Eurolight LC2412


S
schooling
Member
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo Leute,
Ich bin relativ neu in Bezug auf Lichttechnik und benutze für eine Schulaufführung das Eurolight LC2412 mit mehreren LED Bars. Nun meine Frage: Wie patche ich Geräte mit diesem Board ? Und ja ich habe mir sämtliche Videos, Erklärungen etc. Angesehen aber ich komme auf keine Lösung. Mir ist nicht klar, wie ich welchen Dmx Kanal so zuweisen muss, dass das Board macht, was es soll. Beispielsweise steht in der Bedienungsanleitung von einem der Scheinwerfer für den Wert Rot 000 - 015 oder für Grün 016-026 , jedoch kann ich auf dem Board nur einzelne Werte festlegen und dass funktioniert dann auch nicht. Wenn ich Channel 1 z.b den dmx kanal 5 zuweise(was nach Anleitung rot entspricht) geht auch nichts. Wie gesagt, ich bin absolut unerfahren, bitte seid nicht zu kritisch... danke im vorraus.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.931
Reaktionen
76
Ort
Bayern
Du solltest erst einmal Dein Setup genau beschreiben - d.h.nicht nur den Controller nennen sondern auch die Fixtures (Scheinwerfer)...
 
S
schooling
Member
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich habe insgesamt 8 x die cameo CLPFLAT1TRI3WIR, die jeweils als 4er Segment auf einem Stativ hängen. Dazu 2x das Eurolite Stagepanel 16HCL LED. Zusammengefasst habe ich absolut keine Ahnung, wie ich anfangen soll... Wie ich die Scheinwerfer auf DMX-Betrieb stelle und wie man die Startadressen derselbigen einstellt, weiß ich bereits.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Wichtig ist erstmal, dass du verstehst wie DMX-Scheinwerfer funktionieren.
Dazu muss man sich ansehen wie solche Geräte "früher" aufgebaut waren, da die LED-Geräte viele alte Features simulieren.
Zusätzlich ist es wichtig welchen DMX-Modus du an den Geräten einstellst, also wie viele Kanäle das Gerät einnimmt und welche Funktionen dahinter liegen.
Dazu benötigst du unbedingt die Anleitung jedes Gerätetyps mit der DMX-Chart / Tabelle.
Diese Tabelle sagt dir bei welchem Wert auf welchem Gerätekanal dein Scheinwerfer was macht.
Willst du also "Rot" einstellen kann es je nach Modus evtl. nicht ausreichen nur "Rot" anzufahren.
Im Spezialfall eines 3 Kanal-Modus wenn die Eigenschaften genau diese sind: Ch-1 Rot; Ch-2 Grün; Ch-3 Blau, genau dann ist es ausreichend nur Rot hochzuziehen damit Rot hochfaded von 0-100%.
Bei allen anderen Konfigurationen ist das nicht ausreichend.
Benötigt werden zusätzlich noch die Kanäle "Dimmer" und. ggf. auch "Shutter", damit Licht rauskommt.
Bei einem typischen "alten" Moving Light gibt es eine sog. Metalldampflampe. Diese ist immer 100% an, sie ist selbst nicht dimmbar.
Dies wird über Metallflügel realisiert, in der Regel zwei halbe, die über Steppermotoren in den Lichtstrahl hineingefahren werden können um das Licht mechanisch zu verdunkeln.
Alternativ eine Halogenlampe, diese ist in der Helligkeit einstellbar.
Für beide Varianten benötigst du also einen Dimmerkanal um am Scheinwerfer "Helligkeit" von 0-100% auszugeben.
Zusätzlich sollten die Geräte ja auch blinken können, was bei einer Metalldampflampe nur mit den schon erwähnten Metallflügeln möglich ist die entsprechend schnell den Lichtstrahl verdunkeln und wieder freigeben.
Auch bei einer Halogenlampe ist schnelles An / Aus schlecht für die Leuchtmittel (Bitte möglichst nie mit "analogen" Theaterscheinwerfern "blinken", das killt die Lampen!), also wurde auch hier der sog. Shutter verbaut.
Bei diesem Kanal gibt es zwei Ausgangsstellungen. Entweder "Licht AN" oder "Licht AUS".
Hast du ein Gerät mit Shutterkanal "Licht AUS" (Closed) auf DMX-Wert 0 und Licht an bei DMX-Wert 255 (Open), so musst du den Shutterkanal auf 100% stellen, damit Licht rauskommt.
Dann haben wir noch die Farbmischeinheit. Diese ist mehr oder weniger neu bei den LED-Geräten.
Früher gab es ein Farbrad mit einer mehr oder weniger großen Anzahl an Farbfiltern, welches man über einen Kanal drehen konnte. Je nachdem in welcher Stellung das Rad steht kommt eben die Farbe die dort eingeklebt ist. Zusätzlich gab es die CMY Farbmischung (subtraktiv). Hier konnten von 0-100% gesättigt eingefärbte Gläser eingefahren werden in den drei genannten Farben.
Bei den LED-Geräten wird die Farbe nun über RGB (additiv) gemischt indem man die einzelnen farbigen Lichtquellen stufenlos heller macht und so eine Ergebnisfarbe zusammenstellt.
Für den Fall "Rot" muss also nur der Kanal "Rot" auf 100% gestellt werden. Für Gelb muss allerdings Rot & Grün jeweils zu 100% an sein.
(Bei CYM ist Gelb mit 100% Gelb zu erreichen, Rot mit Gelb 100% und Magenta 100%).

