Eure Sets


T
Tom
Active member
Mitglied seit
4 Jan 2002
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ort
Salzburg
Hallo!

Meine Frage: auf was kommt es eigentlich genau an, bei einem gut aufgebauten Set?? nur auf die Titeln?? bzw. wenn ihr wo als guest dj seit, habt ihr dann schon so ein bestimmtes Set im kopf das ihr dann spielt oder spielt ihr immer irgendwelche lieder?

Also das ganze is jetzt eher bezogen auf ne Disco (techno, trance,...)
 
Le_Frog
Le_Frog
In Trance He Trusts
Mitglied seit
30 Nov 2000
Beiträge
428
Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
Also ein gut aufgebautes Set sollte locker anfangen, sich dann langsam zu einer Spannung aufbauen (ein Track wo es richtig bei kribbelt, diese Spannung ein Moment halten dann wieder lockerer werden. Je nach Länge des Sets kann man verschiden viele Höhepunkte machen.
ich hoffe mal du verstehst wie ich das meine...is'n bisken komisch ausgedrückt...

greetz, frog
 
T
Tom
Active member
Mitglied seit
4 Jan 2002
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ort
Salzburg
ok, also mit dem "spannnungsaufbau": in jedem Track wird doch logischerweise eine Spannung aufgebaut...und kann mir ned vorstellen wie des dan als Ganzen ausschauen sollte!  ???
 
Darrien_K
Darrien_K
Pitch Bitch
Mitglied seit
9 Feb 2002
Beiträge
245
Reaktionen
0
Ort
Zürich (CH)
Die Gesamtheit eines Tracks hat (Steigerungen etc miteinbezogen) einen gewissen Härte- bzw Schubgrad. So kann jeder Track unterschiedlich abziehn oder eine eher lockere Phase ermöglichen. Wie du also schon richtig gesagt hast, besitzt jeder Track seine Höhen und Tiefen. Aber auch das Set als Ganzes sollte in dieser Weise aus Höhen und Tiefen aufgebaut sein, um - wie der Track auch - nicht eintönig und mit der Zeit langweilend zu wirken.
 
sedt
sedt
Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Reaktionen
1
Ort
Stuttgart
Gedanken macht man sich eigentlich keine mehr, nur die erste Platte ist verdammt wichtig, da überlege ich mir auf jeden Fall was ich spiele und dann gehts nach und nach wie ich grade Bock habe, bzw. wie ich denke, dass muss jetzt passen ( Kann mich aber erinnern, dass ich das schon einmal in einem anderen Thread erläutert habe!!!)

Zum Spannungsbogen:

Wenn du ein Set spielst, wirst du kaum nur deine Hits verballern (geht natürlich auch, kann aber jeder Depp).

Du wirst dein Set nach einem bestimmten Spannungsmuster aufbauen. Zu Beginn spielst du groovige, nicht so bekannte, neue,... Nummern uns steigerst dich langsam, bis du zu einem gewissen Punkt kommst, an dem spielst du dann einen absoluten Burner, das ist dann der Punkt an dem die Leute normalerweise austicken sollten - Gebrüll usw.
Dann schiebst du noch ein paar Burner nach, dann müssten einige sich schon die Seele aus dem Leib geschrien haben.
Jetzt wieder ein paar groovige Nummern und ab zum nächsten Höhepunkt. Im Prinzip kannst du mehrere Höhepunkte setzten oder einen schön lange ziehen (kommt natürlich auch daruaf an, wie lang du spielst)

So an sich, ist das wie in einem guten Film oder Buch, am Anfang wird deine Neugierde geweckt, die Spannung steigt, irgendwann kommt dann der Höhepunkt, dem du schon entgegengefiebert hast. Und zum Schluss, darfst du dich noch ein bisschen erholen und am Ende bist froh, dass du das Buch/film gelesen gesehen hast - bzw. um zur Musik zurück zukommen, es war das Geld wert, für den DJ!!!
 
M
Mandragor
Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
660
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Da stimme ich grundsätzlich zu. Das wichtigste an einem Set
ist, dass eine klare Linie zu erkennen ist, d.h. die Tracks müssen zueinander passen, dürfen aber auf keinen Fall zu ähnlich klingen, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Den ersten Track überlege ich mir vorher auch ganz genau und dann vielleicht noch den zweiten, dass erleichtert den Einstieg.
Am liebsten beginne ich mit etwas, dass einen leichten Beat zum muntermachen und mitwippen hat, um erstmal das Interesse der Zuhörer zu wecken. So geht das dann eine zeitlang weiter, dabei vielleicht die eine oder andere Steigerung, aber ohne die Katze wirklich aus dem Sack zu lassen. Im Idealfall kommt dann irgendwann ein Track, der
so richtig zum schreien ist und das Publikum einfach nur mitreisst. Wenn man das einmal geschafft hat, ist der Rest
ein Kinderspiel. Dann versuche ich, die Stimmung mit ein paar weiteren Killertracks zu halten. Irgendwann muss man dann
mal einen Gang zurückschalten um die Leute nicht innerhalb
kürzester Zeit völlig fertig zu machen, aber nur, um dann wieder mit dem nächsten Reisser loszulegen. Ein Konzept oder
gar ein richtiges Programm halte ich dabei eher für
hinderlich, weil es unflexibel macht indem es einem die Möglichkeit nimmt, auf die jeweilige Stimmung auf dem Dancefloor einzugehen. Es ist aber immer hilfreich zu wissen,
welche Tracks auf einen bestimmten anderen passen. Dazu muss man seine Platten bzw. CDs aber ganz genau kennen.
Im übrigen habe ich festgestellt, dass die besten Ideen in einem Set sowieso spontan kommen wenn die Stimmung gut ist. Und so etwas hat dann auch immer gleich eine ganz andere Wirkung als vorgefertigte Mixe.

Greetings

Mandragor
 
M
Megavolt
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
77
Reaktionen
0
Ort
SZ
Was auch einfließen sollte ist, wann Du auflegst. Bist Du am Anfang dran in der Mitte oder am Ende (des Abends). Wieviel Zeit hast Du gesamt bzw. gibt es noch einen oder mehrere andere DJ's (außer kurze Vertretung zum verschnaufen).
Wo legst Du auf. Im Club mit klarer Stillinie wie schon von den anderen beschrieben. In einer Großraumdisco ( soll es ja geben  :D ) wo uU. noch andere Sachen gespielt werden ( müssen ) sollte man auch ein paar Gedanken an den Wechsel zwischen Dance, Techno, Trance, R'N'B usw. verschwenden.
Ansonsten geht was gefällt. Man darf nur nicht dastehen: Ja vielleicht, soll ich oder nicht... Mach es. Entweder es klappt oder nicht. Wenn nicht hat man halt wieder etwas gelernt.
 
Terdion
Terdion
Well-known member
Mitglied seit
23 Nov 2001
Beiträge
359
Reaktionen
11
Ort
Berlin

Wenn du ein Set spielst, wirst du kaum nur deine Hits verballern (geht natürlich auch, kann aber jeder Depp).

Kommt scheinbar sogar ziemlich gut an... wenn man sich mal so Blank & Jones anschaut!  ;)
 
FlouXooom
FlouXooom
alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2.037
Reaktionen
51
Ort
Berlin
*lach*

Yeahhhh!!!! Aber is echt so...Blank&JOnes live @ Lovenation lief so ab:

Kaum sind die beiden an den TTs kommen schon Nightfly und DJCulture *schnarch* und naja weiß nur noch dass ich irgendwann wieder aufgewacht bin und da haben die beiden gerad die letzte platte gespielt und die war natürlich auch von denen. Wenn du auf ne party gehst und du weißt dass die beiden auflegen dann kannst du dir gleich denken was für musik kommt. Nightfly und DJCulture sind wirklich IMMER dabei. Bei denen gibt es nichts neues zu entdecken...da hört man sich lieber ihr Album an denn da muss man diese total verkackten Übergänge nicht immer hören ;)
 
