Fragen zu MIDIMAN-Keyboard

M
MasterSkill
Active member
Mitglied seit
7 Okt 2002
Beiträge
43
Reaktionen
0
Ort
D.Dorf
Hi Leute!

Ich übe mich seit einiger Zeit im Bauen von Beats und habe bisher nur mit Fruity Loops gearbeitet. Ich suche nun nach einem Keyboard, mit dem ich verschiedene Melodien einspielen kann. Dabei hab ich öfter den Namen MIDIMAN gehört und mir mal das Radium (49) angesehen. Die Keyboards mit weniger als 49 Tasten haben interessieren mich nicht so sehr, da mir 2 1/2 Oktaven nicht ausreichen ;).
Zu dem Keyboard habe ich aber jetzt noch einige Fragen:

1. Ich habe es so verstanden, dass man mit dem Keyboard auf verschiedene Instrumente, die man im PC hat, zugreifen und sie spielen kann. Ist das wahr?

2. Bei Fruity Loops habe ich das Problem, dass Tonhöhe und Länge ja von einander abhängen, d.h. je höher der Ton desto kürzer wird er. Wird beim Keyboard dann auch ein Ton, wenn ich ihn lange halte, automatisch tiefer?

3. Bei portablen Keyboards gibt es ja vorgespeicherte Instrumente wie Pianos, Orgeln etc... Gibt es die bei den MIDIMAN-Geräten auch? Oder sind die Keyboards nur mit PC oder anderen MIDI-Geräten nutzbar?

4. Ich kenne mich sehr wenig mit Synthesizern aus. Ist es richtig, dass man mit ihnen einen bestimmten Klang erzeugen und diesen dann mit dem Keyboard verändern kann?

5. Braucht man eine besonders gute Soundkarte, wenn es ein USB-Keyboard ist? Habe zuhause die SB Live! Player 1024 und die Terratec DMX SoundSystem...

6. Ist das Radium für meine Zwecke (verschiedene Instrumente steuern, deren Grundton am PC erstellt wird/wurde) überhaupt das richtige?

Danke im voraus für eure Antworten,

Bis denne
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
1:
Wenn das Keyboard Midi-Signale senden kann, und die Software diese empfangen kann, dann ja.
Midi-Basics – z.B. auf www.musikmachen.net

2:
Tonhöhe und Länge sind grundsätzlich unabhängig. Ich denke aber du meinst Geschwindigkeitsprobleme die beim transponieren von Samples auftreten.
Abhilfe: Multisamples erstellen, oder mit eingeschränktem Tonumfang leben.
Zum Thema Keyboard-Notenlänge -> siehe 1. Midi Basics! MIDI-Daten sind Steuerdaten!

3:
Muss sich aus der Spezifikation ergeben. Möglichkeiten diese zu erfahren:
-   Google mit Suchbegriff „MIDIMAN”
-   Musikgeschäft, dass Midiman führt

4:
Dies ist genau dann möglich, wenn klangbeeinflussende Parameter des Tonerzeugers extern ansteuerbar sind: In der Regel über Midi, und das steuernde Gerät, also dein Keyboard die entsprechenden Midi-Befehle ausgeben kann.
Es müssen aber gar nicht unbedingt die entsprechenden sein, da man Midi-Daten auch nach belieben transformieren kann.

5:
Die Qualität einer Soundkarte muss so gut sein, dass sie den eigenen Ansprüchen, oder evntl den Ansprüchen des Konsumenten genügt.
Keyboard und Soundkarte stehen nicht wirklich in einem Zusammenhang.

6:
Mit einem Keyboard steuert man Instrumente (wer hätte das gedacht?;). Wenn du das machen möchtest, dann wird wohl ein Keyboard das richtige für dich sein.
deren Grundton am PC erstellt wird/wurde
versteh ich nicht
 
M
MasterSkill
Active member
Mitglied seit
7 Okt 2002
Beiträge
43
Reaktionen
0
Ort
D.Dorf
hmm, erstmal danke für die Antwort. hast mir in den meisten Punkten weitergeholfen (www.musikmachen.net - midi-basics habe ich aber schon gelesen, vor meinem post ;)).

punkt 2 scheint aber zumindest bei fruity loops ander zu sein als du es erläutert hast. also wenn ich sagen wir mal eine 2 sek. lange gitarre ne oktave höher setze ist sie en ganzes stück langsamer. weiß jetzt nicht wie das problem heißt, aber ne mögliche lösung ist glaub ich elastic audio.

bei punkt 6 meinte ich nicht generell ein keyboard, sondern ob dieses modell für mich richtig ist ;) und mein unverständlicher satz meint wahrscheinlich ganz einfach ein sample, dass ich irgendwo rausgeschnitten oder runtergeladen hab :)

bis denne,
Masterskill
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Zu 4. und dem Rest

Also grundsätzlich spielst Du mit dem Keyboard eine Note (Der PC oder dein Midi-gesteruertes-Gegenstück nimmt das als Tastennummer auf) mit einer Velocity, die für gewöhnlich durch die Stärke des Tastendrucks bestimmt wird.
Was Du mit den Tasten (Tastennummer + Velocity) steuerst, ist schliesslich und endlich Dein Bier.
Der PC kann die Informationen in sog. Midi-Events in eienr zeitlichen Abfolge - wie gesagt - aufnehmen und speichern. Diese können dann mit den Funktionen des Sequenzers nach belieben bearbeitet werden. Danach oder hinterher kann das Medium, das die aufgenommenen Mididaten beinhaltet, damit Geräte steuern. Auf Softwarebasis sind das dann die Softsynths.
Geht auch alles Ohne den PC-Umweg. Grundsätzlich ist es immer der gleiche Film von Befehl und Gehorsam - mehr ist Midi nicht.
Das waren jetzt nur die Midi-Grundfunktionen... will ja von Controllern, Controllerautomationen uswuswusuw schön still sein, ist in diesem Zusammenhang nur verwirrend.

