Für Freunde der Rundheit!

T

T.M.S.O.D.

Well-known member
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
185
Reaktionen
1
Als Rane von InMusic gekauft wurde, war länger nicht klar, was mit dem Mixer passiert.
Die Produktion wurde dann aber wieder aufgenommen.
Ich gehe davon aus, dass Ersatzteile 'ne ganze Weile verfügbar sein werden.

Wüßte aber ehrlich gesagt nicht, was kaputt gehen soll :)

Es kann immer was kaputt gehen. ??Und bei so einen Preis würde ich schon gerne wissen ob es noch Ersatzteile gibt , und wo man ihn evtl. Reparieren lassen kann.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
Es gibt Ersatzteile.
Reparatur ist in den ersten 3 Jahren die Sache von Thomann / Musicstore etc. und danach hilft Dir InMusic Deutschland weiter :)
 
D

ducmoto

Well-known member
Mitglied seit
16 Mai 2010
Beiträge
89
Reaktionen
0
hallo zusammen - nach langer Zeit bin ich hier mal wieder unterwegs.
mixe nun seit ca 9 jahren mit dem E&S 400
nach wie vor ein super mixer - dennoch möchte ich mir für mein Studio langsam ein neues set up aufbauen.
könnte mir den ARS9000 vorstellen in Kombination mit einem EQ - evtl. den ARS5000
Bei meiner Recherche bin ich irgendwann auf den Tube tech HLT 2AM - ist eher ein mastering tool, dennoch finde ich das Teil extrem reizvoll.
glaubt ihr dieses Gerät lässt sich an stelle des ARS5000 in den dj workflow einbinden - über die loop schleife vom ARS5000?
was denkt ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
223
Ort
Berlin
Puh, also Effi würde sagen: "Das ist ein weites Feld".

Über die Einbindung von Mastering-EQs hab ich vor vielen Jahren auch mal leise nachgedacht. Ist aber leider ein Gebiet bei dem die Preise noch absurder werden als im Boutique-DJ-Mixer-Segment. Bin da ja eh raus, hab die Suche nach Perfektion wieder aufgegeben und mache mehr Musik, so ich überhaupt dazu komme.

Konkret diesen EQ da find ich schwierig wegen der Stufenschalter. Was will man damit als DJ? Stufenlos sollte es schon sein. Und da geht es ja schon los bei High-End. Finde mal Stereo-Regler mit weniger als 20% Toleranz zwischen l und r. Am Ende waschen doch alle nur mit Wasser. Mit Stufenschaltern kann man das umgehen, aber ein guter Workflow ist das für den DJ nicht. Für den Mastering Engineer genügt es.

Bin grad nicht auf dem Stand. Wird sicher noch nette stufenlos regelbare Sachen geben. Dann spräche wohl nix dagegen...

Edit:
Vielleicht wären
Drawmer 1974 oder
Elysia xfilter
eher was für dich...

Noch mal edit:
Mal abgesehen davon, dass zumindest das Model4100 in meiner Erinnerung extrem sauber, glatt und satt klingt und ein Röhren-EQ - wenn man denn schon rauskitzeln will - vielleicht nicht der passendste Mitspieler ist. Oder eben gerade doch? Man sollte dann eben schon wissen, was man will/tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

ducmoto

Well-known member
Mitglied seit
16 Mai 2010
Beiträge
89
Reaktionen
0
Was will man damit als DJ?
ich habe grosse Freude daran mit dem Klang der Musik zu spielen - das ist einfach mein Hobby.
Das Set up ist für meine Home Studio - im Club lege ich nur noch sehr selten auf...und dafür ist der EQ eh nicht gedacht...für sowas habe ich den E&S400 der aber in meine Wohnzimmer umziehen soll.

ich kann mit deinem Feedback viel anfangen - danke dafür.
Du hast schon recht die Investitionen sind gewaltig - für mich aber sinnvoll da ich in meine Leidenschaft investiere.
Habe mit ein Budget von 5k freigeräumt - somit ist der Tube tech jetzt eh raus :) der Mischer wird unter 4k nicht zu bekommen sein. dann bleiben nich 1k.