Zusammenfassend muss also damit "Rot" 100% an ist folgendes gegeben sein:
Es muss am Scheinwerfer der Kanal Rot voll an sein, der Kanal Dimmer voll an und auch noch der Shutter-Kanal auf "open" stehen.
Es müssen also (zwei-)drei Kanäle "angefasst" werden damit überhaupt eine Einzelfarbe rauskommt.

Bei den 4er Bars musst du üblicherweise einen Gesamtdimmer aktivieren, dazu 1-4 Shutter öffnen und 4 mal eine Farbe einstellen, damit alle vier Pars an der Bar leuchten.
Wenn du einen DMX-Modus wählst wo alle vier Scheinwerfer gleich reagieren genügen wieder weniger Kanäle.

Interessant wäre die Frage ob du z. B. die Stage Panels als Weißlicht nutzen musst, oder ob hier zusätzliche WEißlichtscheinwerfer zur Verfügung stehen und die von dir genannten Geräte nur für die Hintergrundausleuchtung da sind.
Hier würde sich nämlich der 5CH Modus anbieten denn dort kannst du direkt verschiedene Weißlichqualitäten auf einem separaten Kanal aufrufen, z.B. Ch-5 Wert 025 für 2700Kelvin (Warmweiß), dann kannst du über den Masterdimmer (CH-1) das Panel wie einen Halogenscheinwerfer hell und dunkel stellen.
Auf dem LC2412 würde es dann genügen zwei Kanäle zu patchen, nämlich den Startkanal und den Nr. 5 für die Wahl der Farbtemperatur.

Wenn du übrigens mehrere Geräte idetischen Typs hast die das selbe machen sollen kannst du diese auf die gleiche Startadresse setzen, dann reagieren alle gleich.
Wie gesagt, das geht nur bei Geräten mit identischer DMX-Tabelle und Moduseinstellung.

Da es sich um die gleiche Anlage handelt wie in deinem anderen Thread würde ich mich auf einen beschränken, da es keinen Sinn macht zwei mal das Gleiche zu schreiben, einmal zu diesem Lichtpult und einmal zu jenem.

Wenn das dein komplettes Techniksetup ist würde ich die beiden Stagepanels als Weißlicht mit dem LC2412 betreiben und die 8 Flat Pars als Ambientebeleuchtung mit dem Color Chief.
Außerdem würde ich die Pars nicht in 4er Gruppen aufhängen sondern gleichmäßig hinter dem Chor an der Wand entlang verteilen und dort entlang von unten hoch oder wenn möglich von oben runter leuchten lassen.
Da die Flat Pars kaum Lichtleistung haben ist es besser die beiden 4er Gruppen hoch zu hängen als die Geräte auf den Boden zu stellen. Hauptsache möglichst viel der Lichtleistung kurz anch der Lampe über dem Chor auf der Wand.
Das Weißlicht von seitlich oben vorne rein und so mit den Torblenden einstellen, dass die Rückwand hinter / über dem Chor möglichst nicht aufgehellt wird. Diese Fläche soll möglichst mit den Flat Pars angestrahlt werden.
So würde ich es anstellen mit dieser Ausrüstung.

In "groß" würde das dann so aussehen wie hier oder hier.
Man sieht, dass der Solist in Beispiel 1 leider entweder falsch steht oder von uns bei den Proben schlecht eingeleuchtet wurde, denn er ist ziemlich dunkel.
Das Weißlicht wurde aber damals für die Zuschauer vor Ort gesetzt und nicht für die Filmaufnahmen, daher ist es auch generell recht dunkel.
Das Prinzip bleibt aber egal bei welcher Größe und Ausstattung immer gleich:
Weißlicht oder Frontlicht von vorne (seitlich oben), Ambientebeleuchtung auf die Rückwand, Effektbeleuchtung wenn zusätzlich vorhanden von hinten nach vorne in den Dunst hinein.
 
Zuletzt bearbeitet:
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.931
Reaktionen
76
Ort
Bayern
Naja, vielleicht solltest Du doch auch noch beschreiben was Du genau machen willst... Magst Du ein Lauflicht (Chaser) oder einfach nur verschiedene Lichtstimmungen abrufen können? Sollen alle gleichzeitig die gleiche Farbe haben oder soll eine Lichtstimmung (Szene) aus verschiedenen Farben bestehen? Ein Photo oder eine Skizze kann auch hilfreich sein...

Es wäre auf alle Fälle (gerade für Einsteiger) am einfachsten wenn Du sie alle auf den 3-Kanal-Modus stellst wo sie für Rot, Grün und Blau dann jeweils einen eigenen Kanal haben.
 