"Keyboards, die Töne erzeugen", sind für gewöhnlich die Tastenversionen von Synthesizern oder Romplern.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Kleiner Nachtrag.

Fruity Loops ist schon deswegen schädlich, weil es ein total falsches Weltbild von dem Zusammenhängen des Produzierens vermittelt. Ist so, wie ein Barbie-Puppenhaus.
Alle stehn nur so da und schaun ganz lieb und schön. Aber, wer was macht, wer was kann und wie gut, wer wen nicht riechen kann und wer Sohn/Tochter von wem ist, liegt an der Phantasie damitspielenden Kindes. Mag sein, dass das Waschbecken funktioniert und der Spiegel herrlich glänzt, aber Puppe A kann der Bruder oder der Vater oder Gast sein... aber wie sowas in echt funktioniert, vermittelt das nicht!

Fruity Loops ist eine Traumwelt, die fast nix mit anderen Sequenzern zu tun hat, da kann jemand die verbesserte Qualität von Version 3.5.6.7.8.9.x noch so beschreien...

Logic, Cubase & Co spielen einem schon im reinen Softwarebetrieb die echten Zusammenhänge vor - vielleicht ist es deshalb für manche so schwierig, sich dort einzuarbeiten.
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
also wenn ich sagen wir mal eine 2 sek. lange gitarre ne oktave höher setze ist sie en ganzes stück langsamer. weiß jetzt nicht wie das problem heißt, aber ne mögliche lösung ist glaub ich elastic audio.
Erstmal müsstest du definieren als was deine Gitarre hier vorliegt. Sample? Synthetisch? Etc…
Elastic Audio klingt nach Time-Stretching, Compression, aber keine Ahnung was für definitionen sich Fruity da so ausdenkt.
Anyway. Wenns daran liegt, dann schalt das doch ab !?

Ok. Du willst also ein Keyboard, dass Midi-Signale senden kann, um Fruity Instrumente anzusteuern und dass gleichzeitig auch eine interne Klangerzeugung hat, die du mit Fruity kombinieren kannst.
Da du kein Mischpult erwähnst, könnte man also davon ausgehen, dass du irgendwie versuchen willst, die Internen Keyboard Klänge in deinen Rechner zu kriegen.
Dazu kann man nur sagen – Theoretisch geht das wohl irgendwie, aber in der Praxis ist davon abzuraten – gab da wohl auch mal irgendwo einen thread, wo jemand eine ähnliche Konfiguration basteln wollte.

Zum Thema Fruity hatten wir genug Diskussion und ich kann mich da eh nicht zu äussern, da meine Fruity Erfahrungenzu beschränkt sind.
Anyway würde ich Fruity nicht als schlecht bezeichnen, sondern eher als Eingeschränkt, was den Funktionsumfang betrifft.
 
M
MasterSkill
Active member
Mitglied seit
7 Okt 2002
Beiträge
43
Reaktionen
0
Ort
D.Dorf
naja, dass was ich will ist einfach ein system, bei dem man aus einem instrument oder einem sound beliebig eine melodie machen kann. ob der sound dann aus dem keyboard kommt oder nur von dem keyboard die melodie vorgegeben wird ist dabei eher nebensache.

@SChrauber&badtrans: bei meinem beispiel handelt es sich um samples, aber wüsste nicht wie man das umstellen sollte. naja, ich denke mal das liegt auch an der minderen qualität von fruity, weiß auch dass es nix ist im vergleich zu cubase, aber es ist ein einsteigerprogramm wie musicmaker und ich habe nur damit erfahrungen. die zusammenhänge versuche ich über musikmachen.de zu erlernen, dauert halt nur alles zu verstehen wenn man es früher anders "verstanden" hat (oder das zumindest dachte).
naja, ich denk mal dass das keyboard für meine zwecke gut sein wird, es sei denn jemand rät jetzt noch extremst davon ab ;)

danke für die antworten, cya
 
Arb
Arb
Zuhouseplayer
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.075
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
*Thread wieder rauskram*

So, hab mir heute mal das M-Audio Radium 49 bestellt, da ich diesen Monat unerwateterweise ne Menge Überstunden gesammelt hab.

Wollte deswegen nochmal in Erfahrung bringen, ob die Forumler, die das Gerät besitzen damit zufrieden sind. Habs zwar schon bestellt, trotzdem würden mich Erfahrungsberichte interessieren.

Greetz,

Arby
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
7
Aufrufe
792
bossa
bossa
Bruce
Antworten
1
Aufrufe
3K
Bruce
Bruce
M
Antworten
19
Aufrufe
2K
FlouXooom
FlouXooom
 

Neue Themen


Oben