Ich suche hoffentlich nicht nach Perfektion. Die Motivation ist eine andere.
ich erinnere mich an die Zeit als ich mich entschied auf rotary zu wechseln. Ich wollte meinen Workflow verändern. Zurückblickend war das eine super Entscheidung. Klar ist mit rotary nicht alles immer leichter, die Umstellung hat mich gefordert. Funk/Disco/Soul mischt sich leichter mit Crossfader.
Ich liebe den rotary heute mehr denn je. Für mich viel emotionaler und ehrlicher.
bevor ich jetzt abschweife zurück zum Thema.

Es geht mir darum die Ergänzungen auf meiner Spielwiese vorzunehmen dir mir wirklich wichtig sind ,ohne dabei Qualität einzubüssen.
dieses Jahr habe ich ein neues Plattenregal gestellt. Das war längst überfällig und macht gewaltig Freude.

jetzt geht es ans Sound System:
ARS geniesst einen vorzüglichen Ruf was den Sound angeht. Für mich hat der Sound Prio 1
PRIO 2 Layout/Design: Verglichen mit anderen Mischern (Condesa/Mastersound...) gefällt mir das puristische Layout/Design.
am besten finde ich das Layout des ARS9900 z.B sehr gut - ausserdem 6 chanel - Post fader send
der 9000 macht aber mehr Sinn für mich weil iso per chanel - Pre fader Send
und dann in Kombi mit dem ARS5000 stelle ich mir traumhaft vor.
PRIO 3: zum spielen noch ein Effektgerät . verwende aktuell einen vermona crossfilter und ein Pioneer EFX500 (von dem werde ich mich dann aber trennen und evtl irgendwann in einen RMX1000 investieren)

das Ganze möchte ich über Weihnachten/Neujahr etwas sacken lassen.

frohe weihnachten
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
223
Ort
Berlin
Wie gesagt, ich finde Stufenschalter subjektiv, aber auch objektiv weitgehend ungeeignet für DJs.

Von ARS kenne ich persönlich nur den 4100. Der klingt wirklich hervorragend. Hat aber auch einen unheimlich kurzen Signalweg. Was jetzt wiederum die besonders hervorzuhebende Qualität der Phono Preamps nicht mindert.

Dennoch sollte man vorsichtig sein, immer das Gleiche auch für weitere Modelle zu erwarten. Nach einer Quelle meines absoluten Vertrauens klingt der DJR100 auch weit besser als der DJR400. Sei wohl auch E&S bewusst, man hätte wohl beim 400er ein paar Kompromisse ob des Platzes machen müssen.

Soll heißen: Wäre natürlich schön, wenn di den ARS vorher testen könntest. Hätte hätte Fahrradkette. Wird wohl nicht passieren. Ich traue ARS da viel zu.

Allerdings finde ich auch den Mastersounds mit dem kleinen zusätzlichen Effektgerät recht vielversprechend. Vor allem fürs Geld.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
Warum kauft man sich mit 5000€ Budget eigentlich nicht einen MP2015 + 'nen brauchbaren Röhrenverstärker für dahinter?
Mit der Kombi hat man transparenten Sound, den mit Abstand am besten ausgestatteten Rotary Mixer und wenn man es mag noch analoge Klangfärbung am Master.
 
D

ducmoto

Well-known member
Mitglied seit
16 Mai 2010
Beiträge
89
Reaktionen
0
kann nur für mich reden - möchte den MP2015 nicht schlecht reden.

für mich kann ich aber folgende Gründe auflisten. Klangqualität und Kosten blende ich aus.