DJ_Sandman
DJ_Sandman
Sadistic Psychobitch
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
133
Reaktionen
0
Ort
Tübingen
*löl* erstmal: cooler text von FlouXooom
meiner meinung darf man in einem set niemals nur hits spielen.
es sei denn man ist in irgendeinem kaff wo nur dorftrottel darauf warten mal zu "richtig heftiger musik" abgehen zu können. wer nur auf hits feiert, kann nicht feiern.
ein set fängt für mich immer sehr ruhig an- ein intro ist pflicht. bei techno und progressiv ist das natürlich anders, da darf man auch gleich mit böswilligem gebolze anfangen. nach dem intro geht es dann mit so 140 bpm weiter, was sich zu einem höhepunkt hinarbeitet der meist über 2 traxx geht. das sind dann meistens bekannte traxx oder einfach nur saugute teile. danach geht es schnell weiter, ohne allzuviele breaks um die stimmung nicht zu senken ( es sei denn ich merke das die leute mal nen break vertragen). der schluss sollte ebenfalls mit einem hit zuende gehen. denn wie heist es so schön:
aufhören wenns am schönsten is.

greetz
 
Le_Frog
Le_Frog
In Trance He Trusts
Mitglied seit
30 Nov 2000
Beiträge
428
Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
@sandman
ja, mit 'nem Hit enden meine Sets auch meistens!
Meistens, was heisst meistens, eigentlich immer mit Syneastesia. Mal der PvD Rmx, mal der En Motion Rmx aber auch mal der Vocal Rmx.
Ich finde der Track ist der geilste wo es überhaupt gibbet!!!
;)

greetz, frog
 
PhoneX
PhoneX
Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.559
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
oh ja, auch einer der ÜBER-Tracks!! Stimmt Froggie.
Nett auch: café del mar! *träum*
sehr ruhig, eben fürs ende, aber auf jeden fall ein burner!!! :)
 
L
Linda_Pearl
New member
Mitglied seit
21 Feb 2002
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ort
Grünstadt
Meine Sets sind immer anders...denn es kommt auf meine Stimmung an und auf die Stimmung, die im Laden ist, die ja auch wiederum meine beeinflusst...
Auf jeden Fall find ich es wichtig, das man eine ständige Bewegung drin hat und nicht alles so langweiligin einem Style untergehen lässt...
Auf jeden Fall heisst das Motto: Wenn es Dir Spass macht und wenn Du es geil findest...dann ist es auf jeden Fall richtig!!!

[move]Linda[/move]       :)
 
U
ulika
New member
Mitglied seit
21 Feb 2002
Beiträge
2
Reaktionen
0
und wie ich mich da Dieser wunderhübschen Djane anschliesen muss....... lasst es einfach ausm bauch raus entstehen... dazu gehört doch nur das man seine platten kennt...!!
genauso hab isch vorher einen beitrag gelesen über mixtechniken.... das ganze entsteht doch in dem moment ist nichts abgekarteltes und doch dadurch erst so besonders!!!

**also leutz kopphörer auf und gehirn abschalten** erst dann kann ein flair entstehen**

und das man dazu halt einfach mischen können muss is ja wohl keine frage, immer üben üben üben.....

Linda schatziiii   lets go kneDeep ................one day hmm?? *smile* a kiss to da lady.........

UND DICKE GREETZ and die dreggsche TECHNOWELT  AmOk**

uka
 
L
Linda_Pearl
New member
Mitglied seit
21 Feb 2002
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ort
Grünstadt


Linda schatziiii   lets go kneDeep ................one day hmm?? *smile* a kiss to da lady.........


Dein Wort in Gottes Ohr....
Schau mer ma, was die Zukunft uns so bringen wird...hm?

[glow=red,2,300]Auf jeden Fall...immer ausm Bauch raus und net so viel Grübeln, sonst wird das nix mitm richtig geilen Mix!![/glow]

;)
 
S
Samoht
Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.115
Reaktionen
50
Anfangen tu ich meine Sets meistens mit einem ruhigen, leicht verdaulichen Track, als Beispiel hierfür wäre

Apoptygma Berzerk - Until The End Of Time

zu nennen. Danach stetige Steigerung bis hin zu 1-2 härteren Tracks und beendet werden meine Sets derzeit eigentlich immer gleich, meistens läuft

4 Strings - Into The Night (Original Mix)

oder

Nu-NRG - Dreamland

am Ende. Naja zugegeben, ein bisschen von PvD abgeguckt, aber ich finde diese Tracks einfach passend zum Ende hin.

