Fragen zu DMX Steuerung

G

Gast45284

Guest
Weil bei Midi die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass der Fragende es kennt. Und wenn er auf diesen Vergleich hingewiesen wird, dann versteht er auf Anhieb DMX.

Wenn er Midi nicht kennt, braucht er es nicht zu lernen. Versteht sich von selbst.
Wenn du einen alten Keyboarder vor dir hast, dann könnte es vielleicht was bringen wegen der Anschlüsse, aber gerade der wird dich sicher nach den drei Bytes pro Kanal bei Midi fragen, da er diese von Midi kennt. Genau diese gibt es aber bei DMX nicht.


Midi hat pro Anschluss auch nur einen Sender und nicht mehrere, ist da
also gleich mit Dmx.
Natürlich kann man nun Szenarien entwerfen indenen ein Merger eingesetzt wird, aber in der Regel gibt es bei DMX ein Pult (einen Sender), bei Midi oft mehrere Sender (z.B. zwei Faderfüchse bzw. Controller oder Geräte im Studio)

Kurzum, jeder kann es doch erklären wie er es für sinnvoll erachtet. Ich würde im Leben nie auf die Idee kommen mit Midi DMX erklären zu wollen. Wenn du damit gute Erfahrung gemacht hast, dann ist dies natürlich dein Weg. Denke nicht, dass man sich darüber 'streiten' muss, jeder hat seine Methoden.

Für mich ist die ausführliche Erklärung von PeeKay sehr gut geschrieben, da sie auf dem Wissensstand eines Laien die wesentlichen Punkte erklärt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Patrick

ganz der alte
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.742
Ort
Oberhausen
Wenn du einen alten Keyboarder vor dir hast, dann könnte es vielleicht was bringen wegen der Anschlüsse, aber gerade der wird dich sicher nach den drei Bytes pro Kanal bei Midi fragen, da er diese von Midi kennt. Genau diese gibt es aber bei DMX nicht.
Das ist schon wieder zu weit ausgeholt.

Die Message ist, es gibt bei Midi einen Sender und Empfänger und es gibt 16 Kanäle. Bei DMX gibt es einen Sender und Empfänger und es gibt maximal 512 Kanäle.

Bei Midi muss ich die Empfangsgeräte auf die entsprechende Kanalzahl (1-16) einstellen, damit der Empfang funktioniert. Bei DMX muss ich die Geräte ebenfalls auf die entsprechenden Kanalzahlen einstellen (1-512), damit sie funktionieren.

Ansonsten stimme ich Dir zu. Die Erklärung von PeeKay sollte ausreichen.
 

dANh

Well-known member
Mitglied seit
3 Jan 2011
Beiträge
215
Ort
Karlsruhe
Bei Midi muss ich die Empfangsgeräte auf die entsprechende Kanalzahl (1-16) einstellen, damit der Empfang funktioniert. Bei DMX muss ich die Geräte ebenfalls auf die entsprechenden Kanalzahlen einstellen (1-512), damit sie funktionieren.
So versteht das aber jemand, der sich nur mit MIDI auskennt, sicherlich falsch. Der würde dann bestimmt seinen 1. Moving-Head, der gerade im 10 Kanal DMX-Modus läuft am Display auf Kanal 0 und den 2. auf Kanal 1 Stellen anstatt auf 10 - der große Unterschied für den Anwender ist doch, dass bei MIDI auf einem Kanal verschiedene Dinge übertragen werden können und bei DMX nur ein Wert (0-255) pro Kanal (soweit ich weiß).
 

Patrick

ganz der alte
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.742
Ort
Oberhausen
Der würde dann bestimmt seinen 1. Moving-Head, der gerade im 10 Kanal DMX-Modus läuft am Display auf Kanal 0 und den 2.
Deshalb liest man sich die BDA der anzuschließenden Geräte durch. Das habe ich auch gemacht, als ich DMX noch nicht kannte. Als ich aber dann was von Kanälen gelesen habe, war mir auf Grund der Analogie zu Midi DMX sofort klar.

Man kann ja mal eine Grafik einstellen. Dann versteht man das mit den Kanälen sofort und muss es nicht groß umschreiben.
 
