Evo-Club / Evosonic

Darktrancer

Teh'leth
Mitglied seit
1 Nov 2000
Beiträge
1.008
Ort
MHL (Thüringen)
Hi Leutz!

Kennt eigentlich noch einer Evosonic, diesen fetten Radio-Sender, der 24h/Tag elektronische Musik gespielt hat? Nun, eigentlich ist er schon seit einer Ewigkeit tot - trotz alle dem versucht man immer wieder ihn in irgendeiner Weise wiederzubeleben - was ich persönlich sehr gut finde! Folgende Mail fand ich heute in meinem Briefkasten. Lest sie euch mal durch:

Diese Mail solltest Du Dir komplett und aufmerksam durchlesen. Sie ist zwar etwas lang, aber unheimlich wichtig.

Wie Du sicherlich weißt, fördert unsere Seite bzw. unser Club die Publikation elektronischer Musik (Techno, Drum`n´Bass, House.... eben alles, was auf evosonic gespielt wurde) in den vorhandenen Medien. Leider ist evosonic nicht mehr am Start. Das lag besonders daran, dass wenig Leute bereit waren, bei uns (ich habe bei evosonic gearbeitet) Werbung zu machen und wir somit nicht genug Einnahmen hatten, um das Senden zu finanzieren.
Alle Fragen diesbezüglich kannst Du auf unserer Homepage www.evo-club.de mit einem Klick auf den Hyperlink Hürden der Vergangenheit nachlesen. Diesen findest Du auf der Startseite.

Dort steht auch, dass wir die Beliebtheit dieser Musik nicht nachweisen konnten - quasi nicht beweisen konnten, wie viele Einschaltquoten wir hatten. Deshalb gehen wir nun den Weg anders
herum und ich denke, das ist der richtige Weg. Dieser sieht wie folgt aus:

Wir sammeln so viele Daten wie möglich von Hörern, die an so einem Sender Interesse haben. Mit diesen Daten gehen wir zu Sponsoren und
überzeugen sie davon, dass es sich lohnt, in dieser Zielgruppe zu werben. An oberster Stelle steht für uns der Grundsatz, dass Sponsoren keinen Einfluss auf Musikauswahl und Programmgestaltung haben (sonst könnten wir gleich die Backstreet Boys spielen und hätten genug Geld). Die Zeit muss vorbei sein, in der kommerzielle Interessen die Musikpublikation in den deutschen Medien beeinflussen bzw. regieren. Meine Meinung dazu: Kauft sich jeder die Britney Spears Single, muss sie nicht noch im Radio gespielt werden. Ich denke, Deine Meinung kommt dieser gleich.

Unsere Ziele sind: Mehr Sendungen mit unserer Musik!

Diese können im herkömmlichen Rundfunk gesendet werden bzw. sollten wieder einen eigenen Radiosender haben. Auch das Ausstrahlen unserer Musik im deutschen TV ,z.B. zu Nachtzeiten, streben wir an. Dabei lassen wir unsere Musikauswahl nicht von produzierten Videoclips beeinflussen, sondern wollen das TV-Bild zwar passend zur Musik, aber unabhängig vom Kommerz, gestalten. Ein Sendeformat liegt bereits vor, scheitert aber an dem Glauben vieler Programmdirektoren. Sie vermuten eine zu kleine Zielgruppe. Mit dieser Seite widerlegen wir dieses
Argument.

Deshalb bist Du gefragt.

Erzähle allen deinen Freunden, die etwas gegen die jetzige Situation tun wollen, die evosonic kannten oder mit Dir feiern gehen von dieser
Aktion. Sie sollen sich in unsere Mailingliste eintragen. Wenn deine Freunde und Bekannten keine E-Mail-Adresse haben, dann können sie uns auch ein Fax mit ihrer Postadresse und Geburtsdatum zuschicken oder ihre Adresse auf unseren AB sprechen. Für beides gilt die Telefon- bzw. Faxnummer 0180 / 50 52 53 22 90 25 (24 Pf/min - ein Service von Web.de)
Die Teilnehmernummer bei Ansage muss 3 22 90 25 lauten, dann sind sie richtig. Sie können sich auch per E-Mail oder SMS anmelden. Wie das
geht, erfahrt Ihr auf unserer Homepage www.evo-club.de Erst wenn wir mehrere Tausend E-Mail-, bzw. Postadressen gesammelt haben, wird eine Datenerhebung mit den wichtigen Zielgruppendaten gestartet. Einen Sponsor dafür finden wir nur bei dieser großen Anzahl von Interessenten (denn das Porto für erhoffte 20 000 Adressen können wir selber nicht aufbringen).

Ganz wichtig: Deine Adresse wird nicht an Sponsoren weitergegeben. Unsere Datenbank unterliegt dem Datenschutz. Wenn jemand ein Mailing finanzieren möchte, wird er in dem Anschreiben namentlich genannt oder kann z.B. einen Flyer mit in den Umschlag legen.

