ESO-Mixer


G
Gast2436
Guest
ein 4 kanal mixer für 99.99euro
der taugt im leben nichts...

lol und in schwarz kostet der dann 140euro was issn das für ne abzogge ? kostet schwarz mal eben 40 euro mehr als grau
 
D
DJ-F.M.G.
Active member
Mitglied seit
4 Sep 2003
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Hi!
Naja ich persönlich halte nicht sehr viel von ESO... Ich testete neulich ein paar mixer von denen (leider nicht nach Klang!) und die Fader waren mir einfach zu unhandlich und man musste schon mehr Kraft aufbringen als ich es gewohnt bin i, soe zu bewegen...

Grüße
F.M.G.
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Nun, jo, kann ja sein... Mal nachfragen.
Ich meint also dass der Mixer in der Reloop-Klasse mitstreitet? *g*
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
682
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
ESO = Reloop ???

Nene, die sind auf jeden Fall um Längen besser!
Würd die eher als Mittelding zwischen Numark und Pioneer einschätzen!

Glaube die haben ne relativ große Bandbreite, was billig/teuer angeht.

Schau mal hier: http://www.citysound.de/Drugstore/Disco-Mixer/ESO/ESOmixer.htm

machen, wie man sieht auch professionelle Club-mixer.
Den extreme 500 kenn ich jedoch nich.....
Nur den extreme 1000, der soll wohl ganz gut sein.
*lag vor 3 Jahren bei ~ 900 DM*

mfg
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Der 500er ist imho der gleiche wie der 1000er nur ohne Effekte und so krimskrams. alles gleich, zumindest vom aussehen nd aufbau.
kann mir gut vorstellen dass das der gleiche inhalt ist eben...
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
682
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Hm, also von der Aufteilung und Design gefällt der mir persönlich recht gut, wie ich feststellen muss!
Nur die Potis sind evtl. nix für Wurstfinger....

Wie genau der so vom Klang und Langlebigkeit her is, weiß ich aber auch nich...
Wenn man aber mal vom "normalen" Preis ausgeht, dann dürfte er nich übel sein.

Nur, dass er keine VCA fader hat, würd mich stören....oder hat er doch welche...?
Weil normal sind ALPS doch keine VCA....oder täusch ich mich da jetzt?

Ps: wieviel sind 100$ in € ?
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
[quote author=Spider link=board=13;threadid=8532;start=0#86068 date=1064241108]
Weil normal sind ALPS doch keine VCA....oder täusch ich mich da jetzt?
[/quote]
ALPS ist wie z.B. Penny & Giles ein Hersteller von Potentiometern.
VCA- Fader (Voltage Controlled Amplifier; Spannungsgesteuerter Verstärer) dagegen benutzen ein Schaltungsprinzip, bei dem der Fader eine Steuerspannung regelt, mit deren Hilfe ein VCA die Lautsärke eines Musiksignals ändert.

Das eine hat also mit dem anderen nicht das geringste zu tun.
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Hinzufügen würde ich dann noch dass gerne über "Apls-Bauweise" berichtet wird und die dann fälschlicherweise alps-Fader bennannt werden. Hier handelt es sich dann aber quasi um Alps-Nachbauten ;) Alps ist an sich eine gute marke und baut gute Fader.
100$ sind ungefähr 100€. Genau das irritiert mich, weil der Preis ultra-Niedrig ist. Nichtmal Reloop kann sowas anbieten...
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
682
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Ja das is mir klar, dass ALPS ne Marke is und VCA ne spezielle Technik!