der mp2015 hat EQ per chanel + Master ISO / ARS =ISOLATOR/Chanel + Master ISO + externes 5band EQ
der MP2015 ist für meinen Geschmack zu überladen / ARS bietet "fast" alles was ich von einem Pult erwarte. kein anderes Pult trifft es mehr. was fehlt ist der rec out - aber da gibt es auch andere Möglichkeiten.
MP2015 zu viele extras (Gain/Chanel, Software bzw. digitale Schnittstelle etc. / ARS9000 ist puristisch
MP2015 zu viele Lämpchen bzw. Mäusekino (Micro,VU/Chanel, etc)/ ARS einen dezenten VU + Spannungsanzeige auf die ich verzichten könnte.
Der Isolator beim MP2015 geht optisch fast unter / beim ARS
der MP2015 ist ist mir zu tief - dadurch der isolator zu weit weg.

könnte noch weiter machen
es ist alles eine Geschmacksfrage - viele werden sich fragen wie kann er eine digitale Schnittstelle oder VU-Anzeige per chanel als nachteil ansehen. aber so ist es halt.

Röhrenverstärker kommt bei mir im Studio nicht in Frage - bin Verfechter von Transistor Verstärkern. Bzl. des tube tech - da ging es um temporäre Klangveränderung.

EDIT
meine der Rane hat 4 Eingänge - der ARS hingegen 8
 
Zuletzt bearbeitet:
D

ducmoto

Well-known member
Mitglied seit
16 Mai 2010
Beiträge
89
Reaktionen
0
Edit2
glaube der rane 2015 hat nur sen/return - aber keinen Insert-Effekte / ARS bietet beides

naja - jetzt ist aber gut - wie gesagt, man muss sich bewusst machen was wichtig erscheint und dann für sich selber die richtige Entscheidung treffen
ich entscheide Anfang 2020
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
223
Ort
Berlin
Ich sag mal so: Wer sich für nen ARS entscheidet, wird schon wissen warum. Zum Glück gibt es Auswahl, auch wenn der 2015 ohne Zweifel ein tolles Gerät ist.
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
223
Ort
Berlin
Nichts neues erfunden, aber der erste Boutique-Mixer aus Berlin ist endlich da. Hat ja gedauert.

Resor R20
photo_2020-02-09_15-26-41.jpg


Hätte jetzt von Berlin etwas mehr erhofft als das, was es schon gibt... aber immerhin ist der Preis nicht wieder so exorbitant hoch.

mal sehen, ob man den Kerl mal irgendwann kennenlernt... wer das ist...

Die Liste an (zumindest mir) bekannten DJ-Mischpult-Herstellern wächst damit auf 94. Da die Schaltungen an sich ja einfach sind, werden auch weiterhin immer wieder Leute was eigenes bauen und hin und wieder auch anbieten. Da werden wir schon noch auf die 100 kommen. :)

Ganz so unübersichtlich wie auf dem Markt der Midi-Controller ist es sicherlich noch nicht, aber letztlich wird es wohl immer wieder einzelne Leute geben.

Cool finde ich, dass er nicht rumschwurbelt, dass sein Mixer der tollste und beste ist. Er schreibt, was er gemacht hat und gut. Neu ist daran natürlich absolut nix...





Manchmal ärger ich mich schon noch, dass ich meinen Prototypen damals nicht marktreif gemacht habe. War halt alles in allem etwas größer und hätte hoch fünfstellig bis leicht sechsstellig gekostet, das als Businessplan ernsthaft aufzuziehen. Unsere Verschuldungskultur ist da noch nicht ganz so amerikanisch, dass ich das wirklich durchgezogen hätte.


So steht das Plastikteil eben noch immer als Bastel-Prototyp im Keller. Die Schaltpläne sind mir ohnehin mal bei nem großen Plattencrash abhanden gekommen... 🥳
 
Zuletzt bearbeitet:
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
223
Ort
Berlin
Eines muss man den Vestax-Veteranen ja lassen. Am Ende haben sie wirklich Sinn für Design entwickelt. Das sind schon hübsche Mischpulte, die die da anbieten. Natürlich gibt's die auch mit Drehreglern.

phoenix-top-angle-stpvx.jpg


Edit:
Wow, sehe grad, dass es schon seit 2017 Infos dazu gab. Ging voll an mir vorbei...
 
