Fast startklar.....

H

Housemaista

Housemusikant
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
33
Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
Ahoi erstma,
so bin schon den ganzen Tag hier im Forum zugange und habe schon so einige Theme durchgelesen.
Na mich hat vor kurzer Zeit oder sagen wir mal schon seit einigen Jahren der Reiz gepackt mit dem djing anzufangen, doch hatte nie das passene Geld dafür übrig, wegen den anderen Hobbys, nun habe ich mich aber doch etschlossen damit an zu fangen.
Nun gut bei den TT bin ich schon zu einer Entscheidung gekommen dank der Suchfunktion und einigen sehr guten Themen welche mir weitergelofen haben, so habe ich mich am Ende auf die Gemini Xl-500 geeinigt.
Nur mit dem Mixer bin ich mir da noch nicht ganz schlüssig und habe da auch noch nicht so viel drüber gelesen.
Bräuchte einen 3 Kanal Mixer so für ca 150-200 eur.
Welchen könnten Ihr mir denn so empfehlen und gibt es auch Mixer welche die eine BPM Anzeige haben?
Ach ja und dann hätte ich da noch eine Frage zu den TT ob es wichtig ist das die Geräte eine Hiqh Torque Antrieb haben und was dieser genau bewirkt?

Danke schon mal im vorraus!

Greetz
Daniel
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
High Torque heißt "Hohes Drehmoment" und ist für Gleichlaufschwankungen, aber insbesondere für die kurze Anlaufzeit verantwortlich. Technics liefert konstant (könnte das jemand prüfen) 1,5kg / cm², während andere Startdrehmomente von 4-5kg aufweisen.

Als Mixer kann ich Dir nur Denon WÄRMSTENS ans Herz legen!
Vergiss BPM-Zähler: zu ungenau, lenkt ab und bringt auch keine Lernerfolge - trainiere Dein Ohr.
 
FeBe

FeBe

Well-known member
Mitglied seit
21 Mrz 2005
Beiträge
129
Reaktionen
1
Ort
Berlin
die player sind okay wenn du techno oder house auflegen willst...bei hip hop dann doch lieber etwas mehr drehmoment ( 2,0 kg...)

kann auch nur sagen das man am besten auf einem bpm counter verzichten sollte...lern erfolg gleich null :eek:

aus erfahrung kann ich sagen das man auf einem pioneer 600 schon nur nach der bpm auflegen kann...

mfg
 
H

Housemaista

Housemusikant
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
33
Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
Ja also werde überwiegend House auflegen,ne dachte auch nur vill währen TT mit High Torque besser da die xl-500 keine High Torque Turnis sind.
Habe mich nochma so umgeschaut was haltet Ihren denn von dem Behringer VMX-300 oder vom NUMARK DM-3050?
 
FeBe

FeBe

Well-known member
Mitglied seit
21 Mrz 2005
Beiträge
129
Reaktionen
1
Ort
Berlin
****** auf die high torque motoren du bist schon ganz gut mit den 500 bedient haben eine gute gleichlaufschwankung, die ist wichtige bei house.

warum ein 3 kanal mixer???
 
H

Housemaista

Housemusikant
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
33
Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
Ja wollte meinen Lap da auch noch mit dran hängen.
Wo wir schon mal beim Thema sind welche Kabel benötige ich denn um meine Lap mit dem Mixer zu verbinden oder reichen die beiligenden Kabel?
 
-=NineEleven=-

-=NineEleven=-

Technoid
Mitglied seit
8 Mai 2005
Beiträge
363
Reaktionen
19
FeBe schrieb:
aus erfahrung kann ich sagen das man auf einem pioneer 600 schon nur nach der bpm auflegen kann...

mfg

ja aber der Beatcouter is nun wirklich nicht zum Platten angleichen gedacht eher zum anpassen externer Sampler und Effektgeräten!


Zum Thema vergiss den Beatcounter wie schon gesag kein Lernerfolg!

Viel Spass beim Mixen
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
FeBe schrieb:
aus erfahrung kann ich sagen das man auf einem pioneer 600 schon nur nach der bpm auflegen kann...
Was willst du denn damit sagen? :confused:
 
dynamike

dynamike

TSPro on MBPro
Mitglied seit
27 Jan 2004
Beiträge
2.147
Reaktionen
136
Ort
Salzburg/Austria
-=NineEleven=- schrieb:
ja aber der Beatcouter is nun wirklich nicht zum Platten angleichen gedacht eher zum anpassen externer Sampler und Effektgeräten!


Zum Thema vergiss den Beatcounter wie schon gesag kein Lernerfolg!

Viel Spass beim Mixen

naja, also nur mit beatcounter kommt man sowieso nicht weit. auch wenn die pioneer-beatcounter relativ genau sind, muss man sowieso immer noch feintunen, insofern is es nicht viel mehr als ein grober anhaltspunkt.

außerdem wie gesagt ---> man lernt es ohne auch schneller und vor allem besser find ich.
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
den beatcounter hatte ich an meinem ersten mixer (vmc 200) oder wars vmx, ach ist doch wurst.
der von behringer halt.... den hatte ich zuhgeklebt weil der nur ablenkt :)
naja und so fuer 100 euro bekommste den glaube ich auch jetzt schon zu kaufen.
als einsteigergeraet ist der eigentlich gut zu empfehlen, was besseres kaufen tuste dir sowieso spaeter wenn du erstmal dabei bleibst.
war bei mir auch so
 
T

torquemaster

Banned
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
62
Reaktionen
3
Ort
Dortmund
also behrinnger,hmmm was hälste denn allgemein von dennen,überlege mir eins zukaufen diesen djm nachbau von behrinnger.
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
im vergleich zum pioneer oder anderen quali mixern ist er einfach nur grottenschlecht. du darfst echt nichts erwarten für die paar tacken. fader, effekte, etc...
 