G

Gast45284

Guest
So versteht das aber jemand, der sich nur mit MIDI auskennt, sicherlich falsch. Der würde dann bestimmt seinen 1. Moving-Head, der gerade im 10 Kanal DMX-Modus läuft am Display auf Kanal 0 und den 2. auf Kanal 1 Stellen anstatt auf 10 - der große Unterschied für den Anwender ist doch, dass bei MIDI auf einem Kanal verschiedene Dinge übertragen werden können und bei DMX nur ein Wert (0-255) pro Kanal (soweit ich weiß).
Das habe ich versucht auszudrücken, aber du hast eindeutig die besseren Worte dafür gefunden. Es gibt halt 3 Byte pro Kanal bei Midi.
 

dan99

Well-known member
Mitglied seit
13 Aug 2012
Beiträge
310
Ort
Berlin
Es gibt halt 3 Byte pro Kanal bei Midi.
Nicht mal da drauf kannst Du Dich bei MIDI verlassen. Die normalen Steuercodes (Note on/off usw.) sind zwar 3 Bytes breit. Gerätespezifische Steuermeldungen können aber auch mit erheblich längeren Frames daherkommen. Von der Physik her kann ein MIDI-Datenpaket theoretisch beliebig lang sein und es ist quasi nur festgelegt, dass eben in einer Hälfte des ersten Bytes die MIDI-Adresse drin steht. (Damit auch die Begrenzung auf 16 Adressen, weil eben nur 4 Bit als Adressierungsinformation herangezogen werden.)

Jede Nachricht auf MIDI ist ein separater Frame. D. h. drei MIDI-Nachrichten an drei Geräte = es müssen drei Frames versendet werden.

Bei DMX hingegen enthält ein(!) Frame Steuerdaten für alle(!) Adressen. Und zwar eben genau ein Byte pro Adresse. Mehrbytige Daten für eine Zieladresse gibt es nicht. Die einzige "Abkürzung" im DMX-Protokoll, die definiert ist: ein DMX-Sender kann inkomplette Frames verschicken, also z. B. bei DMX-512 nur einen 64-Byte-Frame raushauen. In dem Fall sind eben nur Nutzinformationen für DMX-Targets 1 bis 64 drin. Und 65 bis 512, die nicht mitgeschickt wurden, sind implizit als Nullbytes zu werten.

Die Sache mit "Einzelframes versus ein Frame für alle" lässt sich am Beispiel "Licht an/aus" bzw. "Note on/off" sehr anschaulich verdeutlichen:

Nehmen wir mal an, Du willst bei Midi einen Dreiklang als Akkord spielen, wobei die einzelnen Noten der Reihe nach angeschlagen und gehalten, dann einzeln wieder losgelassen werden.

Es kommen als Datenframes raus:

1. Note on für ersten Ton
2. Note on für zweiten Ton
3. Note on für dritten Ton
(jetzt haben wir den vollen Dreiklang)
4. Note off für ersten Ton
(es bleibt ein Zweiklang übrig)
5. Note off für zweiten Ton
(es bleibt ein Ton übrig)
6. Note off für dritten Ton
(Ruhe is')

Bei DMX würde sich das so nicht abbilden lassen. Du müsstest nämlich für alle möglichen Tasten jedes Mal den kompletten Zustand der Klaviatur übertragen. Nehmen wir mal an, die Klaviatur umfasst nur 12 Tasten einer Oktave. Dann würden die übertragenen Frames so aussehen ("+" sei ein Wert für "Taste gedrückt", "-" ein Wert für "Taste nicht gedrückt"):

1. +-----------
2. +---+-------
3. +---+--+----
4. ----+--+----
5. -------+----
6. ------------

Es muss also jeweils alles immer neu gesendet werden.

Und es kommt noch dicker: Bei DMX geht man davon aus, dass Kanaldaten doch bitteschön periodisch vom Master zu refreshen sind. Kommen keine Daten mehr, so fallen nach einer Karenzzeit die angenommenen Werte automatisch auf 0 zurück. Das ist auch der Grund, warum DMX-Scheinwerfer dunkel werden, wenn man das Lichtpult ausschaltet. Würde also in obigem Beispiel nach Schritt 3 aufgehört, weitere Daten zu senden (bzw. der Zustand aus 3. nicht ständig wiederholt gesendet werden), so würde gar nichts mehr zu hören/sehen sein. Bei Midi hingegen würde nach Schritt 3 der Zustand "3x Note on" erhalten bleiben, ggf. bis zum Sanktnimmerleinstag.
 
Zuletzt bearbeitet:

dANh

Well-known member
Mitglied seit
3 Jan 2011
Beiträge
215
Ort
Karlsruhe
bleibt doch einfach bei den Kanälen.
Du solltest aber nicht Äpfel (MIDI Kanal) mit Birnen (DMX Kanal) Vergleichen. Entsprechender wäre meiner Meinung nach z. B. ein DMX-Universum entspricht einem MIDI-Kanal, ein DMX-Kanal entspricht einem MIDI-CC.
 

