimmt auch von der quali der pre-amps. theoretisch muesste es ja auch moeglich sein, ein schwaches phono-signal ueber einen line-in in den rechner einzuspeisen und dann dort das schwache signal softwarebasiert aufzuarbeiten....man koennte ja sogar fuer das jeweils am tt verwendete system an einer angepassten kennlinie verstaerken...aber das machen die programme bestimmt nicht *lach*...wobei waere cool, wenn sie so eine kennlinien-bib haetten von shure bis pickering....

wird denn bei verwendung der maya das phono-signal softwarebasiert aufbereitet...und faellt das bei der ESI U46DJ dann weg?

aber ist vielleicht auch alles nur gedankenmuell...jedenfalls waere es auch egal, da ja ohnehin bloss der timecode eingespeist wird - da sind verzerrungen ja auch wurst. spielt aber doch beim digitalisieren der quelldaten eine rolle...hmm...

aber wenn man dann das signal durch den u46dj einfach nur "by-ge-passt" wird, geht es dann durch die phono-pre-amps an der karte, dann an die line-outs der karte, um dann in die phono-pre-amps des mixers reinzugehen?!? *knotenimkopf* waere ja doppeltgemoppelt und hoert sich uebersteuert an.

ich muss mich nochmal zuruecklehnen und nachdenken...zorry schonmal dafuer
 
A

auT

....
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
34
Reaktionen
1
Der Vorteil der U46DJ ist klar der Phono PreAmp. Das Signal wird nach dem Vorverstärker ohne AD/DA Wandlung durchgeroutet. Das klappt sogar wenn der PC aus ist, solange die Soundkarte extern mit Strom versorgt wird. Man muss dazu nur einmal die Karte über USB vom PC "initialisieren" lassen und kann dann den PC ausschalten.
 
JOS

JOS

Pryüudussa
Mitglied seit
30 Jul 2005
Beiträge
162
Reaktionen
6
Ort
Oberbayern
Also ich hab das Esi U46DJ schon etwas länger,... habs direkt gekauft als es auf den Markt kam.. bin durchaus zufrieden mit dem Teil ( was ich mit der Maya nie war ;)) ein Problem blos bei mir.. ich muss das Netzteil immer anstecken weil sonst gibts ein starkes brummen was ich dann bei meinen Sets auch mitdrauf habe. soweit kein Problem.. aber das Netzteil is nicht im Lieferumfang.. da muss man ein universal Netzteil dazu kaufen (eigentlich für die Phantomspeisung vom Mic :rolleyes: )

naja vielleicht liegt das bei mir auch am Rechner oder an sonst was.. :rolleyes: :(
 
NoSkillz

NoSkillz

Active member
Mitglied seit
27 Okt 2005
Beiträge
35
Reaktionen
0
sagt mir, wenn ich mich irre....aber mir fiel es heute wie schuppen..iss klar...aber brauch man zum zusaetzlichen by-passen von beiden tt's statt 6-outputs nicht 8-outputs!?!?!


also dann doch die maya in kombi mit y-kabeln....????
 
A

auT

....
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
34
Reaktionen
1
Nö, da die U46DJ immer nen line signal ausgibt geht nur ein stereo paar zum mixer. Ist dann in dem sinne kein "echter" bypass wie zb. bei FS, bei dem 2 paare zum mixer gehen und man am mixer einfach zwischen phono und line hin und her schalten kann.
 
M

mfshva

Well-known member
Mitglied seit
25 Jun 2004
Beiträge
507
Reaktionen
8
Ort
Halle-Neustadt
Also erstmal eine karte mit preamps ist immer besser ansonsten wird das signal softwareseitig mäßig aufbereitet was bei timecode noch kein problem ist wird es bei echten platten klanglich. Bei DVS2 und digiscratch braucht man definitiv keine y kabel mit der ESI da ja preamps vorhanden sind du gehst nur mit 2 line kabln (chinch) aus der karte raus und in den mixer rein. Umgeschalten zwischen Tiemcode und normalen vinyl wird per taste in der software. Hier musst du bei ssl und FS2 z.b. 2 extra kabel in die phono eingänge des mixers stecken finde ich nicht so praktisch, zumal zumindest die klangqualität der Hammerfall (digiscratch ) den meisten phonopreamps in mixern überlegen sein sollte. Ansonsten mit digiscratch geht alles was mit fs2 oder ssl auch geht also natürlich needledrop, echtzeit loops, cue punkte speichern, ohne vinyl mit mouse steuern (intern mode) usw. usw.
Digiscratch ist auf dem pc sogar die lösung mit der geringsten latenz (und damit vinylfeeling) 1,5ms sind auf einem schnellen system möglich, ausserdem bekommt man eine der hochwertigsten pc soundkarten dazu die man ja auch noch für andere programme nutzen kann was mit der ssl usb box derzeitig ausfällt.
 
NoSkillz

NoSkillz

Active member
Mitglied seit
27 Okt 2005
Beiträge
35
Reaktionen
0
ja das ist ja super-geil.
das heisst, mit der kombination dvs 2 (geht auch dvs 1?) oder digiscratch (bei virtual-dj auch?) und einer karte mit phono-preamps hat man das problem time-code/real-vinyl auch erschlagen, selbst wenn sie nur 4-chinch-in(mit phono-preamps) und 4-chinch-out hat?!?!

weltklasse!!!

dann ist nur die frage, welche karte wohl zu nehmen ist. die esi mit 200€ faellt schon gut in meinen finanziellen rahmen. die digi-box mit ca. 500€ ist wohl noch nicht so einfach realisierbar fuer mich. :(
aber vielleicht gibts ja noch weitere alternativen dazwischen?! 24bit@96kHz waeren ja schon ganz nett...

super ist auch, dass ich die phono-preamps an meinem mixer umgehen kann. ich fand die von vestax noch nie so brilliant. :D

danke fuer diese infos - die haben mich schonmal wieder ein ganzes stueck weiter gebracht! :)

zum thema "schnelles system" ich hab vor, meinen laptop ueber usb 2.0 zu nutzen. das ist ein centrino 1,7, xp service-pack2 und NOCH 265 RAM (-> wird aber schleunigst auf 1GB aufgeruestet!!!).
Ist das system ausreichend?
 
NoSkillz

NoSkillz

Active member
Mitglied seit
27 Okt 2005
Beiträge
35
Reaktionen
0
...ach ja...gibt es was besonders wichtiges beim kauf vom RAM zu beachten?
 
Haschmann

Haschmann

Well-known member
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
102
Reaktionen
6
türlich wie schnell der ram ist, ob er ddr 400 oda 333 ist bzw die Latenz zeiten sprich CL2 ram ist schneller als CL3
 
 
Oben