ScAsH
 
D
DJHT
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Reaktionen
0
Ort
Schranzbach
Ey ihr müsst einfach nur die DDC rauf und runter spielen, da gehn die Krassen People voll daruf ab!!!
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.161
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
So, ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben! :D
Ist natuerlich voellig ueberfluessig, wurde ja auch alles wichtige gesagt.
Anfangen tu ich immer verschieden, wenn ich frueh spiele, ruhig, und wenn ich mittendrin spiele, guck ich mal. Kommt ganz auf die Lust und Laune der Leute an und auf meinen Vorgaenger. Oft setze ich ein Statement zu Beginn, d.h. etwas, was meiner Meinung nach nicht erwartet wird, aber trotzdem gut passt (z.B. LaLaLand vom Vorgaenger und ab geht die Acid-Scheibe, oder ein straightes Techno-Set vom Vorgaenger mit ner DnB-Platte auf 33 Touren). Kommt aber ganz auf die Crowd an. Auf die Art merken die Leute auch zumeist, dass da jetzt jemand anders am Start ist.
Wenn das Set am laufen ist, feiere ich einfach mit, lass mich von der Stimmung tragen. Dabei habe ich persoenlich oft meine "Bloecke" die mehr oder weniger flexibel sind, d.h. Kombinationen von Platten, die gut zueinander passen. Ansonsten immer dabei, die Platten fuer die besonderen Momente, will heissen die Stuecke die eigentlich total klasse sind, man nur nie spielen kann, bis auf DEN einen Moment auf DEM Fest.
Wenn ich abschliesse, gibts meistens noch Candy fuer die Meute (Underworld in vielen Formen, Way out West, Moby, bekanntere ruhige Klassiker eben). Oh ja, der Liebling in meiner Residency: I need your lovin' (hab da irgend so einen komischen Remix von (Klasse!), da koennen alle noch im besoffenen und verpeilten Kopf ein bisschen mitsingen und liebemachend nach Hause gehen :D :D :D.
Immer wieder eine schoene Vorstellung.  ;):D (Traeum)

 
E
Eliot
Member
Mitglied seit
27 Mrz 2002
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Cottbus
Ich mache mir auch nie Gedanken über ein bevorstehendes Set. Am wichtigsten finde ich es aber die Leute im Auge zu behalten und auf sie zu reagieren. Denn schließlich machen wir doch die Musik in erster Linie für die crowd und nicht für uns selbst. Was nützt es wenn ich den Abend total geil fand, und die Leute nicht richtig feiern konnten weil ich nur das gespielt habe was mir zusagt.
Dann sehen sie auf dem nächsten Flyer deinen Namen, und kommen genau deswegen nicht wieder.
 
W
wired
Member
Mitglied seit
8 Apr 2002
Beiträge
10
Reaktionen
0
Ort
Stuttgart
wie ich meine sets baue... hmmm n plan mach ich mir vorher nie (hab das mal erlebt auf ner party wo ich gelegt hab, wo n kumpel von mir sich echt vorher ne komplette liste geschrieben hat was er nacheinander legt...naja...) ...es kommt auch imma auf die leutz an. am besten (je nach dem sound vorher) ma kurz n ausgefallenen ruhigeren break einlegen am anfang...danach mal langsam steigern. und irgendwann dann die leutz ordendlich verheizen. und als letzte scheibe was passendes... ausgefallen sollte das auf alle fälle sein, und irgendwie machbar für den nächsten mix des nächsten djs...
von der vinylauswahl her muss jeder selbst wissen. ich würd das nach gefühl vorher zusammenstellen, was so passen könnte. ich könnte ruhige sets, ruhige leicht schräge sets, total verdrehte, schnelle, legen, oder wirklich nur sachen die keiner kennt und die die leutz trotzdem richtig verschicken...
was immer fun macht sind tracks die irgendwie so richtig nach bald-gehts-los...äh-doch-ned klingen. die tracks also die immer wie anfangs klingen, bei denen die leutz auf was warten das doch nicht kommt. verschickt die leutz ganz nett... subhead6, glaub b-side 1 is sowas... weis ich nimma auswendig...
man sollte (wenn möglich) halt immer n set legen das einem selbst 100% gefällt. nur für die masse legen bringts ned. und wenns mit freude gelegt wird merkens auch die feierleutz...

greetzzz 2 linda... cu@nh!
 