S
schooling
Member
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Wichtig ist erstmal, dass du verstehst wie DMX-Scheinwerfer funktionieren.
Dazu muss man sich ansehen wie solche Geräte "früher" aufgebaut waren, da die LED-Geräte viele alte Features simulieren.
Zusätzlich ist es wichtig welchen DMX-Modus du an den Geräten einstellst, also wie viele Kanäle das Gerät einnimmt und welche Funktionen dahinter liegen.
Dazu benötigst du unbedingt die Anleitung jedes Gerätetyps mit der DMX-Chart / Tabelle.
Diese Tabelle sagt dir bei welchem Wert auf welchem Gerätekanal dein Scheinwerfer was macht.
Willst du also "Rot" einstellen kann es je nach Modus evtl. nicht ausreichen nur "Rot" anzufahren.
Im Spezialfall eines 3 Kanal-Modus wenn die Eigenschaften genau diese sind: Ch-1 Rot; Ch-2 Grün; Ch-3 Blau, genau dann ist es ausreichend nur Rot hochzuziehen damit Rot hochfaded von 0-100%.
Bei allen anderen Konfigurationen ist das nicht ausreichend.
Benötigt werden zusätzlich noch die Kanäle "Dimmer" und. ggf. auch "Shutter", damit Licht rauskommt.
Bei einem typischen "alten" Moving Light gibt es eine sog. Metalldampflampe. Diese ist immer 100% an, sie ist selbst nicht dimmbar.
Dies wird über Metallflügel realisiert, in der Regel zwei halbe, die über Steppermotoren in den Lichtstrahl hineingefahren werden können um das Licht mechanisch zu verdunkeln.
Alternativ eine Halogenlampe, diese ist in der Helligkeit einstellbar.
Für beide Varianten benötigst du also einen Dimmerkanal um am Scheinwerfer "Helligkeit" von 0-100% auszugeben.
Zusätzlich sollten die Geräte ja auch blinken können, was bei einer Metalldampflampe nur mit den schon erwähnten Metallflügeln möglich ist die entsprechend schnell den Lichtstrahl verdunkeln und wieder freigeben.
Auch bei einer Halogenlampe ist schnelles An / Aus schlecht für die Leuchtmittel (Bitte möglichst nie mit "analogen" Theaterscheinwerfern "blinken", das killt die Lampen!), also wurde auch hier der sog. Shutter verbaut.
Bei diesem Kanal gibt es zwei Ausgangsstellungen. Entweder "Licht AN" oder "Licht AUS".
Hast du ein Gerät mit Shutterkanal "Licht AUS" (Closed) auf DMX-Wert 0 und Licht an bei DMX-Wert 255 (Open), so musst du den Shutterkanal auf 100% stellen, damit Licht rauskommt.
Dann haben wir noch die Farbmischeinheit. Diese ist mehr oder weniger neu bei den LED-Geräten.
Früher gab es ein Farbrad mit einer mehr oder weniger großen Anzahl an Farbfiltern, welches man über einen Kanal drehen konnte. Je nachdem in welcher Stellung das Rad steht kommt eben die Farbe die dort eingeklebt ist. Zusätzlich gab es die CMY Farbmischung (subtraktiv). Hier konnten von 0-100% gesättigt eingefärbte Gläser eingefahren werden in den drei genannten Farben.
Bei den LED-Geräten wird die Farbe nun über RGB (additiv) gemischt indem man die einzelnen farbigen Lichtquellen stufenlos heller macht und so eine Ergebnisfarbe zusammenstellt.
Für den Fall "Rot" muss also nur der Kanal "Rot" auf 100% gestellt werden. Für Gelb muss allerdings Rot & Grün jeweils zu 100% an sein.
(Bei CYM ist Gelb mit 100% Gelb zu erreichen, Rot mit Gelb 100% und Magenta 100%).

Zusammenfassend muss also damit "Rot" 100% an ist folgendes gegeben sein:
Es muss am Scheinwerfer der Kanal Rot voll an sein, der Kanal Dimmer voll an und auch noch der Shutter-Kanal auf "open" stehen.
Es müssen also (zwei-)drei Kanäle "angefasst" werden damit überhaupt eine Einzelfarbe rauskommt.

Bei den 4er Bars musst du üblicherweise einen Gesamtdimmer aktivieren, dazu 1-4 Shutter öffnen und 4 mal eine Farbe einstellen, damit alle vier Pars an der Bar leuchten.
Wenn du einen DMX-Modus wählst wo alle vier Scheinwerfer gleich reagieren genügen wieder weniger Kanäle.

Interessant wäre die Frage ob du z. B. die Stage Panels als Weißlicht nutzen musst, oder ob hier zusätzliche WEißlichtscheinwerfer zur Verfügung stehen und die von dir genannten Geräte nur für die Hintergrundausleuchtung da sind.
Hier würde sich nämlich der 5CH Modus anbieten denn dort kannst du direkt verschiedene Weißlichqualitäten auf einem separaten Kanal aufrufen, z.B. Ch-5 Wert 025 für 2700Kelvin (Warmweiß), dann kannst du über den Masterdimmer (CH-1) das Panel wie einen Halogenscheinwerfer hell und dunkel stellen.
Auf dem LC2412 würde es dann genügen zwei Kanäle zu patchen, nämlich den Startkanal und den Nr. 5 für die Wahl der Farbtemperatur.

Wenn du übrigens mehrere Geräte idetischen Typs hast die das selbe machen sollen kannst du diese auf die gleiche Startadresse setzen, dann reagieren alle gleich.
Wie gesagt, das geht nur bei Geräten mit identischer DMX-Tabelle und Moduseinstellung.

Da es sich um die gleiche Anlage handelt wie in deinem anderen Thread würde ich mich auf einen beschränken, da es keinen Sinn macht zwei mal das Gleiche zu schreiben, einmal zu diesem Lichtpult und einmal zu jenem.