Aber ich habe mich halt gefragt, ob ALPS VCA-fader herstellt (?)
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Auch wenn das jetzt alles etwas OT läuft:

Ob VCA oder nicht, Potentiometer bleibt Potentiometer. Es ist letztendlich eine Frage des Pultherstellers, ob er das Musiksignal direkt dadurch schickt, oder ob er eben damit das Signal für den VCA steuert.
Die dahintersteckende Elektronik macht den Unterschied.
Du kannst also entweder einen Stereo-Fader von Alps nehmen und das Ding "normal" benutzen, oder einen Mono-Fader von Alps und diesen an einen VCA anschleßen. Natürlich dürften auch die benötigten Widerstandswerte unterschiedlich sein. Aber bei der Masse an Variationen wird da für diverse Schaltungen was passendes dabei sein.
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
682
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Hm....dann müsste man ja theoretisch auch seinen mixer auf VCA umbasteln können....sofern man nen Schaltugsplan und etwas Ahnung hat...

Oder wäre das ganze zu kompliziert...?
Würd sich der Aufwand wohl lohnen? *die Garantie geht dabei ja auch flöhten...*
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Kannst deinen Mixer auch auf 20fach EQ umbauen...

Noi, Umbau wird wohl net gehen...
Weil... normale Fader regeln die Lautstärke imho DIREKT... durch normalen Widerstand.
Also es kommt laut rein und kommt leise raus.

Bei VCA kommt irgendein "Signal" rein, es kommt abgeschwächt raus und leiser gemacht wird durch nen Chip der bemerkt: "aha, das signal wurde um 50% abgeschwächt". deswegen kann es da eigentlich auch nicht knacksen.

Das zum Thema offtopic ;)
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Also bevor man sich eigene VCAs baut, kauft man sich dann doch eher ein anderes Pult.
Theoretisch muss man natürlich nur das normale Potentiometer durch eben diese Schaltung aus VCA und dazu gehörigem Regler austauschen. Aber der Aufwand wäre dann doch zu groß.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Keine Ahnug.

Ehrlich gesagt finde ich diese Diskussionen über Fader für nicht HipHopser immer ziemlich haarspalterisch. Auch ganz normale Standartfader halten, wenn sie nicht aus dem absoluten Low-Budget Bereich kommen einige Jahre. Und selbst wenn - es ist doch nicht soooo das Problem die Dinger alle paar Jahre mal zu wechseln.
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
682
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Also in Sachen Fader bin ich sehr vorsichtig geworden und will da keine Kompromisse machen.
Das kommt wohl von meinem Gemini BPM-250....
Da is das knacksen und rauschen bald genauso laut wie die Mucke die rauskommt... *g*

Mein nächster mixer *der schon bald kommen MUSS* soll daher auf jeden Fall ordentliche Fader und Potis haben!

Leider hab ich mit VCA- und Digitalfadern bisher keine sonderlichen Bekanntschaften gehabt...

Wie sieht das denn bei denen aus, wenn die mal richtig alt werden? Knacksen können se ja angeblich nich, wie man immer sagt.
Werden die dann einfach nur on der Mechanik her schwergäniger oder so?

Kann mir nich vorstellen, dass der sound immer so bleibt wie neu, auch wenn's richtig alt wird.

Hab mir aufgrund meiner schlechten Erfahrungen mit dem BPM-250 jetzt erstmal den Numark DXM06 in Kopf gesetzt, der is komplett digital.

mfg
 
S
Spix
Well-known member
Mitglied seit
4 Jan 2003
Beiträge
57
Reaktionen
0
für 99 dollar würd ich den sofort mitnehmen.

hatte mal ein eso plug pult. guter klang und gute eqs. und auch ne gute verarbeitung. nur ein bisschen sperrig weil 19". würd eso jedem gimini, numark, reloop und co vorziehen. aber ecler, pioneer etc. ist da schon besser.
 

Ähnliche Themen

Zauberarbus
Antworten
25
Aufrufe
1K
Zauberarbus
Zauberarbus
B
Antworten
5
Aufrufe
420
AtmosphereNRW
A
L
Antworten
30
Aufrufe
2K
Patrick
Patrick
F
Antworten
1
Aufrufe
992
Jan.S
Jan.S
 

Neue Themen


Oben