Experiment zum Testen des Gleichlaufs

eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Hallo Leute.

Ich hatte schon seit längerem das Gefühl, dass mein Numark tt-500 Gleichlaufschwankungen hat, also hab ich mir was einfallen lassen, um das zu testen. Gleich vorweg. Der Test hat ergeben, er hat keine. Wahrscheinlich bin ich bloß zu blöd zum einpitchen.

Also. Ihr braucht irgendeine DJ Software. Ich hab Mixvibes. Traktor, BPM Studio etc. sollte auch alles gehen, die Demo sollte reichen. Wichtig ist aber, dass die Software nicht über einen Plattenspieler oder CD-Player gesteuert wird, sondern das Signal direkt über die Soundkarte ausgibt. So soll vermieden werden, dass irgendein Gerät noch zusätzlich Gleichlaufschwankungen einbaut. Also. TT an einen Kanal des Mischpults und den Computer an den anderen.

Packt ne Platte auf den Teller und gebt ruhig ordentlich Pitch drauf. Einige tts laufen am Nullpunkt rund, fangen aber an zu eiern, wenn man sich von diesem entfernt.

Lasst die Platte laufen und gleicht einen Track mit der Software an die Platte an. Wer damit Schwierigkeiten hat, kann ja erst mal Software Intern ein bisschen üben. Oder vielleicht arbeitet ja ein Bekannter von euch damit, der euch dann behilflich sein kann. Wichtig ist, dass für dieses Experiment ein Track verwendet wird, der keine Gleichlaufschwankungen mit eingebaut hat. Also nichts was von Vinyl gerippt ist, sondern nur etwas, was von CD gerippt wurde oder aus einem Downloadshop stammt.

So. Die Tracks laufen gut Synchron? Sehr schön. Nun macht einen Übergang vom Plattenspieler zum Computer. Wenn das klappt lasst den Track einfach laufen und macht anschließend einen Übergang zurück zum tt. Aber. Ihr dürft natürlich beim tt nicht das Lied wechseln oder den Pitch verändern. Wenn beide Übergänge hinhauen, hat euer Turntable keine Probleme mir dem Gleichlauf. So war es bei mir. Haut der erste nicht hin, habt ihr entweder schlecht gepitcht oder euer Plattenspieler hat miserablen Gleichlauf. Haut der erste hin, aber der Zweite nicht, stimmt eindeutig mit dem tt was nicht (außer ihr versaut das loslassen der Platte. Ich rede davon, dass die Tracks erst synchron sind und dann wieder auseinander laufen). Sollte etwas schief gehen, eventuell das Experiment mit anderen Platten, Digitalen Tracks und/oder Softwares wiederholen, um diese als Fehlerquelle auszuschließen.


Ich hab keine Ahnung, in wie weit das jemand hier gebrauchen könnte, aber mir hat’s geholfen und ich hab mir gedacht, schaden kann es nicht.

Grüße.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Einfacher wäre es einen track zu kaufen der schon immer digital war (also auch nciht von den shops oder labels gegrabbt wurde) und dann mit dem gleichen track von platte vergleichen. Den Track von Vinyl rippen und exakt auf den digitalen legen. dann sollte man leichtes phasing hören. je schlimmer das ist, je mehr schwankungen hat man.


Oder noch einfacher: EINEN track grabben und dann leicht versetzt (z.b. einen takt) übereinander legen.

Nachtrag: www.reallycool.de/gleichlauf.mp3
so kann es klingen. (so schlimm sollte es aber lieber nicht sein)
Ihr hört 6 takte. die ersten 2 ist der track alleine. Die mittleren 2 sind die Addition (mit Pegelanpassung) aus 2 mal 2 takten die eigentlich unmittelbar nach einander kommen. Bei den letzten beiden Takten wurde eine Spur phasenverkehrt addiert. Somit fällt der Bass stellenweise aus und man hört genauer was passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Dirk Shape
Antworten
2
Aufrufe
848
NOCO
quinto
Antworten
14
Aufrufe
3K
LoneStar
LoneStar
DJ AV
Antworten
0
Aufrufe
399
DJ AV
DJ AV
 
Oben