Patrick

ganz der alte
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.742
Ort
Oberhausen
Du solltest aber nicht Äpfel (MIDI Kanal) mit Birnen (DMX Kanal) Vergleichen. Entsprechender wäre meiner Meinung nach z. B. ein DMX-Universum entspricht einem MIDI-Kanal, ein DMX-Kanal entspricht einem MIDI-CC.
Mann, denkt Ihr alle kompliziert.

Beide Systeme sind digital, es gibt eine gewisse Anzahl an Kanälen, Sender und Empfänger müssen auf den entsprechenden Kanälen eingestellt sein, damit die Übertragung funktioniert.

Mehr muss ein Neuling nicht wissen. Der will sicherlich keine Diplomarbeit über den Aufbau der Datenpakete schreiben.

@Mod
Am besten wäre, wenn man ab Beitrag #216 löscht. Das wird hier sonst falsch verstanden und für Unwissende immer verwirrender.
 
G

Gast45284

Guest
Mann, denkt Ihr alle kompliziert.

Beide Systeme sind digital, es gibt eine gewisse Anzahl an Kanälen, Sender und Empfänger müssen auf den entsprechenden Kanälen eingestellt sein, damit die Übertragung funktioniert.

Mehr muss ein Neuling nicht wissen. Der will sicherlich keine Diplomarbeit über den Aufbau der Datenpakete schreiben.

@Mod
Am besten wäre, wenn man ab Beitrag #216 löscht. Das wird hier sonst falsch verstanden und für Unwissende immer verwirrender.
Es wurde lediglich von mehreren unabhängigen Personen dargestellt wieso dieser Vergleich deren Meinung nach nicht funktioniert. Die Erklärungen sind allgemeinverständlich auch wenn man noch keine Ahnung hat wie was funktioniert kommt man mit minimaler Recherche dahinter was gemeint ist. Wieso sollte man also hier irgendwas löschen.

Du kannst doch jedem DMX über den Umweg des MIDI Protokolls erklären, aber es sehen halt einige deutlich anderes, bevorzugen aus genannten Gründen den direkten Weg und nicht den Vergleich mit Midi und dies haben sie hier sachlich geschrieben. Für eine Löschung gibt es daher doch wirklich keinen Grund, oder?
 

Patrick

ganz der alte
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.742
Ort
Oberhausen
Bin ich ganz klar anderer Meinung, mal sehen irgendein Moderator wird sich dies sicher mal ansehen, ist ja deren Job dies zu entscheiden. Hier nur bei Grundbegriffen zu bleiben wäre dann aber doch kontraproduktiv.
Wie gesagt, Grundbegriffe, sofern der Fragende nicht weiter nachfragt. Wenn er nachfragt, kann man natürlich weitere Türen öffnen.

Man könnte auch ein FAQ daraus machen. Dann hat man alle Fragen und Antworten zusammen.
 
G

Gast45284

Guest
Man könnte auch ein FAQ daraus machen. Dann hat man alle Fragen und Antworten zusammen.
Gute Idee von dir, denn es gibt tatsächlich keine FAQ zu diesem Thema, vielleicht stellt ja PeeKay sein gute Erklärung zur Verfügung, die würde als FAQ eigentlich ja gut und verständlich die Grundlagen erklären.
 

PeeKay

DJ-Rentner
Mitglied seit
3 Aug 2005
Beiträge
792
Ort
I'm from Bavaria, host mi?
vielleicht stellt ja PeeKay sein gute Erklärung zur Verfügung,
Hey, ich brauch da nix zur Verfügung stellen. Das Ding steht seit ewigen Zeiten öffentlich im Forum. Etwaige Urheberrechte haben sich damit also längst erledigt. :p

Wenn ich mir mein Geschreibsle aber nochmal durchlese gibt es einige Punkte die evtl. nochmal überarbeitet werden sollten, bevor das Ding wirklich "offiziellen" Status bekommt. Wer also mag, darf gerne daran Hand anlegen...