Wenn das dein komplettes Techniksetup ist würde ich die beiden Stagepanels als Weißlicht mit dem LC2412 betreiben und die 8 Flat Pars als Ambientebeleuchtung mit dem Color Chief.
Außerdem würde ich die Pars nicht in 4er Gruppen aufhängen sondern gleichmäßig hinter dem Chor an der Wand entlang verteilen und dort entlang von unten hoch oder wenn möglich von oben runter leuchten lassen.
Da die Flat Pars kaum Lichtleistung haben ist es besser die beiden 4er Gruppen hoch zu hängen als die Geräte auf den Boden zu stellen. Hauptsache möglichst viel der Lichtleistung kurz anch der Lampe über dem Chor auf der Wand.
Das Weißlicht von seitlich oben vorne rein und so mit den Torblenden einstellen, dass die Rückwand hinter / über dem Chor möglichst nicht aufgehellt wird. Diese Fläche soll möglichst mit den Flat Pars angestrahlt werden.
So würde ich es anstellen mit dieser Ausrüstung.

In "groß" würde das dann so aussehen wie hier oder hier.
Man sieht, dass der Solist in Beispiel 1 leider entweder falsch steht oder von uns bei den Proben schlecht eingeleuchtet wurde, denn er ist ziemlich dunkel.
Das Weißlicht wurde aber damals für die Zuschauer vor Ort gesetzt und nicht für die Filmaufnahmen, daher ist es auch generell recht dunkel.
Das Prinzip bleibt aber egal bei welcher Größe und Ausstattung immer gleich:
Weißlicht oder Frontlicht von vorne (seitlich oben), Ambientebeleuchtung auf die Rückwand, Effektbeleuchtung wenn zusätzlich vorhanden von hinten nach vorne in den Dunst hinein.

Ich verstehe deine Ausführungen und für mich macht jetzt alles schon mal bisschen mehr Sinn, vielen Dank für deine Zeit und Mühe.
Entschuldige die doppelten Threads, diesen Donnerstag ist Probe und da soll es eigentlich schon laufen. Dadurch diese panischen Posts, da ich mit dem Color Chief nicht weiter gekommen bin und jetzt auf einen Tag mit dem neuen Board arbeiten muss. Deine Ausführungen zu meinem Alten Thread habe ich zwar verstanden, konnte diese aber leider wieder nicht umsetzen, obwohl ich alles so gemacht hab wie angewiesen.

Deswegen wäre es mir eine große Hilfe, wenn du mir ganz konkret sagen könntest (jetzt nur mal explizit bezogen auf Scheinwerfer CLPFLAT1TRI3WIR) und ausgehend davon dass dieser Startadresse 1 hat, wie ich diesen Scheinwerfer patchen kann. Zudem ist auf dem Board nichts eingestellt, sprich Werkseinstellungen. Weiterhin wäre relevant, welcher DMX-Modus Sinn machen würde, sodass die CLPFLAT1TRI3WIR als Beleuchtung für den Chor benutzt werden kann.
Im Anhang findest du die DMX -Tabelle für den Scheinwerfer.
Zum Einsatz: Im Prinzip hast du alles vorweggenommen, genau so ist es: Chorbeleuchtung durch die Flat Pars und für die Wände die Bars (blau), wobei beides dimmbar sein sollte. Die Farbe Blau soll vorwiegend sein, habe die Farbe Rot nur angebracht, um das Prinzip zu verstehen, diese ist aber eigentlich nicht relevant. Trotzdem wäre es für mich für zukünftige Veranstaltungen sinnvoll zu wissen, wie ich einen Scheinwerfer patche, dass dieser Rot, Grün und Blau leuchten kann und dimmbar ist.
Bitte denke nicht, dass ich nicht selbst versuche, eine Lösung zu finden, ich habe mir sämtliche Einsteiger Guides etc. angesehen und komm nicht drauf. Ganz konkret verstehe ich nicht, wie ich die Werte zuordnen kann, da auf der Tabelle ein Bereich angegeben ist und ich am Board nur maximal 3 Werte pro Fader vergeben kann.
Rein logisch für mich wäre konkret in diesem Beispiel im 6CH Modus um die Farbe blau anzusteuern, die Werte (vgl. Tabelle) 027 - 037 zu benutzen, was aber nicht geht. Wie du siehst, besteht hier ein sehr grundlegendes Problem im Verständnis, wie ich Geräte patche, den Rest habe ich mehr oder weniger verstanden.
 