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
aus erfahrung kann ich sagen das man auf einem pioneer 600 schon nur nach der bpm auflegen kann...
falls du nur nach Beatcounter meinst:
Vergiss es - der Pioneer ist zwar recht genau, aber mehr als grob die Geschwindigkeit voreinstellen kannst damit auch net. Mit nem Behringer Beatcounter noch weniger.

allgemein zu BC's:
Was ist wenn du mal in nem Club auflegst, mit nem Mischpult ohne Beatcounter auflegst -> ganz schön aufgeschmissen
und n bisschen lächerlich is das ganze doch auch, wenn du ohne BC keine Übergänge hinbekommst.

lies dir über den DJX mal folgendes durch:
Testbericht DJX 700

Edit:
das Pult des Testberichtschreibers hat übrigens nach wenigen wochen den geist aufgegeben - siehe der Tod des DJX - im Testbericht verlinkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

torquemaster

Banned
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
62
Reaktionen
3
Ort
Dortmund
ok thx,werd mir doch lieber ein anderes kaufen,das scheint ja mal doch voll aa zusein.
Wünschte hätte noch mein ESO trauer nach.... :rolleyes:
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
schon klar das der behriinger mixer nicht das non plus ultra ist.
aber es wurde ja nicht nach dem besten gefragt sondern nach einem preisguenstigem.
und da kann ich nur sagen das ich damals mit dem behringer zufrieden war, er war sein geld au jeden fall wert.
ich hatte ihn ein jahr und jetzt ist er wieter in betrieb beim kumpel.
bisher keine nennenswerten fehler ausser einem wackler am netzschalter.
wenn du also was besseres willst musste schon 300-400 euro aufm tisch blaettern, ansonsten reicht auch so einer fuer den anfang. (meine meinung)
 
H

Housemaista

Housemusikant
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
33
Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
Na ich habe mir hier im Forum ma noch ein paar Berichte zu dem Behring durchgelesen und denke das ich damit fürn Anfang erstma gut bedient bin, also dann hätten wa die Sache ja auch noch geklärt.
Was ich ja noch vergessen hatte welche Systeme sollte ich denn wohl nehme (also lege ja größen Teils House auf), dachte da an Ortofon Concorde oder?
Aso und wegen nem Verstärker gibts das etwas worauf ich noch achten sollte wegen den Anschlüssen oder so, welche benutzt Ihr denn so?
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
ortofofon concorde pro sind sehr gut, hab ich auch immer noch
 
FeBe

FeBe

Well-known member
Mitglied seit
21 Mrz 2005
Beiträge
129
Reaktionen
1
Ort
Berlin
wollte damit dem housemaista nur sagen das mann mit dem pio 600 auflegen kann, gerade als anfänger, aber mit einem bpm counter like behringer würd das nichts...hatte auch ein behringer mixer zum anfang(wegen der bpm anzeige) dachte damit kann ich schneller das mixen lernen...aber wie gesagt die meisten bpm mixer sind nun mal zu ungenau um saubere übergänge hinzubekommen...

das beim pio die bpm für die effekte sind ist mir auch klar...aber vor 1 1/2 jahren konnte ich damit echt gute und lange übergänge machen weil die bpm auch eine zahl nach dem komma angezeigt würd bsp. 136,8 muss mal ein set reinstellen was von 2003 ist dann kann man sich mal selbst überzeugen :D

nur irgend wie ist das ja kein echtes mixen deswegen habe ich denn pio verkauft ;)
denn genau das was dom sagte stimmt 100% im club ist man am arsch wenn es kein bpm counter gibt :D

wie ich und auch andere aber schon gesagt haben null lern erfolge für das gehör und so...

mfg
 
Saschljk

Saschljk

Audiotherapeut
Mitglied seit
26 Apr 2005
Beiträge
343
Reaktionen
10
Ort
Karlsruhe
Ortofon Concorde, klar!
Da gibt's die DJ (blaues System), altbewährt. Gut und Günstig.
Für House würd ich die Nightclub E oder die Elektros empfehlen. Die Nightclubs sehen wunderbar aus. Schwarzes System, mit Neongelber Spitze. Die Elektros sind die weiterentwicklung und liegen nur besser in der Rille. Dafür sind sie total in weiß gehalten. Nicht jedermanns Geschmack. Ich denke, du wirst mit den Nightclubs gut bedient sein.
Es gibt auch noch ein System von Shure (M-447). Soll den Plattenverschleiß minnimieren und liegt auch gut in der Rille. Klangeigenschaften sollen eigentlich OK sein. Jedoch ist dies ein System, das an die Headshell montiert wird. Optisch macht es überhaupt nichts her. Sieht dann aus wie der Plattenspieler meiner Oma.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
26
Aufrufe
2K
koto
koto
X
Antworten
30
Aufrufe
3K
Pablo Ortega
Pablo Ortega
 
Oben