Zuletzt bearbeitet:
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
9 Jun 2003
Beiträge
4.210
Reaktionen
197
Ort
karlsruhe
Mit den goldenen Knöpfen ist nicht so mein Geschmack und es wäre mMn schöner wenn die Erhöhung mit den VU Metern in einem Stück wäre aber sonst gefällt mir der Mixer sehr gut
 
D

ducmoto

Well-known member
Mitglied seit
16 Mai 2010
Beiträge
89
Reaktionen
0
Nichts neues erfunden, aber der erste Boutique-Mixer aus Berlin ist endlich da. Hat ja gedauert.

Resor R20
photo_2020-02-09_15-26-41.jpg


Hätte jetzt von Berlin etwas mehr erhofft als das, was es schon gibt... aber immerhin ist der Preis nicht wieder so exorbitant hoch.

mal sehen, ob man den Kerl mal irgendwann kennenlernt... wer das ist...

Die Liste an (zumindest mir) bekannten DJ-Mischpult-Herstellern wächst damit auf 94. Da die Schaltungen an sich ja einfach sind, werden auch weiterhin immer wieder Leute was eigenes bauen und hin und wieder auch anbieten. Da werden wir schon noch auf die 100 kommen. :)

Ganz so unübersichtlich wie auf dem Markt der Midi-Controller ist es sicherlich noch nicht, aber letztlich wird es wohl immer wieder einzelne Leute geben.

Cool finde ich, dass er nicht rumschwurbelt, dass sein Mixer der tollste und beste ist. Er schreibt, was er gemacht hat und gut. Neu ist daran natürlich absolut nix...





Manchmal ärger ich mich schon noch, dass ich meinen Prototypen damals nicht marktreif gemacht habe. War halt alles in allem etwas größer und hätte hoch fünfstellig bis leicht sechsstellig gekostet, das als Businessplan ernsthaft aufzuziehen. Unsere Verschuldungskultur ist da noch nicht ganz so amerikanisch, dass ich das wirklich durchgezogen hätte.


So steht das Plastikteil eben noch immer als Bastel-Prototyp im Keller. Die Schaltpläne sind mir ohnehin mal bei nem großen Plattencrash abhanden gekommen... 🥳

der EQ mit
-14db to +14db.
ist nicht übel.
Klanglich schwer einzuschätzen.
für eine Bar oder Kaffee sicher ganz cool - wenns aber unbedingt im Vintage design daher kommen soll würde ich einen Carmen Condesa bevorzugen.
 
p.hase

p.hase

Well-known member
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
326
Reaktionen
18
wow. es leben ja noch ein paar rotarier. na sowas?

es vergeht kaum eine woche in der nicht jemand bei uns anruft und fragt "habt ihr nicht zufällig noch einen HI-LEVEL PM2000 rumliegen? ich will den auf rotary umbauen."

jetzt ist mir klar wieso...

als wir aufhörten das ding mangels kaufinteressenten zu bauen, nach etwa 500 verkauften stück, hat der PM2000 genau 465€ gekostet.

vielleicht sollten wir ihn nochmals auflegen und die schreinerei nebenan die so viele eichebohlen rumliegen hat fragen, ob sie uns nicht ein paar holzbretter dranbastelt, aber dann für 900€ raushauen?
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
223
Ort
Berlin
Nicht überlegen, machen! ;)

Hättest du schon seit 10 Jahren machen können und hättest mindestens ebenso viele davon verkauft.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
vielleicht sollten wir ihn nochmals auflegen
Mach mal, aber ohne EQ.
Sonst heulen die Hipster, dass er nicht "true" ist, wegen zu vielen Knöpfen und so :ROFLMAO:

Sieht cool aus als "Einsteiger-Rotary":
hilevel.jpg
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
9 Jun 2003
Beiträge
4.210
Reaktionen
197
Ort
karlsruhe
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
Hatte mal 'nen Reloop Alien Warp (gabs zu den Reloop Plattenspielern geschenkt), der war ähnlich komfortabel ausgestattet :sick:
 
 

Neue Themen


Oben