Anhänge

  • 2 Ch und 3 Ch -1.png
    2 Ch und 3 Ch -1.png
    112,5 KB · Aufrufe: 9
  • 3 Ch 2 und 6 Ch.png
    3 Ch 2 und 6 Ch.png
    99,8 KB · Aufrufe: 6
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Die Anleitungen werden nicht benötigt, die kann man leicht im Internet finden und da habe ich als erstes reingeschaut vor meiner ersten Antwort.
Was DJGoody meinte wäre eine Skizze von deinem geplanten Aufbau.
Interessant wäre noch zu wissen, ob du jeden Scheinwerfer einzeln ansteuern können willst, oder ob auch einige das Gleiche machen dürfen.
Das Problem ist nämlich, der Aufwand der entsteht wenn du mit dem Faderpult (LC2412) jeden Scheinwerfer einzeln händisch einstellen willst.
Nehmen wir nur den 3 Kanal-Modus: du hast 8 Cameo Teile also 8x3 Kanäle, dann ist das Pult schon zu 100% belegt weil alle 24 Fader zugeordnet sind.
Das ist mit dem Color Chief wesentlich einfacher, da jeder er 8 Flat Pars eine eigene Taste hätte und du einfach anwählst welchen du verstellen willst und dann nur 1x die Einstellung vornehmen musst.
Ich glaube dein Problem mit den DMX-Werten ist, dass du immer noch versuchst mit dem virtuellen Farbrad zu arbeiten, was ich ja in dem anderen Thread schon geschrieben hatte, dass das erstmal nicht wichtig ist.
Es ist aber ganz einfach: Bei diesen vorprogrammierten Funktionen ist immer ein Wertebereich angegeben innerhalb dessen der Scheinwerfer das Gleiche macht.
Wenn da also steht: Blau 027-037, dann bedeutet das, dass egal bei welchem Wert immer Blau anliegt. Also konkret bei 027, bei 028, 029, 030, 031, 032, 033, 034, 035, 036 und 037.
Da die Einstellung und Übermittlung nicht immer so ganz exakt funktioniert macht es schon Sinn, dass man mit so einem Fader nicht genau einen Einzelwert treffen muss.
Man nimmt üblicherweise einen "Zielwert" ungefähr in der Mitte des Bereiches um sicher zu sein, hier würde ich wahrscheinlich +/- 032 anpeilen.
Werte aus diesen "Makro-Kanälen" überschreiben die in den Einzelfarbkanälen eingestellten Farben!
Am Anfang würde ich wie gesagt lieber auf die Einzelfarbkanäle gehen und nur diese benutzen.
Entweder wie DJGoody geschrieben hat nimmst du direkt den 3-Kanal Modus mit nur Rot Grün und Blau, das ist tatsächlich am Einfachsten zu verstehen, leider bei Mischfarben wie z. B. Gelb aber schlecht zu dimmen (wenn das Pult das nicht automatisch umrechnet).
Ich persönlich würde einen Modus bevorzugen wo ich zusätzlich einen Masterdimmer habe und ggf. einen Shutter, auch wenn du wahrscheinlich nicht stroben willst, der ist aber halt dabei.
Warum das?
Ich hatte schon geschrieben, dass du bei additiver Farbmischung die Farben aus den Kanälen Rot Grün und Blau zusammensetzt. Die Dimmung ist bei diesen drei Farben noch recht einfach.
Es muss nur ein Fader bewegt werden z.B. für Rot von 0-100%.
Willst du aber eine Mischfarbe dimmen, so musst du mindestens zwei oder sogar drei Fader gelichzeitig und im Verhältnis zueinander abdunkeln. Das ist mit der Hand eher schwer.
Hast du aber einen Dimmerkanal extra so kannst du mit den Fadern R/G/B die gewünschte Farbe einstellen und am Dimmer mit nur einem Fader die gewünschte Helligkeit dieser Mischfarbe.
Zusätzlich würde ich empfehlen dich für den Anfang auf die 7 100% Farben zu beschränken, das ist am leichtesten einzustellen.
Also Rot (100% R), Grün (100% G), Blau (100% B), Gelb (R+G), Magenta (R+B) und Cyan (G+B) sowie "Weiß" (R+G+B).

Wenn an deinem Behringer Pult noch "Werkseinstellungen" vorhanden sind sollte das Pult auch tatsächlich die Kanäle 1-24 auf den Fadern 1-24 haben.
Damit musst du nichts weiter einstellen als die Startadresse an den Scheinwerfern und den gewünschten DMX-Modus.
Der Einfachheit halber und um Kanäle zu sparen wenn du alles über das Behringer Pult einstellen willst könntest du die Cameo Scheinwerfer auf zwei (oder 4) Startadressen beschränken, d. h. immer 4 Stück (oder 2 Stück) machen das Gleiche.
Beim Aufbau ordnest du diese entweder immer abwechselnd oder seitensymmetrisch an, so dass sich ein stimmiges Gesamtbild ergibt.
Die Eurolight-Panels bekommen eine gemeinsame Startadresse, damit sparst du dir hier ebenfalls die Hälfte der Arbeit.

Konkret und damit erstmal irgendwas funktioniert stelle doch mal bei 4 Cameo Strahlern Startadresse 1 und den 3-Kanal Modus 2 ein (1 = R, 2= G, 3= B).
Bei den anderen 4 stellst du dann Adresse 4 ein.
Damit leuchtet nun die Hälfte deiner Geräte bei DMX-Kanal 1 Rot, bei Kanal 2 Grün und Kanal 3 Blau, die andere Hälfte wird Rot bei Kanal 4, Grün bei Kanal 5 und Blau bei Kanal 6.
Bei den Eurolight Panels stellst du Startadresse 7 ein und den 6 Kanal-Modus.
Diese beiden leuchten dann auf DMX-Kanal 7 Rot, bei 8 Grün, 9 Blau, 10 (Kalt-)Weiß, 11 Orange (Amber) und 12 UV.
Für Weißlicht auf der Bühne nimmst du entweder alle 6 Kanäle von 7-12 auf 100%, das ist am hellsten, oder du versuchst die Kanäle 10+11, das sollte Warmweiß ergeben, ist aber nicht ganz so hell.