Ich denke, das ist das richtige Gleichgewicht aus Kunst und Kommerz.

Momentan haben wir ca. 2400 E-Mail-Adressen und 4000 Postadressen aus unserem Vorgängerverein evosonic-club. Da wir momentan aber aus Kostengründen nur E-Mail-Adressen erreichen können, appellieren wir an Dich, diese Mail weiterzuleiten und alle Freunde und Bekannten über diese Aktion zu informieren.

- Geh in die Clubs und verteile Flyer!
- Sag in deiner Schulklasse und bei Kollegen bescheid!
- Starte Umfrageaktionen und sammle Adressen!
- Geh in Chaträume und verbreite die message!
- Setze einen Link auf deine Homepage!
- etc. etc.

Hilfsmittel für diese Promotionaktion findest Du auch bald auf unserer Homepage unter News.

Egal was Du tust, aber tu was. Dies ist unsere letzte Chance!!

Danke für Dein Vertrauen, auch wir vertrauen jetzt auf Dich. Keep it alive.

Gruß
Markus & Caro-Toby
Was haltet ihr davon?

greetinx,
Darktrancer
 

Morris_B

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
82
Ort
Wildau bei Berlin
Mit mir kannst Du auch rechnen und ich werde auch meinen Leuten bescheid sagen bzw. das auf unsere Homepage setzten. Evosonic war super geil und das Ende schmerzhaft, ein Pfeil durchs Herz der Electronischen Musik.

c u Morrisssssssss
Editiert von Morris_B am 14.04.01 @ 01:59 h
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.562
Ort
bei Aachen
ein wat durchs Herz???  ;)

..nein, es fängt wieder an... *schrei* .... *nichtkorrigierenwill*
 
G

Gast30

Guest
Also ich hab mit Evosonic und Evo-Club keine gute Erfahrungen gemacht. Hier ein Auszug.............

Teil 1
-----
Mit den Clubbbeiträgen ist das so eine sache

von den 3000 leuten die sich angemeldet haben, haben nur 1500 übrwiesen... mehr nicht. Bei einem monatsbeitrag von ca 11 DM
kommen somit maximal 16.500 DM zusammen. Leider kommt das geld nicht regelmässig monatlich aber das ist der theoretische
Ertrag.

Hier die wichtigsten kostenpunkte:
6 000 DM miete für büro und studio (welches auch das zuhause von 6 leuten für 1 jahr war)
36 000 DM Transponderkosten im monat beim DSF
80 000 DM Kableübertragungskosten monatlich

wir haben für das geld der Members für folgende Kostenpunkte ausgegeben. Miete, Portokosten, Bürobedarf, Sendematerial,
Promotionmaterial um Sponsoren anzuwerben, und für lebensmittel der Evo-Crew (wir haben vollzeit gearbeitet ohne Lohn und
brauchten schliesslich auch was zu essen).

Aber auch sonst sind diese theoretischen 16.500 DM nicht viel wenn du dir mal vorstellen kannst was für diverse andere Kosten
noch auf uns zugekommen sind. Die Transponderkosten konnten wir noch aufschieben, hatten ein halbes jahr zahlungsziel aber
als dann der erste monat bezahlt werden musste waren auch schon wieder 36 000 DM weg. den 2 monat haben wir mit unsere
Jahreserträgen von den 3 Sponsoren die wir hatten bezahlen können. dann war schluss. nach einem weiteren monat ohne geld war
es dann aus. und nun haben wir sogar noch schulden an unsere sponsoren da wir die gegenleistung des werbens nicht einhalten
können

evosonic wurde sogar noch zu kölner zeiten umsonst ins kabel eingespeist - d.H. die telkom hat uns dringelassen obwohl wir
nicht zahlen konten. Bei Kabelübertragunskosten von 80 000 DM im Monat und das 10 Monate lang kamen somit auch 800 000 DM
schulden zusammen

wir sind mit ca. 1.6 millionen schulden rausgegangen - (kannst du dir die monatlichen verzugskosten für einen solchen betrag
denken?)

naja soviel zu den clubbeiträgen

ich haben echt nicht übertrieben, aber ich finde gut das du uns helfen willst du bekommst bald eine mail

Teil 2
-----

Vor einem Monat habe ich ins Forum die Frage gestellt, ob nicht eventuell Evosonic als Pay Radio funktionieren könnte

Das habe ich aus folgenden Gründen gemacht

1 ist es schwierig Hörerzahlen nachzuweisen (siehe Hürden der Vergangenheit)
2 gibt es keine werberelevanten statistischen Zahlen über die Zielgruppe die diese Musik hört
3 habe ich gedacht, das ca. 10 mal mehr Hörer den Betrag von 11 DM Clubbeitrag gezahlt hätten, wenn sie evo NICHT mehr ohne
 dieses hätten hören können
4 ist der Übertragungsweg im Kabel und über Satellit sehr teuer. Bei einer Aufsattelung auf den digitalen Übertragungsweg
 von Premiere World wäre die technische Reichweite schon vorhanden (kein zusätzlicher Transponder oder Kabelfrequenzen)
5 dachte ich das ein Spartenradio den Kauf einer D-Box interessanter machen würde und wir somit einen guten Argumentations-
 grund gehabt hätten (gegenüber der Kirch Media)

Alle eure Meinungen sind richtig und gut, nur möchte ich nun mal zu ein paar Punkten Stellung nehmen..