Wer sich etwas tiefer damit befassen will. Hier noch eine sehr gute und auch leicht verständliche technische Beschreibung wie DMX "intern" funktioniert: (ist zwar etwas älteren Semesters, hat aber immer noch Gültigkeit...)
http://www.soundlight.de/techtips/dmx512/dmx512.htm

Und was die Löschung div. Beiträge angeht ... es geht doch ums Thema! warum also löschen? Wer sich nicht so tief damit beschäftigen will, überliest es einfach und erledigt. Ich finds in jeden Fall gut, wenn man sich auch mit der internen Technik auseinander setzt, wenns auch anfangs vielleicht etwas komplex sein mag. Je mehr man davon weiß, desto einfacher tut man sich später wenns zb. um die Fehlersuche geht. Klar muss man nicht die Telegrammstruktur bis aufs letzte Bit kennen. Aber wenn man verinnerlicht hat, dass DMX ein serieller Bus ist und digitale Signale(!) drüber laufen. Versteht man manche "unerklärliche" Störung besser und weiß sich einfacher zu helfen.

Langer Rede kurzer Sinn: Zum Verstehen wie man die einzelnen Geräte zusammen stöpselt und adressiert, reicht meine oder andere einfache Erklärungen. Will man aber wissen "wie" DMX funktioniert und will man div. Fehlerquellen bzw. -ursachen verstehen lernen, muss sich schon ein wenig intensiver mit der DMX-Systematik auseinandersetzen.
 

ZIG

dorftechno.ED
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
1.599
Ort
erding
also ich hab jetzt nur wenige off topic beiträge gelöscht. das wesentliche hab ich stehen lassen. neulinge die fragen haben werden sich die 30 seiten von diesem thread eh nicht durchlesen sondern im besten fall ihre frage hier einfach neu stellen. also werden die auch nicht verwirrt.
die idee einer FAQ würde ich grundsätzlich nicht schlecht finden. es wäre ja schade wenn die ganzen infos hier untergehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sixto

Well-known member
Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
300
Ort
Hannover
Ich hoffe es ist ok, wenn ich mal das Thema für meine Frage aufgreife.
Vorab, ich bin was LED-Technik/DMX-Steuerung betrifft ein ziemlicher Laie, was aber nicht heißen soll, dass ich nicht bereit bin mich in ensprechendes einzulesen/arbeiten.

Und zwar wollte ich ähnliches realisieren wie hier in dem Video. Jedoch nur mit einem Schrank.
http://www.youtube.com/watch?v=JqjoL03sv8U
Was für ein Controller bräuchte in diesem Fall?
Und macht es Sinn hier auf LED Stripes zurückzugreifen oder wären RGB-Lampen die sinnvollere Lösung.


edit:
Was haltet ihr von dem Controller!?
http://www.onlineshop.dmx4all.de/DMX4ALL-LED-Dimmer/DMX-LED-Dimmer-16xRGB::512.html
+
Stripes (hat hier jemand eine Empfehlung)
 
Zuletzt bearbeitet:

manou

Technoholic
Mitglied seit
25 Mrz 2008
Beiträge
36
Ich wollte mir den Controller evtl. Auch demnächst kaufen und etwas änliches bauen.. Ich denke es sollte damit keine Probleme geben.. Das entsprechende Netzteil nicht vergessen.. Je nach länge der geplanten Stripes kann das auch nochmal richtig teuer werden..

Bei den Led Stripes gibt es eigentlich auch kaum Einschränkungen welche sinnvoll zu verwenden sind (meiner Erfahrung nach). Ich hab mir vor einiger Zeit ein mal recht teure 5m vom Aldi gekauft aber auch schon 5m China Zeug auf Ebay.. Ausfälle hatte ich noch gar keine.. Wichtig ist nur, dass du die einzelnen Sets nicht direkt untereinader mischt, da die Mischfarben schon unterschiedlich aussehen..
 

Sixto

Well-known member
Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
300
Ort
Hannover
Besten Dank!

Noch ne Frage zu den LED Stripes. Kann man bei den "billigen" SMD5050 RGB Stripes, die LEDs einzeln ansteuern? Weil sonst wird das so wie in dem Video nicht machbar sein. Hatte irgendwo gelesen, das nicht alle LED-Chips das unterstützen.

Meine Idee war, mir eine 2M Rolle LED-Stripes zu kaufen und die in 8x 20cm Streifen zu teilen (Rest dann für was anderes) und dann die Kästen zu kleben.
 

manou

Technoholic
Mitglied seit
25 Mrz 2008
Beiträge
36
Die Leds sind nicht alle einzeln ansteuerbar.. Aber jeder einzelne Streifen dann dementsprechend... Ich würde bei einem Expedit z.b. aber aufjedenfall mehr verbauen pro "Kasten" mit 20 cm wirst du keine gleichmässige Ausleuchtung hinbekommen..
 
Oben