Mit diesem Setup hast du einen großen Vorteil:
Mit 12 Fadern steuerst du alle deine Geräte.
Warum ist das jetzt so toll?
Naja, wenn du es hinbekommst, das Mischpult auf den A/B-Fademodus umzustellen kannst du zwei "Bilder" einstellen und zwischen denen hin und herblenden.
So hat man früher im Theater Licht gesetzt.
Du stellst also Szene 1 oben ein und Szene 2 unten. Bei Lied 1 ist dann Szene 1 an. Wenn das zu Ende ist fadest du runter auf Szene 2, die entweder schon für Lied zwei ist oder wo einfach das Frontlicht dunkler wird um das Ende des Songs anzuzeigen.
Während also nun die untere Szene aktiv ist kannst du oben die nächste Szene einstellen, also die Stimmung für Lied 2 (oder 3 je nachdem).
Im passenden Moment fadest du wieder nach oben.
So kommst du durch den ganzen Abend ohne auch nur ein Stück programmiert zu haben.
Zwischen der oberen und der unteren Reihe hin- und herfaden funktioniert indem du die Fader "A" und "B" geleichzeitig entweder ganz nach oben oder unten bewegst.
Der Masterdimmer bleibt dabei die ganze Zeit oben.
Das ist der einfachste Weg dieses Konzert "abzufrühstücken".
 
Zuletzt bearbeitet:
S
schooling
Member
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Interessant wäre noch zu wissen, ob du jeden Scheinwerfer einzeln ansteuern können willst, oder ob auch einige das Gleiche machen dürfen.
Das Problem ist nämlich, der Aufwand der entsteht wenn du mit dem Faderpult (LC2412) jeden Scheinwerfer einzeln händisch einstellen willst.
Eigentlich sollten die Bars jeweils das selbe machen, genauso wie die wie die 8 Cameo, diese sollten auch jeweils das gleiche machen. Ich versuche es jetzt einfach mal das umzusetzen, was du geschrieben hast.
Gerade habe ich nur einen der Pars und das Faderpult zuhause, der Rest sollte aber dann klappen. Das mit dem Wertebereich macht jetzt auch Sinn. Vielen Dank nochmal, ich lass dich wissen ob alles funktioniert hat.
 
S
schooling
Member
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Das ist mit dem Color Chief wesentlich einfacher, da jeder er 8 Flat Pars eine eigene Taste hätte und du einfach anwählst welchen du verstellen willst und dann nur 1x die Einstellung vornehmen musst.
Um die Werte Geschichte abschließen zu können: beim Color Chief gehen die Werte beim patchen nur bis 60, wie kann ich denn dann Werte in einem Wertebereich über 60 ansteuern ? Prinzipiell wäre ich mit einer Lösung über den Color Chief auch zufrieden, da dieser etwas anfängerfreundlicher ist. Nur mit dem hab ichs nicht hinbekommen, die Cameo anzusteuern.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Den Modus am Behringer Pult stellst du ein wie in der Anleitung auf Seite 10 und 11 beschrieben.
Die Punkte 3.1.1 und 3.3 sind das was ich oben beschrieben habe.

Anfängerfreundlicher ist das Faderpult, weil du da direkt siehst was passiert, wenn du einen Fader bewegst und damit genau einen DMX-Kanal änderst.
Der Color-Chief macht immer zusätzlich interne Sachen und gibt ggf. geänderte Werte auf mehreren Kanälen aus.
Damit gibt es nicht mehr den direkten Bezug zwischen "ich bewege einen Fader" und "jetzt passiert das und das".
Beispiel wäre Cameo im 3 Kanal-Modus (R/G/B), der Color-Chief hat aber einen Masterdimmer.
Hier rechnet das Pult dann die passenden Werte für die drei Einzelkanäle um und sendet diese auf den drei Einzelfarbkanälen raus, obwohl du nur einen Fader am Pult bewegst.

Ohne dich zu sehr verwirren zu wollen, hier noch ein weiterer wichtiger Grund nicht die Farbmakros zu nehmen:
Wenn du mit dem Masterdimmmer am Pult runterdimmst reduzierst du die Werte aller DMX-Kanäle!
Im Falle der generischen Dimmerkanäle, sei es "Dimmer" oder "Farbe 0-100%" wird damit einfach nur alles heller oder dunkler.
Wenn du aber einen Funktionskanal hier das virtuelle Farbrad dimmst, dann muss logischerweise ein Farbwechsel erfolgen, so wie in der Anleitung an diesem Kanal beschrieben,
weil ja der Reihe nach alle voreingestellten Farben "unterhalb" des Ausgangswertes einmal durchlaufen werden auf dem Weg zur "0".
Konkret wenn die Einstellung beim Cameo im 6-Kanal Modus am "Farbrad" 050 war, was "Magenta" bedeutet, so würde beim Dimmen auf "000" der Scheinwerfer zuerst auf Gelb springen, dann auf Blau, Grün und Rot.
Zusätzlich wird er natürlich auch immer dunkler weil ja auch der Dimmer an Kanal 1 "offen" war.
Das sieht dann äußerst blöd aus.

Nachtrag zum "Wertebereich" bei den Farben:
Was ich auch noch nicht erwähnt hatte sind die "Halbfarben", die es bei den LED-GEräten auch nicht mehr gibt.
Ein Farbrad mit einem Steppermotor kann auf zwei Arten betrieben werden.
Ein mal den "Snap"-Modus, wo das Rad im kompletten Wertebereich fest auf die hinterlegte Farbe springt und
den "kontinuierlichen"-Modus, wo sich das Rad einfach Stück für Stück weiterdreht.
Bei einem Farbrad wo die Farbfilter bündig ohne Metallsteg dazwischen aneinander liegen ist es so möglich,
am Rand des Wertebereiches schon die nächste Farbe mit reinzufahren, was dazu führt, dass der Lichtstrahl mehrfarbig wird.
Möglich sind dabei immer nur die Kombinationen an Farben die nacheinander liegen, was logisch ist, weil sich das Rad halt weiter dreht.
So wäre dann am unteren Rand des Bereiches von Farbe 2 also noch ca. die Hälfte von Farbe 1 zu sehen, zur Mitte des Bereiches hin ist dann Farbe 2 "voll" da und nach oben hin kommt langsam Farbe 3 ins Spiel, solange bis dann Farbe 3 "voll" da ist in deren Bereich. Ein bischen so wie bei den Mondphasen.
Wie gesagt ich will dich nicht verwirren, aber zu wissen warum etwas so oder so ist hilft mir immer dabei das zu verstehen wie man damit arbeiten kann / muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
schooling
Member
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Habs gerade ausprobiert, Farbe Rot auf 1 und Farbe Blau 3 funktionieren, jedoch funktioniert grün nicht. Hab auch mal versucht alles auf andere Fader (4,5,6) zu legen, hier das selbe Problem. Auch in den Programmen des Scheinwerfers ist kein Grün vorzufinden. Denke der Scheinwerfer ist dann defekt?
 
Zuletzt bearbeitet:
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Das ist doof.
Grund kann entweder sein:
1. Gerät kaputt (die grünen LEDs), ist aber unwahrscheinlich, dass die LED selbst betroffen ist, dann würde i. d. R. nur eine ausfallen. Wenn dann ein Treiber oder die Stromversorgung von Grün.
2. Mischpult doch nicht auf "Werkseinstellung" und Kanal 2 vom Fader 2 wegprogrammiert.

Folgende Möglichkeiten:
Stelle Startadresse 2 ein, dann sollte Rot auf Fader zwei liegen und Grün auf 3 und Blau auf 4.
Was passiert dann?
Den Scheinwerfer ohne DMX auf fixe Farbe Grün einstellen (am Gerät).
Was passiert dann?

Die Kabelverbindung und das DMX-Signal schließe ich aus, weil die anderen Kanäle zuverlässig laufen.

Geht das oben / unten Preset stellen und hin- & herfaden mit den A/B Fadern?

Auch kannst du die weiteren Mischpultkanäle durchtesten, indem du immer die Startadresse weiter stellst.
1 hatten wir, da geht Kanal 2 nicht, 1 & 3 "laufen".
4 wäre die nächste Adresse, dann muss auf Fader 4,5 und 6 das R/G/B laufen.
Dann 7 für 7/8/9.
Zu letzt dann 10 für 10/11/12.
Dann weißt du wie die Fader von 1-12 belegt sind.
Im Idealfall hast du dann 4x R/G/B und weißt, dass die Kanäle 1-12 über die Fader 1-12 ausgegeben werden.
Da schon Kanal 2 nicht läuft würde ich zuerst auch die anderen noch testen bevor man sich um eine Lösung bemüht, damit man zur Not gleich alles fixen kann.

Klar kann man dafür auch ein extra Gerät nehmen was das grafisch darstellt, das hat man aber nicht eben auf Tasche.
Ich habe mein erstes DMX-Analysetool auch erst nach 10-15 Jahren gehabt und musste mir vorher was anderes überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
schooling
Member
Mitglied seit
21 Nov 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Möglichkeit 1: Startadresse 2 löst selbes Problem aus. 2 = Rot, 3 = Nichts, 4 = Blau.
Scheinwerfer lässt sich unabhängig vom Modus kein Grün herauskitzeln.
Startadresse bis 10 eingestellt, keine Veränderung --> Rot , NICHTS, Blau.
Für oben/unten RPreset genau der selbe Fehler. Liegt vllt . echt an dem Scheinwerfer. Ich versuche es morgen mal mit den anderen. Vielen Vielen Dank nochmal und einen schönen Abend, du warst meine/unsere Rettung !
 
Zuletzt bearbeitet:
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Schade, scheint wirklich ein defektes Gerät zu sein.
Ich meinte auch nur, ob du das mit den zwei Szenen zum wechseln zwischen A & B hingekriegt hast für den Gig morgen?
Theoretisch hast du noch keine 100% Sicherheit, dass die Kanäle gehen (außer 2), bei denen nichts passiert ist, aber das wirst du morgen rausfinden.
Ich drücke die Daumen, dass alles klappt.
Wenn auf dem Cameo keine Garantie mehr ist, manchmal haben die innen eine kleine Schmelzsicherung pro Farbe, wenn es nur die wäre, wäre es eine leichte Reparatur.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.931
Reaktionen
76
Ort
Bayern
Beachte bitte daß manche Geräte mit 0 anfangen die DMX-Adresse zu zählen und andere mit 1... da kannst Du ein bisschen spielen damit...

Auf Seite 20/21 ist beschieben wie Du die Zuordnung der Fader zu den Kanälen wieder auf 1:1 zurücksetzt - mach das.