Nichts ist umsonst!!!
Neben den normalen betriebswirtschaftlichen Kosten eines Radiosenders schlägt besonders die Übertragung zu Buche. 18 000 DM
kostest es monatlich über den Himmel zu kommen ca. 60 000 DM kostet die bundesweite Kabelverbreitung, und die ist mit dem
Preis nicht einmal garantiert.

Zum Vergleich; Der Shoppingsender HOT ist in einigen Ballungszentren nicht in der Lage ein 24 Stunden Programm abzugeben.
Grund dafür ist das Frequenzsplitting. In einigen Orten ist es leider so gewesen das dieser Sender um 15:00 Uhr den Programm-
platz einem anderen Sender (meist Kultursender) abtreten musste. Trotz hoher finanzieller Mittel ist es HOT (der wirklich
eine Mark über hat) nicht gelungen dieses zu umgehen. Nun wurde der Sender TM3 von HOT gekauft, und kann über deren
Frequenzen in den Kabelnetzen senden.

Dieses Beispiel zeigt die Schwierigkeiten im Bereich Frequenzvergaben und auch die Tatsache das das Kabelnetz nicht einfach
so zu belegen ist

Die Betriebskosteen für einen Radiosender liegen Grob bei 200 000 DM im Monat (ohne Anschaffung der Büro und Studioausstat-
tung

Diese Kosten mit Werbung hereinzuholen, ohne den Sponsoren genau sagen zukönnen, wie viele Hörer der Sender hat ist äußerst
schwierig. Wer bezahlt nun diese Kosten? Die Mitarbeiter von evosonic haben in München ohne Gage gearbeitet und leider auch
einige Rechnungen des DSF nicht bezahlen können, das sollte aber nicht der Regelfall sein. Ohen bezahlen geht es nicht!!!!!
Das ist Fakt!!

DAB und ADR sind keine Diskussion, denn die im Verhältnis sehr kleine Hörerzahl ist den Aufwand nicht wert. Fakt ist, das es
als zusätzlicher Übertragungsweg eine optimale Möglichkeit bietet das Programm in einer besseren Qualität nach hause zu
bringen, aber ohne SAT, KABEL oder UKW Basis keine Alternative bietet. Des weiteren ist es sehr schwierig und mit Hohen
Kosten verbunden im DAB zu senden. Ich habe mich damals um die Einspeisung von evo in den DAB Regelbetrieb in München
gekümmert. Ca 100 Andere Sender wollten dies auch (Stadt und Landesweit (München und Bayern). Diese mussten alle einen 10
Jahres Finanzierungsplan vorlegen und mussten beweisen das sie die Übertragungskosten die nächsten 8 Jahre bezahlen können
unmöglich für evosonic.

DAB war in Bayern eine Heuchelei, da es als mit den Argumenten ausgelobt wurde, neuen Sendern die Chance zu geben trotz des
überfüllten UKW Netzes eine terrestrische Übertragung möglich zu machen, nur leider konnte keines der daraufhin neu
gegründeten Sender die Startkosten bezahlen und somit sind über DAB die alten Sender zu hören oder Ableger dieser, keine
wunder also, das sich niemand die Endgeräte dafür kauft......

Sorgen bereitet mir die Tatsache das die D-Box Verschlüsselung geknackt wurde. Es sind schließlich nicht unser Großeltern die
sich illegal machen bloß um die GALA World zu empfangen sonder genau die Zielgruppe der jungen, technikorientierten Hörer /
Seher , die evos halt. Auch hier würden dann an unserem Programm mehrer zehntausend DM vorbeifließen. Eine schreckliche
Vorstellung wenn man keine Alternativen Finanzierungsmöglichkeiten hat (Werbung)

Aber sicher Ist: Qualität kostet Geld, und woher soll das kommen. Mainstream finanziert sich von selbst, aber den haben wir
schon und wer will noch einen solchen Sender.

Ihr habt mir genügend Stuff gegeben um die Sache mit dem Pay Radio noch einmal zu überdenken, und dementsprechend zu handeln.
Gerne könnt ihr die Diskussion weiterführen, ich les mir selbstverständlich jeden Beitrag durch.

Viele Grüss und weiterhin Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch!!!!!!!

Der Caro-Toby

Soviel dazu...............

MFG flaty2xlc

 
 
Oben