D
Dan_Declare
Member
Mitglied seit
2 Mai 2002
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ort
wertingen bei auxburg
und was auch immer ganz gut kommt wenn man
ein intro spielt zu beginn seines sets .
um es perfekt zu machen sprichst du dich falls vorhanden
mit dem lightjockey ab und dann wenn du an start kommst
und die letzte platte deines vorgängers fast am schluss ist
haust du einen breakdown (off schalter am tt und langsam auslaufen lassen )rein ,genau in diesem moment macht
der lj die lichter aus .
nun haust du dein intro rein und das licht geht wieder  an.
die aufmerksamkeit und die blicke der crowd sind dir in
diesem moment sicher

 
Darrien_K
Darrien_K
Pitch Bitch
Mitglied seit
9 Feb 2002
Beiträge
245
Reaktionen
0
Ort
Zürich (CH)
Hm. Also im Detoit/Techno habe ich zwei Varianten, um mit einem Set zu starten.

Die erste Variante wäre, die Platte des Vorläufers auslaufen zu lassen und mit einem feinen Intro zu starten. Wie schon Dan Declare sagte, ist da eine Absprache mit dem Light-Jockey sicher von Nutzen, damit der kurze Brake des Beats die Leute nicht demotiviert.

Die zweite, von mir bevorzugte und etwas komplexere Variante wäre, die letzte Scheibe des Vorgängers gut zu studieren und aus dem eigenen Koffer eine Platte herauszuholen, die von den Harmonien her sehr gut in diese Platte reinpasst und geil anzieht. Die Leute merken meistens, wenn der DJ-Abtausch stattfindet und achten darum auch besonders auf den ersten Übergang bzw Track, den er ablässt. Wenn das dann also natlos ineinanderpasst und auch gut motiviert, hat man schonmal ein gewisses Mass an vertrauen aufgebaut. Nun braucht man nur noch sauber weiterzuziehen und die Sache ist gelaufen :)

Wichtig bei beiden Varianten ist, dass man das Set des Vorgängers etwas im Auge behalten hat und sich überlegt, was dort gefehlt hat und was die Leute gerade brauchen könnten, um noch mehr Antrieb zu bekommen. Falls der Vorgänger etwas zu lange bretterte und man etwas herunterkommen möchte, wählt man wohl am besten die erste Variante, damit es nicht zu ablaschend wirkt. Man kann aber auch die zweite Variante wählen und langsam runterkommen. Falls mehr Schub benötigt wird, weil der Vorgänger zu lasch war, kann man eigentlich beide Varianten wählen, wobei ich aber die zweite bevorzuge.
 
D
Dan_Declare
Member
Mitglied seit
2 Mai 2002
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ort
wertingen bei auxburg
da hat darrien recht das set des vorgängers zu verfolgen
ich hab es mal erlebt auf eine party zu kommen bei
der ich von 11 bis 1uhr spielen sollte und als ich
da an kam musste ich feststellen dass der dj vor mir
schon alles in grund und boden gehämmert hatte
und das von 9- 11 uhr und die leute es nicht mehr mitmachen
konnten .versuch da mal die lute die schon erschöpft sind
neu aufzubauen und nen bogen rein zu bringen echt schwer

aber um ein dj zu sein muss man halt nicht nur gut mixen können sondern auch zum anderen so was beherschen
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
65
Aufrufe
1K
Netwizard
N
U
Antworten
10
Aufrufe
1K
BØRJE
BØRJE
D
Antworten
1
Aufrufe
736
Dirk Shape
Dirk Shape
 

Neue Themen


Oben