Und dann wie gesagt, *alle* Geräte auf den 3-Kanal-Modus, *alle* vom Typ1 auf Kanal 1 (oder 0) und *alle* anderen auf Kanal 7 (oder 6),
dann solltest Du mit der linken Fadergruppe die einen und mit der rechten die anderen Geräte steuern können. Ist so etwas übersichtlicher.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Beachte bitte daß manche Geräte mit 0 anfangen die DMX-Adresse zu zählen und andere mit 1... da kannst Du ein bisschen spielen damit...
Das ist mir komplett unbekannt. Bitte nenne mir ein Gerät bei dem man DMX-Kanal 0 als Startadresse einstellen kann und eine Steuerung die das auch anspricht.
Die DMX-Werte pro Kanal beginnen immer bei 0 und gehen bis 255.
Auf Seite 20/21 ist beschieben wie Du die Zuordnung der Fader zu den Kanälen wieder auf 1:1 zurücksetzt - mach das.
Kann nicht schaden nochmal einen Factory Reset zu machen, aber eigentlich hatte er das bereits überprüft mit dem einen Gerät was er zu hause hat für die relevanten Kanäle 1-12.
Und dann wie gesagt, *alle* Geräte auf den 3-Kanal-Modus, *alle* vom Typ1 auf Kanal 1 (oder 0) und *alle* anderen auf Kanal 7 (oder 6),
dann solltest Du mit der linken Fadergruppe die einen und mit der rechten die anderen Geräte steuern können. Ist so etwas übersichtlicher.
So ist es fast umgesetzt worden, ich hatte weiter oben geschrieben, dass die 8 Flat Pars in 2 4er Gruppen aufgeteilt werden können, RGB, Startadresse 1 und 4, die Stage Panels beide Adresse 7, aber 6-CH Modus, da RGBAWUV, denn es wird Weiß (und Amber) gebraucht, weil Frontlicht.
Zusätzlich nimmt er den Preset-Modus am Mischer, kann damit zwei Szenen "live" einstellen und zwischen diesen hin- und herblenden (A/B bzw. "oben" und "unten"), da er so mit genau 12 Kanälen insgesamt hinkommt.

Da der Chorauftritt heute ist hoffe ich wir bekommen ein Feedback wie es gelaufen ist und ob er mit den Minimum-Einstellungen zurecht gekommen ist.

Im Nachgang könnte man dann die Flat Pars auf den Color Chief legen und die dort vorhandenen 8 Fixtures belegen.
Die Stage Panels könnte man weiter auf den LC2412 belassen und entweder beide im 6-CH Modus nebeneinander legen (1 & 7) oder man nimmt einen Modus bei dem die Farbtemperatur als Makro hinterlegt ist für die Weißlichtanwendung.
Generell wäre es wahrscheinlich besser 2-4 echte Weißlichtquellen zu haben, aber gute und vor allem helle LED-Theaterscheinwerfer sind noch immer recht teuer.
Auch halte ich die Geräte insgesamt für zu dunkel bzw. lichtschwach für eine Bühnenanwendung wo sie sich gegen Weißlicht durchsetzen müssen.
Aber man muss eben das nutzen was man hat.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.931
Reaktionen
76
Ort
Bayern
Das ist mir komplett unbekannt. Bitte nenne mir ein Gerät bei dem man DMX-Kanal 0 als Startadresse einstellen kann und eine Steuerung die das auch anspricht.
Ein altes mit DIP-Schaltern... alles auf 0 => Adresse 0 (zumindest nach außen hin...)

Aber nachdem er sich nicht mehr meldet haben sie ihn vielleicht gelyncht... 😬
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Ok, das war die einzige Option, die mir einfiel wie das überhaupt realisiert werden hätte sollen.
Das macht aber keinen Sinn, weil sowohl das Gerät nichts auf "Kanal 0" als Funktion einprogrammiert hat wo die DMX-Chart ja dann anfangen müsste, als auch kein Pult auf diesem Kanal sendet.
Das Protokoll heißt auch nicht DMX 512, weil man 513 Kanäle hat, sondern eben 1-512 ohne 0.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein DMX-Kanal 0 spezifiziert ist, in keiner Version von USITT DMX 512, DMX 512/1990 oder DMX512-A.
Siehe auch:
Die Adressierung der DMX-Kanäle beginnt bei der Adresse 1 und endet bei 256 für DMX-256 und 512 für DMX-512.

Da man aber niemals nie sagen soll werde ich das testen und ein entsprechendes Gerät in eine DMX-Kette hängen, ohne eine Startadresse einzustellen (deiner Argumentation nach also Kanal "0") und dann mal sehen auf welchen DMX-Kanal dieses reagiert. Zusätzlich hänge ich ein zweites, baugleiches Gerät dran, mit Startadresse 1 und vielleicht noch eins mit einer höheren, die nur einen DIP-Schalter benötigt, also 8 oder 16.
Mein Tipp ist: Es passiert gar nix auf keinem Kanal, weil eben keine Startadresse eingestellt ist.
Mögliche Alternative: Die DMX-Funktion die auf Kanal 1 liegt kann nicht angesteuert werden, da Kanal 1 vom Gerät so auf dem theoretischen DMX-Kanal 0 liegt, DMX-Kanal 1 steuert dann Gerätekanal 2 und so fort.
Der Gerätekanal 1 wäre dann "verloren", weil er nicht ansteuerbar ist.
Viel mehr Optionen was passieren könnte fallen mir spontan nicht ein.
Wie gesagt, Versuch macht kluch.
 
 

Neue Themen


Oben