[Film und TV] Millenium

eed_de

eed_de

The Gnoustick
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
421
Reaktionen
35
Ort
Seefeld / München
Guten Morgen !

solange habe ich noch nie für 3 Staffeln einer Serie gebraucht, doch endlich haben wir sie fertig geguckt.

Und ich bin ganz schön traurig, denn mindestens die 4te staffel hätte noch sein müssen. Aber trotzdem hat es sich gelohnt und versteh wirklich nicht, warum die Serie damals gefloppt ist. Jede der 42 minütigen Folgen fühlt sich eher doppelt so lang an und sind wirklich zum Teil mit das genialste, was je über die Mattscheibe gelaufen ist. Leider zum Teil auch echter Mist , allerdings überwiegen insgesamt ganz klar die guten Folgen.

Die erste Staffel war mit ihrer "Murder of the week" Reihe teilweise langatmig und liess einen Spannungsbogen über die Folgen vermissen, allerdings waren dabei ein Paar echte Schocker. Trotzdem hiess es manchmal durchhalten und oft geniessen.

Die zweite Staffel ist der Hammer, ein neues Authorenteam sollte der Serie einen Mysterytouch geben und hat es mehr als geschafft auch die X-files zu überholen. Niergendwo sonst findet man eine so spannende und vielseitige apokalyptische Stimmung. Das Ende der Welt ist nah und man kann es wirklich fühlen.

Die dritte Staffel fängt dermassen lahm an, das ich es nach der furiosen Zweiten nicht glauben konnte. Aha, Chris Carter hatte sich wieder eingemischt....
Aber nach und nach fängt sie sich, hat die meiner Meinung nach gruseligste Folge und auch sonst einige Höhe- aber auch Tiefpunkte. Das Ende ist allerdings eher ziemlich lahm und deutet auf Dinge hin, die wir wohl nie mehr sehen werden.

schade, das sowas floppen mußte. Den Amis zu düster, den Europäern zu Amerikanisch und vielleicht auch zu kritisch und dem Rest der Welt egal. Hätten sie der serie nur einen anderen Namen gegeben.....

Egal, danke Lance Henricksen für einen genialen Frank Black ! Insgesamt mit Einschränkungen sehr empfehlenswert.

Der Witz ist allerdings auch, das die Serie sich auf DVD wie geschnittenes Brot verkauft. Warum nicht früher ? War sie dermassen ihrer Zeit vorraus ?

Wenn ich mir TV-mässig was wünschen könnte, wäre es ein Seriennachfolger. Die Zeit ist reif.
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
von welcher serie redest du ? :)
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
hmm habe noch nie was gehoert von der serie.
aber ich gucke mir mal staffel 2 an wenn die so gut ist. ;)
ich bin mehr son alter jack bauer serien freund.
 
eed_de

eed_de

The Gnoustick
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
421
Reaktionen
35
Ort
Seefeld / München
tom beltor schrieb:
hmm habe noch nie was gehoert von der serie.
aber ich gucke mir mal staffel 2 an wenn die so gut ist. ;)
ich bin mehr son alter jack bauer serien freund.


ich auch ! ich liebe 24, die neue US staffel kriege ich nächste Woche (24 -4) ! allerdings solltest du dir trotzdem staffel 1 von Millenium angucken.
 
eed_de

eed_de

The Gnoustick
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
421
Reaktionen
35
Ort
Seefeld / München
ich sollte vielleicht noch betonen, das die serie nichts für sanfte gemüter ist und zum Teil ziemlich "Sieben"mässig zur Sache geht. Wer kein Blut und auch keine Gewalt sehen mag sollte sie weiträumig umgehen ;)
 
eed_de

eed_de

The Gnoustick
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
421
Reaktionen
35
Ort
Seefeld / München
Camouflage schrieb:
hört sich interessant an :D

ist es ! ihr seid alles junge hüpfer, sonst müsstet ihr es doch kennen !

Akte x kennt ihr oder ? Ist von denselben leuten nur besser ;)

saz da old man ! :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
eed_de schrieb:
...Akte x kennt ihr oder ? Ist von denselben leuten nur besser ;)...

da holste ja ganz schön aus keule...
wenn die serie wirklich besser wäre, wäre sie damals unweigerlich
wohl auch bei mir länger als nur 3 folgen gelaufen ;)
 
eed_de

eed_de

The Gnoustick
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
421
Reaktionen
35
Ort
Seefeld / München
s-tek schrieb:
da holste ja ganz schön aus keule...
wenn die serie wirklich besser wäre, wäre sie damals unweigerlich
wohl auch bei mir länger als nur 3 folgen gelaufen ;)

lass mich doch ausholen *blamm*. ;) Aber: Ich mag die x-files ja auch sehr gerne. Und die erste Staffel Millenium ist schlechter als die guten x-files staffeln, aber besser als die schlechten. Allerdings finde ich die zweite Staffel Millenium unschlagbar, es trifft halt meinen nerv.

Allerdings hat qualität nichts mit publikumsgeschmack zu tun. Nur weil etwas erfolgreicher ist, muss man es nicht unbedingt per se besser sein. Aber wenn du die x-files magst werden wir uns in einem Punkt einig sein, Millenium lohnt sich, ob du es nun besser oder schlechter findest ist dabei zweitrangig.

und: den leuten war Millenium einfach zu düster. das war der hauptgrund.

oder ist Michael Jackson besser als Terry Lee Brown Junior oder Rob Acid ? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
eed_de

eed_de

The Gnoustick
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
421
Reaktionen
35
Ort
Seefeld / München
Warum Millenium gefloppt ist, dafür gibt es von den Fans viele Theorien.

1. die erste Staffel hat sich zu sehr wiederholt und es fehlte etwas der spannungsbogen über die Staffel hinweg. Von der wurde man nicht süchtig. Und die erste Staffel bestimmt nunmal den Erflog einer Serie.

2. für den mainstream zu düster, zu hart, beklemmend und zu humorlos (das sind sich alle einig und ich denke, das ist der Punkt). Die Themen waren Ernst und sehr real. Auch die in der Staffel zwei religiösen Motive waren für die Amerikaner sicher sehr beängstigend. Akte X kokettierte damit, hat sich aber selten ins Zeug gelegt. Alleine durch Mulder und scully gab es immer wieder "comical relief".

3. es zeichnet ein sehr dunkles Amerika, das was in den USA ungern gesehen wurde

4. zeitgleich starteten viele Mysteryserien und Millenium war zwar anders aber eben auch fordernd und keine "klassische" Unterhaltung

5. die Milleniumsangst ging den leuten auf den Keks und deshalb wurde die Serie durch den Namen natürlich zurecht in die Ecke gedrängt. Allerdings hat die Serie viel mehr zu bieten.

6. dauernder wechsel der Serie, die sich immer neu erfand. Man wußte zeitweise nicht was man nun wieder erwarten konnte. ich finde gerade das zumeist reizvoll, andere mögen das aber eben nicht mögen. What you see is what you get-

7. und sie war drehtechnisch und vom skripting zu anspruchsvoll für die Masse. Man musste, Oh Gott sogar mitdenken

8. ein psychisch Kranker als Hauptdarsteller gefiel den leuten einfach nicht, gerade weil er Einzelgänger war. Später wurde er "sympathischer" aber blieb trotzdem allein. Es fehlte einfach ein guter Gegenpol. Dem stimme ich allerdings nicht zu.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben